Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

200er

OLT Express stellt Flugbetrieb 27.1.2013, 24 Uhr ein

99 posts in this topic

Aber wieso wollten die das dann vor einiger Zeit?

damals war die Strecke Plan A, er hat sie nicht aufgenommen, sondern den von ihm favorisierte Plan B, einen Plan C gibt es in seiner geschäftlichen Welt nicht...es wäre sehr verwunderlich, wenn es ihn plötzlich bei ihm geben würde!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
hat jetzt aber keinen freien Flieger mehr, weder ad hoc noch ab SFP. SZG-ZRH ist doch schon angekündigt und mit Swiss abgestimmt. Würde mich wundern, wenn er die verprellt - es sei denn, FKB-HAM ist eine Goldgrube.
.

Goldgruben gibts innerdeutsch keine. Vernünftig bewirtschaftet sollte jedoch eine 12/7 Verbindung rentabel sein. Wie allerdings der Vergleich mit anderen Strecken ausschaut kann ich nicht beurteilen.

SZG ist aber bereits sehr gut an Star angeschlossen - 4x tägliche Flüge nach FRA und MUC ist auch nicht weit. Bislang hat sich die Strecke jedenfalls nicht rentiert bzw. die Betreiber gingen Pleite.

Wie scramjet bereits geschrieben hat schadet diese Flugeinstellung der ganzen Branche. 3L wird sich schwer tun neue Strecken aufzubauen. Passagiere die bei OLT Geld verloren haben werden sich scheuen wieder bei einer "neuen, kleinen und unbekannten" Fluggesellschaft zu buchen. Bei dieser Geschichte gibt es nur Verlierer. Höchstens die Bahn hat vielleicht den einen oder anderen Kunden mehr.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wieso soll HRW bitte HAM-FKB aufnehmen? Es gibt keinen Grund dazu außer ein falscher Lokalpatriotrismus! HRW hat in einer Vorlesung vor Studenten sein kaufmännisches Handeln ausführlich beschrieben und die HAM-FKB Strecke würde diesem genau entgegensprechen.

Intersky hatte diese Strecke bereits im August 2012 angekündigt und etwas später die entsprechenden Flugpläne veröffentlicht, bis OLT ankündigte, die Strecke ebenfalls bedienen zu wollen. Und weil man bei Intersky nicht völlig doof ist, hatte man dann beschlossen, die Strecke, wenn parallel von einem Wettbewerber bedient, eben nicht aufzunehmen und das im Oktober 2012 kundgetan.

 

Natürlich ist richtig, dass die Klientel für die Flugstrecke HAM-FKB zum einen wegen der nicht durchgehenden Bedienung der Strecke im letzten Herbst und der jetzigen Betriebseinstellung von OLT, inzwischen ein wenig abgeschmolzen sein dürfte. Zahlreiche Alternativangebote ab HAM nach FRA, STR und BSL existieren und auch die Bahn bietet Hamburg - Karlsruhe - Baden-Baden alle zwei Stunden sowie über Nacht umsteigefrei an.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es muss bitte auch mal bedacht werden, dass für eine kleine Airline wie Intersky - selbst mit Intro in der Hinterhand - jeder neue Flieger ein enormes Investment ist. Mal eben drei zusätzliche Flieger über die ganze Republik zu verteilen, weil OLT in paar halbseidene Routen aufgegeben hat, ist völlig utopisch.

 

FKB-HAM könnte ich mir grds. vorstellen. Ein Investment in DRS-HAM kann ich mir kaum vorstellen, das ist m.E. eine sterbende Strecke, da man mit dem Zug bei schnellen Verbindungen in 3h45m Innenstadt-Innenstadt ist.

 

Was den Einwand SZG-ZRH betrifft, gilt der letztlich ähnlich für DRS-ZRH und für BRE-ZRH - die haben auch schon zwei Hubanbindungen an Star (sowie Bremen sogar noch eine an Skyteam). So skeptisch sehe ich SZG-ZRH nicht - das ist eine Strecke, die lange Zeit von Swissair selbst mit DC9 und später MD80 geflogen wurde und später dann von Crossair/Swiss, solange man noch 50 Sitzer hatte. Mit dem Intersky-Konzept, das ja anders als bei Cirrus ist, könnte das schon was werden - jedenfalls eher als die ganze OLT-Resterampe.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich nun mit Interesse verfolgen werde, ist wie lange die F100 bei der Leasing-Gesellschaft auf dem Hof stehen.

 

Denn wenn die jetzt (in nenneswerter Stückzahl) recht schnell eine neue Airline finden, dann kann man davon ausgehen, dass OLT sowieso nie eine reelle Chance hatte. Sie diente dann lediglich dazu, die F100 solange noch etwas zu beschäftigen und wenigstens einige Einnahmen für die Leasing-Gesellschaft zu erzielen.

 

Lassen wir uns überraschen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was ich nun mit Interesse verfolgen werde, ist wie lange die F100 bei der Leasing-Gesellschaft auf dem Hof stehen.

 

Denn wenn die jetzt (in nenneswerter Stückzahl) recht schnell eine neue Airline finden, dann kann man davon ausgehen, dass OLT sowieso nie eine reelle Chance hatte. Sie diente dann lediglich dazu, die F100 solange noch etwas zu beschäftigen und wenigstens einige Einnahmen für die Leasing-Gesellschaft zu erzielen.

 

Lassen wir uns überraschen.

 

 

100 % agree

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das wäre aber eine doch etwas teure Form um die F100er zu beschäftigen.

Eine komplette Airline zu finanzieren nur das 10 F100 über ein halbes Jahr nicht einrosten.... bzw. ob die Leasingraten wirklich so hoch waren, das sich dieser Aufwand lohnt? :unsure:

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Naja, das wäre aber eine doch etwas teure Form um die F100er zu beschäftigen.

Eine komplette Airline zu finanzieren nur das 10 F100 über ein halbes Jahr nicht einrosten.... bzw. ob die Leasingraten wirklich so hoch waren, das sich dieser Aufwand lohnt? :unsure:

 

 

wenigstens abziehen kann er den Betrag der erhaltenen Leaseraten vom Gesamtschaden...wenn es 10 F 100 waren kommt da schon mal ne Million pro Monat zusammen

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

wurde schon insolnenz eingereicht...bzw. wer wird Insolvenzverwalter??

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, dass OLT die Schuld alleine beim Gesellschafter sucht.

 

Wieso sollte Panta dem "Sanierungsplan" der Airline auch nur einen Funken Glauben schenken, wo doch alle bisherigen Planungen (und man munkelt es waren etliche) sich nicht auch nur im Ansatz bewahrheitet haben.

 

2 Millionen Personalkosten minus 25% macht immer noch ca. 1,5 mio. PK.

Auch mit 6 mio. € PK weniger pro Jahr (und dadurch natürlich top-motivierten Mitarbeitern *ironie*) hätte OL den Break Even nicht erreicht...

 

Besser also ein Ende mit Schrecken (wobei...die Mitarbeiter hatten ja wirklich lange Zeit sich darauf vorzubereiten), als ein Schrecken ohne Ende.

 

Bitte nicht falsch verstehen: Für die Mitarbeiter tut es mir echt Leid.

Fast alle Beteiligten, seien es ehemalige C9, OL oder in gewissem Maße auch die C3-Mitarbeiter, hatten schon einmal dem Ende ins Auge geblickt.

Nun ist das aber vielleicht die Chance für viele endlich eine Anstellung in einer solideren Firma zu finden. Im Großraum Stuttgart soll es davon ja einige geben.

 

Dass HRW kommt und etwas aus der Insolvenzmasse kauft, glaube ich kaum. AOC hat er, F100 und SB20 kann er nicht brauchen. Die zugehörigen Ersatzteile ebensowenig. Bleiben vielleicht ein paar Mitarbeiter(=Know How)...die, die er gebrauchen kann, wird er gesondert ansprechen.

 

Ich wünsche allen beteiligten, dass die Abwicklung so schmerzfrei wie möglich über die Bühne geht.

 

Schade.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einer der Vorredner fragte nach dem Schicksal des OLT Inselflugverkehrs. Nun, dieser bleibt wohl dank neuer OFD AOC bestehen:

 

 

"Die OFD Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH mit Sitz in Emden hat vom Luftfahrtbundesamt (LBA) eine eigene Luftverkehrslizenz, das sogenannte AOC (Air Operator Certificate), erhalten. Das AOC ist die Betriebserlaubnis zum Betreiben von Flugzeugen zur Beförderung von Personen und Fracht.

 

Mit dem Erhalt des AOC setzt die Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH ihre Tradition fort, die im Jahre 1958 von Jan Janssen und Martin Dekker unter der Firmenbezeichnung OLT (Ostfriesische Lufttaxi) begründet wurde. Bereits damals stand im Fokus des Unternehmens die Anbindung der Ostfriesischen Inseln ab dem Festland. Heute fliegt die OFD täglich von Emden nach Borkum, zu den Ostfriesischen Inseln und von Bremerhaven und Heide / Büsum nach Helgoland. Neben Personen wird insbesondere auch Fracht wie Zeitungen, Versandhauslieferungen und eilige Medikamente oder Ersatzteile geflogen.

 

„Die Neubeantragung der Luftverkehrslizenz hat uns über Wochen und Monate beschäftigt, so dass wir sehr froh sind, dieses nun unter Dach und Fach zu haben“, erklärt Dr. Bernhard Brons, Geschäftsführer der OFD. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres hatte die Aktien-Gesellschaft „EMS“ die Regionalsparte der damaligen OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH verkauft und den Seebäderdienst als OFD weitergeführt. „Die OLT Ostfriesische Lufttransport bleibt uns jedoch nicht nur als Wort-Bild-Marke mit der weißen Möwe erhalten, sondern auch als OLT Flugbeteiligungen GmbH“, erklärt Brons weiter.

 

Die OLT wurde 1958 in Emden gegründet und gehört zu den ältesten Fluggesellschaften Deutschlands. Als Lufttaxi war das Unternehmen zunächst nur auf den Seebäderdienst an der deutschen Nordseeküste spezialisiert. Seit 1991 wurde das Streckennetz des Flugunternehmens im Regionalflug kontinuierlich erweitert. Ab Bremen wurden mit Flugzeugen zwischen 11 bis 100 Sitzplätzen direkte Linienverbindungen ins europäische Ausland angeboten. 2011 wurde die Sparte Regionalflug an einen polnischen Investor verkauft und wird seither unter dem Namen OLT Express Germany geführt."

 

Quelle: www.fliegofd.de

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann könnte ja zumindest sich die OFD wieder um die Namensrechte an OLT bemühen und die "Wort-Bild-Marke" mit dem Namen zusammenführen. Die Seebäderflugzeuge müssten nicht einmal umgemalt werden, die fliegen noch alle mit OLT-Schriftzug.

 

Es ist aber traurig um die OLT Express und die engagierten Mitarbeiter. Ich habe mich besonders in deren Saab 2000 sehr wohl gefühlt. Selten habe ich einen so großzügigen Sitzabstand in der Eco gehabt, und dann noch die nette 1-2-Bestuhlung.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
...

 

Nun ist das aber vielleicht die Chance für viele endlich eine Anstellung in einer solideren Firma zu finden. Im Großraum Stuttgart soll es davon ja einige geben.

 

...

 

 

Wie kann man sich nur zu derart unverschämten und unqualifizierten Aussagen hinreißen lassen??? Da hat wohl einer aber gar keine Ahnung von der Airline Branche! Was für tolle Firmen gibts denn am Weltflughafen STR? Unfassbar...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ohne zu wissen ob die einstellen würde mir in STR z.B. die DC-Aviation einfallen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dass HRW kommt und etwas aus der Insolvenzmasse kauft, glaube ich kaum. AOC hat er, F100 und SB20 kann er nicht brauchen. Die zugehörigen Ersatzteile ebensowenig. Bleiben vielleicht ein paar Mitarbeiter(=Know How)...die, die er gebrauchen kann, wird er gesondert ansprechen.

 

 

Schade.

 

oder doch mehr wenn der Preis stimmt ... dass er günstig kaufen, und profitabel ( aber dann aufgerichtet ) verkaufen kann hat er bewiesen .... nur solche wie HH gibts nimmer viel also wird er sich dass überlegen ???

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ohne zu wissen ob die einstellen würde mir in STR z.B. die DC-Aviation einfallen.

 

Mir war bis soeben nicht bekannt, daß DC Aviation F100 Saab2000 betreibt. Muß also sehr neu sein. Und die werden sicher Bedarf für 500 Mitarbeiter haben.

Mein Gott, viele Kommentare hier im Forum sind einfach nur überflüssig

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ging bei GutenFlug darum, dass es in STR keine anderen Arbeitgeber geben soll. Und in STR ist doch von OLT eh keine fliegende Crew stationiert, sondern nur Verwaltung. Berichtigt mich bitte wenn ich da falsch liege. Außerdem wer hat von einer Übernahme von 500 Mitarbeitern gesprochen. Welcher Kommentar ist da wohl überflüssig, lieber Hubi...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

in STR ??? DC AV was wollen die damit ??? ihre Mitarbeiter von Türkheim nach Sindelfingen fliegen ??? SFD sicher auch gut aufgestellt aber beide ne andere Branche ... lukrativ dann binden die sich dass ans Bein ???? HRW oder LX kann Teile brauchen ??? wenn der Preis stimmt ??? ansonsten .... fällt es wohl leider unter die Rubrik Marktbereinigung, nur schade um die Mitarbeiter

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun ist es, wie befürchtet, aber nicht unerwartet, passiert. Das Warum und Wieso haben andere und ich im anderen Thread ausführlich diskutiert.

 

Schade, aber guter Wille gepaart mit motiviertem Personal, aber nicht an Realitäten angepassten Konzept, reichen eben nicht aus.

 

Mal sehen, was im Markt als nächstes passiert.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

In STR sitzt die Contact Air inkl. der Verwaltung! Das sind ca. 180 Crewmitglieder plus (ich glaube) 40-50 aus der Verwaltung plus einigen Technikern. Das war weiß Gott kein Krauterladen, die Abhängigkeit von LH hat 20 Jahre sehr gut funktioniert - bis zur Umstrukturierung von Herrn Franz und der Notlösung sich von OLT kaufen zu lassen.

 

Mir tut es sehr um die Mitarbeiter leid (C3 und OLT!), die können wirklich nichts für den Verlauf der Geschichte und das mangelhafte OLT Express Konzept. Und jetzt müssen alle schauen wo sie unterkommen, was zur Zeit katastrophal schwierig ist, selbst im (europ.) Ausland wirds schwer.

 

Und wer keine Ahnung vom deutschen Airliner-Arbeitsmarkt hat, möge sich doch einfach etwas zurückhalten, bitte.

 

 

Guten Flug

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und in STR ist doch von OLT eh keine fliegende Crew stationiert, sondern nur Verwaltung. Berichtigt mich bitte wenn ich da falsch liege.

Doch, da gabs auch crews, u.a. für den swiss wet-lease

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und nicht wenige sind erst vor ein paar Wochen an ihren neuen Standort umgezogen - schlimm !

Mancher erlebt seine dritte Insolvenz in Folge, einige wollen ganz der Luftfahrt den Rücken kehren - so sie können !

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine sehr bedauerliche Entwicklung, grundsätzlich und besonders für die teilweise wiederholt betoffenen Angestellten.

 

Ob unsere EU und Bundespolitik irgendwann schnallt, dass nicht nur individuelles Missmanagement, Konjunkturflaute und Ölpreis an allem Schuld sein könnte? Das Klima im Luftverkehr ist aufgrund der desaströsen Rahmenbedingungen nahe des möglichen Tiefpunktes angelangt.

 

Jetzt sind es also wieder die anderen schuld. Nein, so einfach ist das nicht. Viele Fluggesellschaften haben nicht rechtzeitig realisiert, dass gerade innerdeutsch die Bahn sich die lukrativen Passagiere immer stärker wegschnappt. Man hat das jahrelang einfach nicht ernst genug genommen.

 

 

Nicht das Berlin erst aufwacht wenn eine Air Berlin im Koma liegt (was ich natürlich nicht hoffe)

 

Die Air Berlin liegt doch schon fast im Koma. Und nein, auch im Falle eines Exitus würde nichts groß von Seiten des Bundes oder gar der EU passieren, denn dazu ist die Air Berlin gesamtwirtschaftlich einfach zu unbedeutend – nicht systemrelevant.

 

Und nicht wenige sind erst vor ein paar Wochen an ihren neuen Standort umgezogen - schlimm !

Mancher erlebt seine dritte Insolvenz in Folge, einige wollen ganz der Luftfahrt den Rücken kehren - so sie können !

 

Was sicherlich eine gute Idee wäre, denn an sich sieht es auf dem deutschen Arbeitsmarkt gar nicht schlecht aus.

 

Kleiner Tipp: Die Deutsche Bahn sucht händeringend Mitarbeiter, andere Schienenunternehmen ebenfalls.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Weser-Kurier von gestern stand ein "Leserbrief" von einem scheinbar Insider. Sehr interessant:

http://www.weser-kurier.de/bremen/wirtscha...rid,486287.html

 

Da haben die OLT Amateure vermutlich wieder alles dafür getan. Ich glaube Panta Holding kann wirklich nix dafür. Die Zahlen, die an die Holländer geliefert wurden, waren vermutlich schlichtweg falsch. Deswegen haben die jetzt Schluß gemacht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.