Empfohlene Beiträge

Bitte aber auch bedenken, dass durch den Wettbewerb (gerade im Kontbereich) die Ticketpreise meistens nur Umsatz und kaum noch Gewinn generieren. Da kommt es sehr wohl auf nur 20 oder 30 Euro an um bspw. auf Buchungsplattformen wie Expedia oder Opodo nicht gleich Seitenweise nach hinten zu rutschen. Ich denke als schon, dass bei Wegfall der Steuer dies zumindest teilweise an den Verbraucher weiter gegeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

. Ich denke als schon, dass bei Wegfall der Steuer dies zumindest teilweise an den Verbraucher weiter gegeben wird.

 

Das glaube ich auch, 4U statt aktuell 33€ wären dann 29,99€

trotzdem habe ich nicht gegen die Abgabe mitabgestimmt, weil die Steuern soweiso erhöht werden und eine Steuer auf Flugreisen ist für mich besser als andere steuern, da ich nicht fliegen muss. ( natürlich gelte das auch für bsp. eine Pferdesteuer) Zudem halte ich es für vergebens Müh, weil die Luftsteuer gut zum Zeitgeist mit dem Aufwind der Grünen passt und nicht abgeschaftt wird, die Zeit verbringe ich lieber hier in der Pallawerbude,

 

Aber, dass die Nachfrage durch die Abgabe so wenig eingebrochen sind, finde ich schon erstaunlich und zeigt, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist und 2( es gibt Ihn noch, den Mittelstand in D,

was kostet die Abgabe auf Langstrecke? ich glaube allein für diese Steuer konnte man früher schon innerdeutsch retour fliegen.

 

 

 

 

AB hat seinerzeit verspätet die Abgabe auf Ihre Tickets erhoben, bei 4U geschah das recht zeitnah,

so bin ich noch bis Mitte 2011 bei AB ohne Abgabe geflogen ( gebucht 2010, aber zu einem Zeitpunkt, wo die Steuer schon beschlosswn war und vom Gesetzgeber auch für Buchungen schon vorgesehen war, damit niemand die Tickets vorkauft)

Da wird AB auch eine Stange Geld verloren haben, weil sie die Abgabe dafür zahlen musste.

bearbeitet von Hilfskraft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wird hart wenn dann einige Airport die fehlenden Passagiere nicht mehr mit der Abgabe begründen können.

 

Aber mal im ernst (und Off Topic), machen die da nur Mist bei den Koalitionsverhandlungen. Ich sollte wirklich aufhören Zeitung zu lesen, tut meinem Blutdruck gar nicht gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wird hart wenn dann einige Airport die fehlenden Passagiere nicht mehr mit der Abgabe begründen können.

 

Aber mal im ernst (und Off Topic), machen die da nur Mist bei den Koalitionsverhandlungen. Ich sollte wirklich aufhören Zeitung zu lesen, tut meinem Blutdruck gar nicht gut

 

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Abschaffung für LH und AB womöglich gar nicht gut. Dies erleichtert ja auch den Einstieg der LCC-Airlines auf den deutschen Markt. Würde mich nicht wunden wenn EasyJet, Ryanair, Norwegian, Wizzair und Vueling für 2014 dann nochmals kräftig nachlegen. Aber gut für den Kunden allemal. Aber erst einmal abwarten!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur wenn die Airlines die Preissenkung auch "durchreichen".

Und das werden sie wohl kaum machen. Wieso auch? Der Kunde ist es zur Zeit gewohnt >99€ zu zahlen.

Wie Fluginfo bereits erwähnt kann das anders aussehen, wenn die üblichen Verdächtigen Nachlegen.

Gerade bei VY sieht es ja nach einer MUC und TXL Basis aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur wenn die Airlines die Preissenkung auch "durchreichen".

 

wohl kaum,

wenn wird es ein Geschenk an die Airlines sein, die sowieso schon kaum Steuern zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wird den Fluggästen gar nichts bringen. Ähnlich wie bei den Hotelpreisen nach der Mehrwertsteuersenkung, da ist auch nichts günstiger geworden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wird den Fluggästen gar nichts bringen. Ähnlich wie bei den Hotelpreisen nach der Mehrwertsteuersenkung, da ist auch nichts günstiger geworden...

Perpsektivisch gesehen schon - Deutschland ist bei den Hotelpreisen im Durchschnitt deutlich billiger als die Nachbarländer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Perpsektivisch gesehen schon - Deutschland ist bei den Hotelpreisen im Durchschnitt deutlich billiger als die Nachbarländer.

Das kann ich so aus meinen eigenen Erfahrungen nicht bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ich so aus meinen eigenen Erfahrungen nicht bestätigen.

Ich auch nicht, Österreich finde ich z.B. ausgesprochen preiswert. Interessant wäre allerdings ob es darüber Studien gibt.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ich so aus meinen eigenen Erfahrungen nicht bestätigen.

 

 

Ich auch nicht, Österreich finde ich z.B. ausgesprochen preiswert. Interessant wäre allerdings ob es darüber Studien gibt.

 

 

Es gibt nichts, worüber es nicht aus Statistiken gibt, z.B. hier: http://www.trivago.de/prezzi-hotel

 

Was das Kernthema anbelangt: der Wegfall der Luftverkehrssteuer wird eher den einen oder anderen LCC bewegen, weitere Strecken ex D zu evaluieren (bzw. wieder aufzunehmen).

bearbeitet von ramsesp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass der Wegfall der Ticketsteuer die ein oder andere deutsche Fluggesellschaft (nenne jetzt mal bewusst keine Namen) das Genick gänzlich brechen dürfte. Die ganzen Low-Coster drohen auch so schon den Markt vollends zu stürmen. Fällt diese dämliche Steuer nun weg, dürfte dies das Ganze noch beschleunigen, sodass die ein oder andere Gesellschaft sie sich wieder wünschen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auf der anderen Seite könnte den Fluggesellschaften durchaus die Marge erhöht werden, wenn die Steuer fällt, was wiederum zu höherer Leistungsfähigkeit führen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau dies glaube ich nicht. Denn die Konkurrenz ist auf vielen europäischen Strecken zumindest sehr groß. Wenn man sieht was sich mit Ticketsteuer schon tut. Easyjet, Norwegian und Vueling setzen zum Angriff auf TXL, MUC und HAM. Auf der Langstrecke dürfte es vielleicht der LH ein wenig helfen. Auf den europäischen Strecken glaube ich jedoch, dass der Kunde den Wegfall der Steuer schnell spüren wird. Allerdings begünstig durch den Konkurrenzkampf und nicht allein durch den Wegfall der Steuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau dies glaube ich nicht. Denn die Konkurrenz ist auf vielen europäischen Strecken zumindest sehr groß. Wenn man sieht was sich mit Ticketsteuer schon tut. Easyjet, Norwegian und Vueling setzen zum Angriff auf TXL, MUC und HAM. Auf der Langstrecke dürfte es vielleicht der LH ein wenig helfen. Auf den europäischen Strecken glaube ich jedoch, dass der Kunde den Wegfall der Steuer schnell spüren wird. Allerdings begünstig durch den Konkurrenzkampf und nicht allein durch den Wegfall der Steuer.

 

Also ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass der Wegfall der Ticketsteuer die ein oder andere deutsche Fluggesellschaft (nenne jetzt mal bewusst keine Namen) das Genick gänzlich brechen dürfte. Die ganzen Low-Coster drohen auch so schon den Markt vollends zu stürmen. Fällt diese dämliche Steuer nun weg, dürfte dies das Ganze noch beschleunigen, sodass die ein oder andere Gesellschaft sie sich wieder wünschen würde.

 

Die Legacies verbrennen ihr Geld auf Strecken wie TXL-MUC, HAM-MUC. Da bringt ein Wegfall der Luftverkehrsabgabe schon eine Erleichterung (die Kosten reduzieren sich je Passagier und Flug um € 7,50 netto). Das ist aber eher eine Minderung der Verluste als Zusatzertrag. Und die LCC's werden diese Strecken auch nicht stürmen, da sie für LC-Operations viel zu große Risiken bergen (z.B. durch zu lange Turnaround-Zeiten, Verspätungen etc.).

 

Auf der Langstrecke ist die Luftverkehrsabgabe nicht ganz so relevant: sie fällt ohnehin nur bei den Flügen aus Deutschland heraus an (42,18 €), der Rückflug ist dann abgabefrei. In der Konsequenz ist also ein Return-Ticket innerdeutsch in Relation zur Langstrecke deutlich stärker belastet (€15,00 vs .€42,18).

 

Was den Europa-Verkehr anbelangt, bin ich bei Euch: da dürfte der Wegfall der Luftverkehrsabgabe am ehesten sichtbar werden.

bearbeitet von ramsesp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau dies glaube ich nicht. Denn die Konkurrenz ist auf vielen europäischen Strecken zumindest sehr groß. Wenn man sieht was sich mit Ticketsteuer schon tut.

Der Margenzuwachs ist aber auf den Langstrecken am größten, und davon profitieren die LCCs nicht. Da innerdeutsch ohnehin geflogen wird, die o.g. Langstrecke muss ja gefüttert werden, gelten für den Verkauf der P2P "Restplätze" andere Regeln. Da diese nur einen Teil des Angebotes ausmacht, auf den anderen Plätzen sitzen die Umsteiger, kann man dort zusätzliche Deckungsbeiträge erwirtschaften, wo eine P2P Airline über das P2P-Angebot Kosten deckend arbeiten muss. Wenn man gegen jemanden anfliegt der jeden Preis unterbieten wird, weil er ohnehin fliegen muss, macht das auch nicht so wirklich Spaß. Und den Schlüssel rumdrehen weil die Verluste auf den Feederstrecken größer werden wird man auch kaum.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Legacies verbrennen ihr Geld auf Strecken wie TXL-MUC, HAM-MUC.

Tun sie das? Bei LH sind die MUC-Strecken oft Zubringer zum Fernflug, diese kann und darf man nicht isoliert betrachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tun sie das? Bei LH sind die MUC-Strecken oft Zubringer zum Fernflug, diese kann und darf man nicht isoliert betrachten.

Ja, tun sie. Ausnahme sind die FRA-Routen der Hansa, da ist der Umsteigeranteil tatsächlich recht hoch, zum anderen zahlen auch die P2P-Paxe gutes Geld (.....weil die Konkurrenz dünn bzw. ex HAM garnicht unterwegs ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute morgen wurde im Radio behauptet, die Luftverkehrssteuer könnte schon heute Abend abgeschafft werden. Gehört wohl zu den Koalitionsverhandlungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Abgabe dürfte wohl erhalten bleiben, zumindest ist hier nichts mehr von einer Abschaffung zu lesen.

Was soll's.. dann achte ich eben weiterhin darauf, meine Transatlantikflüge nicht ab D zu starten, sondern mit KL/AF ab AMS oder CDG, wo diese Abgreife nicht zum Tragen kommt.

Die Kralle muss sich dann mit dem Kurzstreckenabgriff zufriedengeben!

Pech für LH/AB..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden