Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Snappy

[Tripreport] Mini-Kreuzfahrt Norwegian Breakaway (Rotterdam, Southampton, Bristol)

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

letztes Wochenende (28.04.-29.04.) war ich an Bord der Norwegian Breakaway, dem größten jemals in Deutschland gebautem Kreuzfahrtschiff.

 

Es war die erste (buchbare) Fahrt des Schiffes, die von Rotterdam nach Southampton führte und als "Mini-Kreuzfahrt" angeboten wurde. Der Normalpreis lag inkl. Verpflegung bei 110 Euro, gezahlt habe ich letztendlich 40 Euro durch einen Dailydeal-Gutschein. Eine solche Mini-Kreuzfahrt mit einer Übernachtung hatte ich bereits letztes Jahr nach Oslo gemacht, eine richtige Kreuzfahrt über mehrere Tage fehlt mir dagegen bisher noch in der Reisesammlung.

 

Los ging es am Sonntag um 16 Uhr in Rotterdam, Ankunft war dann am Montag um 9 Uhr in Southampton.

 

Mit dem Zug ging es früh morgens nach Holland. Da ich noch nie in Rotterdam war, bin ich die 3 km vom Bahnhof zum Hafen zu Fuß gelaufen um mich etwas in der Stadt umzusehen, die haben schon ein paar tolle Hochhäuser dort. :)

 

IMG_8710.JPG

 

IMG_8714.JPG

 

IMG_8716.JPG

 

IMG_8729.JPG

 

IMG_8753.JPG

 

IMG_8746.JPG

 

Und da war sie... die Norwegian Breakaway. 324 Meter lang, 40 Meter breit, 63 Meter hoch... Platz für 4.000 Passagiere und 1.600 Besatzungsmitglieder.

 

IMG_8749.JPG

 

IMG_8751.JPG

 

Der Eincheckvorgang zog sich dann natürlich etwas hin, Kontrollen gab es ähnlich wie am Flughafen.

 

IMG_8756.JPG

 

IMG_8757.JPG

 

IMG_8758.JPG

 

IMG_8766.JPG

 

IMG_8778.JPG

 

IMG_8781.JPG

 

IMG_8783.JPG

 

Etwa 2 Stunden bevor es losging war ich dann an Bord und musste natürlich noch vor dem Start das Buffet im Hauptrestaurant durchprobieren. ;)

 

Fotos habe ich davon nicht, aber es gab eine riesige Auswahl von allen möglichen Vor-, Haupt- und Nachspeisen und übertraf alles was ich bisher in Hotels gesehen habe.

 

Das Buffet allein in dem einen Restaurant hatte eine geschätze Länge von 100 Metern.

 

IMG_8784.JPG

 

Für den günstigen Preis gab es natürlich nur eine Innenkabine, aber viel Zeit wollte ich dort eh nicht verbringen.

 

kabine.jpg

 

Die Zeit auf dem Schiff konnte man sich ganz gut vertreiben... es gab u.a. ein Spielcasino, ein Showprogramm im Veranstaltungssaal, Wasserrutschen, Whirlpools, Minigolf, Kletterwand, Kegelbahn, Sonnendeck mit Hängematten, Tischtennis und viele weitere Sportmöglichkeiten. Die hat man bei der angebotenen Verpflegung auch bitter nötig. ;)

 

IMG_8787.JPG

 

IMG_8801.JPG

 

IMG_8807.JPG

 

IMG_8808.JPG

 

IMG_8820.JPG

 

IMG_8836.JPG

 

IMG_8842.JPG

 

IMG_8845.JPG

 

IMG_8848.JPG

 

IMG_8864.JPG

 

Nach der obligatorischen Sicherheitseinweisung (die eigentlich nur aus der Erklärung der Schwimmweste bestand) ging es dann pünktlich los.

 

IMG_8869.JPG

 

IMG_8871.JPG

 

IMG_8886.JPG

 

IMG_8891.JPG

 

IMG_8893.JPG

 

IMG_8897.JPG

 

IMG_8900.JPG

 

IMG_8903.JPG

 

IMG_8912.JPG

 

IMG_8955.JPG

 

IMG_8959.JPG

 

IMG_8961.JPG

 

IMG_8920.JPG

 

Viele Schaulustige standen überall am Rand des Flusses um das Schiff zu sehen.

 

IMG_8936.JPG

 

IMG_8967.JPG

 

IMG_8975.JPG

 

IMG_8983.JPG

 

IMG_8988.JPG

 

IMG_8997.JPG

 

IMG_9014.JPG

 

IMG_9025.JPG

 

IMG_9033.JPG

 

IMG_9034.JPG

 

IMG_9038.JPG

 

IMG_9039.JPG

 

IMG_9042.JPG

 

IMG_9046.JPG

 

Ich habe die ganze Zeit vielleicht zwei oder drei mal gemerkt das ich auf einem Schiff war und es etwas geschaukelt hat, die restliche Zeit war davon nichts zu spüren, vor allem die Nacht war genau wie in einem Hotel. Bei der Oslo-Kreuzfahrt letztes Jahr hat es dagegen noch ziemlich starken und spürbaren Wellengang gegeben.

 

IMG_9051.JPG

 

IMG_9053.JPG

 

IMG_9054.JPG

 

IMG_9060.JPG

 

Hier schon die Stadt Portsmouth/England am nächsten Morgen.

 

IMG_9069.JPG

 

IMG_9075.JPG

 

IMG_9078.JPG

 

Am Morgen kreiste die ganze Zeit ein Helikopter um das Schiff, die haben da wohl gerade Filmaufnahmen gemacht.

 

IMG_9088.JPG

 

IMG_9110.JPG

 

IMG_9113.JPG

 

IMG_9117.JPG

 

IMG_9119.JPG

 

IMG_9121.JPG

 

IMG_9130.JPG

 

IMG_9133.JPG

 

IMG_9149.JPG

 

IMG_9151.JPG

 

IMG_9160.JPG

 

IMG_9163.JPG

 

IMG_9175.JPG

 

IMG_9180.JPG

 

Nach dem Frühstück habe ich das Schiff dann verlassen. Für eine Nacht war das eine tolle Sache, aber ich glaube nicht das mir eine längere Kreuzfahrt noch genau so gefallen würde. Vor allem nicht eine auf der man tagelang nur Wasser sieht. In Southampton wurde das Schiff dann nämlich für die Weiterfahrt nach New York einen Tag später vorbereitet (übrigens die gleiche Route wie die Titanic damals hatte) und das wäre mir dann doch etwas zuviel Wasser. ;)

 

Was anderes wäre es natürlich eine Kreuzfahrt zu machen bei der man jeden Tag einen anderen Hafen anläuft, da hätte ich schon Lust zu.

 

IMG_9189.JPG

 

IMG_9191.JPG

 

IMG_9195.JPG

 

IMG_9200.JPG

 

IMG_9212.JPG

 

IMG_9217.JPG

 

IMG_9226.JPG

 

Vom Hafen aus ging ich dann zu Fuß noch etwas durch Southampton. Dort war ich zwar schonmal, aber nur kurz mit dem Auto durchgefahren bzw. einmal am Flughafen umgestiegen.

 

IMG_9248.JPG

 

IMG_9255.JPG

 

IMG_9262.JPG

 

IMG_9270.JPG

 

IMG_9278.JPG

 

IMG_9280.JPG

 

IMG_9287.JPG

 

IMG_9301.JPG

 

IMG_9307.JPG

 

IMG_9310.JPG

 

IMG_9322.JPG

 

IMG_9328.JPG

 

IMG_9341.JPG

 

IMG_9346.JPG

 

IMG_9364.JPG

 

Zum Hafen bin ich dann auch nochmal kurz zurück...

 

IMG_9372.JPG

 

IMG_9377.JPG

 

IMG_9381.JPG

 

IMG_9384.JPG

 

IMG_9393.JPG

 

IMG_9405.JPG

 

Von Southampton aus ging es dann mit der Bahn nach Bristol. Da ich in London schon oft genug war, habe ich mir die Stadt nämlich für meinen Rückflug ausgewählt und dort auch noch eine weitere Hotelnacht gebucht.

 

Hier also noch ein paar Bilder aus Bristol...

 

IMG_9426.JPG

 

IMG_9428.JPG

 

IMG_9436.JPG

 

IMG_9448.JPG

 

IMG_9454.JPG

 

IMG_9463.JPG

 

IMG_9468.JPG

 

IMG_9475.JPG

 

IMG_9479.JPG

 

IMG_9482.JPG

 

IMG_9489.JPG

 

IMG_9495.JPG

 

IMG_9505.JPG

 

IMG_9510.JPG

 

IMG_9511.JPG

 

IMG_9528.JPG

 

IMG_9531.JPG

 

IMG_9538.JPG

 

IMG_9546.JPG

 

Am Dienstag fuhr ich dann vom Hauptbahnhof aus mit dem Bus zum Flughafen um dann später mit Easyjet zurück nach Berlin zu fliegen.

 

IMG_9577.JPG

 

IMG_9583.JPG

 

IMG_9592.JPG

 

IMG_9596.JPG

 

IMG_9607.JPG

 

IMG_9624.JPG

 

War ein schöner Trip, vor allem weil das Wetter perfekt mitgespielt hat.

 

In vier Wochen habe ich nun noch eine Reise nach Elba (italienische Insel) offen, ansonsten stehen erstmal keine weiteren Flüge mehr an. In Zukunft werde ich eher spontane Reisen machen, also dann vielleicht Donnerstags entscheiden wo ich am Wochende hinfliege. Aber halt nie wieder so oft wie früher wo ich teils 2-3 Monate am Stück jede Woche irgendwo hingeflogen bin... für dieses Jahr habe ich mir eine Reise pro Monat vorgenommen, das sollte erstmal reichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich würde interessieren, was von der Unterhaltung auf so einem Schiff inkl. Ist. Muss man zB für Minigolf, Rutschen, Bowling etec extra bezahlen? Wenn ja, was ist das gefühlte Preisniveau?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Basilea: Nein, Hochseilgarten, Rutschen, Minigolf, Kletterwand ist auf der Breakaway umsonst, genauso wie die abendliche Theater-Vorstellung oder (englische) Comedy im Comedy-Club am Abend etc. Genauso sieht es auf den anderen Schiffen der NCL-Flotte aus.

 

Bowling kostet 5 USD pro Game, Billiard kostet auch, da kenne ich den Preis aber nicht.

 

Die ganzen Spezialitäten-Restaurants beginnen ab 25 USD... ich war nun auf der NCL Jade, der NCL Epic und auf der NCL Breakaway (gleiche Fahrt wie Snappy) zwischen Rotterdam und Southampton. Es steht das grosse Haupt-Buffetrestaurant kostenlos zur Verfügung sowie - je nach Schiff - 2-3 weitere a-la-carte Restaurants. Bei der Breakaway ist es das Taste, das Savor sowie den grossen Manhattan-Room inklusive Tanz-Parkett.

 

Das Niveau der Speisen ist allerdings - für das unglaublich NIEDRIGE Preisniveau der Kreuzfahrten - so etwas von megahoch, dass ich es persönlich irgendwie nicht einsehe für ein italienisches Abendessen (als Beispiel) nochmal 25 USD zu bezahlen. In den inklusiven a-la carte Restaurants ist für jeden etwas dabei, verhungern tut man definitiv nicht.

 

Daneben gibt es dann noch auf den neueren Schiffen ein kostenfreies 24/7-Restaurant, dem O-Sheehan (gewidmet dem NCL-CEO Kevin Sheehan). Das ist dann aber eher "Pub-Atmosphäre", die Portionen sind klein und auf Snack-Niveau (z.b. Fish&Chips, normaler Burger mit Pommes, ...), also eher was für "zwischendurch".

 

Zusätzlich kommen dann noch 12 USD Trinkgeld pro Tag drauf, die automatisch dem Bordkonto belastet werden. Als Spartipp empfehle ich bei NCL die Softdrink-Flatrate. Die kostet knapp 6 Euro pro Tag - bei Getränkepreisen von um 2,50 USD zzgl. Tax pro Pepsi, Mirinda etc. lohnt es sich also schon ab dem vierten Getränk täglich die Softdrink-Flatrate zu kaufen.

 

Wenn man ein wenig aufpasst und einer der Sonderangebote bucht kommt man also durchaus für 500 Euro für 7-8 Tage in den Genuss einer NCL-Cruise... zzgl. Flug z.b. nach Rom oder Barcelona. Solch ein Niveau der Speisen kann mir auf jeden Fall kein Hotel für z.b. 600 Euro auf Mallorca oder Antalya bieten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Bericht.

 

Bin mit meiner Frau dann in Southampton auf die Transatlantik-Reise gegangen.

Sieben wunderschöne Tage. Top Essen, Top Service und langweilig wird einem auf dem Schiff nicht, auch nicht bei sieben Tagen

ohne Landausflug. Wir haben teilweise stundenlang in diesen Körbchen an Deck gesessen und uns den Wind um die Nase wehen lassen.

 

Man sollte nur eine "vernünftige" Kabine buchen - innen muss ja nicht sein - unsere hatte einen Balkon (praktisch für den Morgenkaffee)

und einen Jacuzzi - für's gemütliche Abhängen am Nachmitag. Klar das kostet aber man macht ja nicht jeden Monat eine Kreuzfahrt.

 

NCL im Allgemeinen hat mir sehr gut gefallen - bin mal gespannt wie unsere Reise mit Princess Anfang nächsten Jahres wird.

Da geht es 2 Wochen um Kap Horn.

 

Gruss aus der Schweiz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen