Empfohlene Beiträge

Beebo12    5

 

Im Regionalfliegermarkt zählt die Größe nichts, sondern es zählt nur Marktkenntnis. Man muss halt Regionale Verbindungen finden, wo die Pax bereit sind, für einen Flug mehr zu Zahlen als mit der Fahrt per Auto oder Bahn. Und die Verbindungen findet man sehr schwer, wenn man den Markt aus einen anderen Land mit anderer Sprache beobachtet. Der Deutsche Markt mit sein gut ausgebautes Bahn- und Autobahnennetz ist da sicherlich sehr schwierig. Im Britischen Markt, wo gerade Flybe eine Menge an Verbindungen streichen musste, will sich Cityjet mehr engagieren. Das wird spannend. Die Aufträge von AF dürften mit der Zeit auch weniger werden, und dienen nur zu Überbrückung zu kompletten Selbständigkeit. Wenn die misslingt, droht die komplette Aufgabe. Um an Geld oder einen IPO für weitere Zukäufe zu kommen, müsste Cityjet erst einmal ein solides Geschäftmodell vorzeigen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aaron128    4

"Vielleicht endlich wieder Konkurrenz innerdeutsch? Von der Größe her sind die Flieger perfekt für aufkommensschwache Strecken wie Dortmund-Berlin, Münster-Berlin, Bremen-Berlin,Düsseldorf (Weeze)-Beerlin, Frankfurt (Hahn)-Berlin, Zweibrücken-Berlin, München (West)-Berlin, Hamburg (Lübeck) - München"

 

Ist immer wieder schön zu lesen,daß es für manche nur eine Deutschland hälfte gibt.Auch wenn es nur Beispiele waren.

Hahn fänd ich gut! Ich bin die Strecke HHN-SXF mal mit Ryanair geflogen, die war eigentlich ganz gut ausgelastet. Dann wurden die Steuern erhöht und Ryanair hat sich von innerdeutschen Markt verabschiedet.

 

Ich hab mir übrigens mal die englische Wikipediaseite von LCY angesehen. Tatsächlich baut CityJet seine Präsenz an dem Flughafen zurück (Strecken nach Luxemburg, Münster/Osnabrück, Nürnberg und Paderborn/Lippstadt werden gestrichen). Dafür wird eine neue Basis in Cardiff eröffnet um von dort aus Ziele wie Edinburgh, Glasgow International, Jersey und Paris Orly zu bedienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Navjet    5

Ich hab mir übrigens mal die englische Wikipediaseite von LCY angesehen. Tatsächlich baut CityJet seine Präsenz an dem Flughafen zurück (Strecken nach Luxemburg, Münster/Osnabrück, Nürnberg und Paderborn/Lippstadt werden gestrichen). Dafür wird eine neue Basis in Cardiff eröffnet um von dort aus Ziele wie Edinburgh, Glasgow International, Jersey und Paris Orly zu bedienen.

 

Und Dundee. Und erst zum Winter wurde Edinburgh und Pau eingestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AN-12    26

Cityjet wir sowieso mittelfristig eigenständig agieren müssen, da AF nach einer Übergangszeit sämtliche Strecken HOP! übertragen wird.

 

HOP! ist doch auch nur ein Marketingname und fasst unter anderem Airlines wie Regional, Brit Air etc zusammen. Im Grunde genpmmen also quasi eine "Lufthansa Regional", bzw "Team Lufthansa" auf französisch. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Intro mit entsprechenden Verträgen eine Grundauslastung im AF Streckennetz gesichert hat.

 

Die F50 gehören zu VLM und die macht "nix" im Chartergeschäft.

 

Das ist schlicht falsch - CityJet ist sowohl mit den Fokker 50, als auch mit den BAe tatsächlich sehr aktiv im ad-hoc Chartergeschäft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldblueeyes    798

Brit Air, Regional, Airlinair sind Tochterunternehmen der Air France - daher ist ein Vergleich mit LH Regional nicht ganz richtig.

 

Und bei Hop wird man auch noch einiges zu bereinigen haben - da sind noch ca 20 kleine Embraer Jets in der Flotte die kaum kostendeckend fliegen dürften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baum    3

Lese eben im Westfalen-Blatt, daß CityJet mit Beginn des SFP 2014 seine Flüge von PAD einstellt. FMO und NUE seien ebenfalls davon betroffen.

Ich frage mich warum gerade in Dresden weiter geflogen wird?Ist die auslastung so gut oder sind die anderen Linien noch schlechter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
noATR    127

Das frage ich mich auch. In NUE war die Auslastung so irgendwo zwischen 60 und 70% - also im Cityjet Durchschnitt. DRS hat man ja wegen "schlechterer Nachfrage als geplant" von 7/7 eh schon reduziert. Und ob bei so einem "Rumpfflugplan" den man noch nichteinmal mit Af/KL Umsteigeverbindungen komplementär verfollständigen kann die Auslastung deutlich über 70% ist bzw der Yield so dramatisch hoch ist kann ich mir eig nicht vorstellen.

Irgendwann soll es eine Cityjet-PK im Januar in NUE geben. Entweder HRW tritt einfach nur hier in seiner Heimat vor die Presse oder man hat für NUE was zu sagen (für ne Streckeneinstellung bräuchte es mMn keine PK, oder?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mega-Air    17

Also Wohnortnähe alleine halte ich für ausgeschlossen. HRW ist dermaßen mobil, dass er hierfür auch nach LCY oder DUB fliegen würde, dies war in der Vergangenheit so und ich wüsste nicht wieso dies plötzlich anders sein sollte. Wenn also eine PK am NUE angesagt ist muss sie auch im Zusammenhang mit dem Flughafen stehen, ansonst würde ein HRW dort keine PK abhalten. Dass es dabei allein um die Streckeinstellung geht halte ich für ausgeschlossen. Es muss also mehr sein, sollte an den Gerüchten zu besagter PK in NUE seitens Cityjet etwas dran sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RudiFHW    68

Es ist doch wohl klar, dass jeder, der eine defizitäre Airline kauft, alles daran setzt, den Laden wieder rentabel zu machen.

Das heißt im Klartext: den Betrieb von Kopf bis Fuß durchforsten und alle Schachstellen gnadenlos aufdecken. Dass dabei u.U. auch Fluggerät samt Personal freigesetzt werden muss, weil es entweder zuviele Mitarbeiter gab oder aber beispielsweise unrentable Routen gestrichen werden müssen, die man nicht von heute auf morgen durch alternative Strecken ersetzen kann.

Wenn HRW so weiter machen würde, wie es die Altbesitzer getan haben, dann könnte er sein Geld auch gleich aus dem Fenster werfen. An eine unveränderte Weiterführung des betriebes kann auch nur eine französische Gewerkschaft glauben, denen fehlt, wie man in vielen französischen Betrieben sehen kann, ganz offensichtlich der Wille oder die Fähigkeit, sich von alten, liebgewonnenen Zöpfen zu verabschieden, wobei denen die Rentabilität und damit die Lebensdauer der Unternehmung völlig wurscht sind.


Der zweite Absatz muss selbstverständlich heißen:

Das heißt im Klartext: den Betrieb von Kopf bis Fuß durchforsten und alle Schwachstellen gnadenlos aufdecken. Dass dabei u.U. auch Fluggerät samt Personal freigesetzt werden muss, weil es entweder zuviele Mitarbeiter..., ..ersetzen kann, liegt auf der Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beebo12    5

Wöhrl will mit Intersky und Cityjet eine Europäische Regionalfluglinie aufbauen.


http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/luftfahrt-woehrl-plant-neue-europaweit-aktive-regionalfluglinie/9283998.html

http://www.focus.de/regional/bayern/luftverkehr-wirtschaftswoche-woehrl-plant-europaeische-regionalfluglinie_id_3517819.html

HRF hofft auf eine Revival des Regionalflugverkehrs, da immer mehr Regionen unter den Mangel an Flugverbindungen leiden. Hoffentlich währt dann die Freude länger als z.B. bei der OLT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldblueeyes    798

Tja, als ich es als Konsolidierungsdzenario schrieb hatten einige es als irrealistisch gesehen.

 

Die Regionalfluegerei basiert ja immer auf bodenständige Kleinstairlines, oder ?

 

Ich wette das auch Adria folgen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
noATR    127

Irgendwie kommt das doch der "Quadratur des Kreises" nahe, wenn man so inhomogene Airlines homogenisieren will......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
B717    34

Bin mal gespannt ob und wie der deutsche Markt davon profitiert. City Jet jedenfalls streicht ja zum Sommer etliche Ziele gerade in deutschen Nischenmärkten, die von einem derartigen Airlinekonglomerat exorbitant profitieren könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mega-Air    17

Wobei es nicht automatisch heißen muss, dass das die betreffenden deutschen Airports keine Rolle in den weiteren Streckenplanungen spielen. Es sieht mir eher danach aus als wenn man sich vom Kerngeschäft in LCY entfernt. Interessant in diesem Zusammenhang wäre auch wo letztlich die daraus entstehende Airline ihren Sitz haben wird und mit welchem Fluggerät man letztlich operieren wird der will. Ob FDH, LCY und DUB weiterhn ein tragende Rolle spielt darf bezweifelt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hubi206    231

Eigentlich eine tolle Idee, die man nur begrüßen kann. Es wäre schön, wenn man LH & Co. mal anständig einen 'vor den Bug knallen' könnte. Allein mir fehlt der Glaube.

 

Die 50 Lfz bestehen aus ATR 72, BAe 146-200/Avro RJ85, Dash 8, Do328-10 und Fokker 50.

 

Das allein ist schon ein Chaos, welches gestandende Fluggesellschaften kaum stemmen können.

 

Dazu kommt dann noch, daß 3 völlig verschiedene Gesellschaften zusammengeführt werden sollen. Wie willst Du solch ein neues Konstrukt mit Franzosen, Belgiern, Iren und Österreichern hinbekommen. Mit wievielen verschiedenen Gewerkschaften mußt du dabei verhandeln.

Die Franzosen wollen schon vorab streiken, gleiches wird sicher schnell bei VLM passieren.

 

Sicher hat HRW als neuen Zentralstandort eine Stadt in Deutschland im Auge. Bring jetzt mal diese verschieden aufgestellten Individuen dazu, sich hier neu anzusiedeln und sich der 'deutschen Knute' zu unterwerfen.

 

Ich wünsche HRW Glück, aber glauben kann ich nicht an den Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ThomasNUE    27

ich denke mal, dass er unter der VLM und den F50 sehr schnell einen Schlussstrich ziehen wird. Die Maschinen werden ausgeflottet und der belgische Teil seines Einkaufs zugesperrt. Im Gegenzug wird er AT4/7 einflottet und den Crews der F50 entsprechende Angebote anbieten, die diese in Form eines Änderungsvertrags annehmen oder ablehnen können, letzteres wäre dann die finale Kündigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldblueeyes    798

Eine fusionierte Gesellschaft mit Hauptsitz in DE macht keinen Sinn. Steuerlich eher Irland, für Assets (Flotte) sowohl Irland als auch eine Kanalinsel.

 

Shared Services dagegen kann sehr wohl zB auf eine vorhandene Infrastruktur einer Intersky aufbauen.

 

HRW ist als ATR Fan bekannt. Mal sehen ob die AvRO's gegen CRJ oder E-Jets getauscht werden, wobei beim derzeitigen Angebot im Markt auch Q400 eine Option ist.

 

Interessant wäre auch zu sehen ob auch White Tail geflogen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mega-Air    17

Ich denke schon, dass DE aufgrund seiner zentralen Lage zumindest für eine Station interessant ist. Bei der Flotte denke ich auch, dass der eingeschlagene Weg mit ATR weitergeführt wird. Wer sich ein wenig mit der NFD-Zeit von HRW beschäftigt hat und die aktuellen Gegebenheiten am Markt der Regio-Flieger einbezieht der muss zu diesem Schluss kommen.

 

Ich denke, dass HRW weiß was er tut und hier nicht ohne Grund Cityjet kauft. Er ist lange genug im Geschäft und wird die genannten Risiken und nötigen Umstrukturierungen mit einbezogen haben.

bearbeitet von Mega-Air

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden