flieg wech

Aktuelles zu Qatar Airways

261 posts in this topic

Als normalen Besucher betrifft dich das natürlich nicht,

dann siehst Du natürlich auch keine Menschen die in Ketten durch die Straßen geführt werden wie ein Franz B..

 

Aber wenn ein Land, dass über alle denkbaren finanziellen Ressourcen verfügt, alles dafür tut ein System zu erhalten

um ausländische Arbeitskräfte wie Sklaven behandeln die das Eigentum ihres jeweiligen Arbeitgebers sind,

dann geht das nicht ohne eine tiefe Verachtung gegenüber diesen Ausländern.

 

Wenn ausländische Arbeitskräfte in Arbeitslagern wie Pferde im Stall gehalten werden, 

behandelt werden wie zu Zeiten der Apartheid, funktioniert das nicht

ohne eine tiefe Geringschätzung gegenüber diesen Menschen zu haben.

 

Wenn ausländische Hausangestellte reihenweise grün und blau geschlagen werden, mit Bügeleisen, Vergewaltigung und sonstigem misshandelt, kann man das nicht ohne eine tiefe Geringschätzung gegenüber seiner ausländischen Haussklavin machen.

 

Es gibt genug Berichterstattung, die belegt dass es sich nicht um Einzelfälle handelt

und das die von mir gewählten Formulierungen nicht überzogen sind.

 

Europäische Ausländer betrifft das natürlich weniger,

die stellen auch bei den QR-Flugbegleitern einen sehr geringen Anteil dar.

Edited by Bobby
6

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Es gibt genug Berichterstattung, die belegt dass es sich nicht um Einzelfälle handelt und das die von mir gewählten Formulierungen nicht überzogen sind.

 

Wir stellen also fest: auch in diesem Fall beruht alles auf Hörensagen und dem einen oder anderen bestimmt nicht ohne entsprechende Hintergedanken verfassten Medienbericht. Keine weiteren Fragen also um zu wissen wie die Schilderungen einzuschätzen sind. Da verlasse ich mich lieber auf eigene Eindrücke von vor Ort und wundere mich, was bei uns so alles möglich ist ohne, dass sich auch nur annähernd im selben Maße darüber empört wird.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da verlasse ich mich lieber auf eigene Eindrücke von vor Ort und wundere mich, was bei uns so alles möglich ist ohne, dass sich auch nur annähernd im selben Maße darüber empört wird.

Potemkinsches Dörfer. Beim Philippine Overseas Labour Office, Freedom House oder Amnesty International findest Du genug Informationen über die Situation im Regime.

 

Gruß

Thomas

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum muss ich bei Herrn Bsirskes Wortmeldung nur gleich hieran denken?

 

http://www.faz.net/aktuell/politik/im-freien-flug-bsirske-gibt-sich-selbstkritisch-1682271.html

 

 

 

Wie ist das eigentlich wenn Europäer im aussereuropäischen Bereich mitspielen wollen? Dann gelten doch bestimmt auch die europäischen Regeln, oder?

das ist eben nicht der Fall, wenn ein deutsches Unternehmen seine Arbeitsplätze nach China auslagert, exportiert es seine eigene Produktivität nur mit dem Unterschied, daß es die betroffenen Arbeitnehmer zu der niedrigeren Produktivität des jeweiligen Landes beschäftigt werden.

(übrigens sind auch Arbeitnehmerrechte Teil einer Produktivität, je größer die Produktivität ist, desto mehr Arbeitnehmerrechte kann sich eine Volkswirtschaft leisten (vorausgesetzt, man betrachtet Arbeitnehmerrechte generell als Kostenfaktor). Und wenn Qatar oder auch Emirates in Europa Fuss fassen wollen, dann sollten sie eben auch akzeptieren, daß bestimmte Grundrechte wie das Recht auf Schwangerschaft nicht in Frage gestellt werden dürfen. (Zumal es in einem islamischen Land eh absurd ist, zu verlangen, daß man sich einer Heirat verweigert (und damit einer Schwangerschaft nach islamischen Vorstellungen? ist letzteres ohne ersteres nicht möglich.) Ich wollte wegen der 50 EURO Kosten auch nicht herablassend wirken, ich habe lange genug in meinem Berufsleben auf den Pfennig achten müssen und finde es im Einzefall gerade im Falle einer mehrköpfigen Familie mehr als verständlich, daß man sich auf preiswerte Lösungen focussiert. Die Frage muß aber erlaubt sein, ob man eine Airline aus Arabien unterstützen muss, die mehr aus kulturellen denn aus finanziellen Gründen mit etwas eigenartigen gesetzlichen oder auch vertraglichen Regelungen wie eben dem Heiratsverbot herumhantiert. Und die Stärke von Gewerschaften liegt ja in ihrer internationalen Vernetzung, da macht es schon Sinn, wenn ein deutscher Verdi Funktionär zu internationaler Solidarität aufrucht.

Edited by ahoberg
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir stellen also fest: auch in diesem Fall beruht alles auf Hörensagen und dem einen oder anderen bestimmt nicht ohne entsprechende Hintergedanken verfassten Medienbericht. Keine weiteren Fragen also um zu wissen wie die Schilderungen einzuschätzen sind. Da verlasse ich mich lieber auf eigene Eindrücke von vor Ort und wundere mich, was bei uns so alles möglich ist ohne, dass sich auch nur annähernd im selben Maße darüber empört wird.

 

Wir stellen also fest: auch in diesem Fall verlässt man sich lieber auf die Eindrücke, die man beim träumerischen Schlendern durch Dohas Straßenzüge gewonnen hat und ignoriert oder zerredet die unschönen Berichte über angebliche Menschenrechtsverletzungen, denn schließlich war man ja selbst dort und kann daher die Situation am Besten beurteilen.

5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir stellen also fest: auch in diesem Fall verlässt man sich lieber auf die Eindrücke, die man beim träumerischen Schlendern durch Dohas Straßenzüge gewonnen hat und ignoriert oder zerredet die unschönen Berichte über angebliche Menschenrechtsverletzungen, denn schließlich war man ja selbst dort und kann daher die Situation am Besten beurteilen.

 

Ich wusste gar nicht, dass Du mich dort gesehen hast. Ach ne, dann müsste Deine Schilderung ja mit dem übereinstimmen was ich dort tatsächlich gemacht habe. Und nein: ignoriert wird hier gar nichts, nur in den richtigen Kontext gesetzt. Dass dies für Schwarz-Weiss-Zeichner dem Ignorieren gleichkommt ist nicht mein Problem.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schrieb "ignoriert oder zerredet", aber wahrscheinlich hast du diesen Teil des Satzes ignoriert, wenngleich du kurz danach behauptest, dass hier "gar nichts" ignoriert würde...

Mein Beitrag war natürlich nicht ganz ernst gemeint, ich wollte nur mal auf dieselbe herablassende Art und Weise eine ernste Situation kommentieren, wie du es zuvor tatest.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schrieb "ignoriert oder zerredet", aber wahrscheinlich hast du diesen Teil des Satzes ignoriert, wenngleich du kurz danach behauptest, dass hier "gar nichts" ignoriert würde...

Mein Beitrag war natürlich nicht ganz ernst gemeint, ich wollte nur mal auf dieselbe herablassende Art und Weise eine ernste Situation kommentieren, wie du es zuvor tatest.

 

OK, dann bitte ich aber auch darum das Kind beim Namen zu nennen: an welcher Stelle wurde genau was zerredet und herablassend kommentiert?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay Kinnerz... bleibt mal schön geschmeidig.. :rolleyes:

Die Leute fliegen doch auch FR, wohl wissend, dass dort das Kabinenpersonal auch nicht auf Rosen gebettet ist!

Die Einführung weslticher Standards, also das Exportieren unserer Werte, in Problemgegenden der Welt ist bisher öfters schief gelaufen als erfolgreich! Wenn man nicht möchte, dass die Leute beispielsweise Billigkram bei Kik, Primark etc kaufen, soll man den Mist nicht importieren! So einfach ist das auch was Airlines betrifft!

 

Was die 'Drohung' angeht, keine Airbusse mehr zu kaufen, halte ich dies mehr für Schaumschlägerei.

QR ist in einer starken Wachstumsphase und auf Lieferung bestellter Jets angewiesen! Ich bezweifle, dass eine Stornierung großer Aufträge von Boeing (was anderes käme ja wohl nicht in Frage, oder..?) zeitgerecht aufgefangen werden kann!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, dann bitte ich aber auch darum das Kind beim Namen zu nennen: an welcher Stelle wurde genau was zerredet und herablassend kommentiert?

 

 

Dieses klein-klein in der Diskussion bringt uns nicht weiter, denn unsere Standpunkte werden sich sowieso nicht annähern. 

Aber ich bleibe dabei, als normaler Besucher kannst Du kein Einblick in die Arbeitsbedingungen vor Ort gewinnen,

da musst Du schon seriöse Berichterstattung nutzen, aber diese zerredest Du ja auch als tendenziös.

 

Wenn wir Kollegen bei Qatar Airways wären, müsstest Du jetzt mich und Lionel Hutz beim Management reporten.

Das wird man Dir hoch anrechnen und Du kannst mit einer frühzeitigen Beförderung rechnen.

Meine Äußerungen sind so extrem, dass die fristlose Entlassung ohne weitere Gehaltsauszahlung für den laufenden Monat sicher ist. Außerdem muss ich das Land innerhalb 24 Stunden verlassen.

 

Wenn Du das nicht machst und ein dritter Kollege liest mit und schickt seinen Report ab hängst Du mit drin.

Weil Du uns nicht reported hast, darfst Du dann selber sofort nach Hause.

Edited by Bobby
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

"Wenn wir Kollegen bei Qatar Airways wären, müsstest Du jetzt mich und Lionel Hutz beim Management reporten.

Das wird man Dir hoch anrechnen und Du kannst mit einer frühzeitigen Beförderung rechnen.

Meine Äußerungen sind so extrem, dass die fristlose Entlassung ohne weitere Gehaltsauszahlung für den laufenden Monat sicher ist. Außerdem muss ich das Land innerhalb 24 Stunden verlassen.Wenn Du das nicht machst und ein dritter Kollege liest mit und schickt seinen Report ab hängst Du mit drin.

Weil Du uns nicht reported hast, darfst Du dann selber sofort nach Hause."

 

wobei derartige Methoden auch bei US Unternehmen Teil der "Unternnehmenskultur" sind, in jedem Handbook, daß ich bisher zur Kenntnis habe nehmen müssen, war genau dieses Whistleblowersystem Teil des Unternehmensconduct.

Edited by ahoberg
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

...was soll's...keiner wird gezwungen bei QATAR Airwys zu arbeiten...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

...was soll's...keiner wird gezwungen bei QATAR Airwys zu arbeiten...

mit solcher Haltung würde Sklaverei noch heute existieren und vieles andere auch.

Der Sinn der Menschenrechte besteht darin, die Macht eines Staates über seine Bürger zu begrenzen. Und das Recht auf Schwangerschaft ist ein Menschenrecht.

Und mit der Freiwilligkeit ist es wohl auch nicht weit her, wenn man aus ärmeren Entwicklungsstaaten kommt. Aber natürlich müssen auch die Bauarbeiter in Katar nicht dort arbeiten und umkommen, sie können gern auch zu Hause verhungern oder versuchen in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden.

3

Share this post


Link to post
Share on other sites

das Recht auf Schwangerschaft ist ein Menschenrecht.

Und mit der Freiwilligkeit ist es wohl auch nicht weit her, wenn man aus ärmeren Entwicklungsstaaten kommt. Aber natürlich müssen auch die Bauarbeiter in Katar nicht dort arbeiten und umkommen, sie können gern auch zu Hause verhungern oder versuchen in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden.

 

Absichtlich überspitzt gefragt: ist auch das Recht auf Schwangerschaft mit gleichzeitiger Vollbeschäftigung als flying staff bei einer Airline auch ein Menschenrecht (inklusive der fürs Neugeborene bestimmt nicht gesunden Dosis an Höhenstrahlung)?

Mit der Freiwilligkeit hast Du einen wichtigen Punkt angesprochen. Wenn den Leuten wirklich geholfen werden soll, muss sichergestellt werden, dass die Zustände im Heimatland nicht mehr so schlecht sind, zum Broterwerb einer ganzen Familie an den Golf auswandern und sich den dortigen Gegebenheiten stellen zu müssen. Das wäre Nachhaltigkeit, anstatt Zustände anzuprangern, an denen auf diesem Wege sowieso rein gar nichts zu ändern ist.

Dieses klein-klein in der Diskussion bringt uns nicht weiter, denn unsere Standpunkte werden sich sowieso nicht annähern. 

Aber ich bleibe dabei, als normaler Besucher kannst Du kein Einblick in die Arbeitsbedingungen vor Ort gewinnen,

da musst Du schon seriöse Berichterstattung nutzen, aber diese zerredest Du ja auch als tendenziös.

 

Wo fängt denn bei Dir ein "normaler Besucher" an und woher weisst Du, dass jemand, den Du gar nicht kennst, dazugehört? Und da Du trotz Nachfrage offensichtlich leider nicht in der Lage bist, die "Zerredungen" zu präzisieren muss man annehmen, dass sich für Dich "seriöse Berichterstattung" durch Wiedergabe der eigenen vorgefassten Meinung auszeichnet.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

... Wenn den Leuten wirklich geholfen werden soll, muss sichergestellt werden, dass die Zustände im Heimatland nicht mehr so schlecht sind, zum Broterwerb einer ganzen Familie an den Golf auswandern und sich den dortigen Gegebenheiten stellen zu müssen. Das wäre Nachhaltigkeit, ... 

 

Richtig, und der Weg dahin ist eine multilaterale Außen-/Wirtschaftspolitik wie Deutschland sie seit Jahrzehnten übt, im Großen und Ganzen erfolgreich. Ausfluß dieser Politik ist, daß Deutschland seit Jahrzehnten von mittlerweile hunderten Airlines hunderter Staaten bedient wird.

 

Belehrungen hinsichtlich Philanthropie, Liebe zum Markt und Konsumentenvielfalt benötigt Deutschland wahrlich nicht, und erst recht nicht aus dem Munde absolutistischer, klassistischer Zwergstaaten.

 

Angst um die Firma Airbus kann bei solchen Ausfällen nur haben, wer die Produkte dieser Firma für Schrott hält.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie aus meinen Reiseberichten ja bekannt, halte ich mich ja oefter in den armen Wohngebieten Sued Afrikas auf und natuerlich kommen da immer Gespraeche darueber auf, wie denn die dortigen Einwohner nach Europa kommen koennten fuer ein besseres Leben.

Ich sage ihnen immer wieder, dass das keine Loesung sei, da sie in Europa nicht willkommen seien und auch sonst kaum Freude dort haben wuerden.

Aber ich muss zur Kenntnis nehmen, dass die Welt nicht so ist, dass Menschen in ihren Heimatorten bleiben koennen, sondern sie "gezwungen" sind, ihre Heimat zu verlassen. Und oft liegt das eben auch an den Gegebenheiten der derzeitigen Weltwirtschaftsordnung.

Bsp Lampedusa Fluechtlinge in Hamburg: Da sind auch Ghanesen dabei, und Ghana wird niemand politisch verfolgt, aber es werden ihnen durch europaeische Unternehmen die ursrpruenglichen Verdienstmoeglichkeiten weggenommen. (Bsp Fischfang), so dass sie in anderen Laendern eine wirtschaftliche Basis finden muessen.

 

Die Grundlage eines Zusammenlebens sind die Menschenrechte (leider immer noch nicht beinhaltend die demokratischen Rechte im Sinne der Erklaerung der Menschenrechte von 1789) und diese Menschenrechte beinhalten nun einmal, dass man keinen Vertrag aufsetzen kann, der die Moeglichket (einer vorehelichen?) Schwangerschaft verbietet.

Und das sollten sich die Europaer auch von ein paar durchgeknallten Kameltreibern, die zuviel Geld in der Tasche haben, nicht in Frage stellen lassen.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Grundlage eines Zusammenlebens sind die Menschenrechte (leider immer noch nicht beinhaltend die demokratischen Rechte im Sinne der Erklaerung der Menschenrechte von 1789) und diese Menschenrechte beinhalten nun einmal, dass man keinen Vertrag aufsetzen kann, der die Moeglichket (einer vorehelichen?) Schwangerschaft verbietet.

 

Natürlich kann man das. Radikalliberale Ansichten zur Vertragsfreiheit werden Dir vehement widersprechen.

 

Gleichwohl bleibt es ein Modell des 18., 19. Jahrhunderts, und angesichts der Provenienz dieser wirtschaftspolitischen Strömung muß man schon fragen, ob hier Araber selbst "durchgeknallt" sind, oder die Old Boys aus Europa, die sich dort noch einmal austoben, vielleicht sogar revanchieren wollen dafür, daß das heutige Europa ihre Qualitäten nicht mehr wünscht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der 'Abschied' von europäischen Standards bedeutet aber leider leider einen Abbau, und nicht eine Ausweitung und damit den Verzicht auf manningfaltige soziale Wohltaten.
Dies ist nämlich genau der Bereich, in dem die Dritte Welt der 'alten Welt' überlegen ist: Keine oder kaum soziale Standards und Absicherungen und somit auch keine Kosten dafür! Da lässt es sich natürlich prima kostengünstig produzieren.
Verbunden mit einem schier endlosen Angebot menschlicher Arbeitskraft kann die 'alte Welt' damit nicht mehr konkurrieren.
Ob Schwangerschaft ein 'Menschenrecht' ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Es deutet sich aber immer stärker an, dass das Wahrnehmen dieses 'Rechtes' nicht mehr langte auf Kosten der Solidargemeinschaft finanzierbar ist! Dies nur mal stellvertretend für andere 'soziale Errungenschaften'..
Die Luftfahrt und auch andere europäischen Wirtschaftszweige werden bald Lösungen finden müssen..

Edited by jubo14
Zitat auf entfernten Beitrag gelöscht.
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

 Es deutet sich aber immer stärker an, dass das Wahrnehmen dieses 'Rechtes' nicht mehr langte auf Kosten der Solidargemeinschaft finanzierbar ist!

 

Falsch. Die "Solidargemeinschaft" kann sich die Schwangerschaftsaversion der "Leistungsträger" nicht mehr leisten.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/qatar-airways-schreibt-brief-an-bundestag-wegen-ver-di-boykottaufruf-a-983626.html

 

ja da fällt einem nun nichts mehr zu ein, Qatar ist also nicht erbaut, daß ein Gewerkschaftvertreter nicht den Kontakt mit dem Unternehmen sucht (nunja Jimmy Hoffa hat seine Teamster ja nicht deshalb erfolgreich werden lassen, weil er als erstes mit den Unternehmen geknuddelt hat - ok, das er sich dann von der Mafia als Bank hat missbrauchen lassen, ja ich weiß), auch soll die berüchtigte Heiratsklausel nicht allgemeingültig sein.? (so wie die Menschenrechte in Qatar wohl nur für die Herrscherfamilie gelten).


Der 'Abschied' von europäischen Standards bedeutet aber leider leider einen Abbau, und nicht eine Ausweitung und damit den Verzicht auf manningfaltige soziale Wohltaten.
Dies ist nämlich genau der Bereich, in dem die Dritte Welt der 'alten Welt' überlegen ist: Keine oder kaum soziale Standards und Absicherungen und somit auch keine Kosten dafür! Da lässt es sich natürlich prima kostengünstig produzieren.
Verbunden mit einem schier endlosen Angebot menschlicher Arbeitskraft kann die 'alte Welt' damit nicht mehr konkurrieren.
Ob Schwangerschaft ein 'Menschenrecht' ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Es deutet sich aber immer stärker an, dass das Wahrnehmen dieses 'Rechtes' nicht mehr langte auf Kosten der Solidargemeinschaft finanzierbar ist! Dies nur mal stellvertretend für andere 'soziale Errungenschaften'..
Die Luftfahrt und auch andere europäischen Wirtschaftszweige werden bald Lösungen finden müssen..

klingt irgendwie logisch ist aber grundfalsch und widerspricht allen emphirischen Untersuchungen. Zunächst einmal werden durch die Globalisierung in Europa oder auch den USA keine hochpreisigen Arbeitsplätze vernichtet, so daß man sich die bestehenden Sozialstandards sehr wohl weiter leisten kann, dann funktioniert Outsourcing z.b. nach China nur, wenn z.b. europäische Unternehmen die eigene Produktivät exportieren können, tatsächlich produziert China nur über dieses Modell seine Produkte.

Im übrigen ist es völlig sinnlos, durch Lohnreduzierungen mit China und ähnllichen Ländern konkurrieren zu wollen, da diese Länder ihre Währungen sofort abwerten würden. (weshalb im übrigen auch der Ausstieg aus dem EURO vor allem Deutschland Exportmania beenden würde und aufgrund dieser einseitigen Ausrichtung Deutschland den größten Schaden davon tragen würde)

# snooper, beschäftige Dich einmal mehr mit macroökonomischen Zusammenhängen, dann wirst Du sehen, daß Deine Thesen nicht tragen (zum Glück für uns alle übrigens)

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

auch soll die berüchtigte Heiratsklausel nicht allgemeingültig sein.? (so wie die Menschenrechte in Qatar wohl nur für die Herrscherfamilie gelten).

Das Konzept "allgemeingültig" im Zusammenhang mit Recht und Gesetzt ist Diktaturen halt zu fremd. Wenn man sein Unternehmen in einem Menschenhändler-Ring mit Staatsgebiet ansiedelt muss man genauso mit Konsumenten-Boykott rechnen wie wenn man eine Bohrinsel einfach versenken will.

 

Gruß

Thomas

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Konzept "allgemeingültig" im Zusammenhang mit Recht und Gesetzt ist Diktaturen halt zu fremd.

 

Genauso wie bei uns übrigens. Mir würde durchaus das eine oder andere Thema einfallen, bei dem z.B. die Freiheit der Meinungsäusserung aus gutem Grund stark eingeschränkt ist, obwohl sie "allgemeingültig" ist.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

obwohl sie "allgemeingültig" ist.

Artikel 5 ist allgemeingültig und besteht nicht nur aus Art. 5.1.

 

Gruß

Thomas

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Artikel 5 ist allgemeingültig und besteht nicht nur aus Art. 5.1.

 

 

Zum Glück hat man Art. 5.2 vorsorglich so schwammig formuliert, dass man zur Not nach Belieben alles drunter fallen lassen kann was einem nicht in den Kram passt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Glück hat man Art. 5.2 vorsorglich so schwammig formuliert, dass man zur Not nach Belieben alles drunter fallen lassen kann was einem nicht in den Kram passt.

Weshalb das BVG das auch schon vor 50+ Jahren konkretisiert hat.

 

Gruß

Thomas

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now