Empfohlene Beiträge

chris_flyer    100
vor 7 Stunden schrieb d@ni!3l:

Ist doch gut konkurrenzfähig, oder ? ;-)

Bei Easyjet gehts ab 70.000-80.000 € los bei den CPTs bzw. 40.000 € bei den FOs . Da musste was getan werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blablupp    52

Naja, nach 5 Jahren, wird das gleiche bezahlt bei den Capt. 

Wie man sieht, man zahlt Marktpreise, die der Nachfrage entsprechend angepasst werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d@ni!3l    350
vor 1 Stunde schrieb elmofo:

EWE Cpt. bleiben die mit am schlechtesten bezahlten A320 Piloten Europas. 

Wenn man Wizz,  Niki, Vueling, SmallPlanet, AirVia etc vergisst ja...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LOWS    58

bleibt trotzdem Verständnis für die jenigen die mit Ende 20 die Chance ergreifen in einer Lufthansa Konzern Airline Kapitän zu werden.

abgesehen vom Salär spielen Homebase, bezahltes Airbus Rating und Vorzüge im Konzern zu arbeiten ja auch eine Rolle.

ein höheres Gehalt kann bei einer Homebase am A der Welt, selbst zu zahlendem Typerating/Training, Urlaub den man nur am Stück im Winter nehmen kann und einen Arbeitgeber den jeder Mitarbeiter hasst schnell uninteressant werden.

 

just my two insider cents

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
elmofo    87
vor 8 Stunden schrieb Blablupp:

Naja, nach 5 Jahren, wird das gleiche bezahlt bei den Capt. 

Wie man sieht, man zahlt Marktpreise, die der Nachfrage entsprechend angepasst werden. 

Wer sich etwas mit Barwert Berechnung auskennt weiß, dass es durchaus ein enormer Unterschied ist, wenn 5 Jahre weniger verdient wird. Außerdem gehst du wohl davon aus, dass das Gehalt des  Easyjet CPT nicht auch über die Jahre gesteigert wird.

vor 7 Stunden schrieb d@ni!3l:

Wenn man Wizz,  Niki, Vueling, SmallPlanet, AirVia etc vergisst ja...

Zum einen Verdient ein Vueling CPT laut PPjn.com mehr als ein Cpt bei EWE und zum anderen schrieb ich, dass EWE CPT zu den MIT am schlechtesten bezahlten A320 Piloten Europas gehören.

vor 22 Minuten schrieb LOWS:

bleibt trotzdem Verständnis für die jenigen die mit Ende 20 die Chance ergreifen in einer Lufthansa Konzern Airline Kapitän zu werden.

abgesehen vom Salär spielen Homebase, bezahltes Airbus Rating und Vorzüge im Konzern zu arbeiten ja auch eine Rolle.

ein höheres Gehalt kann bei einer Homebase am A der Welt, selbst zu zahlendem Typerating/Training, Urlaub den man nur am Stück im Winter nehmen kann und einen Arbeitgeber den jeder Mitarbeiter hasst schnell uninteressant werden.

 

just my two insider cents

Kann auch gut verstehen, dass man Ende 20 die Chance nutzen will schnell PIC Stunden zu sammeln, aber magst du vielleicht kurz schreiben wo du den Vorteil siehst bei EWE im LH Konzern zu arbeiten?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LOWS    58
vor 7 Stunden schrieb elmofo:

 

Kann auch gut verstehen, dass man Ende 20 die Chance nutzen will schnell PIC Stunden zu sammeln, aber magst du vielleicht kurz schreiben wo du den Vorteil siehst bei EWE im LH Konzern zu arbeiten?

mal abgesehen davon dass - für den LoCo Bereich noch eher ungewöhnlich - ein anständiger unbefristeter Arbeitsvertrag direkt bei der Fluglinie geboten wird ... ist es so eine Kleinigkeit wie die Möglichkeit mit Star Alliance standby günstig um die Welt zu fliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dummi    194

Ein Kollege hat 2015 mal einen Benchmark gemacht in dem auch Easyjet mit einfloss. In dem Fall der deutsche Tarifvertrag. Als FO startet man mit mindestens knapp 48.000€, und endet nach bereits fünf Jahren mit mindestens knapp 94.000€. Mindestens deswegen da der Company Bonus und die Share Options nicht inkludiert wurden.  Als CPT steigt man mit knapp 152k€ ein und endet nach spätestens 10 Jahren in der Firma (ja, die FO Zeit zählt da mit rein) bei knap 169k€ wenn man dann noch Vollzeit fliegt, was kaum jemand tut.

Man brauchte airberlin als wetlease für EW (auch aus Österreich fliegend) weil man schlicht nicht das eigentlich geplante Wachstum geschafft hat mangels Personal, insbesondere Kapitänen. Und das liegt wohl primär am Gehalt. Ich denke da wird noch nicht das letzte Wort gesprochen sein, in einer Zeit in der fast alle Lowcoster deutliche Probleme haben genügend Personal zu finden und zu halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EZY    132

Auch nach dem Zuschlag (falls er denn so stimmt) ist die Kohle schlichtweg zu wenig. o.O So bekommt man keine guten Leute. Aber man kann ja immer schnell kleine Jungs mit den Mindeststunden zum Kapitän ernennen nach 3 Jahren.... mit 25 links auf nem A320 ist ja eh der Trend O.o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d@ni!3l    350


Ich glaube und meine gehört zu haben EWE hatte eigentlich viele Bewerber, nur war positive BU usw eine große Hürde. Ich finde es gut, dass die Gehälter angehoben wurden und nicht die Ansprüche gesenkt. Man muss an EWE auch mal was positives lassen. Zudem ist das Training dort kostenlos und umfangreicher als bei der Konkurrenz.

Also man stellt schon gute Leute ein. Ich denke das Problem ist eher der Umzug nach Österreich. EWE würde bestimmt in Deutschland Leute finden, dort gibt es ja noch einige...

So lange bspw germania noch neues Personal findet schafft EWE das auch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dummi    194

Es kommt immer drauf an was für Personal man sucht. FOs gibt es eigentlich immer genug, ok, wie die US Regionals feststellen durften, eben nur fast immer. Kapitäne ist ein ganz anderes Problem, und der DLR Test ist tatsächlich ab einem bestimmten Alter nicht mehr schaffbar, aber auch keine unabdingbare Vorraussetzung, die von AB ausgeliehenen Trainer fliegen und schulen auch ohne Test bei EWE.

bearbeitet von Dummi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LOWS    58

FO sind ja hauptsächlich von der Lufthansa Flugschule die keine Anstellung bekommen dort momentan. auch die AB Trainer (wenn man überhaupt von Mehrzahl sprechen kann) brauchen den DLR. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FliegElchkuh    24

Jetzt nachdem LH bald 3 Milliarden Euro Gewinn anpeilt (dieses Mal sollen es ja über 2 Mrd. Euro werden), sollten wir darum kämpfen dass sämtliche Flugbetriebe in den KTV integriert werden :D Man bezahlt's scheinbar aus der Portokasse :D Aber was ist die Realität? Die Billigsparte wächst und wächst und wächst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EZY    132
Am 15.7.2017 um 04:15 schrieb Dummi:

Kapitäne ist ein ganz anderes Problem, und der DLR Test ist tatsächlich ab einem bestimmten Alter nicht mehr schaffbar, aber auch keine unabdingbare Vorraussetzung, die von AB ausgeliehenen Trainer fliegen und schulen auch ohne Test bei EWE.

Dieser ganze DLR Bullshit bei Bewerbern mit 10/15.000 Stunden in Command produziert bei mir eh nur Kopfschütteln.

Theoretisch wäre da ein EK A380 Kapitän. der mit 50 vielleicht zurück will nach Deutschland und dann Würfel im Raum drehen soll um seine Eignung zu untermauern.... ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d@ni!3l    350

Soll wohl das Angebot an Piloten gering und damit dessen Bezahlung hoch halten. Andererseits muss man schon fit im Kopf sein, um den zu schaffen - und ein Pilot der fit im Kopf ist schadet ja nicht ;-) . Andererseits zeigt die Historie anderer Airlines mit anderen ACs nicht unbedingt, dass dieses Vorgehen "alternativlos" ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FKB    66

Hat schon jemand geschrieben, dass EW den spätesten Check-in am Flughafen von 30 auf 40 Minuten vor Abflug verlängert hat? (gilt für Kurz- und Mittelstrecke)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

Da kann ich mir ein Lächeln nicht verkneifen. Sprachlich hast Du das völlig richtig formuliert. Logisch ist es eine Verschlechterung für die Paxe. Sie müssen 10 Minuten eher am CI sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emdebo    75

Verbindlich aber erst zum Start des Winterflugplans, soweit nicht gerade neu gebucht. Kunden mit vorausgegangenen Buchungen dürfen, müssen aber die neue Check-In-Zeit noch nicht einhalten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alxms    631
vor 1 Stunde schrieb aaspere:

Da kann ich mir ein Lächeln nicht verkneifen. Sprachlich hast Du das völlig richtig formuliert. Logisch ist es eine Verschlechterung für die Paxe. Sie müssen 10 Minuten eher am CI sein.

98% der Paxe werden wie immer eine Dreiviertelstunde vor dem Flug oder früher am CI aufkreuzen und somit nichts merken oder erst gar keinen CI benötigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oldblueeyes    799

Ist auch eine verständliche Entwicklung wenn man als LCC größere Flughäfen bedient.

Und wer in MUC die 10 Minuten bereut sollte beim Nachfolger Stoibers fragen wie man diese schon " wenn sie am Hauptbahnhof München..." einsparen kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XWB    51
vor 4 Stunden schrieb FKB:

Hat schon jemand geschrieben, dass EW den spätesten Check-in am Flughafen von 30 auf 40 Minuten vor Abflug verlängert hat? (gilt für Kurz- und Mittelstrecke)

Ziel ist es, wie schon bei anderen geschrieben, dass die Gäste rechtzeitig am Gate sind. Um dann 30 Minuten vor Abflug nicht noch durch die Siko zu müssen, ausreisen, Duty Free etc. etc.  Wenn wenigstens die Gäste pünktlich sind, kann eine Verspätung schonmal nicht an ihnen liegen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patsche    96

Könnte man sich bitte mal darauf einigen -und da spreche ich die Moderatoren an- das Posts, Filmchen, Bilder aus den sogenannten sozialen Medien nicht immer unter aktuelles zu Fluggesellschaften diskutiert werden. In diesem Thread führt es zu einer vollkommen am Sachverhalt vorbei gehenden "daneben Debatte" über Migration. Ich finde es auch ärmlich genug, dass hier -gerade wieder im aktuellen AA Thread- Mittelfingerbildchen gepostet werden, wobei man keinerlei Hintergrundinfo hat, wie so etwas zustande gekommen ist. Gibt es in Deutschland nicht so etwas wie das Recht am eigenen Bild ? Wie kann es dann sein, dass in einem eigentlich seriösen Forum so primitiv billige Sensationsmache unter dem Deckmäntelchen der "Nachrichten" geduldet wird ? Bitte lagert diese FB/Social Media Mülldiskussionen, doch wenigstens in einen eigenen Thread aus.

Vielen Dank für die Seriosität.

Grüße Patsche

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden