LunaT@hotmail.de

Welche Strecken fehlen in den Flugplänen Europas?

Empfohlene Beiträge

Bezüglich vieler Diskussionen hier im Forum um Überkapazitäten,Marktsättigung,Billig-und Regionalairlines möchte ich einfach mal die Frage in den Raum werfen: Gibt es eigentlich noch Verbindungen in Europa,die sich lohnen würden,neu bzw. wieder aufgenommen zu werden?

Ich werfe mal zu Beginn gleich TXL/SXF-MST in den Raum. Nicht nur für die Holländer ,auch für die grenznahen Deutschen wäre das sicher eine Bereicherung. Sicher,FR hatte in MST eine Basis,und hat sie wieder geschlossen. Aber würde MST nicht mit Maschinen < B738 funktionieren?

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fuer meinen Homeport HAM kann ich mir einiges gut vorstellen. Auf der Langstrecke ORD mit UA, BKK mit TG sowie evtl. eine Verbindung nach China. Innerhalb Europas fehlen mir da Verbindungen nach Sofia, Bukarest, Danzig und ein paar Strecken nach Italien, Spanien, Frankreich. Aber vielleicht kommt das mit easyJet und Ryanair ja noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Fuer meinen Homeport HAM kann ich mir einiges gut vorstellen.

 

Ich glaube, dass man einen Bedarf für eine Wiederaufnahme zwischen Hamburg und Accra (eventuell wieder via DUS) generieren könnte. Es gibt große ghanaische Communities in beiden Städten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alxms,ich wollte eigentlich keinen Threade über Fern-Wunschziele aufmachen,das Thema war eigentlich Europa. Gerade auch durch das Sterben vieler Regionalairlines in jüngster Zeit,und der Übersättigung der Billigairlines mit Maschinen und damit auf "Destinationssuche" ;-) Und,im Hinterkopf: "Was davon brauche ich selbst,oder würde es alternativ anderen Flugruten oder Verkehrsmitteln bevorzugen".

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich auch ^^

 

HAM-BER kann ich mir nicht vorstellen, mit ICE ist man in 1,5-2 Stunden von einer Innenstadt in der anderen. Hoechstens einmal taeglich als Zubringer.

 

Sollten Airlines wie InterSky, Skywork usw. sterben, wuerde ich mir einen starken Carrier auf solchen Strecken wuenschen. Frage - wer kaeme da infrage? Die A320er von EasyJet bzw. Germanwings/Eurowings sind wohl zu gross. Wen gibt's fuer sowas noch? LH Cityline wird ja wohl eher keine dezentralen Strecken fliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und,im Hinterkopf: "Was davon brauche ich selbst,oder würde es alternativ anderen Flugruten oder Verkehrsmitteln bevorzugen".

Warum habe ich schon beim Threadtitel gedacht, dass das ein Wunschkonzert wird? :-)

 

Zu SXF/TXL-MST: Wurde von 4U ab WFP 2010/2011 mit erstaunlichen 12/7 im werktäglichen doppeltem Tagesrand geflogen, zuletzt bis Ende SFP 2012 4/7 bei afaik immer verdammt niedrigen Preisen. War wohl auch ein Testballon, ob Fluggäste aus NRW auf einen günstigeren Flughafen (Einführung Luftverkehrssteuer) ausweichen.

 

Antwort war nein. Und auch das FR die dortige Basis aufgibt und der sehr übersichtliche Flugplan von MST sprechen nicht gerade für ein hohes Potential.

 

 

Wunsch: Hamburg - Berlin, morgens, mittags, abends.

Hatte U2 ja mal  angekündigt. Was sagt uns das? :-)

 

 

HAM-BER kann ich mir nicht vorstellen, mit ICE ist man in 1,5-2 Stunden von einer Innenstadt in der anderen.

Genau das war auch die Begründung der LH, diese Traditionsstrecke 2002 (bei Loads von max. 30%) einzustellen. P2P geht hier ganz klar an die Bahn/den MIV.

 

Hoechstens einmal taeglich als Zubringer.

Und dann würde dieser Zubringer mit Direktflügen ab HAM bzw. dem stündlichen Zubringer nach FRA und den Zubringern in guter Frequenz zu anderen Hubs konkurrieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir (und auch regelmäßig nutzen) Hannover - Salzburg wünschen. Wenigstens an den Verkehrstagen 5,6,7.

Im Leisure-Verkehr mit beispielsweise 2/7 durchaus vorstellbar. AB müßte HAN-SZG zumindest mal im Winter angeboten haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde es sich rechnen, dann würden solche Strecken existieren...

 

 

Wobei auch wir Kunden einen gewissen Einfluss auf die Entwicklung haben. 

 

Der Konkurrenzkampf in der Branche ist ein sehr harter. 

Für die Airlines ist es kosteneffizienter von weniger Basen aus mit größeren Röhren zu fliegen. 

Zur Anbindung von Zielen besteht neben Direktflügen die Option des Nighstopps oder der W-Pattern. 

Die größeren Röhren mögen im Betrieb effizienter sein, erfordern aber auch eine höhere Auslastung im Kontext geringer Erlöse/PAX. 

 

Würden wir Kunden hingegen bereit sein (erheblich) mehr für Tickets zu zahlen, würden sich auch mehr Airlines Subflotten mit kleineren Modellen leisten, welche für sich betrachtet höhere Betriebskosten haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nix anderes gesagt ;) wenn es sich rechnet (und die Kunden bereit sind zu zahlen), dann fliegt die Airline das auch.

 

Es gibt u.a auch Strecken, die werden auch tw durch den Wunsch und entsprechend gedeckten Kontingenten güt Großkonzerne geflogen.

 

Aber yes sure - bieten Kunden mehr Potenzial und unter dem Strich bleibt was übrig, dann kann springt da schnell eine Airline auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, dem scheint so zu sein. 

 

Ohne das ich es durch Interna belegen könnte, so heißt es doch immer wieder, dass LH die Relation MUC-CLT durchaus auch auf Grund von BMW aufrecht erhält, obwohl US aus der *A ausgeschieden ist. Auch wenn dies ein interkontinentaler Flug ist, so dürfte es ein Beispiel dafür sein, dass Großkunden einen Einfluss auf die Streckenplanung ob ihrer Zahlungswilligkeit, resp. garantierten Abnehme zu deckenden Preisen haben. 

 

Auf der anderen Seite gibt es aber eben auch Flüge, die mal angesetzt und auch wieder fallen gelassen wurden. 

Meine persönliche Erfahrung aus der letzten Zeit bezieht sich primär auf Osteuropa. 

Hier gibt es zahlreiche Verbindungen der diversen LCCs - welche leider primär ob ihrer Frequenz auf den rein touristischen und/oder ethnischen Verkehr abzielen. Diesen Relationen scheint eigen zu sein, dass die Klientel sehr preissensitiv ist, eine lange Vorausplanungszeit besitzt und die An-/Abreise zum jeweiligen Airport als akzeptabel empfindet. Über dies scheinen die Reisetage keine wirklichen Einfluss zu haben. 

 

Will ich hingegen zeitlich flexibel sein - und ich rede jetzt nicht von double-daily am Tagesrand oder dergleichen - sondern nur vom Reisetag, so wird es auf ganz vielen Relationen selbst mit kleinem Metall schwierig.

Kostenseitig ist ein LH-Konzern sehr viel schlechter aufgestellt als alle LCCs dieses Kontinents. Keine Frage. 

Eine CityLine mit ihren CRJs und Embraers produziert aber immerhin etwas günstiger. 

Wenn nun aber selbst ab einem HUB wie MUC so manche Strecke mit 3/7 oder 4/7 auf derart kleinem gerät trotz passablen Preisen (auch inkl. meist gegebenen Anschlussflügen - aus PAX-Sicht) nicht auszulasten ist, dann stellt sich in der Tat die Frage:

- ist es der Preis?

- sind es die Kosten?

- oder ist es die Nachfrage?

 

Mir ist auf sehr vielen Flügen von/nach Osteuropa mit meiner Homebase MUC als auch via VIE und WAW aufgefallen, dass der Anteil der Umsteiger extrem hoch ist. Die eingesetzten Flugzeuge sind idR dann aber doch meist sehr klein.

Punkt-zu-Punkt-Verbindungen tragen sich im Falle von Gießkannen offensichtlich einfach nicht. Ein starkes Indiz hierfür ist in meinen Augen der Umstand, dass trotz der geringen Produktionskosten selbst etablierte westliche LCCs gewisse Airports bisher niemals in Betracht gezogen haben.

Fliege ich hingegen via Moskau ist der internationale Transfer sehr gering ausgeprägt - was nicht wirklich etwas über den Umsteigeanteil aussagt, da hier andere Visa-/Transit- und Einreiseregelungen zwischen den ex-GUS-Staaten gelten. Aber dennoch sind mitunter auch die Maschinen der Aeroflot auf manchen Relationen überdimensioniert (inzwischen auch meist A32x). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine schöne Vorstellung wäre ja auch, wenn Icelandair über ihre Hauptbasis ihr Drehkreuz als Umsteigeort zwischen Nordamerika und Europa ausbauen könnte, quasi ein Dubai mitten im Nordatlantik, nur mit Fokus auf Verknüpfung vieler europäischer Abflughäfen via KEF nach Kanada und USA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Leisure-Verkehr mit beispielsweise 2/7 durchaus vorstellbar. AB müßte HAN-SZG zumindest mal im Winter angeboten haben.

Ja, Winter 2010/11 bin ich Hannover-Salzburg mit AB (im Januar) geflogen, wurde damals Do, Fr, Sa, So geflogen, aber wohl nur diese eine Saison, sehr schade eigentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine schöne Vorstellung wäre ja auch, wenn Icelandair über ihre Hauptbasis ihr Drehkreuz als Umsteigeort zwischen Nordamerika und Europa ausbauen könnte, quasi ein Dubai mitten im Nordatlantik, nur mit Fokus auf Verknüpfung vieler europäischer Abflughäfen via KEF nach Kanada und USA.

 

Yes, via KEF ließe sich vieles mit Narrow-Boddys realisieren. 

Und abermals ja - es wäre eine Art Dubai im Nordatlantik. 

 

Aber es wird mit einer garantierten Sicherheit die selbe Diskussion entstehen, welche schon seit langer Zeit bzgl. der Sandkastenairlines geführt wird:

Umsteigen in der Nähe inkl. Durchschlafen oder den Flug in der Mitte der Ruhephase unterbrechen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab Bremen fehlen noch Anbindungen an wichtige Drehkreuze und damit verbundene Umsteigemöglichkeiten nach Nord- und Südamerika sowie nach Afrika und Süditalien. 

 

Es wäre deshalb sehr wünschenswert, daß British Airways, Iberia, TAP und Alitalia endlich Flüge nach 

 

- LHR

- MAD

- LIS

- FCO

- LIN 

 

einrichteten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich nicht verstehe, wieso es kein

FRA-Paris Orly

gibt.

es gibt gefueht 25 verbindungen taeglich nach cdg... es muss doch fuer so eine riesen stadt auch bedarf nach orly geben? wenigstens 2 mal am tag.

ich zb flueg nicht nach cdg sondern nehm lieber den zug. ich muss nämlich immer in die nähe orly. und cdg ist definitiv zu weit und dann mit taxi etc zu teuer, zu lang und zu kompliziert. mit bahn zwar auch aber eben besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fliegt BA nicht nach BRE? Selbst FDH ist inzwischen an deren Streckennetz angeschlossen. Ist aber bezüglich BRE das Einzige was ich mir vorstellen kann. AZ, TP und IB fliegen noch ganz andere Airports nicht an ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich nicht verstehe, wieso es kein

FRA-Paris Orly

gibt.

es gibt gefueht 25 verbindungen taeglich nach cdg... es muss doch fuer so eine riesen stadt auch bedarf nach orly geben? wenigstens 2 mal am tag.

ich zb flueg nicht nach cdg sondern nehm lieber den zug. ich muss nämlich immer in die nähe orly. und cdg ist definitiv zu weit und dann mit taxi etc zu teuer, zu lang und zu kompliziert. mit bahn zwar auch aber eben besser.

Dann solltest du diese Frage mal an AB stellen,die fliegen nach Orly.Vielleicht gibt es da ja Interesse,die Strecke aufzunehmen. LH+AF fliegen nach CDG ,und FR will nicht nach FRA. Also,bleibt nur AB! Mach was draus,mach ihnen die Strecke schmackhaft ;-)

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen,das sich dort der doppelte Tagesrand lohnt,denn Geschäftsflieger nutzen dann doch eher den Cdg. 7/7 (also mo-Fr in der Tagesmitte,Sa früh hin und So abends zurück) wäre das max., was ich mir für FRA-Orly vorstellen könnte

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alxms:

ich denke, die Situation wird sich in naher Zukunft verbessern, da Iberia gerade viele deutsche Flughäfen neu mit Spanien verbindet.

 

Alitalia mit dem gerade erst geschlossenen Etihad-Engagement und seinem Partner Airberlin wird sicherlich genauso versuchen, mehr Umsteigepassagiere fuer die Drehkreuze Linate und Fiumicino zu generieren. 

 

Einzig bei TAP befürchte ich, daß es Bremen-Lissabon so schnell nicht geben wird, da bereits Ryanair diese Strecke anbietet. 

 

Die Ryanair-Praesenz könnte auch British Airways bisher von einer Bremen-London-Verbindung absehen lassen haben, verbindet doch die Billigfluggesellschaft Bremen mit Stansted inzwischen leider 3x täglich (!!!). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich vieler Diskussionen hier im Forum um Überkapazitäten,Marktsättigung,Billig-und Regionalairlines möchte ich einfach mal die Frage in den Raum werfen: Gibt es eigentlich noch Verbindungen in Europa,die sich lohnen würden,neu bzw. wieder aufgenommen zu werden?

Ich werfe mal zu Beginn gleich TXL/SXF-MST in den Raum. Nicht nur für die Holländer ,auch für die grenznahen Deutschen wäre das sicher eine Bereicherung. Sicher,FR hatte in MST eine Basis,und hat sie wieder geschlossen. Aber würde MST nicht mit Maschinen < B738 funktionieren?

Um mal auf das spezielle Beispiel MST einzugehen ...

 

Eins vorweg:

Ich stamme aus der Region (wenn auch auf deutscher Seite) und bin auch vereinzelt bis in die 90iger Jahre hin und wieder mal ab MST geflogen.(z.B. mit KLM SAAB340 / BASE J31 / Air Exel EMB-120)

Bis heute hat sich an der grundsätzlichen Problematik seither nichts wesentlich verändert.

 

Maastricht ist ein sehr schwieriger Fall aus folgenden Gründen:

1) Die Lage vom Flughafen Beek ist aus deutscher Sicht denkbar ungünstig, da man mit dem Auto grundsätzlich zwar direkt über die Autobahn zum Flughafen kommt (mit Abfahrt fast direkt vor dem Terminal), aber aus Richtung Deutschland erst mal "weiträumig" nördlich oder südlich um den Flughafen herum fahren muß. Das Terminal liegt auf der Westseite des Flughafens. Dadurch wird die Anfahrtzeit "unnötig" 10-15 Minuten länger.

2) Es gibt zwar eine regelmäßige Anbindung an ÖPNV mittels Buslinie (Linie 59 ab Maastricht Bahnhof oder Sittard Bahnhof), aber von/nach Deutschland - egal wohin - ist unzumutbar umständlich.

 

In der Zeit die man von Aachen nach MST (mindestens 40Minuten mit dem Auto) braucht, kann man genauso gut nach CGN oder DUS fahren und dort von einer im Vergleich enormen Auswahl profitieren.

 

3) Der lokale Markt (Niederländer) ist im Flaschenhals Süd-Limburg viel zu klein für die Linien ab MST.

Auch die Belgier aus dem Bereich westlich des Flughafens (belgische Provinz Limburg /Genk/Hasselt/Tongeren) haben die Wahl.

Da wird eben auch mit den Füßen abgestimmt ...

Man fährt entweder von dort direkt nach Brüssel oder alternativ nach CGN/DUS. Beide Richtungen tun sich nix entfernungsmäßig.

 

Dazu kommt, daß man Seitens MST noch nie wirklich viel "Reklame" für den Airport in Deutschland gemacht hat.

Daß sich die IHK Aachen mal am Airport beteiligt hat(te???) darf nicht darüber hinweg täuschen, daß sich MST weder in den Köpfen der Bewohner östlich der Grenze befindet, noch bemühen sich die deutschen Reisebüros ernsthaft Flüge ab MST zu vermarkten.

Von einzelnen Ausnahmen abgesehen, die sich aber weiterhin schwer tun zumindest Pauschalreisen ab MST zu verkaufen ...

Warum das so ist führt hier aber zu weit.

 

Im Übrigen schafft es der Airport MST nicht mal eine deutschsprachige Version seiner Webseite zu installieren, obwohl man rein geografisch wesentlich näher an der Grenze liegt, als die Airports CGN und DUS.

DUS und CGN haben den Aufwand nicht gescheut jeweils eine niederländische Version ihrer Webseiten anzubieten !

... und ein unangemessener Kostenfaktor kann sowas für MST nicht sein.

Da sind in MST vom Airport und der Provinz Süd-Limburg schon ganz andere Gelder versenkt worden !

bearbeitet von MHG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alxms:

ich denke, die Situation wird sich in naher Zukunft verbessern, da Iberia gerade viele deutsche Flughäfen neu mit Spanien verbindet.

 

Alitalia mit dem gerade erst geschlossenen Etihad-Engagement und seinem Partner Airberlin wird sicherlich genauso versuchen, mehr Umsteigepassagiere fuer die Drehkreuze Linate und Fiumicino zu generieren. 

 

Einzig bei TAP befürchte ich, daß es Bremen-Lissabon so schnell nicht geben wird, da bereits Ryanair diese Strecke anbietet. 

 

Die Ryanair-Praesenz könnte auch British Airways bisher von einer Bremen-London-Verbindung absehen lassen haben, verbindet doch die Billigfluggesellschaft Bremen mit Stansted inzwischen leider 3x täglich (!!!). 

 

Ich meinte vor allem dass die ganzen Airlines wie AZ, TP, IB und so erstmal die größeren Airports bedienen werden, bevor sie nach BRE gehen. AZ fliegt z.B. bisher noch nicht Linie nach HAM und IB auch erst ab dem WFP 4/7. Lediglich bei BA wundert es mich schon. Aber das mit FR klingt logisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden