Sign in to follow this  
Followers 0
theexplorer

Swiss Cabin Crew Auswahltag

9 posts in this topic

Hallo alle miteinander,

 

ich bin relativ neu in der Branche, träume aber schon immer davon Flugbegleiter zu werden.

Ich werde nun in ein paar Monaten die Schule beenden und habe mich schon bei der Swiss als Cabin Crew Member beworben, wo ich auch zum Auswahltag in ein paar Wochen eingeladen wurde.

Ich bin sehr aufgeregt, da ich kaum Vorstellungen habe was mich an diesem Tag erwartet. Hat jemand bereits einen Auswahltag bei der Swiss hinter sich und kann mir davon berichten?

Welche Übungen werden während des Tages gemacht?

Auf welche Dinge wird besonderen Wert gelegt oder gibt "Schweizer Regeln", die zu beachten sind?

 

Ich bin über jede Antwort sehr dankbar!

 

LG

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich antworte Dir mal aus meiner professionellen Sicht ohne die Prozedur bei SWISS zu kennen.

Abgesehen davon, daß Du ja die Vorauswahl bereits bestanden hast, sonst wärst Du ja nicht eingeladen worden, und ich deshalb auch voraussetze, daß Dein Bildungsstand, Dein äußerer Eindruck und Dein Profil den Grundforderungen von SWISS entsprechen, gibt es drei Grundregeln für jedes Bewerbungsgespräch und jedes Assessment Center:

 

1. Bleib locker und mach Dich nicht verrückt.

2. Bleib locker und mach Dich nicht verrückt.

3. Bleib locker und mach Dich nicht verrückt.

 

Vertraue auf Dein erworbenes Wissen und Deine Fähigkeiten, verbiege Dich nicht, antworte wahrheitsgemäß auf Fragen und schummle nicht.

 

Ich habe in meinem Berufsleben schon soviele Bewerbungsgespräche geführt, die eigentlich immer nur dann negativ für den Bewerber ausgingen, wenn man mir etwas vom Pferd erzählen wollte.

Eine Standardfrage, die eigentlich immer gestellt wird: "Warum wollen Sie gerade bei uns arbeiten?" Deine Antwort muß 100% plausibel sein. Das bedeutet, Du mußt über sehr gute Kenntnisse über das Unternehmen SWISS verfügen, soweit diese Kenntnisse öffentlich zugänglich sind.

 

Ich drücke Dir die Daumen.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz allgemein weil ich auch beruflich mit den "Schweizer" zu tun habe:

 

 Das sind meist sehr nette Leute, aber (wie Schweizer allgemein) legen Sie sehr viel Wert auf "anständiges" Benehmen bzw. reagieren da empfindlich drauf, im negativen wie im positiven. In der Hinsicht sind wir Deutschen manchmal (unbeabsichtigt) etwas schroff und so steht auch schonmal bei dem einen oder anderen dieses Vorurteil  im Raum, das es dann zu widerlegen gilt.

 Schweizer begrüßen sich meist mit Namen, dafür wird sich immer Zeit genommen, es ist auch immer genug Zeit, sich nach der Befindlichkeit zu fragen. Es wird sich ganz formell mit Namen vorgestellt , und versuche dir die Namen zu merken.

 Nur als Beispiel: Ich werde nach 2 Tagen nach einer kurzen Vorstellungsrunde immer noch mit Namen begrüsst, und wenn ich das auch noch drauf haben (also deren Namen), dann kann man kaum mehr was falsch machen.

 

 Der Knigge steht dort also hoch im Kurs :D

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut einer Freundin von mir den diesen Tag im Dezember absoliverte besteht er aus einem English Test einer anschliessenden kurzen Präsentation in English und zwei Gruppenarbeiten (Diskussion/Rollenspiel) dann wird selektioniert und die diese Runde überstehen müssen einen französisch-Test absoliveren. Anschliessend folgt das eigentliche Bewerbungsgespräch.

 

Ich würd mich mal allgemein über Umgangsformen in der Schweiz erkundigen (sie/du etc.), aber es arbeiten eh viele Deutsche bei LX was dir auch zuvorkommen kann. 

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ FlyAway08

Sorry, da muß ich doch etwas grinsen. Mit der Rechtschreibung in Deinem Beitrag wärst Du auf jeden Fall durchgefallen. :)

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Hat jemand zufällig ein paar Tips für das Rollenspiel? Kümmert sich dann die ganze Gruppe um einen unzufriedenen Passagier? Wie soll das funktionieren?

LG

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

D/E/F perfekt hat man den Fuß in der Tür, wenn der überall geforderte Rest auch stimmt.

 

Zu den Umgangsformen, bei der Kapo oder Grenzwache wird drauf wert gelegt zunächst den Nachnahmen in Erfahrung zu bringen, und den Kunden ganz gezielt immer damit  ( Herr/ Frau) anzusprechen, das ist dort mehr einschüchternd. Der Servicebesatandteil den LX durch die crew vermittelt ist sehr hoch, selbst in der eco auf der Kurzstrecke, daher sind hier auch in den schwierigsten Situationen, höflichste Umgangsformen angesagt !

Es ist absolut nicht mit Ferienairlines zu vergleichen, diesen Unterschied spürt man sogar deutlich in den LX Flügen ops by WK.

 

Obs lukrativ ist, dort in der cabin zu arbeiten, möchte ich hier nicht kommentieren.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Hat jemand zufällig ein paar Tips für das Rollenspiel? Kümmert sich dann die ganze Gruppe um einen unzufriedenen Passagier? Wie soll das funktionieren?

LG

 

Ich vermute, daß das Rollenspiel nichts mit dem Thema Luftfahrt zu tun hat, vielmehr ein Thema aus dem allgemeinen Leben behandelt. 

Ich habe mal ein Rollenspiel "Verkehrsunfall" veranstaltet; mit Verursacher, Unfallopfer, Zeugen, Rettungssanitäter, Polizei und einem Schaulustigen unter Einmischungszwang. Das war sehr erhellend.

Auch hier gelten die drei Regeln von oben. Verinnerliche Deine Rolle, vermeide eigenen Streß und verhalte Dich vernünftig, auch den anderen gegenüber.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0