snooper

Autovermieter Delpaso Car Hire meiden..

Empfohlene Beiträge

Hatte am Malaga Airport über das Portal doyouspain.com beim Anbieter Delpaso Car Hire einen Mietwagen gebucht und dazu gleich die für Spanien übliche Zusatzversicherung für Schäden an Glas, Unterboden und Reifen abgeschlossen und beides in einem Buchungsvorgang per Kreditkarte gezahlt.

 

Am Schalter von Delpaso Car Hire wurde die Mietwagenbestätigung, aber nicht die o.a. Zusatzversicherung, akzeptiert. Man bestand auf den erneuten Abschluss der Zusatzversicherung für Schäden an Glas, Unterboden und Reifen, anderenfalls müsse man eine Kaution von 450 Euro hinterlegen! Die über das Portal abgeschlossene Versicherung würde nicht interessieren!

Die Kaution wurd natürlich vom Konto abgezogen und nicht nur geblockt

 

Interessanterweise war die Zusatzversicherung exakt so teuer wie die bereits von mir bezahlte!

Auch für die von mir beim Buchungsvorgang gewählte Option (Tank voll/voll dafür etwas höherer Mietpreis) fiel eine Kaution von 57€ an, die frecherweise auch abgebucht und nicht nur geblockt wurde.

 

Da ich nicht bereit war, diesem Unternehmen die Versicherung ein zweites Mal zu zahlen, entschied ich mich für die Kaution. Auf deren Rückbuchung warte ich noch..

 

Bei der Fahrzeugübergabe war niemand vom Personal zugegen, bei der Abgabe wurde das Fahrzeug gründlich inspiziert. Es war ein älterer Fiat Panda mit 40.000km und etlichen Dellen! Die hatte ich bei Fahrzeugübrnahme sorgfältig mit dem Smartphone dokumentiert.

Eine Delle an der Stoßstange sollte von mir als Schaden bezahlt werden. Nachdem ich mein Foto mit Erstellungsdatum vorzeigte, ließ man davon ab!

Alles in allem kann ich diesen Anbieter nicht empfehlen und wer sich Stress ersparen will sollte ihn meiden!

Ähnliche Erfahrungen wie die meinen kann im Web googeln.

 

EDIT:

Meine Kaution habe ich nun nach 3 Tagen zurück. Das Abbuchen dagegen erfolgte am selben Tag..

2 E-Mails blieben, natürlich.., unbeantwortet!

Insgesamt nicht zu empfehlen!

bearbeitet von snooper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor Weihnachten buchte ich für 10 Tage über Doyouspain bei DELPASO in Malaga einen Wagen der Berlingo-Klasse. Der Mietpreis war peinlich niedrig, die Zusatzversicherung buchte ich nicht über DELPASO, sondern günstiger über Doyouspain. Grund für DELPASO war der kostenfreie 2. Fahrer, der bei anderen Vermietern den Gesamtpreis fast verdoppelt hätte. Bei den Tankregelungen und Servicegebühren beißen sich die Vermieter gegenseitig nicht viel ab.

Nachdem ich hier im Netz die schlechten Kritiken gelesen hatte, hatte ich anfangs doch ein etwas mulmiges Gefühl. Außerdem sah ich eventuell Probleme weil der Anbieter außerhalb des Flughafen sitzt und es vielleicht Transferprobleme geben könnte.

Nach unserer Ankunft klappte der Transfer zur Autovermietung perfekt. Bei der Annahme spürte man kurz die mangelnde Begeisterung über die Doyouspain Zusatzversicherung und es wurden wie bekannt 1200€ Kaution belastet. Ebenso die 40€ Servicegebühr sowie die 50% überteuerte Tankfüllung. Alles so, wie es von den Buchungsbedingungen im Vorhinein bekannt war. Zu meiner Überraschung wurde mir die Voll/Voll Lösung angeboten, wodurch die Spritkosten zurückbelastet würden.

Als Auto bekam ich zu meiner Freude einen 10tkm alten Fiat Doblo in dem bequem 3 Personen sowie Sportgepäck Platz hatten. Da hatte ich bei meinen 8 anderen Spanienurlauben teilweise sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Dort (Goldcar; Record, Nizza )gab es zwar Fahrzeuge einer höheren Kategorie aber ohne Platz für das Sportgepäck.

Ich hatte auch das erste Mal einen Mietvertrag, bei dem Vorschäden und Vorschädchen schriftlich vermerkt waren.

Da sehe ich auch einen Nachteil bei der Flugplatzvermietung. Hat man dort das Gebäude verlassen und sieht dann was für eine Schindmähre man gemietet hat ist es fast unmöglich wieder zu dem Autovermieter zu gelangen. Bei DELPASO wurde das Auto gemeinsam mit dem Sachbearbeiter begutachtet.

Ansonsten hatte das Fahrzeug funktionierende Wischerblätter, gesunde Reifen, den richtigen Luftdruck (und nicht auf 1,5bar abgesenkt wie bei Mitbewerbern schon erlebt) und die Flüssigkeiten stimmten auch.

Bei der Rückgabe wurde das Fahrzeug wieder gemeinsam begutachtet, der Tankinhalt kontrolliert und sofort die Gutschrift der Kaution und der Kraftstoffkosten in die Wege geleitet. Dass die Gutschrift u.a. wegen der Feiertage erst 5 Tage später auf dem Konto war tut bei der heutigen Zinslage auch nicht wirklich weh.

5min später saßen wir im Shuttle zum Airport. Dort riss sich der Fahrer noch ein Bein aus um uns 3 Gepäckwagen zu organisieren.

 

Vielleicht hatte ich ja nur 100% Glück gehabt, aber so reibungslos und professionell hatte ich in den letzten 10 Jahren noch kein LowBudget Fahrzeug gemietet.

 

Ich denke, es ist für die Objektivität kein Fehler auch über positive Erlebnisse zu berichten.

 

Grüße Uli

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem bei den unterschiedlichen Meinungen in Bezug auf Versicherungen liegt darin, dass über verschiedene Anbieter oder auch Vermittler gebucht wird. Der Vermieter bietet das Fahrzeug + Vollkasko ohne Selbstbeteiligung an. Den Autovermieter selbst interessiert diese Versicherung nicht, da ER diese ja nicht verkauft hat und diese für ihn selbst ja keine Gültigkeit hat.

Also bietet er alternativ seine eigene Versicherung an (da weiß er, was er hat) oder verlangt eine dicke Kaution, um im Schadensfall nicht auf den Kosten sitzenzubleiben.

Da der Kunde ja schon für die Vollkasko beim Vermittler bezahlt hat, will er nicht ein zweites Mal bezahlen, also zähneknirschende Annahme der Kaution.

 

1. Fall: Alles ist gut, kein Schaden passiert. Im günstigsten Fall ist die Kaution nur geblockt, nach Freigabe dieser ist alles erledigt und der Kunde fein raus. Wurde die Kaution abgebucht, muss sie zurückgebucht werden. Bei den großen Vermietern passiert das zentral irgendwo in einem Büro und kann daher ein paar Tage dauern. Böse Zungen sagen, dass die Kaution auf ein Festgeldkonto geht und damit dem Vermieter zusätzliche Einnahmen beschert. Und je länger die Rückzahlung dauert, desto (zutreffendes einsetzen)

 

2.Fall, ein Schaden ist passiert. Hat man die Vollkasko direkt beim VERMIETER, alles gut, er rechnet den Schaden direkt mit der Versicherung ab (oder auch nicht), der Kunde hat damit nix zu tun. Merkt man oft daran, dass bei Rückkehr der Wagen keines Blickes gewürdigt wird (Warum auch, ist doch intern versichert, irgendwann werden mal mehrere Schäden gesammelt repariert und abgerechnet)

 

Hat man die Versicherung beim VERMITTLER bezahlt und demzufolge die Kaution blocken oder abbuchen lassen, so wird mit der Kaution der Schaden reguliert, man streckt das quasi erst einmal vor.

Nun ist man wieder zuhause und will diesen Schaden mit seiner beim VERMITTLER bezahlten Vollkasko abrechnen, so möchte diese Versicherung eine Rechnung, Kostenvoranschlag, etc des Schadens haben. Hat man leider nicht, man kann nur eine Kreditkartenabbuchung vorweisen mit dem Wort "Kaution" oder "Schaden". Dies reicht der Versicherung natürlich nicht zur Regulierung aus, nun hat man Stress mit Ansprechpartner im Ausland, Sprachproblemen u.a. so dass viele die bezahlte Kaution abschreiben und es als Lehrgeld verbuchen ("Da leihe ich NIE MEHR ein Auto und verbreite die schlechte Kunde in ALLEN Foren, wo gibt!")

 

Ebenso unmöglich der Versuch, wenn man beim VERMIETER zähneknirschend nochmal die Versicherung bezahlt hat, dass man den Preis für die zuerst beim VERMITTLER gebuchte Versicherung zurückbekommt - keine Chance

 

Fazit: Wenn ein Mietpreis pro Tag die 20 EUR stark unterschreitet, dann kann das eigentlich nicht mehr kostendeckend sein. Und zu verschenken hat heutzutage niemand mehr was, also macht es Sinn, den Haken zu suchen.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass ich nicht mehr bei den Portalen und Vermittlern buche, sondern nur noch direkt bei dem VERMIETER selbst, und dort auch seine Versicherung in Anspruch nehme. Dann ist alles in einer Hand und oben genannte Probleme sind minimiert.

Sinn macht es auch, nicht den billigsten Vermieter der Portale selbst direkt zu buchen, weil dort dann in den touristischen Destinationen meist die längsten Schlangen zu erwarten sind durch sogenannte Schnäppchenjäger und deren Diskussionen über Kautionen und doppelt zu bezahlende Versicherungen, die den Vermietvorgang zeitlich stark in die Länge ziehen.

 

Krasses Beispiel: Bei Check24 kann man auf Mallorca einen Mietwagen vom Typ Fiat 500 im Februar für eine Woche zum Preis von 2,74 EUR mieten. Der Vermittler ist ATLASOPTION, der Vermieter OK Rent a car.

Wohlgemerkt: 2,74 EUR PRO WOCHE, das wären also 39 ct am Tage.. Inclusive ist eine Vollkasko mit 3000 EUR Selbstbeteiligung, diese Selbstbeteiligung wäre dann zum Preis von 6,90 EUR pro Tag zusätzlich auszuschließen (siehe oben)

Für die erste Tankfüllung können weiterhin bis zu 150 EUR berechnet werden, so dass irgendwann das angebliche Schnäppchen unterm Strich erheblich teurer wird als wenn man direkt beim Vermieter gebucht hätte.

bearbeitet von DrKimble

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Zusammenfassung vielen Dank. Hatten letztes Jahr ähnlich gute Erfahrungen mit de.fireflycarrental.com in Sevilla gemacht. Für einen Haftungsausschluss von ungefähr 7 Euro pro Tag in der Vorsaison hatten wir praktisch alle Eventualitäten abgedeckt und wurden zuvorkommend, schnell und problemlos mit einem guten Fahrzeug bedient.
Ohne Kautionseinbehalt. Zudem hatte man noch die Wahl zwischen Tank voll oder leer Abgabe bei der Fahrzeugrückgabe. Wir entschieden uns für selbst auftanken und bekamen die Tankfüllung (ohne die Servicegebühr wie vereinbart) schnell auf unserem Kartenkonto wieder gutgeschrieben. Das Unternehmen ist übrigens der Günstiganbieter von Hertz. 

bearbeitet von emdebo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Krasses Beispiel: Bei Check24 kann man auf Mallorca einen Mietwagen vom Typ Fiat 500 im Februar für eine Woche zum Preis von 2,74 EUR mieten. Der Vermittler ist ATLASOPTION, der Vermieter OK Rent a car.

Wohlgemerkt: 2,74 EUR PRO WOCHE, das wären also 39 ct am Tage.. Inclusive ist eine Vollkasko mit 3000 EUR Selbstbeteiligung, diese Selbstbeteiligung wäre dann zum Preis von 6,90 EUR pro Tag zusätzlich auszuschließen (siehe oben)

Für die erste Tankfüllung können weiterhin bis zu 150 EUR berechnet werden, so dass irgendwann das angebliche Schnäppchen unterm Strich erheblich teurer wird als wenn man direkt beim Vermieter gebucht hätte.

Genau diese Preigestaltung, die man freundlich nur als trickreich bezeichnen kann, ist das Problem!

Selbstverständlich kann niemand erwarten, für 39 Cent/Tag ein Auto mieten zu können. Da bin ich voll bei Dir.

Es ist ferner ein Problem, dass die berühmten 'Mietbedingungen' bei nahezu allen spanischen Anbietern

oft unvollständig, ungenau und zuweilen bei nur verschiedenen Modellen eines Anbieters unterschiedlich sind.

 

Der Kunde wird auf den bekannten Buchungsportalen zumindest über Höhe und Art of im unklaren gelassen! Ein Hinweis auf unseriöse Anbieter ist beispielswweise die fast ausnahmslos zu leistende Kaution!

Mal abgesehen davon, dass Kautionen auf Mietfahrzeuge nicht überall auf der Welt üblich sind (mir persönlich das erste Mal in Spanien begegnet), kann ich den Grund für eine sofortige(!) Abbuchung der Kaution von der Kreditkarte und tagelang verschleppte Gutschrift nicht nachvollziehen.

Zumindest wenn der Kunde eine Komplettversicherung mit 0.- Euro Selbstbeteiligung gebucht und bezahlt hat, frage ich mich, wo dann noch das Risiko des Vermieters liegt und eine Abbuchung der Kaution notwendig macht?

Dazu kommt, dass diese Kautionen bei verschiedenen Anbietern bis zu 1500 Euro reichen können. Der

Auslandseinsatz der Kreditkarte ja in der Regel nicht kostenlos, sodaß auch die Kreditkartenfirma noch was abgreift, was bei einer reinen, auch den Sicherungszweck für den Vermieter erfüllende Blockierung des Betrages nicht anfiele. Nicht EU Bürger tragen wegen dieser Masche auch noch das Wechselkurs-Risiko.

 

Habe gerade einige Tage mit der neuen  Buchung eines Mietwagens in Malaga für den April verbracht, mit etlichen Buchungsportalen wie Expedia und billiger-mietwagen etc gesprochen.

Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, wie diese ihre Kundschaft sagen wir mal zwielichtigen Anbietern in Spanien in die Arme treiben. Einmal vor Ort, ist der Kunde überraschenden Gebühren und Mietbedigungsprozeduren nahezu hiflos ausgeliefert.

 

Auch der o.a. Anbeiter Delpaso Car Hire treibt sein übliches Spiel offenbar ungerührt weiter, der geneigte Leser kann sich die katastrophalen Kritiken auf mietwagen-billiger.de mal reinziehen!

 

Bei meinen Erkundigungen habe ich festgestellt., dass auch die Ableger der grossen US Anbieter eine Kaution (so im Bereich von 200 - 500 Euro, je nach Fahrzeug) nehmen, diese aber lediglich blocken und den Rechnungsbetrag erst nach(!) Abgabe des Fahrzeuges der Kreditkarte belasten!

 

So, bei AVIS beispielsweise, von denen ich immer 'ist teuer..' im Hinterkopf hatte!

Mitnichten! Vollkommen positiv überrascht von der kompetenten Buchungshotline habe ich jetzt ein Fahrzeug gemietet, welches bei gleichem Produkt (Typklasse, Versicherungen, Tankregelung etc) mal gerade 20 Euro teurer als ein spanischer Anbieter ist!

 

Dafür erhalte ich ein AVIS Fahrzeug mit AVIS Service und werde nicht von irgendeinem 'Veranstalter' einem spanischen Anbieter 'ausgeliefert..'

 

ich werde künftig auch nur direkt bei einem Vermieter buchen! Ist auch meine Erkenntnis!

 

Vielleicht hatte ich ja nur 100% Glück gehabt, aber so reibungslos und professionell hatte ich in den letzten 10 Jahren noch kein LowBudget Fahrzeug gemietet.

 

Ich denke, es ist für die Objektivität kein Fehler auch über positive Erlebnisse zu berichten.

 

Grüße Uli

Selbstverständlich kann und soll man Positives auch sagen!

Mein Fall letztes Jahr ist ja für mich auch relativ glimpflich ausgegangen. Die Möglichkeit, mal richtig abgezogen zu werden, ist aber bei den spanischen Anbietern größer als bei international arbeitenden Vermietern.

Bezeichnend sei bemerkt, dass ich natürlich Beschwerde Mails an Delpaso Car Hire und den Vermittler dosouspain.com geschrieben habe! Ohne Erfolg! Null Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer sich gerne am Ende des Urlaubes  beleidigen,beschimpfen und bedrohen lassen möchte,sollte unbedingt bei Delpaso ( Malaga Airport) ein Auto mieten.

Zu Beginn läuft alles gut , bei der Rückgabe zeigen sie ihr wahres Gesicht: als ich eine Blick auf das Formular,das so fleissig bei der Begutachtung ausgefüllt wurde, werfen wollte, wurde ich erstmalig angepampt. Es ginge mich nchts an und ich solle weg gehen.

Als ich dann auf deutsch etwas zu meinem Mann sagte, ging es los: ich hätte gefälligst Englisch oder Spanisch zu sprechen und nicht "scheiss Deutsch". Laut und extrem aggressiv ging die Angestellte auf mich los.

OK, ich habe dann nur noch deutsch gesprochen-ist wohl klar...sie wurde komplett hysterisch und beschimpfte uns wie ein "Waschweib" auf spanisch ( konnte es ganz gut verstehen), dann kam der Höhepunkt: wenn ich nicht sofort aufhöre deutsch zu sprechen, könne sie mir gerne einen schönen grossen Schaden aufschreiben und dabei grinste sie vor sich hin .

Sie wurde immer aggressiver und beleidigender.

Gott sei Dank hatte ich bei der Aholung das kompltte Auto fotografiert, denn nur wenige Sekunden später zeige sie mir die Schäden, die wir verursacht haben sollten.

Als sie damit also scheiterte, hat sie uns unter weiteren Beleidigungen und Drohungen vom Gelände geworfen.

Wie gesagt, wer auf so etwas steht, ist hier genau richtig.

Allen Anderenn kann ich nur empfehlen,diese Autovermeitung zu meiden.

bearbeitet von SDR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Frau haben auch Ende Juli 2017 bei Del Paso (gebucht über Check24) echt miese Erfahrungen gehabt, welche wir noch nie hatten. Wir haben ein Autro für zwei Wochen hier in der Heimat mit ALLEN Versicherungen (und Zusatzfahrer) bei Check24 gebucht und da unser Flug etwas Verspätung hatte, sind wir also nach langem Warten auf dem Flughafen Malaga vom Shuttle Bus abgeholt worden zur ca. 2KM entfernten Del Paso Station. Dort angekommen wurden wir darauf hingewiesen das wir noch eine Versicherung (siehe Bild unten) abschließen müssten. Als ich dem Mitarbeiter von Del Paso dann mitteilte das ich keine Versicherung brauche (da ich dieses ja alles bei Check24 gebucht habe), sagte er das diese Versicherungen dort nicht akzeptiert würden und ich mich für eine entscheiden müsste. Ich sagte Ihm das ich das nicht möchte (meine Frau war direkt daneben und auch sehr erstaunt) und da teilte mit der Kriminelle direkt mit das ich dann kein Auto bekommen würde.

Da es mittlerweile ca. 2.30 UHR in der Nacht war und da die Del Paso Station ca. 2KM weg vom Flughafen war, habe ich dem Verbrecher dann zugestimmt (ich wurde ja erpresst) und zu dem 210€ eingewilligt. Jedoch habe ich dann ein paar Tage später aus dem Urlaub schon vorab eine eMail an Check24 gesendet mit dem Hinweis auf diese kriminellen Methoden des Partners Del Paso. Wie ich aber im WWW auf mehreren Seiten lesen konnte ist dieses kein Einzelfall und solch ein Autovermieter gehört direkt aus allen Portalen gestrichen und angezeigt !

Stehe mit Check24 in Kontakt, jedoch wollen die mir nur 105€ zurück erstatten, womit ich aber in keinster Weise zufrieden bin, da ich vor Ort keine andere Chance hatte, da ich ja erpresst wurde. Das versteht dort aber anscheinend niemand.

Del Paso.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ist kein ungewöhnliches Gebahren von Autovermietern: Dazu muß man sagen, daß die Versicherungen, die man bei einem Broker abschließt, in der Tat nicht beim Autovermieter selbst gelten, normalerweise wird das dann so gehändelt, daß man dann halt eine Kaution aufgedrückt bekommt als hätte man keine Versicherung abgeschlossen (unabhängig davon, daß viele Autovermieter ihre Fahrzeuge gar nicht versichern, sondern das Unfallrisiko aus eigener Tasche bezahlen und dann über die vor Ort "angebotenen" Versciherungen abdecken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber ich denke das dieses nichts mit den erpresserischen kriminellen Methoden bei Del Paso zu tun hat ! Denn das ist schon eine andere Nummer und wenn wenn man nur nach Del Paso sucht, dann ist dieses nicht die einzige Plattform (sucht mal in englisch oder skandinavischer Sprache !) wo solches faktisch und detailliert beschrieben ist. Bis dato hatte ich zwar immer die Nachfrage ob ich eine "spezielle spanische Versicherung" möchte, aber wenn man dann sagt das man diese nicht braucht, dann war es OK. Bei Del Paso aber nicht, dann bekommt man einfach kein Auto. Sorry, aber das ist Abzocke vom Feinsten !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein Sch... Autovermieter! Auto unterwegs zum Flughafen liegen geblieben, Abschleppwagen in 2 Stunden, Flug verpasst, von

Personal beim Autorückgabe beschimft und dann!!!    

300 (dreihundert)! Euro nachträglich abgebucht trotz Vollkasko (Extra bezahlt).

Geht`s noch kriminelle?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann Deinen Unmut verstehen, aber wenn Du das mit Dir machen lässt, wird sich auch nichts ändern.

Also zunächst Geld zurück buchen lassen. Die 300,- € sollten kein Problem sein. Und dann zum Anwalt und mit dem prüfen, ob Du nicht Schadenersatz geltend machen kannst, bzw. die "freundlichen Mitarbeiter" verklagen kannst. Wir bewegen uns hier in der EU, nicht in einer Bananenrepublik! Man muss sich halt nur wehren. Nur schimpfen beendet diese Praktiken sicher nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden