AirMichi

Aktuelles zum Flughafen München

960 posts in this topic

arcor online, 26.07.2005, 18:51 Uhr:

 

Münchner Flughafen soll dritte Start- und Landebahn bekommen

München (dpa) - Der Münchner Flughafen soll eine dritte Start- und Landebahn bekommen. Der Aufsichtsrat hat nach dpa-Informationen in seiner Sitzung die Geschäftsführung ermächtigt, ein Raumordnungsverfahren für die dritte Bahn einzuleiten. Angesichts stark steigender Passagierzahlen soll mit dem Projekt künftigen Kapazitätsengpässen begegnet werden.

 

Bekannt ist ja bereits, daß sie nördlich der Nordbahn gebaut werden und kürzer (2500 m?) als die beiden bisherigen Bahnen sein soll. Welche Details sind noch bekannt (Baubeginn, Fertigstellung, Entfernung von der Nordbahn, Zulassung bis zu welcher Flugzeuggröße, Breite usw.). Sollen Flugzeuge über die bisherige Nordbahn rollen oder müssen alle davor/dahinter vorbei? Wie soll sie heißen, bzw. wird die Nordbahn umbenannt z.B. in 26M/08M?

 

jede Menge Fragen, die mir schlaflose Nächte bescheren :-)

 

Grüße,

AirMichi

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie soll sie heißen, bzw. wird die Nordbahn umbenannt z.B. in 26M/08M?

 

jede Menge Fragen, die mir schlaflose Nächte bescheren :-)

 

Grüße,

AirMichi

 

müsste das nicht 26C/08C heissen?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine mögliche Variante ist 1.500m - 1.600m nördlich der heutigen Nordbahn (08L/26R). Zugleich auch noch um ca. 2.000 Meter versetzt nach Osten. Vorteil dieser favorisierten Variante ist das in jeder Landerichtung alle Runways (z.B. 08R, 08C, 08L) unabhängig voneinander betrieben werden könnten und die Kapazität auf ca. 700.000 gesteigert werden kann. Ein weiterer Vorteil wäre das nur maximal 2 Bahnen zum Landen und 2 Bahnen zum Starten benützt werden und somit Ortschaften in der Einflugschneisse entlastet werden. Länge dieser Bahn soll aber ebenfalls 4.000 Meter betragen wie die beiden anderen Bahnen. Außerdem könnte man sich extrem lange Taxizeiten zur neuen 26R dadurch ersparen. Nachteil ist das kleiner Häusergruppen und Straßen komplett verlegt werden müßten. Hierzu gibt es angeblich schon Ersatzgrundstücke.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

smart move, damit würde MUC dann insgesamt mindestens über die gleiche Kapazität verfügen wie FRA. Da so etwas in bayern meiust zügiger verläuft und die NIMBYs dort nicht so viel Gewicht haben wie im Frankfurter Raum sind die Chance für MUC wohl sehr gut.

 

Die 3. Bahn würde dann wohl vornehmlich für Landungen genutzt, das kreuzen der aktivem C Bahn wird in ATL oder PHX etc täglich praktiziert und dürfte kein Problem darstellen, zumal sicherlich ein taxiway zwischen den Bahnen sein wird.

 

In FRA wird man nicht so begeistert sein, aber das hat man sich dann selber zuzuschreiben.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann den Sinn einer dritten Bahn nicht ganz verstehen. In LHR werden effektiv 2 Bahnen benutzt, & der Flughafen fertigt jedes Jahr über 60 Millionen Passagiere ab. Davon ist MUC noch viele Jahre entfernt. Die Diskussion über eine neue Bahn gab's schon 2001. Damals hat Otto Wiesheu gesagt, daß es dafür keinen Bedarf gab. Die Passagierzahlen sind heute auch nicht wesentlich höher (23,65:26,81 Millionen, 2001 zu 2004).

 

Thomas

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Würde m. E. dann in etwa so aussehen:

 

 

3_RWY_bei_1500_m_Abstand_nach_Osten_versetzt.jpg

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ bombi

 

Von den Flugbewegungen ist München gar nicht so weit von London Heathrow entfernt. Immerhin ist da München bereits an sechtser Stelle in Europa und nur knapp hinter Amsterdam und Madrid. Und das obwohl in München ein relativ strenges Nachtflugverbot herrscht. 90 - 100 Flugbwegungen an etlichen Stunden am Tag in den Peaks sind mittlerweile in München Normalität. 2005 wird Zahl von 400.000 Bewegungen bestimmt um ein paar Tausend überschritten.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich kann den Sinn einer dritten Bahn nicht ganz verstehen. In LHR werden effektiv 2 Bahnen benutzt, & der Flughafen fertigt jedes Jahr über 60 Millionen Passagiere ab. Davon ist MUC noch viele Jahre entfernt. Die Diskussion über eine neue Bahn gab's schon 2001. Damals hat Otto Wiesheu gesagt, daß es dafür keinen Bedarf gab. Die Passagierzahlen sind heute auch nicht wesentlich höher (23,65:26,81 Millionen, 2001 zu 2004).

 

Thomas

 

BOMBI, die Notwendigkeit einer RWY ergibt sich nicht über die Paxzahlen, sondern über die Movements. Da MUC nichzt wie LHR in der glücklichen Lage ist den Umsteigerverkehr mit Großraumgerät angekarrt zu bekommen, ist als Feeder sehr viel Kleinglump notwendig.

 

Movements gewerblich 2000: 300.900

Movements gewerblich 2001: 321.756

Movements gewerblich 2002: 330.888

Movements gewerblich 2003: 343.027

Movements gewerblich 2004: 370.534

 

Movements 2005 incl. der nichtgewerblichen Flüge ca. 400.000

 

Das ist ein Wachstum von 2001 zu 2004 von 15,16%. Im gleichem Zeitraum hat FRA ein wachstum von 4,61%.

 

Oder von 2000 zu den zu erwartenden 400.000 ist es ein Wachstum von 32,93%

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

wow, das ist doch ganz schön weit im Norden. Ist ja fast bei mir vor der Haustür. Naja, dann hör ich immer die Kasse klingeln, wenn einer startet...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
wow, das ist doch ganz schön weit im Norden. Ist ja fast bei mir vor der Haustür. Naja, dann hör ich immer die Kasse klingeln, wenn einer startet...

 

DEINE Kasse weil Du dann wegen Lärmschutz klagst oder die Kasse der FMG wegen der vielen Landegebühren? :-)

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist die FMG nicht der Arbeitgeber von AirMichi? :-)))

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ist die FMG nicht der Arbeitgeber von AirMichi? :-)))

 

Und wenn es so ist, dann ist es doch löblich wenn er sich über das klingeln in deren Kasse freut,

 

Ich kenne hier Leute die arbeiten für Fraport oder LH bzw, sind deren Pensionäre und sammeln dann Unterschriften gegen ihre Arbeitgeber. Die Renten sind ja "sichää".

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn man dann von terminal 2 per bus zu nem hopperauf der anderen seite gebracht wird, dann zur neuen, weit entfernten bahn muss, könnte man ja zu fuß fast schon in dortmund sein...

 

kleiner witz, freu mich das die bhahn kommt und damit MUC weiter wachsten kann, das erhöht auch den Druck auf FRA und andere, beispielsweise DUS...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soll die neue Piste dann je nach Windrichtung nur zum Landen verweendet werden ? Bei Starts Richtung Westen müsste sonst ja zum Teil bis zu 7km getaxelt werden.....

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

LH hat das Thema schon besetzt und freut sich. Eben kam die mail mit der Presseinfo. Sehr schön, optimal für LH, der gesunde Wettstreit ist angekurbelt, man kann wählen zwischen FRA und MUC und nebenbei noch ZRH als joker. Das sind wunderbare Voraussetzungen für ein Wachstum auf der Langstrecke, sowie European trunk routes. So lassen sich neue Märkte erschließen.

 

Mal sehen wie die Reaktionen aus FRA ausfallen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soll die neue Piste dann je nach Windrichtung nur zum Landen verweendet werden ? Bei Starts Richtung Westen müsste sonst ja zum Teil bis zu 7km getaxelt werden.....

 

So wie das jetzt diskutiert wird, wird die neue Bahn bei Westwind nur für Landungen (26L) und bei Ostwind nur für Starts (08L) verwendet wird. damit sind die Taxizeiten erträglich. Die anderen beiden Bahnen werden bei Bedarf genutzt.

 

Damit werden so ca. 120 - 140 Movements möglich.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leute, das waren wieder mal Schnellschüsse der Presse. Wie die Bahn aussehen wird ist laut Pressemeldung der FMG noch nicht raus:

 

Flughafen München GmbH nimmt Planungen für dritte Bahn auf

 

Vor dem Hintergrund des weiterhin dynamischen Verkehrswachstums auf dem Münchner Airport wird die Flughafen München GmbH (FMG) die Planungen für den Bau einer dritten Start- und Landebahn einleiten. Die Unternehmensleitung hat gestern den Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der FMG über die in den nächsten Jahren absehbaren Kapazitätsengpässe informiert und die Notwendigkeit eines Ausbaus des Bahnsystems detailliert begründet. Die Gesellschafterversammlung erteilte der FMG vorbehaltlich der Zustimmung des Bayerischen Ministerrats und des Münchner Stadtrates die Freigabe, die Planungen zum Ausbau des bestehenden Start- und Landebahnsystems aufzunehmen und zeitnah ein entsprechendes Raumordnungsverfahren vorzubereiten und einzuleiten. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München befasst sich heute mit dem Ausbauvorhaben, der Bayerische Ministerrat tagt am kommenden Dienstag.

 

 

Im Zuge des Planungsverfahrens für eine dritte Start- und Landebahn werden mehrere Bahnvarianten eingehend untersucht. Ziel dieser Untersuchungen ist es, die Bahnvariante zu ermitteln, die nicht nur im Hinblick auf Kosten- und Kapazitätsaspekte, sondern auch hinsichtlich einer Begrenzung der Belastungen für die Flughafenregion die beste Lösung verspricht.

 

Mit der Planung der dritten Start- und Landebahn schafft die FMG die Voraussetzungen für eine Fortsetzung der erfolgreichen Wachstumsentwicklung des Münchner Airports. Aufgrund der kontinuierlichen Verkehrszuwächse der vergangenen Jahre stößt der Flughafen München mit seinen gegenwärtig zwei Start- und Landebahnen in den Spitzenzeiten bereits heute an seine Kapazitätsgrenzen. Angesichts der prognostizierten Verkehrszunahmen drohen bereits in naher Zukunft erhebliche Wartezeiten und Verspätungen.

 

Gegenüber 1992, dem Jahr der Flughafeneröffnung, hat sich die Anzahl der Flugbewegungen von 175.000 auf 370.000 im Jahr 2004 mehr als verdoppelt. Das Passagieraufkommen stieg im gleichen Zeitraum von 12 Millionen auf nahezu 27 Millionen. Auch im ersten Halbjahr 2005 setzte sich das dynamische Wachstum mit einer Steigerungsrate von rund sieben Prozent beim Fluggastaufkommen fort. Die Anzahl der Starts und Landungen erhöhte sich in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um rund sechs Prozent.

 

Wie Michael Kerkloh bereits auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens im Januar dargelegt hatte, werden die prognostizierten Verkehrszuwächse der nächsten Jahre zu einer deutlichen Verschärfung der Kapazitätsprobleme führen. Die Kapazitätsgrenze des bestehenden Bahnsystems liegt bei 89 planbaren Flugbewegungen pro Stunde. Nennenswerte Steigerungen sind selbst unter Berücksichtigung möglicher Optimierungsmaßnahmen nicht mehr zu erreichen. Bereits im Jahr 2008 dürften die Kapazitäten des bestehenden Bahnsystems voll ausgeschöpft sein, ab 2010 wäre eine bedarfsgerechte Verkehrsentwicklung definitiv nicht mehr möglich. Ohne eine dritte Start- und Landebahn wäre deshalb die dynamische Entwicklung des Münchner Flughafens als internationale Luftverkehrsdrehscheibe und äußerst leistungsfähiger Beschäftigungsmotor gefährdet. Um den Münchner Flughafen zu einem dauerhaft etablierten Luftverkehrsdrehkreuz (Hub) mit deutlich erhöhtem Langstreckenanteil zu entwickeln, muss die Anzahl der Anzahl der stündlich möglichen Flugbewegungen um rund ein Drittel auf 120 erhöht werden.

 

Aufgrund des erheblichen zeitlichen Vorlaufs für die umfangreichen Planungs- und Genehmigungsprozesse bis zu einer Inbetriebnahme müssen die Planungen für die notwendige Erweiterung des Bahnsystems unverzüglich aufgenommen werden. Um den berechtigen Interessen der Airportanwohner frühzeitig Rechnung tragen zu können, soll das Projekt von Anfang an durch einen Nachbarschaftsbeirat begleitet werden. Die FMG legt bei dem Ausbauvorhaben - ebenso wie ihre Gesellschafter - großen Wert auf einen offenen und konstruktiven Dialog mit dem Flughafenumland.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird denn parallel dazu auch das Terminal 2 erweitert? Wachstumspläne sind ja schön, und eine Bahn dazu grossartig, aber MUC ähnelt heute schon mehr einem Busbahnhof als einem Flughafen, und wenn die zusätzlichen FLieger - wir reden hier ja über mehr Bewegungen, für die die Bahnkapazitäten gebraucht werden - dann immer weiter weg vom Terminal stehen, na dann gut Nacht... vor allem wenn die FMG oder sonst wer sich weiterhin weigert, die Zubringerbusse zu klimatisieren, und man dann auch mal bei Innentemperaturen von 35-40 Grad in so einem Bus auf dem Rollfeld getoastet wrid.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wird denn parallel dazu auch das Terminal 2 erweitert? Wachstumspläne sind ja schön, und eine Bahn dazu grossartig, aber MUC ähnelt heute schon mehr einem Busbahnhof als einem Flughafen, und wenn die zusätzlichen FLieger - wir reden hier ja über mehr Bewegungen, für die die Bahnkapazitäten gebraucht werden - dann immer weiter weg vom Terminal stehen, na dann gut Nacht... vor allem wenn die FMG oder sonst wer sich weiterhin weigert, die Zubringerbusse zu klimatisieren, und man dann auch mal bei Innentemperaturen von 35-40 Grad in so einem Bus auf dem Rollfeld getoastet wrid.

 

Der nächste Schritt ist ja der Satellit vorm T2, der evtl. schon wesentlich früher kommen muss als geplant. Platz für 1 - 2 weitere Satelliten ist ja dann auch noch vorhanden.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bingo @EO720

und @Skytruck: sowas find ich echt traurig, wenn man gegen seinen eigenen Arbeitgeber klagt. Wenn mich der Lärm stört, zieh ich halt weiter weg, oder?

 

In diesem Sinne:

Guten Flug!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

die neue bahn wird wohl kaum um paar grad gedreht oder gibts dazu auch überlegungen??

 

also wenn bei der neuen bahn wie schon angesprochen je nach windrichtung womöglich entweder nur gestartet bzw. gelandet wird, dann wird die bahn ja echt gut genutzt. so ein vorhaben wird sich aber wohl kaum auf lange sicht durchsetzen können.

sicherlich dauert das taxeln dann bei entsprechender windrichtung bissle länger, aber was ist die alternative??

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich die Entwicklung in MUC nur am Rande verfolge, weiss ich nicht, ob die Nachricht wirklich neu ist, aber Spiegel Online berichtet heute, dass der Ausbau von MUC für 40 Mio. Passagiere offenbar schon lange geplant gewesen ist:

 

"Vergangene Woche hatte der Aufsichtsrat der staatlichen Betreibergesellschaft die Erweiterung des Münchner Flughafens um eine dritte Start- und Landebahn beschlossen. Der Ausbau war offenbar schon länger geplant als offiziell bekannt. Das lässt sich aus den Bau- und Ausschreibungsunterlagen für den vor gut zwei Jahren eröffnete Terminal 2 schließen.

 

Noch bei der Fertigstellung des 1,5 Milliarden Euro teuren Gebäudes im Juni 2003 hatte es geheißen, der neue Terminal sei für maximal 25 Millionen Gäste ausgelegt. Details der Bauplanung deuten nach SPIEGEL-Informationen hingegen darauf hin, dass die Flughafenmanager sowie die Eigentümer - der Bund, das Land Bayern und die Stadt München - schon damals beabsichtigten, dort später rund 40 Millionen Passagiere abzufertigen.

 

Die Gepäckförderanlage, eine der modernsten der Welt, wurde von Anfang an so konstruiert, dass sie solche Gästescharen bewältigen kann. Unter dem Rollfeld haben Tiefbauarbeiter sogar schon einen separaten Versorgungsschacht und einen weiteren Tunnel gegraben, durch den die Passagiere nach 2010 zu ihren Flugsteigen gelangen sollen.

 

Auch die zentrale Gepäckstation auf dem Vorfeld wurde von vornherein großzügig dimensioniert. Spätestens zur Inbetriebnahme der neuen Piste soll das Gebäude aufgestockt und zu einem Satelliten-Terminal erweitert werden, an dem bis zu 24 Flugzeuge andocken können. "

 

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,367610,00.html

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann ich mir nur schwerlich vorstellen, bei 40 Millionen Passagieren dürfte es im Terminal aber recht eng werden.

 

Edit: Das mit dem Satellit ist ja schon länger bekannt (auch mir), dachte bisher aber immer, dass es sich dabei um mehr Gates handelt und nicht um eine Erhöhung der Passagierkapazität.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich kann den Sinn einer dritten Bahn nicht ganz verstehen. In LHR werden effektiv 2 Bahnen benutzt, & der Flughafen fertigt jedes Jahr über 60 Millionen Passagiere ab. Davon ist MUC noch viele Jahre entfernt.

 

Die Runwaykapazität hängt ja am eingesetzten Fluggerät - wenn man in der Stunde 50 A380 hat, sind das nunmal mehr Paxe als wenn man 50 Enrears hat. Die Paxanzahl ist also komplett irrelevant.

 

Die Flugbewegungen und die Verteilung der Emmissionen machen das aus.

 

LG; Bernhard

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soll die neue Piste dann je nach Windrichtung nur zum Landen verweendet werden ? Bei Starts Richtung Westen müsste sonst ja zum Teil bis zu 7km getaxelt werden.....

 

So wie das jetzt diskutiert wird, wird die neue Bahn bei Westwind nur für Landungen (26L) und bei Ostwind nur für Starts (08L) verwendet wird. damit sind die Taxizeiten erträglich. Die anderen beiden Bahnen werden bei Bedarf genutzt.

 

Damit werden so ca. 120 - 140 Movements möglich.

 

 

ich möchte mal wissen, wer immer auf solche Ideen kommt......so ein Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gehört!

Wahrscheinlich stand das in der Zeitung BLÖD...und alle glauben es.....

 

nur mal so zur info....:

Mindestabstand Parallelbahnen:

 

760 m segregated parallel approaches and independent parallel dep.

1035 m independent parallel approaches

 

hinzukommen noch weitere 30 m pro 150 m Schwellenversatz alte zu neuer bahn.....

 

wenn diese bedingungen erfüllt sind....kannst du sie betreiben wie du willst....

und so würde eine neue bahn auch geplant werden.....

 

Grüße

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now