Patrick W

Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

Empfohlene Beiträge

Ach komm, das ist jetzt wirklich unter deinem Niveau. Der Berliner Verwaltungsapparat muss darauf nicht achten, weil die nicht verboten sind.

§26 BOKraft II:

Zitat

(2) Nach außen wirkende Werbung an Taxen und Mietwagen ist nur auf den seitlichen Fahrzeugtüren zulässig. Politische und religiöse Werbung an Taxen ist unzulässig.

Solange der Gebetskranz also nicht außen aufs Taxi gedruckt ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soso, "geschrumpft". In der letzten Umfrage (vor etwas über einer Woche), auf die du ja auch hier im Forum eingegangen bist, lag der Anteil der Befürworter noch bei 5x Prozent. Und jetzt bei über 60. 

bearbeitet von klotzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant ist die hohe Zahl der TXL-Befürworter unter jungen Leuten (73% der 18-bis 29-jährigen). Die Befürworter sind also nicht nur Rentner, bei denen Tegel nostalgische Erinnerungen an das West-Berlin 70er Jahre wachruft, wie hier gelegentlich nahegelegt wurde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten TXL Befürworter fallen auf zwei zentrale Lügen der FDP Kampagne herein:

1. Dass es sich bei dem Volksentscheid um eine Gesetzesvorlage handeln könnte. Dem ist nicht so. Die Fragestellung im "Entscheid" ist nur als Appell ausgerichtet.

2. Dass es sich bei dem "Entscheid" um eine rein Berliner Angelegenheit handeln könnte den TXL offen zu halten. Dem ist nicht so. Sowohl Brandenburg als auch der Bund sind an dem Konsens der zur  TXL Schließung führt beteiligt.

Jeder der sich nach wie vor im Pro-TXL sieht sollte sich folgende Frage stellen: Warum sind sowohl CDU Kanzlerin, die Berliner Wirtschaftsverbände, der Berliner Senat und die Brandenburger Landesregierung gegen TXL ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Käptn_Adler:

Die meisten TXL Befürworter fallen auf zwei zentrale Lügen der FDP Kampagne herein:

1. Dass es sich bei dem Volksentscheid um eine Gesetzesvorlage handeln könnte. Dem ist nicht so. Die Fragestellung im "Entscheid" ist nur als Appell ausgerichtet.

 

1. Hat das die FDP so nie behauptet (genauso wie auch deinen 2. Punkt - somit stellst du hier selbst Lügen auf!)
2. würde das wirklich ein anderes Ergebnis hervorbringen, wenn es bindend wäre? Wieso sollte man dann anders abstimmen? Das ändert ja nichts an der Meinung und Haltung zu der Angelegenheit. 

 

Zitat

Warum sind sowohl CDU Kanzlerin, die Berliner Wirtschaftsverbände, der Berliner Senat und die Brandenburger Landesregierung gegen TXL ? 

Berliner Wirtschaftsverbände, Berliner Senat, Brandenburger Landesregierung (und auch noch die Kanzlerin) - das liest sich wie ein Who-Is-Who der puren Inkompetenz. Und solche sollte man sich sicherlich nicht als "Opinion Leader" aussuchen.

bearbeitet von klotzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
5 minutes ago, Käptn_Adler said:

Die meisten TXL Befürworter fallen auf zwei zentrale Lügen der FDP Kampagne herein:

Das kann man so nicht stehenlassen. Niemals hat die FDP das so behauptet.

Zentrale Lügen gibt es eher seit Jahren zur Eröffnung und zur Vergrößerung von BER. Wo ist denn da die volle politische Berliner Senatskraft um das Erfolgsmodell endlich ans Netz zu kriegen? Es reicht halt nicht, immer nur zu sagen, was man alles nicht will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die TXL Befürworter fallen natürlich nicht nur auf 2 zentrale Täuschungen herein und stehen abseits von  2 Jahrzehnten politisch und wirtschaftlich formulierten Interessen in Berlin, Brandenburg und dem Bund.

In erster Linie sind es Frustwähler die dem Senat grundsätzlich den Stinkefinger zeigen wollen. Ganz gleich ob es um TXL geht oder nicht. Bei den meisten dürfte es nicht um "TXL" gehen. Sondern um den Unmut gegenüber der BER-Entwicklung. Menschlich nachvollziehbar aber sachlich unangemessen.

Es steht auch selbstverständlich außer Frage, dass all die Wutbürger, die einfach Denkzettel verteilen wollen, niemals den Respekt erlangen können der nur differenziert argumentierenden Wählern zuteil wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In erster Linie sind es eben KEINE Frustwähler. Wäre ja auch widersinning, wenn fast zwei Drittel der Wahlberechtigten den rotrotgrünen Senat abstrafen würden, der ja wiederum mehrheitlich von genau diesen Wahlberechtigten gewählt wurde und auch in aktuellen Umfragen eine Mehrheit erlangt. 

bearbeitet von klotzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die größte Täuschung ist in der Tat der BER selbst.

Die zwei Jahrzehnte Konsens mit Berlin, Brandenburg und Bund stehen jetzt hier oft genug, die müssen nicht in jedem dritten Statement wieder bemüht werden, insbesondere weil es hier um die Gegenwart und die Zukunft geht. Und vor 20 Jahren ging mal wohl von weniger Pax und einem funktionieren Flughafenneubau aus.

Vielleicht haben die "Frustwähler" auch einfach den RRG-Senat zusammengewählt? Öko-Gender-Ex-DDR-Sozis, da hält sich der Unmut über die BER Entwicklung doch irgendwie in engen Grenzen.

Differenziert argumentiert kann eben auch sein, dass man Schönefeld (BER) und Tegel parallel betreibt....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@klotzi 

Nein.

@medion

Nein.

Im hier und heute, also im Jahr 2017, steht eine sehr breite Phalanx aus Wirtschaft und Politik, die aus verschiedenen Lagern besteht gegen TXL. Die Zukunft (so wie sie die FBB vorgestellt hat) sieht am Standort Berlin einen fertiggestellten BER vor, der auch noch in den nächsten Jahrzehnten ausgebaut und erweitert werden soll. Das ist der Stand der Dinge.

Neben den gewichtigen Fürsprechern der TXL-Schließung stehen eine Reihe von juristischen, finanziellen, ökologischen, sicherheitsrelevanten und betriebswirtschaftlichen Argumenten gegen TXL.

Hinzu kommt das für Flugverkehrs-Experten einleuchtendste Argument: die fehlende strategische Ausrichtung der Pro-TXL Kampagne. Jeder Flughafen-Experte weiß um die strategischen Vorteile eines Single Airports. Deshalb haben sowohl Frankfurt als auch München nie eine zweiten Flughafen gefordert, obwohl sie mehr PAXe als Berlin generieren.

 

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Käptn_Adler:

 

Im hier und heute, also im Jahr 2017, steht eine sehr breite Phalanx aus Wirtschaft und Politik, die aus verschiedenen Lagern besteht gegen TXL. Die Zukunft (so wie sie die FBB vorgestellt hat) sieht am Standort Berlin einen fertiggestellten BER vor

Die "Zukunft" hat den fertiggestellten BER bereits für 2011 bzw. 2012 vorgesehen. Wir wissen ja alle, wie das ausging. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neue Position der Opposition

Berliner CDU will Tegel nur vorläufig behalten

Zitat

Erst war die Berliner Union jahrelang für die Schließung von Tegel, dann folgte die Kehrtwende nach einer Mitgliederbefragung Anfang Juli, bei der 83 Prozent für eine Offenhaltung stimmten. Zwei Monate später rückt die CDU von der Position, Tegel dauerhaft als Flughafen zu erhalten, wieder ab und plädiert nun für einen befristeten Weiterbetrieb nach der BER-Eröffnung. Berlins CDU-Generalsekretär Stefan Evers sagte dem Tagesspiegel, dass Tegel so lange weiterbetrieben werden müsste, „bis der BER erweitert worden ist und eine Kapazität von mindestens 40 Millionen Passagiere erreicht“.


 

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wage mal den Blick in die Glaskugel:

 

Tegel bleibt offen für Maschinen z.B. bis Größe einer E95 oder so, zusätzlich Begrenzungen Anzahl Starts/Landungen und Uhrzeiten a la 7-22 Uhr oder ähnlich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Berlins CDU-Generalsekretär Stefan Evers sagte dem Tagesspiegel, dass Tegel so lange weiterbetrieben werden müsste, „bis der BER erweitert worden ist und eine Kapazität von mindestens 40 Millionen Passagiere erreicht“.

Das ist mal eine Strategie: Wir betreiben Tegel solange, bis wir am Standort BER 75-80% des rechlich möglichen errichtet haben und schließen ihn erst dann. Dann ist BER auf einen Schlag zu >100% ausgelastet und außer Jahre des prokrastinierens hat man nichts gewonnen.

Das Lufthansa gegen zwei Flughafen in Berlin ist, sollte nicht verwundern. Lufthansa ist immer für die Variante, die die Gesamtkapazität möglichst gering hält. So reduziert man den Wettbewerbsdruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb OliverWendellHolmesJr:

Das Lufthansa gegen zwei Flughafen in Berlin ist, sollte nicht verwundern. Lufthansa ist immer für die Variante, die die Gesamtkapazität möglichst gering hält. So reduziert man den Wettbewerbsdruck.

Viel mehr noch:

Aus Airline-Sicht macht es natürlich auch aus Kostensicht Sinn, nur einen Standort in einer Stadt zu haben.

Da würde LH in jedem Fall Personal (€€€) sparen.

LH geht es letztlich nicht um Berlin, sondern ausschließlich um den eigenen Vorteil wie von Dir schon erwähnt.

Daß in der ganzen Diskussion LH-Argumente/Statements von anderer Seite "zweckentfremdet" werden, ist in diesem Fall der LH natürlich recht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Nosig:

Das ist ja ein richtiges Trommelfeuer bei Dir vor der Wahl. :D

Ich bin nur der Überbringer der Nachrichten. 

Inzwischen sind sowohl die Regierung in Berlin als auch die größte Oppositionspartei für eine Schließung von TXL. Das löst zwar nicht die Probleme am BER aber es ist schon mal eine Klarstellung gegenüber allen Bürgern und Wählern.

Was jetzt in der politischen Debatte am allermeisten fehlt ist ein Bekenntnis des RRG Senats und Brandenburgs zum Ausbau am BER. Denn ohne eine solche Ansage in puncto Zukunftsperspektiven würde sich Berlin bei einer Tegel Schließung ins Bein schießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Käptn_Adler:

Ich bin nur der Überbringer der Nachrichten. 

Inzwischen sind sowohl die Regierung in Berlin als auch die größte Oppositionspartei für eine Schließung von TXL. Das löst zwar nicht die Probleme am BER aber es ist schon mal eine Klarstellung gegenüber allen Bürgern und Wählern.

Was jetzt in der politischen Debatte am allermeisten fehlt ist ein Bekenntnis des RRG Senats und Brandenburgs zum Ausbau am BER. Denn ohne eine solche Ansage in puncto Zukunftsperspektiven würde sich Berlin bei einer Tegel Schließung ins Bein schießen.

... und genau letzteres Szenario befürchten wohl die meisten TXL-Befürworter (zu denen ich mich grundsätzlich, aber insbesondere unter den aktuellen Bedingungen zähle)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TXL hat es (irgendwie) geschafft, jahrelang über der Kapazitätsgrenze zu funktionieren, dann schafft es die Peinlichkeit BER auch - wenn es jemals öffnet. Wie ist man jetzt auf die absurde Idee gekommen, TXL offen zu lassen, wenn BER aufmacht? BER's HUB-Träume sind nun ausgeträumt. Für Ryanair und Co reicht BER allemal. Die Berliner Klientel ist beengte Verhältnisse gewohnt, Hauptsache der Flug ist billig. Und der Ausbau wird schon irgendwann kommen. 

Aber so wie es aussieht, wird der gemeine TXL-Fan noch lange in den Genuss des Schrottairports kommen ... schliesslich kann niemand sagen, wann BER wirklich aufmacht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
6 hours ago, 388 said:

Aber so wie es aussieht, wird der gemeine TXL-Fan noch lange in den Genuss des Schrottairports kommen ... schliesslich kann niemand sagen, wann BER wirklich aufmacht. 

Also für meinen Geschmack war und ist Tegel - zumindest das Zentralgebäude - ein äußerst angenehmer, überschaubarer Flughafen mit kurzen Wegen und besonderem Flair. Die jetzigen Defizite sind einzig und alleine der Tatsache geschuldet, dass die geplante Kapazität des Flughafens um ein Vielfaches überschritten ist. Mit der Eröffnung des BER wird dieses Problem beseitigt.

bearbeitet von Sheremetyevo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Sheremetyevo:

Mit der Eröffnung des BER wird dieses Problem beseitigt.

Wohl ehr nicht!

In TXL ist in den letzten Jahren (verständlicher Weise) nur das Minimum zur Erhaltung, und nichts zur Zukunftssicherung des Terminals gemacht worden.

Es dürfte so einige Millionen Euro erfordern, das Terminal noch in den nächste n10 Jahren betreiben zu können. Aber wo bitte sollen die her kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb jubo14:

Wohl ehr nicht!

In TXL ist in den letzten Jahren (verständlicher Weise) nur das Minimum zur Erhaltung, und nichts zur Zukunftssicherung des Terminals gemacht worden.

Es dürfte so einige Millionen Euro erfordern, das Terminal noch in den nächste n10 Jahren betreiben zu können. Aber wo bitte sollen die her kommen?

Der BER wird auch von Unsummen an Geld finanziert, das eigentlich nicht vorhanden ist (und auf Grund der andauernden Bauphase auch nie geplant war). Geld spielt für das Ego politischer Entscheidungen nur eine untergeordnete Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Sheremetyevo:

Mit der Eröffnung des BER wird dieses Problem beseitigt.

Warum sollten die Probleme mit Eröffnung des BER beseitigt sein? Es würden vermutlich nur die Airlines aus Schönefeld zum BER ziehen. Alle großen Airlines die jetzt Tegel anfliegen wollen bei  Offenhaltung Tegels dort bleiben. Neben der Lufthansa wollte selbst Air Berlin, laut Aussage von Winkelmann, in Tegel bleiben, wenn der BER eröffnet. Und Airlines wie AF/KLM oder BA werden dies auch tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden