aaspere

Aktuelles zum Flughafen BER

4,484 posts in this topic

In Ordnung, dann starte ich einen neuen Versuch und habe den Thread-Titel mit Bedacht so gewählt, daß dieser Thread nur Beiträge enthalten soll, die sich mit der Situation am Flughafen selber beschäftigen. Stichtag ist der Tag, an dem die Eröffnung zum 3. Juni 2012 abgesagt wurde. Alles, was ab diesem Datum passierte (auch mit Bezug zu den Gründen der Absage) gehört hier rein. Außerdem soll hier auch alles reingestellt werden, was unter dem Begriff "Konsequenzen für Personen" fällt.

 

Und dann fange ich jetzt auch einfach mal an.

 

Bei der gestrigen AR-Sitzung (oder war es die Sitzung vor der AR-Sitzung?) waren die Vertreter von LH, AB und U2 mitbeteiligt. Da ging es doch vorrangig offensichtlich um die Frage des neuen Eröffnungstermins. Jetzt lese ich, daß AB (Bahnchef Mehdorn :D ) sich negativ zum 17. März 2013 geäußert hat. Was ist denn nun? Erst ja, dann nein. Kann da jemand Aufklärung bieten?

Edited by aaspere
1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei der gestrigen AR-Sitzung (oder war es die Sitzung vor der AR-Sitzung?) waren die Vertreter von LH, AB und EZ mitbeteiligt. Da ging es doch vorrangig offensichtlich um die Frage des neuen Eröffnungstermins. Jetzt lese ich, daß AB (Bahnchef Mehdorn :D ) sich negativ zum 17. März 2013 geäußert hat. Was ist denn nun? Erst ja, dann nein. Kann da jemand Aufklärung bieten?

Bei der Aufsichtsratssitzung saßen Mehdorn & Co sicherlich nicht mit dabei. Und den Termin hat der Aufsichtsrat festgelegt. Wo sind denn Insiderberichte über den Verlauf der "technischen" Sitzung davor (oder aus dem Aufsichtsrat) zu lesen?

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier sind in der Tat viele Unwägbarkeiten gegeben. Dabei sollte man bedenken, dass die Airlines auch nicht nur als Lufthansa, Easyjet und Air Berlin bestehen.

 

Die kurzfristig wichtigste Aufgabe besteht aber darin, eine neue Projektleitung zu finden, da Herr Körtgen diese Funktion ab Juni nicht mehr ausüben wird. Irgendjemand muss ihn ersetzen, und dann auch noch die Aufgaben von gmp übernehmen.

 

Die zweite Frage besteht darin, ob gmp den heutigen Rauswurf einfach so akzeptieren wird, oder ggf. juristische Schritte einleitet.

Edited by Viel-Flieger
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei der gestrigen AR-Sitzung (oder war es die Sitzung vor der AR-Sitzung?) waren die Vertreter von LH, AB und EZ mitbeteiligt. Da ging es doch vorrangig offensichtlich um die Frage des neuen Eröffnungstermins. Jetzt lese ich, daß AB (Bahnchef Mehdorn :D ) sich negativ zum 17. März 2013 geäußert hat. Was ist denn nun? Erst ja, dann nein. Kann da jemand Aufklärung bieten?

In der Frage ist die Situation sehr übersichtlich. Die Airlines durften ihre Meinung sagen, mehr war nicht. Mehdorn hatte sich eindeutig auf den Beginn des WFP festgelegt. Das ist aber bauseitig ausgeschlossen weil die Brandschutzsache bis Dezember dauert, ab Januar wäre es wohl möglich. Den anderen beiden ist es relativ egal. Einen Umzug zwischen Dezember und Februar will man aber aus Risikogründen grundsätzlich vermeiden. Der alte Stratege könnte aber mal wieder ganz bewusst poltern. Schadensersatz und Lockerung der Nachtflugregeln in Tegel stehen noch im Raum.

Edited by Realo
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei der Aufsichtsratssitzung saßen Mehdorn & Co sicherlich nicht mit dabei. Und den Termin hat der Aufsichtsrat festgelegt. Wo sind denn Insiderberichte über den Verlauf der "technischen" Sitzung davor (oder aus dem Aufsichtsrat) zu lesen?

Dieser Artikel ist doch wohl das Ergebnis der "technischen Sitzung"

http://www.airliners.de/verkehr/infrastruk...fentermin/27146

Ich denke mir doch sowas nicht aus.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
laut SPON gefällt LH der Termin anscheinend auch nicht, Maschinen wurden aufgestockt und in TXL ist wenig Platz, dass die Paxe auf Aussenpostionen rumgekarrt werden müssen und das wolle man später in Rechnung stellen

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/berlin...t-a-833705.html

 

Bei solchen Aussagen muss man immer auch das "Kleingedruckte" lesen:

 

Es wird eng in Tegel", sagt Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber am Donnerstag SPIEGEL ONLINE. "Entsprechend mehr Slots und Parkplätze sind uns zugesichert worden."

 

Und hier liegt das Problem. Die Flughafengesellschaft kann nicht einfach anderen Airlines am Flughafen Tegel ihre Slots wegnehmen, nur weil diese von der Lufthansa beansprucht werden. Das weiss der Weber natürlich genau.

 

Die Flughafengesellschaft ist verpflichtet, alle Airlines grundsätzlich diskriminierungsfrei zu bedienen. Ausnahmen sind nur dann zulässig, wenn sie auch sachlich gerechtfertigt sind. Nur der bloße Wunsch eines Herrn Webers oder etwaige Zusagen der Berliner Flughäfen an die Lufthansa sind kein Ausnahmegrund.

Edited by Viel-Flieger
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, meines Wissens kommt doch die Aufstockung der LH auch teilweise durch die Übernahme durch 4u flüge zustande, könnte LH da nicht einfach die 4u dann über Schönefeld länger diese Strecken fliegen lassen bis zur BER eröffnung?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach dem "Master of Desaster-Thread" :angry: bin ich eigentlich gegen eine vorschnelle Wiedereröffnung zum Thema BER. Da jetzt aber ein Hauch von postiven Ansatz zu lesen ist, lass ich ihn testweise offen.

Bei kleinster Ausartung jeglicher Art wird dieser aber sofort mit Überschallgeschwindigkeit geschlossen

 

Viel Spaß bem sachlichen Argumentieren ohne Anfeindungen!

Edited by speedman
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der alte Stratege könnte aber mal wieder ganz bewusst poltern. Schadensersatz und Lockerung der Nachtflugregeln in Tegel stehen noch im Raum.

 

Seh ich genauso.

 

Außerdem kann man mit dem öffentlich geäußerten Unmut seitens AB ein Alibi für eine schwache Jahresbilanz aufbauen.

Nach dem Motto: Ohne den BER Eklat hätten wir viel bessere Zahlen. Ein nicht klagender Unternehmer ist kein Unternehmer.

Und Mehdorn ist ein Vollblutmanager....

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Seh ich genauso.

 

Außerdem kann man mit dem öffentlich geäußerten Unmut seitens AB ein Alibi für eine schwache Jahresbilanz aufbauen.

Nach dem Motto: Ohne den BER Eklat hätten wir viel bessere Zahlen. Ein nicht klagender Unternehmer ist kein Unternehmer.

Und Mehdorn ist ein Vollblutmanager....

 

 

Einigen scheint hier nicht ganz klar zu sein was für weitreichende Folgen diese erneute "nicht zu fassende" Verschiebung gerade auch für AB bedeutet. Wir reden hier nicht von ein paar Wochen sondern von desaströsen 10 Monaten erneutem Verzug. Der AB Technik Hangar im süden des BER wird quasi über Monate nahezu ungenutzt dahinsiechen.

Das Ding ist seit Anfang Mai Bauseits anbgenommen mal wieder mit grossem Tam Tam so als ob nichts wäre.

Dieser Hangar kostet der AB und der Germania ab jetzt und heute ordentlich Paste.

In Tegel wird die Anzahl der Abflüge planmäßig um nahezu 250 Flüge pro Woche auf dann 750 erhöht. Man hat aber gar keine Strukturellen Voraussetzungen mehr für solch hohe Anzahl von Flügen in TXL.

Eine AB möchte selbstverständlich auch von ihrer OW Mitgliedschaft endlich Profitieren. Logisch das auch andere Potenzielle Airlines die durchaus den BER ins Visier genommen hatten nun erst mal wieder mindestens das Jahr 2013 abwarten.

 

Ich kann nur hoffen das AB jede Verspätung die durch Mangel an Bodenpersonal oder Equipment in TXL entstehen dem Flughafenbetreibern in Rechnung stellen. Gleiches gilt für Ausweichlandungen die wegen der Nachruhe nicht mehr nach TXL rein dürfen. Ich brauche hier wohl keinem erzählen das heutige Paxe ihre Fluggastrechte bestens kennen, auch da hoffe ich das AB den Flughafen mit in die Haftung nimmt.

 

Ganz abgesehen davon dürfte es interessant werden wie diverse Unternehmen in TXL nach dem 3.6. die Reibungslose Abfertigung sicherstellen wollen, haben doch einige Unternehmer voreillig ihr Mitarbeiter zum Juni gekündigt.

 

Die Berliner Flughäfen TXL BER und SXF werden wohl auch in den kommenden Monaten sicher noch für genügend Gesprächsstoff sorgen leider immer nur negativ.

 

Apropos SXF , durch die Verschiebung wird sich die Flugbereitschaft auch freuen sollte doch mit Eröffnung des BER gleichzeitig das alte Vorfeld in SXF zum Militärischem Sperrgebiet erklärt werden um mit den Umbaumaßnahmen zu beginnen.

 

Ganz grosses Kino was die Herren der Berliner Flughäfen und auch die Aufsichtsratsmitglieder geleistet haben das scheinen alles nur Dummschwätzer zu sein und die Planer GMP hätte man schon 2010 mit einem Tritt in den A... aus dem Projekt BER befördern sollen.

Toll das man als Berliner vom Rest der Republik mit solch Holköpfen in einen Topf geschmissen wird.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiß jemand, ob es im Tegeler Terminal-A-Sechseck den Transfer-Umgamg innerhalb der Sicherheitszone noch gibt? Als das der Fall war, betrugen sämtliche Mindestübergangszeiten 30 Minuten, was genau dem Meldeschluß für Economy-Passagiere entsprach.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schaut Euch doch mal die HP der Berliner Flughäfen an

http://www.berlin-airport.de/DE/index2.php

Was fällt Euch auf?

o.k. Dann löse ich das mal auf. Schaut Euch doch mal das Laufband mit dem neuen Eröffnungstermin oben an.

 

Edit

Tante Edith sagt dazu nur: "I break together."

Edited by aaspere
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
o.k. Dann löse ich das mal auf. Schaut Euch doch mal das Laufband mit dem neuen Eröffnungstermin oben an.

Kein Laufband bei mir zu sehen - kann technisch bedingt sein ("falscher" Browser).

 

Was mir auffiel: In der offiziellen Pressemitteilung ist sich die Flughafengesellschaft nicht zu schaden, die Schote " ...Stromklau durch Bauarbeiter, infolgedessen ganze Check-in-Inseln ausfielen..." als Ursache zu servieren (indirekt: die massive Terminverzögerung wird jetzt auch als Maßnahme der Sorgfalt verkauft: erst fertig bauen, dann testen und abnehmen lassen).

 

Mir scheint, den Kunkel auf die Feuerliste zu setzen, kann nicht schaden.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
o.k. Dann löse ich das mal auf. Schaut Euch doch mal das Laufband mit dem neuen Eröffnungstermin oben an.

 

Edit

Tante Edith sagt dazu nur: "I break together."

Hehe, da waren wohl wieder Experten am Werk...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schaut Euch doch mal die HP der Berliner Flughäfen an

http://www.berlin-airport.de/DE/index2.php

Was fällt Euch auf?

 

 

 

My lovely Mr. Singingclub... - Was roll man dazu noch sagen...

 

Es ist zwar "nur" ´ne Kleinigkeit, aber es passt so dermaßen in das ganze Tohuwabohu rein...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kein Laufband bei mir zu sehen - kann technisch bedingt sein ("falscher" Browser).

Nö.. musst nur JavaScript einschalten... :rolleyes:

 

Ist nur ein Schreibfehler sicherlich, aber einfach bezeichnend für diesen Airportbetreiber! Es geht wohl immer noch ein Stück

penlicher! Wie lange läuft das schon.. 2 Tage?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich als vorrausbuchender Passagier ist die Verschiebung ein großes Problem. Man weiß nicht, ob das Buchungssystem schon die Veränderte Situation eingeplant hat. Nun kann es schnell passieren, das mir der Flug wegen Überbuchung gestrichen wird.

 

Das Aushängeschild "Made in Germany" kann man nun in MADE (das Tier) lesen!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was mir auffiel: In der offiziellen Pressemitteilung ist sich die Flughafengesellschaft nicht zu schaden, die Schote " ...Stromklau durch Bauarbeiter, infolgedessen ganze Check-in-Inseln ausfielen..." als Ursache zu servieren (indirekt: die massive Terminverzögerung wird jetzt auch als Maßnahme der Sorgfalt verkauft: erst fertig bauen, dann testen und abnehmen lassen).

Mir scheint, den Kunkel auf die Feuerliste zu setzen, kann nicht schaden.

Mich wunderte ohnehin, dass der Kunkel in den Tagen nach der Bekanntgabe der Verschiebung immer noch trotzig das Laufband auf der Homepage laufen liess: " BER-Eröffnung verschoben - Eröffnung wahrscheinlich nach den Sommerferien".

 

Und das zu einem Zeitpunkt, wo alle Welt schon von einer Eröffnung nicht vor 2013 ausging.

 

Und jetzt in der neuen Mitteilung das Nachtreten gegen das Bauordnungsamt und die Bauarbeiter.

 

Ich habe das Gefühl, die auf eine Person geschrumpfte Geschäftsführung hat die Kontrolle über ihre eigene Presseabteilung verloren. Der Kunkel sitzt (sinnbildlich gesprochen) in seinem Bunker und wütet gegen die ganze Welt, die sich gegen ihn verschworen hat.

 

Ein Wechsel in der Pressestelle muss unbedingt erfolgen. Mit Herrn Erichsen, den ich durchaus schätze, steht ein wesentlich besserer Fachmann zur Verfügung, der auch über deutlich mehr persönliche Integrität verfügt.

Edited by Viel-Flieger
0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Einigen scheint hier nicht ganz klar zu sein was für weitreichende Folgen diese erneute "nicht zu fassende" Verschiebung gerade auch für AB bedeutet. Wir reden hier nicht von ein paar Wochen sondern von desaströsen 10 Monaten erneutem Verzug. Der AB Technik Hangar im süden des BER wird quasi über Monate nahezu ungenutzt dahinsiechen.

Das Ding ist seit Anfang Mai Bauseits anbgenommen mal wieder mit grossem Tam Tam so als ob nichts wäre.

Dieser Hangar kostet der AB und der Germania ab jetzt und heute ordentlich Paste.

(...)

Müssen Unternehmen wie AirBerlin oder auch Germania wirklich für den Hangar und andere Gebäude zahlen? Denn wirklich "nutzen" können sie die Sache ja mangels AC nicht. Ist wohl eine weitere juristische Baustelle.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Müssen Unternehmen wie AirBerlin oder auch Germania wirklich für den Hangar und andere Gebäude zahlen? Denn wirklich "nutzen" können sie die Sache ja mangels AC nicht. Ist wohl eine weitere juristische Baustelle.

Der Hangar wird nicht von der Flughafengesellschaft vermietet. Als Mieter werden sie deshalb erst einmal zahlen müssen. Wobei es sich hierbei um eine ziemlich klare Schadensposition handelt. Für die von der Flughafengesellschaft am BER angemieteten Flächen wird man nur etwas zahlen, wenn eine Nutzung vorliegt.

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der Hangar wird nicht von der Flughafengesellschaft vermietet. Als Mieter werden sie deshalb erst einmal zahlen müssen. Wobei es sich hierbei um eine ziemlich klare Schadensposition handelt. Für die von der Flughafengesellschaft am BER angemieteten Flächen wird man nur etwas zahlen, wenn eine Nutzung vorliegt.

Wer vermietet denn in BER den Hangar?

In allen anderen mir bekannten deutschen Flughäfen sind alle Gebäude im Eigentum der jeweiligen Flughafengesellschaft oder einer ihrer Tochtergesellschaften.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wer vermietet denn in BER den Hangar?

In allen anderen mir bekannten deutschen Flughäfen sind alle Gebäude im Eigentum der jeweiligen Flughafengesellschaft oder einer ihrer Tochtergesellschaften.

Das ist ein Investor: Harder

Der wird die Flächen von der Flughafengesellschaft langfristig gepachtet haben.

In gleichen Weise kann man dann natürlich auch weitere Gebäude, z. B. die Satelliten, erstellen.

Edited by Realo
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now