Gyps_ruepelli

Ein Flughafen für St. Helena

68 posts in this topic

Hier ein weiterer Link zum Thema.

 

http://sainthelenaisland.info/flyhere.htm

 

Aus der Website geht hervor, dass sich die Eröffnung des Flughafens wohl noch um mehrere Monate verzögert. Außerdem ist dort zu lesen, dass der Comair-Flug von Johannesburg wohl mit 120 Plätzen durchgeführt wird. Ergo: Payload-Restrictions.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade. Ich hätte sonst 'ne Idee, wen man dorthin verbannen könnte.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir mal Großkreisentfernungen angeschaut:

http://www.gcmap.com/mapui?P=HLE-JNB%0D%0AHLE-CPT%0D%0AHLE-WVB%0D%0AHLE-WDH%0D%0AHLE-REC%0D%0AHLE-FIH&MS=wls&DU=km&E=180

 

Windhuk und Walvis Bay böten sich als weitere Ziele an, Walvis Bay ganz besonders, weil der Flughafen dort längst nicht so hoch ist wie in Windhuk und Johannesburg. Für Transfers nach Europa wäre Kinshasa wahrscheinlich schneller als eine Verbindung über Südafrika und selbst der Flug nach Recife wäre kürzer als der nach Johannesburg.

Das nicht die nächstgelegenen grösseren Flughäfen angeflogen werden sondern Länder die auch zum Commonwealth/britische Überseegebiete gehören ist wohl kein Zufall, zumal die Flüge nach Johannesburg und Ascension Island auch noch subventioniert werden("This service is subsidised by the UK Government.").
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt. Dann hätte er sogar weiter einen Flughafen, gell?

 

Aber nur mit elektronischer Fußfessel. Longwood House ist allerdings als Wohnsitz bereits vergeben.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann bauen wir nebenan eben Shortwood House. Und dabei die Nistgelegenheiten für den Wirebird nicht zu vergessen - den endemischen St. Helena-Regenpfeifer.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Swiss flottet bekanntlich kontinuierlich ihre Avros aus. Nur landen längst nicht alle in der Schrottpresse, sondern an ganz besonderen Orten dieses Planeten:

 

https://whatthesaintsdidnext.com/2016/10/21/atlantic-star-lands-avro-rj100-on-st-helena/

 

Kurze Zusammenfassung: Nach den eher glücklosen Versuchen von Comair mit einer 737-800 in HLE zu landen, will es nun die private Atlantic Star Airlines mit Avrolinern versuchen. Ein Überführungsflug einer ex-LX RJ100 zum neuen Besitzer nach Chile via Ascencion wurde dabei kurzerhand für einen Testflug nach St. Helena zweckentfremdet.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante Idee, kein Zweifel. Trotzdem ist es sicher risikobehaftet, zu viele Hoffnungen in ein Flugzeugmuster zu setzen, das schon lange nicht mehr hergestellt wird. Besonders schön an dem Blog finde ich den Einblick in die große Sehnsuch der St. Helenianer, endlich eine Fluganbindung zu bekommen.

 

Mal eine Frage an die Experten: Waren solche Windscherungsprobleme eigentlich nicht absehbar als man den Flughafen geplant hat? Ich frage wirklich aus absoluter Unkenntnis und möchte hier keine Planerschelte lostreten.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Napoleons Rache. :)

 

@ Luca

Danke für den Beitrag. Das ist einer der Gründe, weswegen ich hier aktiv bin.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist die Aussage der Piloten nicht eher die, dass mit windigen Verhältnisse vertraute Piloten und Airlines solche Verhältnisse wie in St. Helena durchaus meistern könnten? Ein leichter Vorwurf der Färöer-Piloten an "Schönwetterpiloten" von Comair?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Beitrag. Das ist einer der Gründe, weswegen ich hier aktiv bin.

Dem kann ich mich voll und ganz anschließen. Luca di Montanari ist eine echte Bereicherung dieses Forums.

 

Ist die Aussage der Piloten nicht eher die, dass mit windigen Verhältnisse vertraute Piloten und Airlines solche Verhältnisse wie in St. Helena durchaus meistern könnten? Ein leichter Vorwurf der Färöer-Piloten an "Schönwetterpiloten" von Comair?

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es könnte durchaus sein, dass das bei den beiden Färingern etwas durchkam. Aber ver Vágar als Homebase hat, der dürfte solche Wetterbedingungen gut gewöhnt sein. Mein Tipp wäre, die Piste mal von Piloten probieren zu lassen, die früher, also vor dem Umbau, oft Madeira angeflogen sind.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Napoleons Rache. :)

 

@ Luca

Danke für den Beitrag. Das ist einer der Gründe, weswegen ich hier aktiv bin.

 

.....und weil bei mir dann häufig der Wissensdurst voll zuschlägt, das Ergebnis einer kurzen Recherche zu Napoleon. Ein SPIEGEL-Artikel aus 1960 zum Thema Napoleon:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43065794.html

Dieser Zustand besteht heute noch. Und so off topic ist es ja auch nicht. Farnborough hat ja was mit Luftfahrt zu tun.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante Idee, kein Zweifel. Trotzdem ist es sicher risikobehaftet, zu viele Hoffnungen in ein Flugzeugmuster zu setzen, das schon lange nicht mehr hergestellt wird. Besonders schön an dem Blog finde ich den Einblick in die große Sehnsuch der St. Helenianer, endlich eine Fluganbindung zu bekommen.

 

Mal eine Frage an die Experten: Waren solche Windscherungsprobleme eigentlich nicht absehbar als man den Flughafen geplant hat? Ich frage wirklich aus absoluter Unkenntnis und möchte hier keine Planerschelte lostreten.

Ich denke mal daß die Windprobleme schon bekannt waren, aber keine andere Location für den Flughafen - bzw. die Runway - zur Verfügung stand.

 

Klug war jedenfalls, daß man sich eine Crew von Atlantic Airways geholt hat.

Auch wenn RC inzwischen mit 319er fliegt, kann man die (Wind-)Bedingungen in FAE mit denen in HLE vergleichen.

... und die Flüge mit Bae146 in FAE liegen ja ohnehin noch nicht so lange zurück.

Davon abgesehen ist die Runway in HLE mit 1950m sogar etwa länger als die in FAE.

Edited by MHG
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Klug war jedenfalls, daß man sich eine Crew von Atlantic Airways geholt hat.

Auch wenn RC inzwischen mit 319er fliegt, kann man die (Wind-)Bedingungen in FAE mit denen in HLE vergleichen.

... und die Flüge mit Bae146 in FAE liegen ja ohnehin noch nicht so lange zurück.

Davon abgesehen ist die Runway in HLE mit 1950m sogar etwa länger als die in FAE.

Kann es sein, dass Du hier Atlantic Star (UK) mit Atlantic Airways (Färöer) verwechselst? erstere hat diese Anflüge auf St.Helena initiiert und dabei auf eine Crew von Tronos Sviation zurückgegriffen. Mit Atlantic Airways und FAE hat das ganze nichts zu tun.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann es sein, dass Du hier Atlantic Star (UK) mit Atlantic Airways (Färöer) verwechselst? erstere hat diese Anflüge auf St.Helena initiiert und dabei auf eine Crew von Tronos Sviation zurückgegriffen. Mit Atlantic Airways und FAE hat das ganze nichts zu tun.

Nein, die Cockpit Crew war von Atlantic Airways.

 

Quote:

Two very experienced captains from Atlantic Airways (yes, a similar name) based in the Faroe Islands were at the controls today: Captain, Hjalgrim Magnussen and in the role of first officer for this flight, Hans Christian Petersen. Both are natives of the Faroe Islands giving them a real empathy for St Helena’s isolation.

Edited by MHG
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, die Cockpit Crew war von Atlantic Airways.

 

Quote:

Two very experienced captains from Atlantic Airways (yes, a similar name) based in the Faroe Islands were at the controls today: Captain, Hjalgrim Magnussen and in the role of first officer for this flight, Hans Christian Petersen. Both are natives of the Faroe Islands giving them a real empathy for St Helena’s isolation.

 

ok, dann hast Du natürlich recht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem ist doch eher der Flughafen als das Luftfahrzeug. Wenn sich die ausgewählte Fläche wegen heftiger Turbulenzen bei typischen Winden nun mal nicht eignet, hätte man dort keine Piste bauen sollen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem Unterschied, dass es keine Flughäfen St. Helena-Tegel und St. Helena-Schönefeld gibt, auf die man ausweichen kann.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt mal wieder Neuigkeiten. Die Landung der Avro muss wohl inspirierend gewirkt haben.

 

http://www.aero.de/news-25603/StHelena-auf-neuer-Airlinesuche.html

 

Ich stelle mir dazu nur eine Frage: Man setzt jetzt für die Anbindung auf die Avro RJ100, zuvor wollte Atlantic Star eine Boeing 757 einsetzen. Ist es so wahnsinnig sinnvoll, sich dabei komplett auf Flugzeugmuster zu verlassen, die gar nicht mehr produziert werden? Und müsste Bombardiers CSeries nicht eigentlich für die Verbindung ideal sein? Die ist doch relativ klein und man hört doch sehr große Dinge über ihre Reichweite.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt mal wieder Neuigkeiten. Die Landung der Avro muss wohl inspirierend gewirkt haben.

 

http://www.aero.de/news-25603/StHelena-auf-neuer-Airlinesuche.html

 

Ich stelle mir dazu nur eine Frage: Man setzt jetzt für die Anbindung auf die Avro RJ100, zuvor wollte Atlantic Star eine Boeing 757 einsetzen. Ist es so wahnsinnig sinnvoll, sich dabei komplett auf Flugzeugmuster zu verlassen, die gar nicht mehr produziert werden? Und müsste Bombardiers CSeries nicht eigentlich für die Verbindung ideal sein? Die ist doch relativ klein und man hört doch sehr große Dinge über ihre Reichweite.

Kannst Du Dir vielleicht vorstellen, daß es noch andere Parameter gibt auf die es ankommt ? ;)

Aufgrund der Windverhältnisse dürfte ein großer Teil der aktuell verfügbaren Flugzeugtypen ungeeignet sein (z.B. B 737-800, wie bereits getestet), bzw. es gibt keine ausreichenden Erfahrungswerte um sie kontinuierlich dort einzusetzen. Es müssen dann ja genau definierte Procedures erarbeitet werden, um legal einen Typ regelmäßig einzusetzen - insbesondere, wenn die Bedingungen regelmäßig außerhalb der üblichen Parameter liegen.

Ich könnte mir vorstellen, daß man den A 319 mit der Expertise von Atlantic Airways (Färöer Inseln) von/nach St.Helena operieren - könnte - allerdings kommt da wohl zum tragen, daß die 319er relativ "teuer" sind. Womit dann auch eine weitere Erklärung da wäre warum man auf älteres Gerät setzt.

Die 757 wie auch der AVRO100 sind - obwohl recht verschieden - dafür bekannt daß sie auch bei schwierigen Windverhältnissen noch gut (und vor Allem sicher) zu betreiben sind.

Edited by MHG
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Embraer hat diese Woche übrigens den Flughafen erfolgreich mit einem ERJ-190 angeflogen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now