Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Il-62

Aktuelles zum billigen Öl/Kerosin

Empfohlene Beiträge

Tommy1808    359

Am Ende wird keiner der Controller etwas dagegen haben, wenn man den Treibstoff günstiger beschaffte als geplant. Man könnte für SAP "fiktiv hedgen", damit die Damen u. Herren eine Fantasiezahl ins System pflegen können.

 

Selten ärgern sich Leute mehr Gewinn zu machen als geplant. Die Planungssicherheit durch Headging ist hoch genug einzuschätzen das ,so weit ich weiß, selbst noch kein US Investor auf die Idee gekommen ist eine Airline auf Schadensersatz zu verklagen weil diese unnötig Geld für Headging verschwendet. 

Wenn ich ein Angebot durchrechne verlasse ich mich auch so wenig wie möglich auf Schätzungen. Bei längerfristigen Angeboten bieten wir gleich in USD an, weil der größte Teil unserer Kosten in USD anfällt. Airlines werden sich schwer tun, zumindest bei Privatkunden, auf das Ticket "Preise sind USD und Ölpreis abhängig" zu drucken und dann am Check in nach aktuellen Kursen nachberechnen.... 

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.246

Airlines werden sich schwer tun, zumindest bei Privatkunden, auf das Ticket "Preise sind USD und Ölpreis abhängig" zu drucken und dann am Check in nach aktuellen Kursen nachberechnen.... 

 

Das wär doch mal ein neuer Gag für MOL. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

Meiner Meinung nach ist es weniger schlimm, einen Kostenvorteil nicht mitgenommen zu haben als direkt Mehrausgaben zu haben.

 

Ich habe es ja schonmal geschrieben: Wettbewerb findet nicht im luftleeren Raum statt. Jeder Cent Gewinn, denn Du nicht mitnimmst, Dein Konkurrent aber schon ist im direkten Bilanzvergleich für Dich mehr als nur ein "gefühlter Verlust", selbst wenn das Bankkonto nicht schlechter aussieht als vorher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bueno vista    439

... Die Planungssicherheit durch Headging ist hoch genug einzuschätzen ...

 

Wenn die Mitbewerber aber durch besseres bzw. ausbleibendes Hedging geringere Kosten haben und dies an die Kunden in Form günstigerer Tickets weiter geben können, ist es wenig tröstlich, die schlechtere Finanzlage im Haus besser vorhersehbar gestaltet zu haben.

 

Als analytischer Mensch sehe ich es pragmatisch: Je billiger ich einkaufe, desto besser fürs Geschäft. Mag sein dass das Finanzer anders darlegen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steve64    2

die ganzen Gebühren (sei es international surcharge oder sonstige Gebühren) dienen doch nur dazu, die Agentenförderung zu kürzen. Diese bezieht sich nämlich nur auf die Netto-Rate.

Dem Reisenden ist es doch egal wie sich der Preis zusammensetzt. Am Ende zählt nur der Total-Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen