kunat

Bearbeitungsgebühr bei Stornierung

7 posts in this topic

Hallo zusammen,

 

leider muss ich einen Flug mit Airberlin stornieren.

Klappte am Telefon auch soweit, bis man mir den erstattbaren Betrag mitteilte: 8,27€!! (Zur Orientierung, folgende Preisangaben stehen auf der Buchungsbestätigung: Flugtarif 4€, Treibstoff- und Sicherheitszuschlag 4€, Luftverkehrsteuern 8,78€, sonstige Gebühren: 24,49€).

Der nette Herr an Telefon stornierte den Flug dann und verwies mich auf die Homepage (Airberlin.com/Feedback), wo ich dann weitere Hilfen erhalten würde. Dies kann ich soweit auch nachvollziehen, er sieht halt auf seinem Bildschirm den (zu geringen) Betrag.

 

Ich wendete mich dann an diesen Kundenservice und bekam folgende Antwort:

 

"

Aufgrund des von Ihnen gebuchten JustFly-Tarif ist die Erstattung des Flugpreises, sowie des Kerosin- und Sicherheitszuschlags nicht möglich.

 

Zu Ihrer Information: Für die Erstattung nicht genutzter oder stornierter Flüge berechnen wir ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 25 EUR pro Person (siehe ABB). Die Steuern betragen 33.27 Euro. Somit wird der Betrag in Höhe von 8.27 EUR gutgeschrieben.

 

Weitere Erstattungen sind nicht möglich."

 

Airberlin wurde jedoch bereits dazu verurteilt, keine Bearbeitungsgebühren mehr erheben zu dürfen. Wie sieht es damit jetzt aus? Ist dieses Urteil aus dem Jahre 2014 (noch) rechtskräftig?

 

Und wie kann ich meine Ansprüche jetzt durchsetzen? Flightright nimmt keine Aufträge mehr an und ticketrefund setzt sich erst ab 300€ mit dem Fall auseinander.

 

Vielen Dank im Voraus,

Lucas

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Normalerweise reicht es auf das Urteil hinzuweisen und AB verzichtet aus Kulanz auf die 25€.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wird AB mit Sicherheit nicht tun.

Ich kann nur aus der Praxis berichten und nicht spekulieren.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Normalerweise reicht es auf das Urteil hinzuweisen und AB verzichtet aus Kulanz auf die 25€.

Kann ich auch so bestätigen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na ja, bei AB muss sich jemand den Fall anschauen, mit dem doch-nicht-Kunde kommunizieren und die Zahlung anweisen. Das verursacht somit echte Kosten, da ein Mitarbeitet zur Verfügung stehen muss.

Dass keine Bearbeitungsgebühr dafür erhoben werden soll, ist meiner Meinung ungerechtfertigt, wobei man über die Höhe durchaus diskutieren könnte.

 

Ich kann zwar den User kunat auch verstehen, warum Geld einfach verschenken. Aber würde man selbst für seine Arbeit keine Entlohnung erhalten sollen, wären die Meinungen bestimmt oft anders.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now