debonair

Meridian Air - neue (virtuelle) Airline

109 posts in this topic

Hotels bucht man ganz normal übers Internet.Funktioniert (fast) immer problemlos.Vor Ort kostet es oft das doppelte vom Internetpreis.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann ist das Geld für den Flug augenscheinlich weg, und das Hotel muß vielleicht auch noch bezahlt werden, zumindest teilweise, wenn es keine kostenlose Stornierung gibt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachfrage an "uweschlueter":

Wenn Du nur das Flugticket für Kuba gekauft hast, wie hast Du denn dann Deine Unterkunft organisiert?

Habe ich selber organisiert, habe Bekannte in Havanna, die mir dabei geholfen haben.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe Montag mit Herrn Sperling von Meridian telefoniert. Dieser hat mit die Rückerstattung des Ticketpreises zugesichert und erwähnt, daß eine Umbuchung, z.B. auf Condor, möglich sei und die in meinem Fall gegebenen Ansprüche auf die Entschädigung nach der Europäischen Fluggastverordnung (Ausgleichszahlung von 600 Euro bei Flugstornierung -wie in meinem Fall- weniger als 14 Tage vor Abflug). Ich habe den Ticketpreis und 600 Euro daraufhin per Mail gefordert. Bis gestern ist kein Zahlungseingang auf meinem Konto verbucht. Ich habe eine Frist von 14 Tagen gesetzt. Sollte bis dahin keine Zahlung erfolgt sein, werde ich einen Anwalt mit der Wahrnehmung meiner Rechte beauftragen. Sollte auch der Ticketpreis nicht zurückersattet worden sei, erwäge ich darüberhinaus eine Strafanzeige.

Aus meiner Laiensicht handelt es sich übrigens nicht um eine Pauschalreise, da diese neben dem Flugticket noch mindestens einen weiteren Reisebestandteil enthalten müßte. Erkennbar ist das auch daran, daß kein Sicherungsschein ausgestellt worden ist, so wie dies bei Pauschalreisen vorgeschieben ist. Im Übrigen gilt die Europ. Fluggastverordung auch bei Charterflügen.

Da die Konstellation Austellung des Flugscheins durch Meridian Air und Flug durch HiFly für mich in ihren juristischen Konsequenzen unklar ist, habe ich meinen Anspruch auch ebenfalls bei HiFly geltend gemacht, von denen aber bisher keine Reaktion erhalten. Zunächst gehe ich davon aus, daß der Anspruch primär gegenüber Meridianair besteht, die ja in ihrem Internetauftritt keineswegs nur als Vermittler agiert. Interessante Infos sind auch über das Forum Vielfliegertreff zu erhalten.

 

 

Ansprüche nach EU-VO kann man nur geltend machen bei einer EU-Airline (also mit AOC, in diesem Fall HiFly), wenn auf Deiner Flugbestätigung auch HiFly mit Flugnummer als Erbringer der Beförderungsleistung genannt ist. Wer das Ticket ausgestellt hat ist bei den Ansprüchen aus 261 unerheblich.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ uweschlueter

Alles klar.

Edited by aaspere
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

ch-Aviation hat nun auch was gepostet:

Hi Fly (5K, Lisbon) has abandoned plans to start direct flights between Germany and Cuba this summer after it failed to secure the requisite Havana Int'l traffic rights. 

Sold through German firm, Meridian Air Charter Service, HiFly had planned to serve the Cuban capital with weekly flights from each of Frankfurt Int'lBerlin SchönefeldHamburg Fuhlsbüttel, and Munichfrom June 24 onwards.

http://www.ch-aviation.com/portal/news/47094-portugals-hi-fly-scraps-german-summer-charter-plans

Edited by monsterl
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieser hat mit die Rückerstattung des Ticketpreises zugesichert und erwähnt, daß eine Umbuchung, z.B. auf Condor, möglich sei und die in meinem Fall gegebenen Ansprüche auf die Entschädigung nach der Europäischen Fluggastverordnung (Ausgleichszahlung von 600 Euro bei Flugstornierung -wie in meinem Fall- weniger als 14 Tage vor Abflug).

Du hattest doch bereits Hotels in Cuba gebucht - warum hast Du keine kostenlose Umbuchung auf DE vornehmen lassen? Dier würden ebenfalls 600€ zustehen, wenn Du nicht zu vergleichbaren Zeiten fliegst. 

 

Ob der Laden auch die 29€ Tickets auf DE kostenlos umbucht?! Hat jemand dazu schon was in Erfahrung bringen können?!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meridian Air war fortan telefonisch nicht mehr ereichbar, auch auf Mails wird nicht reagiert. Ein Angebot zur Umbuchung war mir weder zum Zeitpunkt der Stornierung noch dem Telefonat mit Herrn Sperling angeboten worden, so daß es sich ebenso wie bei der Zusicherung der Rückerstattung um ein leeres Versprechen gehandelt haben dürfte. Ich habe deswegen "auf eigene Faust" bei Condor gebucht (585 Euro).

 

Die Rückerstattung des Flugpreises, den ich an Meridian Air gezahlt habe, habe ich jetzt zum wiederholten Male angemahnt, zuletzt unter Fristsetzung bis Mitte nächster Woche per Einschreiben. Ein Freund, der zeitgleich mit mir fliegen wollte, hat ebenfalls sein Geld noch nicht zurück bekommen.

 

Im Falle der Nichterstattung des Flugpreises werde ich nächste Woche ein gerichtliches Mahn- und ggf. anschließendes Klageverfahren durchführen. Daneben werden mein Freund und ich Strafanzeige stellen, da Meridian Air ja offenbar weiterhin Tickets verkauft hat (und noch verkauft), ohne überhaupt Flüge anbieten zu können und vermutlich auch einen Sicherungsschein hätte ausstellen müssen.

 

Die Forderung der Ausgleichszahlung im Rahmen der Europ. Fluggastverordnung habe ich sowohl an Meridian Air als auch an HiFly gestellt, in beiden Fällen jedoch bisher keine Antwort erhalten. Zur Durchsetzung der Ansprüche werde ich zu gegebener Zeit einen Fachanwalt einschalten. Jetzt will ich ersteinmal den Flugpreis zurückerstattet bekommen.

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

und vermutlich auch einen Sicherungsschein hätte ausstellen müssen.

Wieso das? Reisesicherungsschein gibt es bei Pauschalreisen aber nicht bei einzeln gebuchten Flügen...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin wiegesagt kein Rechtsexperte. Aber auch ohne das kann ich sagen, das bei Unterschlagung des Flugpreises und bei Prellung möglicherweise hunderter Ticketbesller eine Straftat vorliegen dürfte.

Ich bin wiegesagt kein Rechtsexperte. Aber auch ohne das kann ich sagen, das bei Unterschlagung des Flugpreises und bei Prellung möglicherweise hunderter Ticketbesller eine Straftat vorliegen dürfte.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab meine 99€ für den Hinflug zurück.Sollten die nochmal einen Versuch starten,und Flüge ab HAM anbieten,

würde ich es wieder probieren.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe den Flugpreis jetzt zurück bekommen. Weitere Ansprüche bleiben zu klären.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich dachte bei meiner Frage eher an die offiziellen Touristenhotels. Merke: Wir befinden uns immer noch in einem der wenigen übriggebliebenen sozialistischen Staaten.

na und deshalb kann man doch Hotels buchen; sei doch wenigstens nicht auch noch so provinziell. Dies ist hier ein Flugreiseforum und in fast allen Ländern ausser Nord Korea kann man Hotels buchen, in einigen wie den USA muss man dies mittlerweile sogar. (und die sind nicht einmal sozialistisch), wenn man ansonsten keine Adresse hat.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe den Flugpreis jetzt zurück bekommen. Weitere Ansprüche bleiben zu klären.

Also eigentlich dürfte dann nix mehr gehen. Wäre ja dann eine Doppeltbereicherung für dich. Flugpreis zurück, alles gut. Gibt's denn nicht, klagen. So mein Empfinden. Alles andere wäre Abzocke deinerseits.

Edited by moddin
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also eigentlich dürfte dann nix mehr gehen. Wäre ja dann eine Doppeltbereicherung für dich. Flugpreis zurück, alles gut. Gibt's denn nicht, klagen. So mein Empfinden. Alles andere wäre Abzocke deinerseits.

 

"Abzocke" nicht, insbesondere kann ihm etwa noch Schadensersatzansprüche zB für nicht stornierbare Hotels zustehen - gibt da durchaus Möglichkeiten, wir können das jedenfalls nicht konkret bewerten, insbesondere würde ich nicht per se eine solche Äußerung tätigen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach der Europäischen Fluggastverordnung steht bei einer Flugannulierung weniger als 14 Tage vor Abflug eine pauschale Entschädigungsleistung abhängig von der Flugstrecke zu. In meinem Fall 600€. Fragt sich nur gegen wen, HiFly oder Meridian. Mit "Abzocke" hat das nichts zu tun. Ich hatte Ausgaben und Unannehmlichkeiten.

Das Wesen einer Pauschale ist übrigens, das dadurch ein Durchschnittsfall abgebildet wird. Bei einem wird die nicht ausreichen (z.B kostspielige Anschlussbuchungen), der andere kommt eher günstig weg. Eine Flugbuchung ist auch nicht vergleichbar mit der Bestellung, sagen wir eines Toasters. Ein Bekannter von mir ist den haben Tag durch Havanna gelaufen, um eine Wohnung zu finden. Ich habe Urlaub eingereicht und alles um den Urlaub herum organisiert. Die Touristenkarre musste bestellt werden usw usw..

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!  Am 17.5 habe ich  über Meridian Air  3 Tickets nach Havanna gebucht und am 23.6 bekomme ich eine email dass die Flüge storniert sind. Am Telefon(24.06.) hat man mir versichert, daß das gezahlte Geld sowie eine Entschädigung in Kürze überwiesen würden. Bis jetzt ist kein Geld angekommen.

 

Daymara aus Hamburg.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo! Hat jemand etwas neues erfahren? Ich habe Mahnungen geschrieben und bis jetzt ist nichts passiert. Zuerst haben sie mir versichert, dass ich Ende Juli das Geld bekommen werde und jetzt, Ende Juli, schreiben Sie mir, sie garantieren die Zahlung bis Ende August.

Edited by nestor
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nestor: Immerhin antworten sie dir noch. Auf unsere Fristsetzungen, Anrufe und Mails wird gar nicht mehr geantwortet. Wir waren nun bei der Verbraucherzentrale, die uns sagte dass wir einen Schlichtungsantrag stellen sollen. Ich glaube aber nicht, dass dieser wirklich zum Erfolg führt. Parallel habe ich eine Strafanzeige gestellt. 

 

Ich denke, dass es am besten wäre, eine Sammelklage einzureichen. Wer von den hier Betroffenen hätte daran Interesse?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wikipedia zum Thema Sammelklage: 

 

"Die Sammel- oder auch Gruppenklage ist in den USA verbreitet und heißt dort class action (Federal Rules of Civil Procedure, Title 28 United States Code Appendix Rule 23). In Deutschland und der Schweiz gibt es sie in der Form nicht"

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

In Deutschland gibt es allerdings in dem Sinne keine Sammelklagen...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mir bewusst, dass es in Deutschlad nicht die Form der Sammelklage wie in den USA gibt. (Wikipedia wäre nicht meine priorisierte Informationsquelle aber danke für den Hinweis;))

Dann benenne ich es anders, alle Geschädigten können sich zu einer Zweckgesellschaft zusammenschließen und gemeinsam vor Gericht streiten, das ist effektiver, als wenn jeder einzelne Geschädigte auftritt. Zumal die Nicht-Erbringung der Leistung sowie die bislang nicht eingetretene Rückerstattung der Kosten ein klarer Tatbestand des Betrugs ist und die Airline weiterhin Flüge anbietet, die nie stattfinden werden.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte eine volksnahe Quelle erwähnt ohne eine juristische Ausarbeitung ins Netz stellen zu wollen.Im Endeffekt ist es so wie geschrieben und ich sehe die Bemühungen, eine Zweckgemeinschaft einzugehen, eher als schwierig und die Sache verzögernd an. Höhere Kosten durch die Koordination und Zusammenfassung auch unterschiedlicher Vorgänge, letztlich ohne effektive Handhabe und durch die zeitliche Verzögerung vermutlich auch noch ins Leere führend (mangels Masse?). Zumindest aus meiner Sicht. Dennoch viel Erfolg. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now