Dummi

BREXIT Bedeutung für die Luftfahrt und allgemeine Diskussion

Empfohlene Beiträge

Also, nach den Ausflügen ins Sozialystem und Rente bitte wieder zum Brexit-Thema zurückkehren.

 

Und immer daran denken, man muß nicht auf jeden Post reagieren, der nicht paßt, kann man auch mal ignorieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry dass ich noch ein mal offtopic in diesem thread schreibe aber da meine Beiträge von gestern abend ja für Aufruhr gesorgt haben, möchte ich nur klarstellen, dass ich es mir verbitte mich mit den Pegida-Sozialisten oder gar Vorgängen von 1933 in Verbindung zu bringen.

Da keineswegs inhaltlich auf das was ich geschrieben eingegangen wurde, sehe ich mich auch in meiner Meinung bestärkt, dass das Establishment und dessen Anhänger ihre Felle davonschwimmen sehen und nur "unsachlich" (was noch milde formuliert ist) reagieren können weil sie schlichtweg keine Gegenargumente haben. Das ist aber nichts neues, sondern für eher konservativ oder libertär eingestellte User zumindest in deutschsprachigen Internetforen leider Alltag.

Ansonsten kann ich im Moment nichts zum Thema "Bedeutung für die Luftfahrt" beitragen, glaube aber, dass die Auswirkungen insgesamt überschaubar bleiben. Auch finde ich, dass man elementare Grundsatzfragen wie "BREXIT ja oder nein" nicht nur von wirtschaftlichen oder Luftfahrtangelegenheiten abhängig machen sollte, sondern eher von der Frage "In was für einem Land oder in was für einer Welt möchte ich eigentlich leben?". Wirtschaft und Luftfahrt sind wichtig, aber auch nicht alles im Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry dass ich noch ein mal offtopic in diesem thread schreibe aber da meine Beiträge von gestern abend ja für Aufruhr gesorgt haben, möchte ich nur klarstellen, dass ich es mir verbitte mich mit den Pegida-Sozialisten oder gar Vorgängen von 1933 in Verbindung zu bringen.

Da keineswegs inhaltlich auf das was ich geschrieben eingegangen wurde, sehe ich mich auch in meiner Meinung bestärkt, dass das Establishment und dessen Anhänger ihre Felle davonschwimmen sehen und nur "unsachlich" (was noch milde formuliert ist) reagieren können weil sie schlichtweg keine Gegenargumente haben. Das ist aber nichts neues, sondern für eher konservativ oder libertär eingestellte User zumindest in deutschsprachigen Internetforen leider Alltag.

Ansonsten kann ich im Moment nichts zum Thema "Bedeutung für die Luftfahrt" beitragen, glaube aber, dass die Auswirkungen insgesamt überschaubar bleiben. Auch finde ich, dass man elementare Grundsatzfragen wie "BREXIT ja oder nein" nicht nur von wirtschaftlichen oder Luftfahrtangelegenheiten abhängig machen sollte, sondern eher von der Frage "In was für einem Land oder in was für einer Welt möchte ich eigentlich leben?". Wirtschaft und Luftfahrt sind wichtig, aber auch nicht alles im Leben.

 

Du bist also selber konservativ bzw. libertär und gegen das "Establishment"? Das ist der Brüller des Abends.

 

"Pegida-Sozialisten"? Was ist das denn für eine irre Wortkreation? Sinngemäß Kommunistennazis?

 

Wenn Du Gegenargument nicht liest, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt.

 

Zumindest der Unterhaltungswert deiner Beiträge ist top.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Dagegen sind Sozialleistungen für Zuwanderer Peanuts, die echten Schmarotzer sind Rentner.

 

 

Na,dieses Posting gehört öffentlch : " DIE ECHTEN SCHMAROTZER SIND RENTNER "

@Dummi (der du warscheinlich bist)  Ich arbeite seit der Lehre ohne Unterbrechung, und seit 18 (!) Jahren nur nachts,hab einen Fahrweg zur Arbeit von 2 Stunden (heißt:4 Lebensstunden täglich gehen mir mit Bahnfahren verloren) Jetzt bin ich 53 .Und wenn ich dann endlich Rentner bin,dann bin ich ein Schmarotzer?!

Gib mir mal per pn. nen Treffpunkt,auch wenn ich ein grauer Wolf bin,dich Ring ich noch nieder,aber sowas muß ich mir nicht geben!!!!!

Siegmar Gabriel sagte vor kurzem in einem Interview: "Wir müssen die Wut aus dem Volk nehmen"

Ich helfe gerne mit,wer will sich mir stellen? ICK hab vor euch jungen Keine Angst!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na,dieses Posting gehört öffentlch : " DIE ECHTEN SCHMAROTZER SIND RENTNER "

@Dummi (der du warscheinlich bist)  Ich arbeite seit der Lehre ohne Unterbrechung, und seit 18 (!) Jahren nur nachts,hab einen Fahrweg zur Arbeit von 2 Stunden (heißt:4 Lebensstunden täglich gehen mir mit Bahnfahren verloren) Jetzt bin ich 53 .Und wenn ich dann endlich Rentner bin,dann bin ich ein Schmarotzer?!

Gib mir mal per pn. nen Treffpunkt,auch wenn ich ein grauer Wolf bin,dich Ring ich noch nieder,aber sowas muß ich mir nicht geben!!!!!

Siegmar Gabriel sagte vor kurzem in einem Interview: "Wir müssen die Wut aus dem Volk nehmen"

Ich helfe gerne mit,wer will sich mir stellen? ICK hab vor euch jungen Keine Angst!!!

 

Dein Fleiß in allen Ehren, aber Du hast uns immer noch nicht darüber aufgeklärt, worüber Du deine Informationen über junge arbeitsscheue Sozialnetzplünderer hast. Wenn Du fleißig bist, heißt das nicht dass andere faul sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist also selber konservativ bzw. libertär und gegen das "Establishment"? Das ist der Brüller des Abends.

 

"Pegida-Sozialisten"? Was ist das denn für eine irre Wortkreation? Sinngemäß Kommunistennazis?

 

Wenn Du Gegenargument nicht liest, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt.

 

Zumindest der Unterhaltungswert deiner Beiträge ist top.

 

Das ist kein Brüller des Abends sondern in der Tat so, dass ich im eher konservativ-libertären (nach amerikanischem Verständnis) Flügel verortert bin und deshalb "stinksauer" (milde formuliert) auf das unterdrückerische deutsche/EU/Obama-Establishment bin. Damit das hier nicht wieder ausartet, möchte ich es mal dabei belassen und nicht zu sehr ins Detail gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist die EU eine sozialistische Unterdrückerorganisation, die Umverteilung von Nord- nach Südeuropa durchführt und die Freiheit der Bürger immer mehr einschränkt, siehe z.B. die geplanten Waffenbesitzverschärfungen, durch die gesetzestreue Bürger noch wehrloser gegen Verbrecher gemacht werden. Denn Verbrecher kümmern sich nicht um Gesetze, die bewaffnen sich sowieso illegal.

 

Also gut dann lasse ich mich mal argumentativ zumindest auf den ersten Teil ein, denn der lässt sich mit Fakten wiederlegen. Umverteilung von Nord- nach Südeuropa? Sehe ich nicht dann müssten Südeuropa und Nordeuropa sich ja irgendwann mal angleichen. Das Gegenteil ist der Fall in Südeuropa ist die Jugendarbeitslosigkeit hoch, in Deutschland sinkt sie. Die deutsche Wirtschaft ist weitgehend stabil würdest du das über die Wirtschaft in Griechenland sagen? Das Deutschland durch den Binnenmarkt profitiert, die niedrig Zinspolitik den Fiskus Zinsen sparen lässt wird von vielen EU Skeptikern leider übersehen.

 

Zweitens wo schränkt den die EU uns sinnvolle Freiheiten ein? Das mit den Waffen ist doch bitte kein ernst gemeintes Argument oder? Wir sehen ja anhand von Studien das in den USA (die bekanntlich laxere Waffengesetze haben) mehr Amokläufe geschehen als in Europa. Dies zeigt uns doch eigentlich das strengere Gesetze besser sind.

 

Dafür bekommen wir durch die EU Freiheiten, die ohne sie nicht möglich wären. Eine so ausgeprägte Reisefreiheit (und jetzt Spanne ich den Bogen zur Luftfahrt) wäre ohne EU nicht möglich. Das alle EU Airlines in jedes EU Land fliegen dürfen und es lockere Abkommen gibt sind Verdienste der EU.

Für mich persönlich bedeutet diese Freiheit auch sehr viel, denn ich wohne keine Stunde von der Grenze zu Österreich weg. Ich genieße es regelmäßig nach Österreich zu fahren (zum wandern und Ski fahren). Dies tun viele hier in der Region und das ist auch gut so. Das bedeutet für mich nämlich eine Zunahme von Lebensqualität und du selbst sagst ja Luftfahrt und Wirtschaft sind nicht alles.

bearbeitet von danci199

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist kein Brüller des Abends sondern in der Tat so, dass ich im eher konservativ-libertären (nach amerikanischem Verständnis) Flügel verortert bin und deshalb "stinksauer" (milde formuliert) auf das unterdrückerische deutsche/EU/Obama-Establishment bin. Damit das hier nicht wieder ausartet, möchte ich es mal dabei belassen und nicht zu sehr ins Detail gehen.

 

Auch wenn ich doch neugierig auf deine Definition von Establishment gewesen wäre, glaube ich, dass die Mehrheit der User gerne auf weitere Details verzichtet. "Wir gegen das Establishment" ist übrigens auch so eine Parole die vielen Rechtspopulisten gemeinsam ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.