Flogg

Insolvenz von Monarch

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb EDDS:

Neues gutes A320 Personal für Herrn Spohr bei EWE, wenn er denn ohne Deutschkenntnisse einstellt.

Oder eine eventuelle EW UK Ops ... ?

Allerdings erhält ja auch Norwegian zukünftig einige Airbus Maschinen ... da würden sich also auch Möglichkeiten ergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Qatar hat wegen den "Problemen" mit den Nachbarländern einfach gerade viele Maschinen übrig. Wen hätte man sonst nehmen sollen? Die Europäer sind noch mit dem Abfliegen des Sommerflugplans beschäftigt.

Schade um die alte Dame Monarch, aber das Ende hat sich auch länger angekündigt. Es ist natürlich nur eine Momentaufnahme gewesen, aber mein letzter Flug mit Monarch im Juli (!) nach Mallorca war halbleer.

Die Lücken werden (wurden zum Teil schon) durch Jet2 (zum Beispiel zum Anfang der Saison "vorweggenommen" in Birmingham [neue Base, 15 Ziele, 57 Flüge/Woche]) und andere gefüllt. Die (urlaubsorientierte) Fliegerei in UK ist durchaus vielfältig, neben den Low Costlern (viel größerer Anteil als in Deutschland) gibt es ja noch Jet2, Thomas Cook, "Britannia" und selbst Flybe fliegt nach Mallorca, Malaga, Faro et cetera.

Ein Eurowings Engagement mit einer UK-Basis halte ich für sehr unwahrscheinlich, allerdings soll man auch nie nie sagen....

bearbeitet von medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb cityshuttle:

Oder eine eventuelle EW UK Ops ... ?

Allerdings erhält ja auch Norwegian zukünftig einige Airbus Maschinen ... da würden sich also auch Möglichkeiten ergeben.

 

Norwegian hat doch momentan selber genügend Problemchen. 

EW noch ein AOC? Oder meinst du ein paar britische Piloten im Ausland, z.B. PMI stationieren und von dort gegen FR und U2 auf die Insel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Brexit hat doch gezeigt, dass alles mit „Euro..“ dort nicht beliebt ist. Ich glaube auch die Marke „Eurowings“ wäre für die Insel nichts. Dazu kommt noch die Unsicherheit mit den Rechten- ich denke daran traut sich die LH nicht. Haben mit SN und der AB Integration erstmal auch genug zu tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb d@ni!3l:

Der Brexit hat doch gezeigt, dass alles mit „Euro..“ dort nicht beliebt ist.

Es haben 51,x% für den Brexit gestimmt. Das waren etwas mehr als ein Drittel der Wahlberichtigten. Die Wahlbeteiligung lag bei 66%. Also 1/3 contra EU/Euro, 1/3 pro EU/Euro, 1/3 keine Meinung. In der Presse wird es immer nur so dargestellt als wäre die Mehrheit der Briten für den EU-Austritt. Dabei ist es eigentlich die deutliche Minderheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3 minutes ago, EDDS said:

Es haben 51,x% für den Brexit gestimmt. Das waren etwas mehr als ein Drittel der Wahlberichtigten. Die Wahlbeteiligung lag bei 66%. Also 1/3 contra EU/Euro, 1/3 pro EU/Euro, 1/3 keine Meinung. In der Presse wird es immer nur so dargestellt als wäre die Mehrheit der Briten für den EU-Austritt. Dabei ist es eigentlich die deutliche Minderheit.

Besonders in der deutschen Presse. Das Thema ist in UK weiterhin sehr präsent und höchstumstritten, wie es immer so schön heißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kann es eigentlich ohne Vorwarnung zu einem kompletten Stopp des Betriebes kommen?

Ist ja bei AB oder Alitalia auch nicht passiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Koelli:

Wie kann es eigentlich ohne Vorwarnung zu einem kompletten Stopp des Betriebes kommen?

Ist ja bei AB oder Alitalia auch nicht passiert. 

Bei AB wäre es auch passiert, wenn da nicht LH und Bundesregierung ein Rettungspaketchen geschnürt hätten.

bearbeitet von EDDS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die böse Antwort auf diese Frage wäre, weil UK im Gegensatz zu Deutschland und Italien kein kommunistischer Staat ist. (Von der nationalen "Krankenverunsicherung" mal abgesehen....)

Selbstverständlich gab es vorher Gespräche mit der Regierung und/oder Behörde. Heute wurde der Betrieb eingestellt, die Fluggäste im Ausland werden "heimgeholt", es werden keine neuen mehr geflogen, in 14 Tagen ist das Ding gegessen. Die Fluglinie gibt es nicht mehr, es wird nicht an eine vorher ausgedachte andere Fluglinie transferiert oder verkauft. Fertig.

bearbeitet von medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten schrieb Koelli:

Wie kann es eigentlich ohne Vorwarnung zu einem kompletten Stopp des Betriebes kommen?

Ist ja bei AB oder Alitalia auch nicht passiert. 

Anfang Oktober müssen die UK Airlines die Gebühren für das ATOL Programm zahlen. Letztes Jahr hat Monarch dafür einen mehrtägigen Aufschub bekommen bis sich die Besitzer der Airline für die Zahlung der Gebühren entschieden hatten. 

Dieses Jahr wollten die Besitzer Monarch verkaufen und es gab/gibt Gespräche mit Easyjet und Wizz. Die CAA wollte aber dieses Jahr das Hängespiel nicht mitmachen. Greybull hat sich dann entschieden nicht mehr Geld nachzuschießen für die Gebühren und hat den Stecker gezogen. 

Auch in dem Bewusstsein, dass das ganze Chaos jetzt von der CAA aufgeräumt wird und Greybull dadurch keine Kosten entstehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile berichten die BBC und andere, dass alleine die Rückholflüge für die 110.000 Passagiere die CAA rund 60 Mio. Pfund (=68 Mio. Euro nach aktuellem Kurs und man könnte spekulieren, ob die von locodtm genannten Vorbereitungskosten aus dem letzten Jahr von 26 Mio. Pfund hier mit drin sind oder nicht) kosten werden. Und das Geld ist nach Zahlung definitiv weg und fließt wie oben beschrieben u.a. auch nach Qatar.

Hochgerechnet: Monarch hatte nur etwa 1/3 der Größe von AB - bei einer Airline von ABs Größe käme man also auf mehr als 200 Mio. Euro. Und die rein monetäre Betrachtung lässt noch völlig außer Acht, ob eine solche Rückholaktion bei einer Airline wie AB überhaupt rein operativ/logistisch möglich gewesen wäre mitten im Sommerflugplan.

Hmm, ich weiß, dass viele hier diese These für extrem gewagt halten, aber könnte es sein, dass der Kredit für AB aus Sicht der Kosten für den Steuerzahler doch nicht so verkehrt war, wie es auf den ersten Blick scheint? Wenn alles wie vorgesehen klappt, könnte man sogar auf eine Rückzahlung oder Teilrückzahlung hoffen.

bearbeitet von jet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb jet:

Hochgerechnet: Monarch hatte nur etwa 1/3 der Größe von AB - bei einer Airline von ABs Größe käme man also auf mehr als 200 Mio. Euro. Und die rein monetäre Betrachtung lässt noch völlig außer Acht, ob eine solche Rückholaktion bei einer Airline wie AB überhaupt rein operativ/logistisch möglich gewesen wäre mitten im Sommerflugplan.

So kann man das aber nicht wirklich vergleichen. Monarch war eine reine Ferienfluggesellschaft, welche klassische Feriendestinations mit hauptsächlich Pauschalreisenden angeflogen hat. Da gibt es für die Passagiere kaum Alternativen zurück zu kommen, da die Routen oft geringe Frequenzen aufweisen, und dann auch meistens noch ausgebucht sind.

Das was die AB klassik heute noch fliegt, ist ein komplett anderes Programm. Da ist es auf den allermeisten Routen kein großes Problem im Falle eines Groundings eine Alternativbeförderung zu finden. Bei einer NIKI Pleite würde es natürlich auch wieder anders aussehen.

Zudem sind die Kosten der Rückholaktion für die Pauschalreisenden in GB durch die ATOL Protection gedeckt, aber auch die Passagiere welche nur einen Flug gebucht haben, und schon vor Ort sind werden zurück geholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb jet:

Mittlerweile berichten die BBC und andere, dass alleine die Rückholflüge für die 110.000 Passagiere die CAA rund 60 Mio. Pfund (=68 Mio. Euro nach aktuellem Kurs und man könnte spekulieren, ob die von locodtm genannten Vorbereitungskosten aus dem letzten Jahr von 26 Mio. Pfund hier mit drin sind oder nicht) kosten werden. Und das Geld ist nach Zahlung definitiv weg und fließt wie oben beschrieben u.a. auch nach Qatar.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, wären das ja ca. 618€ pro PAX. Hmm, erscheint mir etwas hoch. Da wollen sich wahrscheinlich noch einige eine goldene Nase verdienen.

...NCC1701

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb bueno vista:

Schade dass die Kleinen dem Wettbewerb nicht mehr standhalten können. Wird auch Boeing ärgern, ihre Bestellung über 30 MAX 8 ist damit obsolet.

Was soll Boeing daran ärgern? Narrowbodys sind heißbegehrt auf dem Markt. Die sind ganz schnell woanders untergebracht. 

vor 22 Stunden schrieb cityshuttle:

Oder eine eventuelle EW UK Ops ... ?

Allerdings erhält ja auch Norwegian zukünftig einige Airbus Maschinen ... da würden sich also auch Möglichkeiten ergeben.

Die 320neos werden nicht selbst eingesetzt. Sie sollen verleast werden.

vor 22 Stunden schrieb DE757:

 

Norwegian hat doch momentan selber genügend Problemchen. 

EW noch ein AOC? Oder meinst du ein paar britische Piloten im Ausland, z.B. PMI stationieren und von dort gegen FR und U2 auf die Insel?

Welche Probleme bei Norwegian? Bitte genauer. Probleme haben viele, zB auch Condor oder TUIfly. 

Und wozu britische Piloten, um von PMI nach LGW oder MAN zu fliegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Spanair:

Die 320neos werden nicht selbst eingesetzt. Sie sollen verleast werden.

Welche Probleme bei Norwegian? Bitte genauer. Probleme haben viele, zB auch Condor oder TUIfly. 

Es geht um die A321neo die selbst betrieben werden ab glaube ich 2018 oder 2019.

Er meint die finanzielle Situation, der Schuldenstand steigt, Verluste werden mit Sale/Lease-Back und Aktien Verkäufen klein gehalten. Gleichzeitig steigt die Unit-Cost pro Sitzkilometer und der Yield pro verkauften Kilometer fällt.

Als vor Jahren die Mega-Order für 737Max aufgegeben wurde hatte B. Kjos die große Vision mit Single-Aisle Flugzeugen jeden beliebigen Ort auf beiden Atlantik Seiten miteinander zu verbinden und so den Transatlantik-Markt zu erobern. Stand 2017: Hätte er mal leiber ein Patent auf diese Idee beantragt. Überall sprießen die 737max und A321neo Operator aus dem Boden um das Modell abzukupfern.

... zurück zu Monarch

Vor einem Jahr gab es mal das Gerücht Norwegian könnte Teile von Monarch übernehmen um an begehrte Slots in LGW heranzukommen. Heute sieht es eher danach aus dass man sich in Sachen Kurzstrecke aus LGW weitgehend zurückziehen wird (mit SFP'18) und um die Langstrecke zu stärken auf das Umsteige-Abkommen mit EZY setzen wird.

bearbeitet von LOWS
zusätzliche infos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 10/2/2017 at 12:17 AM, FKB said:

Anscheinend sind 110000 Passagiere betroffen, die nun von 10 gecharterten Qatar Jets in den nächsten 14 Tagen heimgeholt werden.

Was stellt QATAR zur Verfuegung - besteht die Chance einen A380 in PMI zu spotten? Oder kommen Nur A320 wie bei BA zum Einsatz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jet2 baut ihre Basen, wohl u.a. auf Grund der Monarch-Pleite, kurzfristig erheblich aus

MAN: +2 Flieger zum Sommer

BHX: von 4 auf 6 zum Winter und weiter auf 8 Flieger zum Sommer

http://www.jet2.com/News/Over_100000_winter_seats_added_to_meet_increased_demand/

http://www.jet2.com/News/Over_half_a_million_summer_seats_added_in_response_to_increased_demand/

 

Anstelle einer Konsolidierung des UK-Marktes, wird also weiter ausgebaut und die Preise/Erlöse sinken weiter. Auch ein Grund, warum FR sich speziell in UK zurückhält (nicht nur wegen "Brexit"). Es gibt kaum noch was zu verdienen bei diesem direkten Wettbewerb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso sinken die Erlöse, wenn man selbst mehr Strecken durchführt, auf denen es ggf. gar keine Konkurrenz gibt? Die neuen Flugzeuge werden ja nicht automatisch auf Strecken mit starker Konkurrenz genutzt... Bsp: Bisher flug jet2 gegen Monarch, jetzt gegen sich selbst ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Nachfrage ist halt nicht so groß wie das derzeitige Angebot (von FR, EZY, Jet2, DY, Thomas Cook, TUI Airways etc.) und konkurrenzlos ist man auf den wenigsten Strecken, schon gar nicht in die Urlaubsregionen Spaniens und Portugals.

Monarch versuchte es deshalb zuletzt auch schon mit den Zielen ARN und ZAG.

Jet2 fliegt z.B. im kommenden Sommer bis zu 5x täglich (u.a. mit A330) von MAN nach PMI. 

Das ganze in Konkurrenz zu Air Europa, BA, DE, EZY, FR, Small Planet, Thomas Cook, TUI

Auf anderen Strecken (ALC, AGP, IBZ, FS, FUE, FAO) und anderen UK Airports sieht es nicht besser aus. Auch ein Grund warum Vueling kaum noch im UK zu sehen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.10.2017 um 11:33 schrieb Spanair:

Was soll Boeing daran ärgern? Narrowbodys sind heißbegehrt auf dem Markt. Die sind ganz schnell woanders untergebracht. ...

Du meinst Boeing ließ es kalt, dass ein 3 Mrd. $ Deal (lt. Liste) auf der Kippe stand? Dann bilde dich mal hier weiter, Boeing hat Monarch mit einem "kleinen Notgroschen" ausgeholfen: http://www.aerotelegraph.com/boeing-warf-monarch-rettungsring-zu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Seljuk:

...

Jet2 fliegt z.B. im kommenden Sommer bis zu 5x täglich (u.a. mit A330) von MAN nach PMI. 

Das ganze in Konkurrenz zu Air Europa, BA, DE, EZY, FR, Small Planet, Thomas Cook, TUI.

...

Echt, fliegt "unsere deutsche" Condor von MAN nach PMI? Ist das die einzige Strecke ex UK für Condor oder fliegen sie noch auf weiteren Strecken ab UK-Airports nach Spanien - und/oder sogar noch in andere Urlaubsländer?

Und welche Small Planet Ländergesellschaft fliegt ex UK nach Spanien? Die deutsche, die polnische oder die lettlische?

Bisher wusste ich nur von Germania, dass sie ein paar Flüge ab UK ans Mittelmeer anbieten, u.a. ab Norwich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb 737-200:

Und welche Small Planet Ländergesellschaft fliegt ex UK nach Spanien? Die deutsche, die polnische oder die lettlische?

Ex PMI fliegt die lettische Small Planet Airlines (S5) nach Manchester.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden