Sign in to follow this  
Followers 0
aib

Diskussion zur Meldung "Ryanair eröffnet Basis in Frankfurt Rhein/Main mit zunächst zwei Maschinen"

279 posts in this topic

Hab mal eben das hier ngelesen:

http://www.airliners.de/ryanair-plaene-flughafen-frankfurt-streit/39952

Und da packt mich doch der gerechte Zorn. Es sind immer die selben aus der grünen und der tiefroten sozialistischen Ecke, die meinen, uns vorschreiben zu müssen, wie wir leben wollen. Die Grünen wollen uns auf'm Fahrrad in die Lüneburger Heide schicken und die Linken sind sowieso immer gegen alles. Ich such mal doch schon vorsorglich die Unterlagen von Pago Pago wieder raus.

 

keine Ahnung wie zu dieser Aussage durch den verlinkten Artikel kommst, ausser du hast eine hochgradige politsche Linksphobie, die dir gerade einen Streich gespielt hat...

 

edit: und mal off-topic: die Linken sind fast die einzigen, die im hessischen Landtag und auch Bundestag Anfragen stellen: oft mit dem Ergebnis dass wir Bürger erst dann erfahren, was und wie alles drunter und drüber geht.

Edited by 757-300
6

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nanana, bei dir wird doch nicht etwa der Wutbürger-Dämon los sein?

 

Keine Sorge. Da achtet schon Tante Edith drauf. Sie hat übrigens gerade eine halbe Flasche Uralt Lufthansa-Cocktail in den Ausguss geschüttet. Sie mochte das klebrige Zeugs sowieso nicht.

keine Ahnung wie zu dieser Aussage durch den verlinkten Artikel kommst, ausser du hast eine hochgradige politsche Linksphobie, die dir gerade einen Streich gespielt hat...

 

Na, dann lies den Artikel nochmal genau. Da braucht es gar keiner Linksphobie.

Edit

Die Kurse nach Börsenschluss:

Ryanair + 4%

Lufthansa -2,2%

Fraport -1,7%

Bei schwächelndem DAX -1,2%

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, dann lies den Artikel nochmal genau. Da braucht es gar keiner Linksphobie.

 

Die Grünen und die Linken sagen zumindest die Wahrheit über die Gutachten die zum Ausbau führten.

Die Prognose der Fluggäste und der Flugbewegungen war doch - wie eigentlich alle Intraplan-Gutachten - total falsch. Da wird eine neue Bahn gebaut und hinterher gibt es fast 5% weniger Flugbewegungen als vorher. Auf eine Wirtschaftskrise kann man es - wie sonst so oft - jetzt bestimmt nicht schieben. Immerhin geht Intraplan in neueren Gutachten von einer maximal wachsenden Wirtschaft und blühenden Landen aus.

Es wird Zeit, dass sich an den Genehmigungsverfahren etwas ändert.

 

Ob die Hub-Funktion Frankfurts und die deutsche Anbindung an die Welt durch FR und evtl. weitere Billigflieger gestärkt wird? Ich habe da so meine Zweifel.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eher kürzen DE, X3, XG und co.

 

Warum? Mit DE gibt es eine Überschneidung (PMI), mit X3 zwei (FAO+PMI) und mit XG gar keine. Dagegen werden alle 4 Strecken von LH geflogen.

 

Das jammern von Spohr sollte man ignorieren, zum einen (da wiederhole ich mich) es ist die freie unternehmerische Entscheidung des Konzerns mit der Kernmarke nicht zu wachsen. Das ist nicht die Schuld der Gewerkschaften oder des Wettbewerbs. 

Hier aber viel wichtiger. Lufthansa wahr bei der Festlegung der Entgelte involviert, das wird dokumentiert und der Genehmigungsbehörde mitgeteilt. Auch sonst ist Lufthansa in die Fraport-Strategie involviert, man hat einen Vertreter im Aufsichtsrat (Peter Gerber, LH Cargo CEO) und einen Vertreter im Wirtschaftsrat (Karl Ulrich Garnadt). 

 

Das Incentives nur für neue Strecken und/oder neue Airlines gezahlt werden ist logisch, darüber hinausgehend werden alle Airlines gleich behandelt. Wenn LH dass nicht gefällt, ist es halt so. Was tatsächlich passiert ist, wissen also nur die Beteiligten.

 

Im übrigen steht es LH frei, ihre durchaus beeindruckenden Lobbying-Fähigkeiten auf Bundesebene dazu einzusetzen, dass eine analoge Regulierung in Deutschland eingeführt wird.

 

Das Jammern von Spohr kann ich schon ein Stück weit nachvollziehen. FR kann an jeder neuen Basis mit einem satten Neukundenrabatt rechnen. Dagegen müssen die Frankfurter Homecarrier LH und DE, die Wachstum nicht mal eben an andere Airports verlagern können, Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen um der Fraport einen ordentlichen Gewinn zu bescheren - und das obwohl sie im Gegensatz zu FR in den letzten Jahren auch echte neue Ziele aufgenommen haben.

 

Die hohen Entgelte sind doch der eigentliche Grund, warum FRA nicht schon früher eine LCC-Base geworden ist. Nun sollen also die Bestandskunden das Wachstum von FR finanzieren - das ist alles andere als fair. Spohrs Drohung, keinen Cent mehr an Gebühren zu zahlen als FR, ist absolut berechtigt. Mal sehen ob sich Fraport damit wirklich einen Gefallen getan hat...

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Jammern von Spohr kann ich schon ein Stück weit nachvollziehen. FR kann an jeder neuen Basis mit einem satten Neukundenrabatt rechnen. Dagegen müssen die Frankfurter Homecarrier LH und DE, die Wachstum nicht mal eben an andere Airports verlagern können, Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen um der Fraport einen ordentlichen Gewinn zu bescheren - und das obwohl sie im Gegensatz zu FR in den letzten Jahren auch echte neue Ziele aufgenommen haben.

Das Hauptwachstum der LH Group findet doch gerade außerhalb von FRA und MUC mit einer neuen Airlines und Routen statt. Meinst du nicht, dass du mit zweierlei Maße misst...

 

PS. Von dem schönen Fraport Gewinn hat auch eine LH was.

Aber was soll den bitte Fraport machen, wenn ihre Heimatairlines LH nicht wachsen will, obwohl es alle anderen Flughäfen besser können.

 

 

Nun sollen also die Bestandskunden das Wachstum von FR finanzieren - das ist alles andere als fair.

Die Frage ist doch warum FR und Co Wachstum sehen, die LH aber nicht. Daher muss man LH kritisieren, aber bitte nicht FR.

 

 

Spohrs Drohung, keinen Cent mehr an Gebühren zu zahlen als FR, ist absolut berechtigt. Mal sehen ob sich Fraport damit wirklich einen Gefallen getan hat...

Wenn Spohr mit EW vorbeigekommen wäre, hätte man doch auch der Rabat mitgenommen. Aber wie immer. Wenn zwei das gleiche machen, ist es noch nicht das selbe.

 

 

Mal eine andere Frage. Wieviel Milliarden DM/EURO hat die LH schon bekommen?

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe, auch weil LH bei Fraport beteiligt ist, die FR Station als Strategie seitens von Spohr. Jetzt kann er doch den Finger(oder schwarz malen) heben und EW in Frankfurt oder München etablieren...

 

...die zwei Flieger tun jetzt erstmal nicht weh, wenn man dafür seinen Low Coster an die Heimatbasis holen kann

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum? Mit DE gibt es eine Überschneidung (PMI), mit X3 zwei (FAO+PMI) und mit XG gar keine. Dagegen werden alle 4 Strecken von LH geflogen.

 

 

Das Jammern von Spohr kann ich schon ein Stück weit nachvollziehen. FR kann an jeder neuen Basis mit einem satten Neukundenrabatt rechnen. Dagegen müssen die Frankfurter Homecarrier LH und DE, die Wachstum nicht mal eben an andere Airports verlagern können, Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen um der Fraport einen ordentlichen Gewinn zu bescheren - und das obwohl sie im Gegensatz zu FR in den letzten Jahren auch echte neue Ziele aufgenommen haben.

 

Die hohen Entgelte sind doch der eigentliche Grund, warum FRA nicht schon früher eine LCC-Base geworden ist. Nun sollen also die Bestandskunden das Wachstum von FR finanzieren - das ist alles andere als fair. Spohrs Drohung, keinen Cent mehr an Gebühren zu zahlen als FR, ist absolut berechtigt. Mal sehen ob sich Fraport damit wirklich einen Gefallen getan hat...

 

Wenn man quer durch Europa schaut (Italien mal ausgenommen) wachsen überall die Airlines und die Flüge schneller als in Deutschland. Somit übernehmen andere EU-Airlines die Funktion der deutschen Airlines. Germania und Eurowings (aktuell aber schwer einzuordnen) sind aktuell die Ausnahmen, ansonsten haben SunExpressGermany, Condor, Tuifly, Air Berlin und Lufthansa incl. Cityline Probleme. Die wirtschaftliche Entwicklung ist es nicht, aber woran hakt es aktuell so stark?

Abgaben und Nachtflugverbote sind natürlich ein Hemmschuh, aber dies gibt es schon immer bei uns, wenn auch nicht ganz so streng geregelt.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spohr jammert, weil es sein Job verlangt. Was soll er sonst auch tun, sich freuen dass ihn sein langfristig ärgster Konkurrent an einer seiner letzten Bastionen angreift? Sein Europaprodukt hat nicht erst seit heute arge Schwierigkeiten, gegen die LCC-Konkurrenz zu bestehen, insgeheim kann er froh sein durch Lobbyeismus etc. diesen unvermeidbaren Schritt der Ryanair am Frankfurter Flughafen so lange heraus zögern gekonnt zu haben.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit (ich schätze 3-10 Jahre), und die original Lufthansa wird nur noch Langstrecke fliegen. Alles andere geht an Eurowings, was da keine Gewinne macht, fliegt heraus.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sehe, auch weil LH bei Fraport beteiligt ist, die FR Station als Strategie seitens von Spohr. Jetzt kann er doch den Finger(oder schwarz malen) heben und EW in Frankfurt oder München etablieren...

 

...die zwei Flieger tun jetzt erstmal nicht weh, wenn man dafür seinen Low Coster an die Heimatbasis holen kann

 

Wie naiv gedacht, aber reden wir in drei Jahren wieder, wenn Ryanair deutlich über 10 Flieger in Frankfurt stationiert hat.

Jeder fängt erst klein an! Auch andere große Ryanair Basen sind nicht gleich von 0 - 100 gewachsen.

Spohr jammert, weil es sein Job verlangt. Was soll er sonst auch tun, sich freuen dass ihn sein langfristig ärgster Konkurrent an einer seiner letzten Bastionen angreift? Sein Europaprodukt hat nicht erst seit heute arge Schwierigkeiten, gegen die LCC-Konkurrenz zu bestehen, insgeheim kann er froh sein durch Lobbyeismus etc. diesen unvermeidbaren Schritt der Ryanair am Frankfurter Flughafen so lange heraus zögern gekonnt zu haben.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit (ich schätze 3-10 Jahre), und die original Lufthansa wird nur noch Langstrecke fliegen. Alles andere geht an Eurowings, was da keine Gewinne macht, fliegt heraus.

 

Korrekt, kann durch aus das Ende von Lufthansa Mainline auf Europastrecken nun bedeuten.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Hauptwachstum der LH Group findet doch gerade außerhalb von FRA und MUC mit einer neuen Airlines und Routen statt. Meinst du nicht, dass du mit zweierlei Maße misst...

 

PS. Von dem schönen Fraport Gewinn hat auch eine LH was.

Aber was soll den bitte Fraport machen, wenn ihre Heimatairlines LH nicht wachsen will, obwohl es alle anderen Flughäfen besser können.

 

Die Frage ist doch warum FR und Co Wachstum sehen, die LH aber nicht. Daher muss man LH kritisieren, aber bitte nicht FR.

 

Wie viele neue Langstrecken haben LH und DE in den letzten Jahren ab FRA etabliert?

 

Und nochmal: Würde Fraport nicht nur jeden Ryanair-Pax, sondern auch jeden anderen Pax mit 15€ bezuschussen, dann wären die Wachstumsraten auch bei LH sicherlich höher.

 

Mal eine andere Frage. Wieviel Milliarden DM/EURO hat die LH schon bekommen?

 

Langweilig. Genauso wie die Frage: Wie viele Millionen wurden vom deutschen Steuerzahler in Regionalflughäfen gesteckt, die Knebelverträge mit FR unterschrieben haben?

 

Wenn man quer durch Europa schaut (Italien mal ausgenommen) wachsen überall die Airlines und die Flüge schneller als in Deutschland. Somit übernehmen andere EU-Airlines die Funktion der deutschen Airlines. Germania und Eurowings (aktuell aber schwer einzuordnen) sind aktuell die Ausnahmen, ansonsten haben SunExpressGermany, Condor, Tuifly, Air Berlin und Lufthansa incl. Cityline Probleme. Die wirtschaftliche Entwicklung ist es nicht, aber woran hakt es aktuell so stark?

Abgaben und Nachtflugverbote sind natürlich ein Hemmschuh, aber dies gibt es schon immer bei uns, wenn auch nicht ganz so streng geregelt.

 

Interessante Frage. Was willst du uns damit sagen? Ist es schlecht, dass wir im Gegensatz zu Frankreich, Spanien oder Italien noch nicht komplett von ausländischen LCC überrannt wurden? 

Edited by marc2712
4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum? Mit DE gibt es eine Überschneidung (PMI), mit X3 zwei (FAO+PMI) und mit XG gar keine. Dagegen werden alle 4 Strecken von LH geflogen.

 

 

Das Jammern von Spohr kann ich schon ein Stück weit nachvollziehen. FR kann an jeder neuen Basis mit einem satten Neukundenrabatt rechnen. Dagegen müssen die Frankfurter Homecarrier LH und DE, die Wachstum nicht mal eben an andere Airports verlagern können, Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen um der Fraport einen ordentlichen Gewinn zu bescheren - und das obwohl sie im Gegensatz zu FR in den letzten Jahren auch echte neue Ziele aufgenommen haben.

 

Die hohen Entgelte sind doch der eigentliche Grund, warum FRA nicht schon früher eine LCC-Base geworden ist. Nun sollen also die Bestandskunden das Wachstum von FR finanzieren - das ist alles andere als fair. Spohrs Drohung, keinen Cent mehr an Gebühren zu zahlen als FR, ist absolut berechtigt. Mal sehen ob sich Fraport damit wirklich einen Gefallen getan hat...

 

Die Logik greift nur sehr regional betrachtet. FR wird ab STN oder DUB auch keinen Neukundenrabatt bekommen. LH oder für den Fall besser EW würde aber genau diesen dort bekommen.

 

AB hat vor einigen Jahren alle Flüge nach Spanien für eine Flugplanperiode auf Niki-Codes umgestellt, um Neukundenrabatte ab spanischen Flughäfen zu bekommen. Ähnliches wäre dann doch auch für LH interessant. Entweder auf EW Codes oder aber CL Codes umstellen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie viele neue Langstrecken haben LH und DE in den letzten Jahren ab FRA etabliert?

 

Und nochmal: Würde Fraport nicht nur jeden Ryanair-Pax, sondern auch jeden anderen Pax mit 15€ bezuschussen, dann wären die Wachstumsraten auch bei LH sicherlich höher.

 

 

Langweilig. Genauso wie die Frage: Wie viele Millionen wurden vom deutschen Steuerzahler in Regionalflughäfen gesteckt, die Knebelverträge mit FR unterschrieben haben?

 

 

Interessante Frage. Was willst du uns damit sagen? Ist es schlecht, dass wir im Gegensatz zu Frankreich, Spanien oder Italien noch nicht komplett von ausländischen LCC überrannt wurden? 

 

Die Lawine beginnt immer mehr zu rollen und ich hoffe die deutschen Airlines sind gut aufgestellt.

British hält ziemlich dagegen, und dies traue ich der Lufthansa auch zu. Beleidigte Leberwurst zu spielen und mit Eurowings zu drohen und dabei auch das eigene Personal zu brüskieren ist der falsche Weg.

Edited by Fluginfo
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe jetzt mal den Earnings Call gelesen und denke Spohr wird etwas miszitiert: Auf die Frage "I mean, does Ryanair arriving in Frankfurt actually give you a greater mandate at some point to potentially bring Eurowings into Frankfurt as well, or is that something that would still be very much a sticking point with the unions?" 

 

Antwortet er:

 

In terms of Eurowings, we don't need any reason to bring Eurowings to Frankfurt if we wanted to. There's no limit in
our union contracts to bring Eurowings to any airport. We have, as you know, decided to bring them into Munich
initially next year. We put them into Vienna, one of our hubs in 2016, Munich in 2017; and of course, if there's a need
to bring them into Frankfurt, we will. That's why we focus so much on growing Eurowings organically and
inorganically.
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Habe jetzt mal den Earnings Call gelesen und denke Spohr wird etwas miszitiert: Auf die Frage "I mean, does Ryanair arriving in Frankfurt actually give you a greater mandate at some point to potentially bring Eurowings into Frankfurt as well, or is that something that would still be very much a sticking point with the unions?" 

 

Antwortet er:

 

In terms of Eurowings, we don't need any reason to bring Eurowings to Frankfurt if we wanted to. There's no limit in
our union contracts to bring Eurowings to any airport. We have, as you know, decided to bring them into Munich
initially next year. We put them into Vienna, one of our hubs in 2016, Munich in 2017; and of course, if there's a need
to bring them into Frankfurt, we will. That's why we focus so much on growing Eurowings organically and
inorganically.

 

 

Wann wird München offiziell bekanntgemacht?

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie viele neue Langstrecken haben LH und DE in den letzten Jahren ab FRA etabliert?

Nenne sie mir bitte. Aber auch die der Konkurrenz und die Strecken, welche eingestellt wurden. Zum Vergleich kannst du aber auch mal neue Strecken ab CDG, AMS, LHR oder DXB nennen. Denn mit diesen Flughäfen will sich FRA vergleichen.

 

 

Und nochmal: Würde Fraport nicht nur jeden Ryanair-Pax, sondern auch jeden anderen Pax mit 15€ bezuschussen, dann wären die Wachstumsraten auch bei LH sicherlich höher.

Und nochmal. Wenn alle neuen Fluggesellschaften das erhalten, ist es egal was die alteingesessenen Zahlen müssen.

Aber warum macht die LH nicht ihre Mainlinie zu und eröffnet alles unter EW. Dann würde man auch von dem Angebot profitieren.

 

Auch hat es @locodtm schön erklärt

 

 

Langweilig. Genauso wie die Frage: Wie viele Millionen wurden vom deutschen Steuerzahler in Regionalflughäfen gesteckt, die Knebelverträge mit FR unterschrieben haben?

Langweilig. Warum eigentlich. Keine Antwort ist auch eine Antwort.

Auch schön, das FR schuld an den Höhenflügen einiger Provinzfürsten herhalten muss. Denn, wer hat die Flughäfen gezwungen mit FR Verträge zu schließen? Doch sicherlich nicht MoL mit Gewalt und Knebel...

 

 

Interessante Frage. Was willst du uns damit sagen? Ist es schlecht, dass wir im Gegensatz zu Frankreich, Spanien oder Italien noch nicht komplett von ausländischen LCC überrannt wurden?

Das Deutschland keine Insel Ist. Aber ihr wollt das so. So nach dem Motto – solange wir Profitieren scheren wir uns auch nicht was andere davon halten. Aber wehe wir werden mal eines besseren belehrt. Dann ist das gejammere groß. Und du scheinst ein Riese zu sein.

 

Und auch hier hat @Fluginfo weit mehr Weitsicht als du mit deinen (LH) Scheuklappen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soll der Spohr doch seine Flüge aus FRA abziehen und nach HAM/TXL/STR/DUS verlagern. Da bekommt er dann als Kunde mit neuen Strecken auch die ersten Jahre Rabatte. Außerdem möchte ich nicht Wissen welchen Rabatte EW bzw. Mutter-LH in CGN mit der Basis bekommen hat. Und in MUC erhält man auch entsprechende Rabatte für neue Strecken.

 

Es ist schon echt enttäuschend wie alle Airlines aufschreien. Die haben ja regelrecht Angst vor FR und in meinen Augen, will man nur sein Monopol schützen. Man muss FR ja nicht mögen. Aber sie nutzen (leider) alle Möglichkeiten aus die unsere Gesetze bieten. Ich bin definitive gegen Scheinselbständigkeiten, Subventionen und das Sozialdumping, aber hier ist definitive der Gesetzgeben in der Pflicht.

 

 

Wie war das. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber die meisten Non-EU Fluggesellschaften dürfen in D nur FRA&MUC anfliegen (ja gibt paar Ausnahmen). Warum eigentlich? Da die LH ja quasi nun (auch mit AB-EW Teilübernahme) noch das Feedermonopol nach FRA & MUC hat, gerät langfristig dieses wohl auch unter Druck. Oder ire ich mich?

 

...NCC1701

Und LH ist selber schuld. Sie hätten in FRA sehr wohl die Möglichkeit gehabt, die neuen Kapazitäten, die mit der letzten Ausbaustufe entstanden sind, auch mit Flugbewegungen zu nutzen. Sie haben es aber nicht getan.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

In FRA muss man natürlich auch schauen wegen Slots. Denn wenn LH da In-/Outbound-Welle hat, dann wird's zu den Zeiten eher schwierig mit Slots.

Ryanair soll für 6:55 + 7:10 tägliche Slots bekommen haben.
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ryanair soll für 6:55 + 7:10 tägliche Slots bekommen haben.

 

Gerade hier sind Kapazitäten frei bei den Abflugslots!

06.55 ist doch der Flug der Air Berlin nach Berlin, wenn ich nicht irre.

 

Hier kannst du freie Slots anschauen.

 

http://www.fhkd-speicher.org/statistics/w16/

 

unten als pdf genau die freien Zeiten für den aktuellen Winterflugplan für alle koordinierten Flughäfen in Deutschland.

Edited by Fluginfo
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem AB nicht mehr TXL FRA anbietet, ob dann vielleicht SXF FRA mir FR kommt ?

Dass AB die Strecke TXL-FRA streicht ist mir neu. Hast Du eine Quelle dazu?

 

Wollten die nicht im Gegenteil die Stecken von/nach TXL und DUS in der Frequenz eher erhöhen?

Edited by bahnfahrer
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem AB nicht mehr TXL FRA anbietet, ob dann vielleicht SXF FRA mir FR kommt ?

 

Natürlich bietet AB TXL-FRA noch an.

 

Warum? Mit DE gibt es eine Überschneidung (PMI), mit X3 zwei (FAO+PMI) und mit XG gar keine. Dagegen werden alle 4 Strecken von LH geflogen.

 

Das Jammern von Spohr kann ich schon ein Stück weit nachvollziehen. FR kann an jeder neuen Basis mit einem satten Neukundenrabatt rechnen. Dagegen müssen die Frankfurter Homecarrier LH und DE, die Wachstum nicht mal eben an andere Airports verlagern können, Jahr für Jahr tiefer in die Tasche greifen um der Fraport einen ordentlichen Gewinn zu bescheren - und das obwohl sie im Gegensatz zu FR in den letzten Jahren auch echte neue Ziele aufgenommen haben.

 

Die hohen Entgelte sind doch der eigentliche Grund, warum FRA nicht schon früher eine LCC-Base geworden ist. Nun sollen also die Bestandskunden das Wachstum von FR finanzieren - das ist alles andere als fair. Spohrs Drohung, keinen Cent mehr an Gebühren zu zahlen als FR, ist absolut berechtigt. Mal sehen ob sich Fraport damit wirklich einen Gefallen getan hat...

 

Zum ersten: Ich weiß es nicht genau, aber ich kann mir vorstellen, dass X3/DE/usw. und LH zu diesen Zielen unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Die "Hauptsache billig"-Touristen landen bei ersteren, während die, die bereit sind, für Qualität auch mehr zu zahlen LH fliegen. FR spricht eher erstere Zielgruppe an. Zudem - haben die Reiseveranstalter nicht auch bei LH Kontingente gekauft?

 

Zum Rest: Volle Zustimmung.

 

 

Es ist nur noch eine Frage der Zeit (ich schätze 3-10 Jahre), und die original Lufthansa wird nur noch Langstrecke fliegen. Alles andere geht an Eurowings, was da keine Gewinne macht, fliegt heraus.

 

Ohne ein vernünftiges Feedernetz, egal ob von EW oder von LH, funktioniert auch keine Langstrecke, das heißt, man kann nicht einfach das herausfliegen machen, was direkt keine Gewinne macht. Wenn ich sehe, wie aktuell die "Synergien" zwischen EW und den Premiumairlines (nicht) funktionieren, graut es mir vor so einer Aussicht. BA in LHR hat aus sich selbst auch quasi einen Billigflieger gemacht, anstatt den Europaverkehr an eine andere Marke zu verlagern. Für mich ist das ein klarer Grund, nicht mit BA zu fliegen, aber finanziell scheint es sich auszuzahlen.

 

Wie naiv gedacht, aber reden wir in drei Jahren wieder, wenn Ryanair deutlich über 10 Flieger in Frankfurt stationiert hat.

Jeder fängt erst klein an! Auch andere große Ryanair Basen sind nicht gleich von 0 - 100 gewachsen.

 

Zu Stoßzeiten fehlen dafür immer noch freie Slots.

 

Wie viele neue Langstrecken haben LH und DE in den letzten Jahren ab FRA etabliert?

 

Und nochmal: Würde Fraport nicht nur jeden Ryanair-Pax, sondern auch jeden anderen Pax mit 15€ bezuschussen, dann wären die Wachstumsraten auch bei LH sicherlich höher.

 

 

Langweilig. Genauso wie die Frage: Wie viele Millionen wurden vom deutschen Steuerzahler in Regionalflughäfen gesteckt, die Knebelverträge mit FR unterschrieben haben?

 

 

Interessante Frage. Was willst du uns damit sagen? Ist es schlecht, dass wir im Gegensatz zu Frankreich, Spanien oder Italien noch nicht komplett von ausländischen LCC überrannt wurden? 

 

Volle Zustimmung.

Edited by alxms
2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja mal Wahnsinn, was das für ein Medienecho findet - in der 20 Uhr-Tagesschau länglicher Bericht, gerade der Aufmacher im heute journal...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Logik greift nur sehr regional betrachtet. FR wird ab STN oder DUB auch keinen Neukundenrabatt bekommen. LH oder für den Fall besser EW würde aber genau diesen dort bekommen.

 

AB hat vor einigen Jahren alle Flüge nach Spanien für eine Flugplanperiode auf Niki-Codes umgestellt, um Neukundenrabatte ab spanischen Flughäfen zu bekommen. Ähnliches wäre dann doch auch für LH interessant. Entweder auf EW Codes oder aber CL Codes umstellen.

 

Dann schlage LH doch mal vor, sie sollen ihr Hub von FRA nach STN verlagern. Wie gesagt, für FR kein Problem, für einen Hubcarrier schwierig. Würde mich sehr wundern wenn ein Codewechsel dazu führt, dass auch LH in FRA von Neukundenrabatten profitiert. 

 

Fraport hat die Entwicklung der letzten Jahre verschlafen und zu wenig Anreize für Wachstum gesetzt. Stattdessen gab es eine Gebührenerhöhung nach der anderen. Nun merkt man, dass man etwas aufzuholen hat, und beschließt ein Entgeltsystem, welches FR nun ausgiebig nutzen kann, LH oder DE in der Vergangenheit aber nicht nutzen konnten. 

 

Zudem bin ich gespannt, was passiert wenn die Rabatte auslaufen. Entweder FR kann so hohe Preise verlangen dass ihnen das völlig egal ist, oder es setzt eine ähnliche Entwicklung ein wie z.B. am CGN, wo FR weiteres Wachstum verweigert.

 

Die Lawine beginnt immer mehr zu rollen und ich hoffe die deutschen Airlines sind gut aufgestellt.

British hält ziemlich dagegen, und dies traue ich der Lufthansa auch zu. Beleidigte Leberwurst zu spielen und mit Eurowings zu drohen und dabei auch das eigene Personal zu brüskieren ist der falsche Weg.

 

Der Unterschied liegt darin, dass LH nach wie vor versucht den gesamten deutschen Markt gegen jeden zu verteidigen, während BA schon alle Standorte bis auf LHR verloren hat. 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und LH ist selber schuld. Sie hätten in FRA sehr wohl die Möglichkeit gehabt, die neuen Kapazitäten, die mit der letzten Ausbaustufe entstanden sind, auch mit Flugbewegungen zu nutzen. Sie haben es aber nicht getan.

 

Zustimmung. Platz ist da, sogar in einem schon lange nicht mehr gekannten Ausmaß (für Frankfurter Verhältnisse). Im Gegenteil, das Teminal 1 wurde für LH (sogar exklusiv für sie und deren "genehme" Star-Alliance-Mitglieder) erweitern und umgestaltet - alles im LH-Look (außen wie innen). Man könnte meinen, der Flughafen wird auch von Lufthansa betrieben....wer sich erinnert, es wurde selbst vom Terminal 2 ein wenig abgezwackt und Lufthansa zugeteilt. Die Airlines im T2 waren und sind begeistert, umso öfter steht man dort auf dem Vorfeld.

 

Stattdessen Stagnation. Immer weitere Reduzierung von Serviceleistungen, Verdichtung der Sitzplatzkapazität, Abbau von Leistungen für Vielflieger...das Personal wird nur noch als Kostenproblem definiert anstatt sie an der Unternehmensausrichtung zu beteiligen...so kommen sie weder gegen die Konkurrenz aus Mittelost noch gegen Billigflieger an. Wie beschreibt LH ihre Vision z.B. im Jahr 2030? Möglichkeiten gäbe es aus meiner Sicht zuhauf (z.B. Richtung Zukunftsmarkt Asien).

 

Letztendlich glaube ich allerdings, dass das "Nölen" von Spohr schlicht zum Geschäft gehört. Die Shareholder müssen irgendwie beruhigt werden, ebenso wie jetzt die Grünen (oder vielmehr zunächst einmal ein führendes Parteimitglied) maulen, deren Wählerschaft erwartet dies. Klappern gehört für beide zum Geschäft. Dabei gäbe es so viele andere Dinge, die in Rhein-Main im Argen liegen, aber anderes Thema.

Fraport hat die Entwicklung der letzten Jahre verschlafen und zu wenig Anreize für Wachstum gesetzt. Stattdessen gab es eine Gebührenerhöhung nach der anderen. Nun merkt man, dass man etwas aufzuholen hat, und beschließt ein Entgeltsystem, welches FR nun ausgiebig nutzen kann, LH oder DE in der Vergangenheit aber nicht nutzen konnten.

 

Ich glaube eher, dass man sich bei FRAPORT an der Entwicklung seines Hauptkunden orientiert hat. Und der entwickelt sich inzwischen nicht mehr weiter. Das hat FRAPORT nun erkannt und ergreift entsprechend Maßnahmen. Die mögen dem einen nicht schmecken.

 

Das wird jedoch weder den Untergang der Lufthansa noch des FRAPORTs bedeuten, so wie einige hier mutmaßen.

Edited by luz80
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja mal Wahnsinn, was das für ein Medienecho findet - in der 20 Uhr-Tagesschau länglicher Bericht, gerade der Aufmacher im heute journal...

 

Das Medienecho besteht doch aber auch nur, weil es sich um Ryanair, den DAX-Konzern LH und dessen Main-Hub FRA handelt.

Ansonsten sehe ich hier ganz normales Luftfahrtgeschehen. Ein Flughafen hat freie Slots, und eine Airline nimmt diese Slots in Anspruch.

Schulte wollte das so, weil es auch seine Pflicht ist, neuen Airlines den Zugang zu FRA zu ermöglichen. Ablehnen, weil es LH nicht so recht in dem Kram paßt, konnte er es ohnehin nicht wegen der Betriebspflicht.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0