Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
aaspere

Trump und die Luftfahrt

Empfohlene Beiträge

oldblueeyes    799

Alles wird politisch nochmal nachgekaut.

 

Fakt ist das durch Obamacare die ganze Versicherungsbranche Verluste angehäuft hat und die Prämien für alle steigen werden, falls nicht eingegriffen wird.

 

Auf der anderen Seite stehen 12 Mio Neuversicherte von denen bestimmt 6-7 Mio auch in 2 Jahres fürs Congress und in 4 Jahren für die Präsidentschaftswahlen stimmen werden.

 

Prognose: es werden Kinderkrankheiten der Policen beseitigt, einiges an Preissteigerungen wird man subventionieren um Erfolge vorzuzeigen, man wird es in einer neuen Namensgebung packen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fun Facts: Clinton wird am Ende mit 1-2% mehr Stimmen gewinnen als Donald Trump und damit eine bessere Marge haben als Kennedy, Nixxon und viele andere. Trump wird weniger Stimmen haben als alle Republikanischen Kandidaten nach 1988, in Relation zur Gesamtbevölkerung. 

 

Wegen Obamacare ist das US-Gesundheitssystem jetzt in einem besseren Zustand als vor der Reform. Es sind 20m zusätzlich versicherte. Das das Gesundheitswesen nicht weiter reformiert wwurde, liegt daran, dass die Republikaner auf Totalblockade umgestiegen sind. Sie haben zwar 62 mal im Parlament für die Abschaffung von Obamacare gestimmt, aber nicht einen konsolidierten Ersatzplan vorgelegt.

 

Wenn man die Meldungen gestern Abend mit verfolgt hat, werden die nächsten Jahre eine Bonanza für die Familie Trump und einige Mega-Donors. Paul Ryan wird versuchen, endlich seinen Nachtwächter-Staat zu realisieren. Kurzfassung: Genau die, die für Trump gestimmt haben, werden massiv darunter leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das glaube ich nicht. Gestimmt fur Trump haben viele aus der mittleren und unteren Klasse,also Arbeitnehmer. WENN Trump sein Ziel erreicht ("Amerika zu erst") , und damit Arbeitsplätze =Wohlstand schafft , wird die Mehrheit im Volk davon provitieren. Klar weiß ich,Studenten,Selbständige,Unternehmer,Künstler und alle anderen nicht abhängig Beschäftigten beklagen sich jetzt,und sehen den "American Dream" in Gefahr , dennoch, wenn ein Präsident SEIN Land zur Priority Nr1. erklärt,finde ich das gut! Sollte sich ein kommender Bundeskanzlerkandidat auf die Fahne schreiben. Und damit meine ich nicht Frau Merkel,die hat das ohnehin nicht begriffen!

(edit: nein,da werden dann,wie dieses Jahr passiert,im Spreewald tausende Tonnen Gurken untergepflügt,nur weil diese nicht nach Russland exportiert werden dürfen!) Und gerade diese russlandfeindlichkeit der derzeitigen Regierung ist Gott sei Dank nicht mit Trump kompatibel ! Es kann mit Trump in Europa nur aufwärts gehen (wenn wir die alten Strukturen auch HIER  überwinden)...

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DE757    250

Hab ich mich jetzt in der URL geirrt? Ich dachte das sei ein Luftfahrtforum und hier ginge es um folgen für die Lutfahrr und nicht um Debatten was die Bundesregierung in den USA-Russland Beziehungen falsch macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unwichtig, die Behauptung das ein Präsident Trump in irgendeiner Form besser für das US-russische Verhältnis ist, kommt aus zusammenhanglosen Geplärr des vollkommen unfähigen Trumps und ansonsten vor allem von russischen Propaganda-Medien. Das Trump in irgendeiner Form besser für die USA ist, ist genauso haltlos. Immer daran denken muss, Trump lügt so konsequent und rücksichtslos, dass sich sogar seine Anwälte immer nur zu zweit mit im treffen - und das sogar unter Eid vor Gericht aussagen. 

 

Die Tatsache das Trump einen Antisemiten [Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3] und Rassisten zu seinem wichtigsten Berater gemacht hat, sollte einem zu denken geben.

 

Trump hat zwar viele Möglichkeiten im Bereich der Außenpolitik, aber auch ein extrem konservatives Parlament, dass dem Präsidenten über das Gesetzgebungsverfahren arg einschränken kann. Soviel dazu. Wer sich mal mit dem Erfolg republikanischer Wirtschaftspolitik, so wie sie sich Paul Ryan und Reince Priebus (der neue Stabschef) vorstellen, sollte mal Kansas oder Louisiana googlen. 

bearbeitet von OliverWendellHolmesJr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jaydee    56

Freundschaftlich und das gegenseitig? Da wirst du lange warten können. Lies einfach mal 99% der Kommentare auf den Internetseiten von Focus und Spiegel oder Russia Today (die extrem aggressiv sind und komischerweise überhaupt nicht das Meinungsbild der deutschen weiterspiegeln), dann bekommt man ein Bild davon, welchen "Respekt" Russland vor einem freiheitlichen Deutschland oder der EU hat. Freundschaft mit Putin gibt es nur für knallharte Gegenleistungen, die seinem Regime nutzen. Das wird auch Trump noch erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mith    0

Erstmal braucht er Geld für seinen Grenzschutz. Wenn er es mit Steuersenkungen und der Aussage, dass die Mexikaner für die Mauer zahlen sollen, ernst meint, denke ich, dass internationales Reisen deutlich teurer wird.

Die immigration fees / taxes bei internationalen Flügen dürften bald 3-stellig sein und damit Amis weniger blechen müssen als Besucher, steigen sicherlich auch die Visa-Waver-Fees bald auf 100 Dollar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nosig    230

Bisher das war Wahlkampf, jetzt kommt die Realpolitik. Warum sollte er den Luftverkehr drangsalieren? Tourismus und Handel bringen doch Geld ein und machen Amerika great again? Ich sehe das nicht so hysterisch. Außerdem reden Kongress und die Republikaner mit, die auch mit Börse und Unternehmen gut vernetzt sind. Es wird vielleicht ein paar demonstrative Projekte geben aber keine Umwälzung. Bei Licht betrachtet geht vieles nicht so, wie im Wahlkampf mal schnell plakativ angesagt.

 

Mal sehen, was jetzt aus dem Iran-Flugzeugdeal wird.

bearbeitet von Nosig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.255

Alles, was Trump als protektionistische Maßnahmen im Wahlkampf angekündigt hat, schadet der US-Wirtschaft und damit auch dem internationalen Luftverkehr mit Europa und Asien. Man kann nur hoffen, dass er das schnell merkt und seine Wahlversprechen revidiert.

Wenn nicht, wage ich mal eine Prognose:

Nach einem Jahr Regierungszeit wacht Trump eines Morgens auf, stellt fest, dass er keine Lust mehr hat, packt seine Sachen zusammen und geht nach Hause. Pence darf dann aufräumen.

 

Und letzte Nacht hab ich geträumt, MOL kündigt seine Bestellungen bei Boeing und rüstet nach und nach auf Airbus um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Beebo12    5

Beim Iran Atom Kompromiss gibt es wohl noch Probleme. Unter Trump dürfte es dort Nachverhandlungen geben. Die Flugzeuggeschäfte dürften noch eine Zeit auf Eis liegen. Trump ist für den Iran der bessere Präsident, da hinter Clinton geschlossen die Israel Lobby stand. Trump dürfte da Pragmatischer ran gehen. Den Interessiert Außenpolitik nicht.

 

Trump muss sich auch an die WTO Handelsregeln halten. Sein Spielraum ist da sicher sehr begrenzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Windyfan    2

Naja, die Mehrheit wollte Clinton ;)

 

Ja, genau wie damals mit Al Gore - eigentlich sollte das ganze Wahlmännergetue dringenst abgeschafft werden, weil es noch der Zeit des Pony Express geschuldet ist, wegen der Größe des Landes. Da moderne Kommunikationsmittel auch in Amiland vorhanden sind, ist das ein Relikzt aus alter Zeit und sollte schleunigst abgeschafft werden. Da aber die Republikaner in letzter Zeit sehr davon profitiert haben (Bush jun. und Trump), würden diese eine Reform sicher blockieren.

 

Traurig, dass der Wählerwille teilweise so nicht im Ergebnis repräsentiert wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Mann gefällt mir immer mehr,spart somit 4 MRD $ für sein Land, die er woanders verplanen kann.

Für's weite tuts die alte Airforceone sicher noch par Jahre,und in Amerika fühlt er sich doch in der 757 sichtlich wohl :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das gehört zu dem Thread Trump und die folgen für die Luftfahrt. 

 

Das Problem ist, wenn man jeden der Gehirnfürze vom Trump für bare Münze nimmt hat man ziemlich viel zu tun. Das war wieder einer der berühmten Reaktionen auf Kritik an Trump in seiner berüchtigten Mischung aus Ahnungslosigkeit und Lüge mit dem Ziel, politische Gegner zu diskreditieren und zu schaden. Autoritäre Politik mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts.

 

Dieses mal kam der Trump-Tweet ca. 20 min. nachdem die Chicago Tribune einen Artikel veröffentlicht hat in der man auf die Gefahren seiner Wirtschaftspolitik hingewiesen hat. In dem Artikel wurde der Boeing Chef zitiert.

 

Fakten: Es gibt noch keinen festen Boeing-Auftrag, es steht also auch noch nicht fest, ob ein Auftrag über zwei Spezialflugzeuge 1 oder 4 Mrd. USD kostet. Es gibt auch noch keine absurden Preissteigerungen, da es bisher nur einen Konzeptions- und Entwicklungsauftrag an Boeing über 180m USD gibt.

 

Ohne eine Minute über die Anforderungen der Trump 757 nachzudenken, muss man auch bedenken, jede Minute, die Trump als Präsident mit der Maschine fliegen müsste würde, verdient der Privatmann Trump Geld damit, da er die Kosten der Regierung in Rechnung stellen muss. Aus der Sicht wäre es also eine ziemlich dreiste Methode, sich am Staat zu bereichern. Etwas, was man sonst nur von Despoten und Diktatoren kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bueno vista    448

Der Mann gefällt mir immer mehr,spart somit 4 MRD $ für sein Land, die er woanders verplanen kann.

Für's weite tuts die alte Airforceone sicher noch par Jahre,und in Amerika fühlt er sich doch in der 757 sichtlich wohl :D

 

Hüstel, woher er die Summe von 4 Mrd. hat weiß wohl nur er. Genau so vom außerordentlichen Zufall, dass er sich vor kurzem erst von seinen Boeing Aktien getrennt hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DE757    250

Die US-Luftwaffe geht von kosten um die 2,8 Milliarden aus. Bestellt ist nichts, nur ein Auftrag für einen Entwurf wurde erteilt. Muss bei sowas nicht eh der Senat entscheiden?

 

Trump hätte von der B747-8 übrigens (im für ihm besten Fall) ungefähr ein Jahr was, indienstellung wäre für 2023 geplant. Sein definitiv letztes Jahr 2024, sollte er wiedergewählt werden.

Ich glaube nicht, dass der Secret Service es zulässt, dass er mit seiner 757 durch die Gegend fliegt. Die Sicherheit ist dann in der 747 doch ein wenig höher. Und die öffentliche Wahrnehmung wäre wohl auch negativ, sobald die Kosten veröffentlich werden würden. Da läuft ja jetzt schon alles wegen seiner Frau Sturm.

Interessant ist übrigens, das Trump im Juni seine Boeing Aktien verkauft hat nachdem er noch 2012 sagt wie überzeugt er von der Zukunft des Unternehmens überzeugt sei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trump sagt, dass er alle seine Aktien verkauft hat. Da bei Trump das Risiko so hoch ist, dass er lügt wenn er etwas sagt, unter Eid oder vor Kameras, würde ich das nicht glauben.

 

Trump darf man nicht an den Normen normaler Politiker messen. Um seine Handlungsweise einzuordnen ist die richtige Referenz ein autokratischer, kleptomanischer Staatschef.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilam    331

Für's weite tuts die alte Airforceone sicher noch par Jahre

 

Wieviele denn? Nach über 30 (!!!) Jahren die Dinger mal auszutauschen ist durchaus sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen