PhilBER

Abgasrohr vom Hilfstriebwerk (APU) versiegelt?

Empfohlene Beiträge

Hallo Fachleute,
 
im Juni 2016 bin ich mit der D-ABZB nach Paris-Orly geflogen. Schon in Berlin fiel mir auf, dass das Abgasrohr vom Hilfstriebwerk versiegelt schien. Vom Bus aus betrachtet, der uns Passagiere zum Airbus fuhr, sah es wie ein angeschraubtes Knotenblech aus.
 
Die Triebwerke wurden nicht wie üblich beim Pushback gestartet, sondern schon auf der Parkposition angelassen, danach erfolgte erst der Push (irgendwie auch logisch wenn die APU außer Betrieb ist). Die Triebwerke wurden vermutlich mittels Unterstützung der GPU gestartet.
 
Mir ist eine derartig präparierte APU vorher noch nie aufgefallen. Ist das ein gängiges Verfahren in der Technik? Warum versperrt man den Auslass des Hilfstriebwerks?
 
In Orly konnte ich noch schnell ein Foto vom Observation Deck machen, bevor es weiter zum Anschluss ging.
 
 pxgybldt.jpg

bearbeitet von PhilBER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

leider ist Dein Anhang (Foto?) nicht zu öffnen, somit ist eine Antwort nicht möglich.

Grundsätzlich ist die Operation ohne APU (auf Deiner Strecke) zulässig, wenn auch unüblich.

 

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

leider ist Dein Anhang (Foto?) nicht zu öffnen, somit ist eine Antwort nicht möglich.

Grundsätzlich ist die Operation ohne APU (auf Deiner Strecke) zulässig, wenn auch unüblich.

 

Grüße!

Das Bild ist wieder online, der vorhergehende Bilder-Host ist nicht mehr erreichbar.

 

 

Dieser "exhaust muffler plug " wird installiert, wenn der Flieger mit ausgebauter APU fliegen soll.

Danke für die Antwort. Heißt dass die APU war somit in der Wartung, oder warum baut man die APU aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Heißt dass die APU war somit in der Wartung, oder warum baut man die APU aus?

Wartung findet im eingebauten Zustand statt. ;)

Eine eher unwahrscheinliche Möglichkeit wäre eine kaputte APU und kein Ersatzgerät.

Da es nicht ungewöhnlich ist, dass APU mal kaputt geht, dürften viele Betreiber eine Ersatz-APU im Lager stehen haben. Man kann sie sich auch leihen (teuer!).

Ich könnte mir da viel mehr Probleme mit der flugzeugseitigen Aufhängung vorstellen. Da so was selten vorkommt, ist es für die Zahlenschubser billiger wenn bei Bedarf das Ersatzteil gekauft wird. Da können dann allerdings Lieferzeiten von Tagen oder Wochen entstehen...

Im eingebauten Zustand darf die APU laut MEL für 10 Tage defekt sein. Ist die APU ausgebaut, darf bis zu 120 Tage ohne geflogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden