Flogg

Diskussion zum Flughafen Hamburg

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden schrieb flieg wech:

warum soll Ryanair sich auch ruinieren in HAM?

Easyjet hatte HAM langfristig eingeplant gehabt und hat auch niemals "schnell" Strecken aufgenommen, die dann wieder eingestellt wurden (außer Destinationen die kein wirtschaftlicher Erfolg waren, z.B. CPH, KVA, AMS). 

Ryanair IST bereits ruiniert in HAM, denn der Ryanair Flugplan ist fast identisch mit dem von Easyjet und zwar zum Zweck, dass U2 vertrieben wird. Daher sind die Preise so billig, dass FR eigentlich nichts mehr daran verdienen kann.  Easyjet hat entschieden dem Preiskampf um Hamburg nicht weiter zu folgen und lieber, aus wirtschaftlicher Sicht, aufzugegeben. Daneben ist die Konkurrenz von den anderen Airlines auf den U2-Strecken ebenfalls nicht zu verachten. Für Ryanair besteht nun die Möglichkeit mit realistischen Preisen, ohne Angstgegener U2, in HAM Fuß zu fassen und weiter zu wachsen. 

HAM-EDI FR/U2

HAM-MAN FR/U2

HAM-London FR/U2/BA/EW

HAM-Mailand FR/U2

HAM-Venedig FR/U2

HAM-Kattowitz/bzw. Krakau FR/U2

HAM-ALC FR/U2/D8

HAM-VLC FR/U2

HAM-PMI FR/U2/EW/HG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb EZY:

Über das europäische AOC macht Euch mal keine Sorgen...

Was macht dich da so sicher? Klar kann man ein AOC in einem EU Mitgliedsland beantragen, aber dazu müsste man auch zu >50% Aktionäre aus der EU haben. Und soweit ich das weiß hat ein Großteil der Aktien Stelios (35%), der lt. Wikipedia Brite ist. Weitere britische (Klein-)Aktionäre werden zudem auch noch hinzu kommen. Schweizer Airlines dürfen ja auch nicht innerhalb der EU fliegen, bei DY ist dies auch nur möglich, weil Norwegen teil des Binnenmarktes ist (und dafür zahlt..), was bei der UK aber eher nicht so aussieht.

Ich bin da mal echt gespannt.

vor einer Stunde schrieb oldblueeyes:

- man hat andere Fokusmärkte - Frankreich, Amsterdam wächst stark, Italien ist traditionell stark und man erhofft sich eventuell neue Strecken durch die Alitaliaprobleme

Mein Reden, man konzentriert sich auf weniger und größere Basen - man versucht pro Basis Nr. 1 oder 2 zu sein / werden oder geht, wie eben in HAM oder zuvor DTM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb d@ni!3l:

Schweizer Airlines dürfen ja auch nicht innerhalb der EU fliegen, bei DY ist dies auch nur möglich, weil Norwegen teil des Binnenmarktes ist (und dafür zahlt..), was bei der UK aber eher nicht so aussieht.

Das stimmt so nicht. Schweizer Fluggesellschaften dürfen Verbindungen innerhalb der EU bedienen, allerdings keine Inlandsrouten. So ist zum Beispiel auch Etihad Regional mit schweizer AOC zwischen Leipzig und Paris geflogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb d@ni!3l:

ein Reden, man konzentriert sich auf weniger und größere Basen - man versucht pro Basis Nr. 1 oder 2 zu sein / werden oder geht, wie eben in HAM oder zuvor DTM.

Das habe ich auch gelesen, man möchte sich auf Märkte konzentrieren, wo man schon Marktführer ist oder man es werden kann. Hamburgs Potenzial ist ja auch irgendwo endlich und es mischen bereits so ziemlich alle Konkurrenten mit.

Dass nun auch Ryanair groß da ist und der ständige Ärger (+Mehrkosten) mit dem Nachtflugverbot helfen da auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb blackbox:

Habe mal spasseshalber Deine Postings aus der letzten Zeit gelesen und bin nun total überzeugt: Lasst uns HAM einfach dichtmachen ! Lohnt sich nicht.

"Total disaster, believe me.."

 

Jo, denn Eindruck muss man haben.

Ich habe hier übrigens noch ein Zitat aus einem Artikel in airliners.de:

"Ohnehin wird die Konzentration des Luftverkehrs an einzelnen Flughäfen maßgeblich auf die bilateralen Luftverkehrsverträge zurückgeführt – und das obwohl 70 Prozent des deutschen Luftverkehrs in einem vollkommen liberalisierten Markt stattfinden."

http://www.airliners.de/unhaltbaren-behauptungen-fluegel-apropos-17/41577

 

Aber laut flieg weg ist das Ganze nur auf das Versagen der Flughafengeschäftsführung zurückzuführen.

Wenn ist es eher ein Versagen der hamburger Politik, die nicht verhindert hat, dass HAM im Luftfahrtkonzept des Bundes nicht zumindest die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten hat wie DUS und BER. Die nicht laut beklagt das Luftverkehrsabkommen in der Regel so verhandelt werden, das FRA und MUC bevorzugt werden.

Was nützen Ausbaumaßnahmen, wenn interssierte Airlines dann garnicht kommen dürfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, EasyJet würde gezwungen HAM zu schließen und muss jetzt je 10 Flieger nach FRA und MUC stellen. Weil LH das so will!!!

Noch Fragen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Post #28 sagt alles, mehr ist dem nicht mehr hinzuzufügen, da stehen die Fakten: 

airliners.net

Hamburg ist nicht profitabel. Um profitabel zu operieren bräuchte es mindestens 7-8 stationierte Maschinen. So viele Flugzeuge hat easyJet nicht übrig.

Man möchte seine Position an an bereits etablieren und profitablen Basen stärken.

Man wird etwa 60% einstellen, es bleiben jene Strecken bestehen, deren anderes Ende eine easyJet Basis darstellt.

Die vierte Maschine wurde kurz vor der Bekanntmachung der Schließung noch stationiert weil das schon länger geplant war und ein Rückzieher in letzter Minute zu kompliziert wäre.

bearbeitet von TAA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Ich86:

Richtig, EasyJet würde gezwungen HAM zu schließen und muss jetzt je 10 Flieger nach FRA und MUC stellen. Weil LH das so will!!!

Noch Fragen? 

Ja. Was wollen sie mit dem Statment sagen?

Es ging um HAM-Hasser flieg wech, der meint nur PMI läuft ab HAM.

Es sollen schon mehrere chinesische Airlines Interesse angemeldet haben, aber das Luftfahrtabkommen gibt leider keine weiterern Verbindungen her.

 

Ansonsten sagt der Link von TAA wirklich alles.

Und noch ein Grund warum mir Easyjet eigentlich lieber ist als Ryanair: Die Flotte.

Weniger weil der A320 aus Hamburg kommt, sondern weil er für den Passagier konfortabeler ist als die 737.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb nairobi:

Ja. Was wollen sie mit dem Statment sagen?

Dann versuche ich die Frage mal zu beantworten...

Easyjet schließt bedauerlicherweise die Basis Hamburg. Es gibt bei Airliners.net wohl eine Insiderinformation, dass die Basis HAM nicht aus den roten Zahlen gekommen ist und/oder woanders mehr Potenzial gesehen wird und/oder nicht zur aktuellen Strategie passt, wie auch immer.

Und Du fabulierst weiter von Hamburgs unbegrenztem Potenzial, Benachteiligung durch Politik und Verkehrsabkommen, Interesse von chinesischen Airlines (ich habe auch an vielen Dingen Interesse btw...), was alles ÜBERHAUPT NICHTS mit der Easyjetentscheidung zu tun hat. Die konnte ganz frei getroffen werden. Easyjet hätte weiterhin in Hamburg viel Geld verbrennen können. Keine Bundesregierung und keine Lufthansa hat etwas mit der Entscheidung zu tun.

Der "Hamburg-Hater" übertreibt vielleicht in die andere Richtung, aber Dein rosarotes Hamburg-Airport-ist-der-Nabel-der-Welt-er-darf-nur-nicht-Gefasel kann einem auch mal den Hut hochgehen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb d@ni!3l:

Was macht dich da so sicher? Klar kann man ein AOC in einem EU Mitgliedsland beantragen, aber dazu müsste man auch zu >50% Aktionäre aus der EU haben. Und soweit ich das weiß hat ein Großteil der Aktien Stelios (35%), der lt. Wikipedia Brite ist. Weitere britische (Klein-)Aktionäre werden zudem auch noch hinzu kommen. Schweizer Airlines dürfen ja auch nicht innerhalb der EU fliegen, bei DY ist dies auch nur möglich, weil Norwegen teil des Binnenmarktes ist (und dafür zahlt..), was bei der UK aber eher nicht so aussieht.

Ich bin da mal echt gespannt.

Mein Reden, man konzentriert sich auf weniger und größere Basen - man versucht pro Basis Nr. 1 oder 2 zu sein / werden oder geht, wie eben in HAM oder zuvor DTM.

In DTM war man zum Zeitpunkt der Einstellung die Nummer 1. EZY hat in Deutschland ganz einfach ein Problem. Man kommt gegen die Konkurrenz einfach nicht an. Ohne Wachstum von unten kann man nirgengwo in der EU mehr Nummer 1 oder 2 werden.

vor 16 Minuten schrieb oldblueeyes:

@dani.. Stelios ist Zypriotischen Ursprungs udn wohnt in Monaco.. daher wird man notfalls da auch schon eine Lösung finden.

zu Stelios: er hat eine doppelte Staatsbürgerschaft und ist somit Brite und Zypriote. Dies würde wohl bei beiden AOCs, sowohl dem britischen und dem europäischen, kein Problem darstellen.

Ryanair hat dahingegen das Problem, dass man über 50% EU-fremder Beteiligung kommen würde, wenn die britschen Anlager aus der EU raus sind.
Aber da gibt es genügend Tricks und Möglichkeiten, EZY hat mit EZS auch eine Schweizer Tochter und auch die verschiedenen Airlines der LH-Gruppe können ihre nationalen AOCs behalten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was hat das mit "Haß" zu tun, wenn man die Fakten interpretiert. Einiges läßt sich gern diskutieren, aber es bleibt dabei, die 5 größte Stadt Europa schafft es nicht, eine Basis einer LCC beizubehalten. Und wenn man wie ich auch im Flugzeug sitzt und sieht, wo wer in Hamburg überhaupt hinfliegt, dann wird man damit leben müssen, daß außer Mallorca, Frankfurt und München (Zubringer) und mit Abstrichen London und Amsterdam) eigentlich nichts geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb flieg wech:

 daß außer Mallorca, Frankfurt und München (Zubringer) und mit Abstrichen London und Amsterdam) eigentlich nichts geht.

So stimmt das ja auch nicht, die Streckenstatistik bei Wikipedia (sogar auf deutsch und für 2016 unter "Flughafen Hamburg") zeigt das ja deutlich auf, ohne dass man sich selber die Mühe machen muss in irgendwelchen Destatis-Zahlen zu wühlen...

Und immerhin gibt es ja Newark und Dubai. Berlin oder Stuttgart hätten sicherlich auch gern eine Emirates am Platz, aber für welchen Flughafen gibt es da noch gleich eine Sonderregelung;-)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb medion:

So stimmt das ja auch nicht, die Streckenstatistik bei Wikipedia (sogar auf deutsch und für 2016 unter "Flughafen Hamburg") zeigt das ja deutlich auf, ohne dass man sich selber die Mühe machen muss in irgendwelchen Destatis-Zahlen zu wühlen...

Und immerhin gibt es ja Newark und Dubai. Berlin oder Stuttgart hätten sicherlich auch gern eine Emirates am Platz, aber für welchen Flughafen gibt es da noch gleich eine Sonderregelung;-)?

ich denke Übertreibungen sind ja legitim und sicherlich Dubai läuft ja aber eben auch deswegen, weil Emirates solche Verbindungen benötigt, damit sein Netzwerk funktionieren kann. Was aber immer wieder komisch stimmt, das Geldbringer auf den Kurzstrecken, nämlich Tagesrandverbindungen, wenn nicht schon durch die 5-6 tgl Verbindungen und die HUBS angebunden, kaum existieren. HAM potential läge im Cargo Bereich, aber da will der Airport nicht ran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb d@ni!3l:

Was meinst du mit "Wachstum von unten" ?

Dass man eine Basis eröffnet und hält und erst über mehrere Saisons zum zweitgrößten Player heran wächst.

Also das Argument man will überall mindestens die Nummer 2 sein und falls man das nicht ist geht man weg ist für mich nicht einfach so zulässig. Man muss eben auch mal nur die Nummer 3 oder 4 sein um die Nummer 2 zu werden.

Legitim ist sicherlich zu sagen, das Ziel die Nr. 2 zu werden lässt sich wirtschaftlich nicht darstellen weil man konstant Verluste macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb medion:

Dann versuche ich die Frage mal zu beantworten...

Easyjet schließt bedauerlicherweise die Basis Hamburg. Es gibt bei Airliners.net wohl eine Insiderinformation, dass die Basis HAM nicht aus den roten Zahlen gekommen ist und/oder woanders mehr Potenzial gesehen wird und/oder nicht zur aktuellen Strategie passt, wie auch immer.

Und Du fabulierst weiter von Hamburgs unbegrenztem Potenzial, Benachteiligung durch Politik und Verkehrsabkommen, Interesse von chinesischen Airlines (ich habe auch an vielen Dingen Interesse btw...), was alles ÜBERHAUPT NICHTS mit der Easyjetentscheidung zu tun hat. Die konnte ganz frei getroffen werden. Easyjet hätte weiterhin in Hamburg viel Geld verbrennen können. Keine Bundesregierung und keine Lufthansa hat etwas mit der Entscheidung zu tun.

Der "Hamburg-Hater" übertreibt vielleicht in die andere Richtung, aber Dein rosarotes Hamburg-Airport-ist-der-Nabel-der-Welt-er-darf-nur-nicht-Gefasel kann einem auch mal den Hut hochgehen lassen.

Dort steht aber auch, das der CEO sagte, dass es 7-8 stationierter Maschinen bräuchte, um profitabel zu operieren. Das heißt es liegt nicht unbedingt am Potential, eher dass in die Erträge der Flüge die Unterhaltungskosten der Basis in Hamburg mit einfließen. Und durch die kleine Größe der Basis sind diese Kosten sehr hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei eigentlich klar sein sollte, dass man nicht die Nummer 2 werden kann, wenn man über 3 Jahre gesehen nur 3 (vollbeschäftigte) Flugzeuge stationert hat. 

Zum Thema Geld verbrennen: gibt es dazu belastbare Informationen? Oder versucht man sich auf stärkere Basen zu konzentrieren, wo man langfristig größere Chancen sieht bzw. ein größeres Gewinnpotential erwartet? Von den gelegentlichen Flügen mit Easyjet ab HAM und SXF hatte ich subjektiv nicht den Eindruck, als die Auslastung ab HAM geringer als ab SXF war; die Preise für dieselben Destinationen waren i.d.R. höher ab HAM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Sheremetyevo:

Zum Thema Geld verbrennen: gibt es dazu belastbare Informationen? Oder versucht man sich auf stärkere Basen zu konzentrieren, wo man langfristig größere Chancen sieht bzw. ein größeres Gewinnpotential erwartet?

Man kann Geld verbrennen auch zu roten Zahlen relativieren... Aber alles genauso nebulös wie die Vermutung/Aussage/Behauptung ab 7/8 Maschinen werden die Zahlen auf einmal grün...

Belastbare Informationen über alles hat wohl nur Easyjet. Normal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb nairobi:

Und noch ein Grund warum mir Easyjet eigentlich lieber ist als Ryanair: Die Flotte.

Weniger weil der A320 aus Hamburg kommt, sondern weil er für den Passagier konfortabeler ist als die 737.

Die Lösung lautet Eurowings. ;)

vor 8 Stunden schrieb debonair:

HAM-EDI FR/U2
HAM-MAN FR/U2
HAM-London FR/U2/BA/EW
HAM-Mailand FR/U2
HAM-Venedig FR/U2
HAM-Kattowitz/bzw. Krakau FR/U2
HAM-ALC FR/U2/D8
HAM-VLC FR/U2
HAM-PMI FR/U2/EW/HG

Kleine Korrektur, Richtung MAN, Mailand und Venedig ist EW auch noch dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb flieg wech:

was hat das mit "Haß" zu tun, wenn man die Fakten interpretiert. Einiges läßt sich gern diskutieren, aber es bleibt dabei, die 5 größte Stadt Europa schafft es nicht, eine Basis einer LCC beizubehalten. Und wenn man wie ich auch im Flugzeug sitzt und sieht, wo wer in Hamburg überhaupt hinfliegt, dann wird man damit leben müssen, daß außer Mallorca, Frankfurt und München (Zubringer) und mit Abstrichen London und Amsterdam) eigentlich nichts geht.

Nein, das Gegenteil ist der Fall. HAM ist voll und noch dazu einen Baustelle. Easyjet hat nicht den Raum zum wachsen den es gebraucht hätte und obendrein viel Konkurrenz gehabt. Ryanair hat wohl  jetzt das Fass zum überlaufen gebracht. Aber auch GW/EW bietet heute mehr Direktverbindungen als es LH am Ende angeboten hat. Hamburg ist heute mit fast allen bedeutenden Metropolen Europas direkt verbunden. Lediglich Rom ist unzureichend.

Der wirklich Schwachpunkt sind die Langstrecken. Wer die Destats Zählen Hamburgs mit den von Berlin vergleicht, sieht schnell, dass HAM bei Verbindungen die von keinem der beiden Städte angeflogen wird auf 60-100% kommt  von Berlin kommt.

Die Gründe sind vielschichtig und ergebnislos ausdiskutiert. Wir sehen unterschiedlich Schwerpunkte bei den Gründen.

Der Airport hat gerade zwei Doppelbrücken und ein modernes Cargocenter gebaut. Beides sicher in der Hoffnung auf mehr Langstrecken. Und weitere Ausbauten sind in Vorbereitung. Die Voraussetzungen sind/werden geschaffen. Was HAM aber sicher nicht wird ist ein bedeutender Cargoairport. Dafür sind die Einschränkungen einfach zu groß. 

Wobei eines sollte man den Nichtlokalen noch nicht vorenthalten. Die Freunde von der Fluglärm-hi befürchten nach den bekannt werden der Ausbauplänen eine Entkreuzung des Bahnsystems. Wie die sich das vorstellen ...

 

vor 17 Minuten schrieb alxms:

Die Lösung lautet Eurowings. ;)

Kleine Korrektur, Richtung MAN, Mailand und Venedig ist EW auch noch dabei.

Hauptsache die ziehen sich nicht zurück. Aber deren A330 wären sicher auch willkommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb flieg wech:

was hat das mit "Haß" zu tun, wenn man die Fakten interpretiert. Einiges läßt sich gern diskutieren, aber es bleibt dabei, die 5 größte Stadt Europa schafft es nicht, eine Basis einer LCC beizubehalten. Und wenn man wie ich auch im Flugzeug sitzt und sieht, wo wer in Hamburg überhaupt hinfliegt, dann wird man damit leben müssen, daß außer Mallorca, Frankfurt und München (Zubringer) und mit Abstrichen London und Amsterdam) eigentlich nichts geht.

Also das mit der 5ten Stadt ist schon mal falsch....13 ist die "Glückszahl"...https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Städte_Europas 

Und Stadtgebiet bedeutet nicht unbedingt Ballungsraum und Kaufkraft oder Wirtschaftsleben das Verkehrsströme fördert.

Brüssel ist halb so gross wie Hamburg, hat aber die hohe Bevölkerungsdichte im Umland, Verkehr das durch die EU Bürokratie generiert wird usw.

Auch für viele Touristenströme ist Hamburg nicht der Hit - es hat weder die Coolness Berlins, noch die Kulisse Prags.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin über diese Diskussionen hier doch teils sehr verwundert...

HAM ist der fünftgrößte Flughafen in Deutschland - hinter den beiden großen internationalen Drehkreuzen FRA und MUC, dem Hauptflughafen des größten Ballungsraumes von Deutschland (DUS) und Berlin, ebenfalls eine sehr viel größerer Ballungsraum (ich nehme hier der Einfachheit halber gesamt Berlin als Flughafenstandort).

Man weist seit vielen Jahren ein kontinuierliches Passagierwachstum auf, wo es lediglich Einbrüche gab, als die Luftfahrt insgesamt ordentlich gelitten hat (Finanzkrise etc.)

Man hat in den ersten vier Monaten ein Wachstum von 9,4% erzielt, liegt damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 6,4%. Und hat von den Großflughäfen nach DUS zudem das zweitgrößte Wachstum vorzuweisen.

Auch in den drei Jahren davor hatte man stets ein überdurchschnittliches, zum Teil sogar stark überdurschnittliches Wachstum vorzuweisen. Und auch in diesen Jahren wuchs man immer mehr als die meisten anderen Großflughäfen.

Und zu Guter letzt arbeitet man auch noch hochprofitabel.

Also für mich klingt das nicht so, als würde man am HAM so schlecht arbeiten, wie manche es hier darstellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb oldblueeyes:

Also das mit der 5ten Stadt ist schon mal falsch....13 ist die "Glückszahl"...https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Städte_Europas 

Und Stadtgebiet bedeutet nicht unbedingt Ballungsraum und Kaufkraft oder Wirtschaftsleben das Verkehrsströme fördert.

Brüssel ist halb so gross wie Hamburg, hat aber die hohe Bevölkerungsdichte im Umland, Verkehr das durch die EU Bürokratie generiert wird usw.

Auch für viele Touristenströme ist Hamburg nicht der Hit - es hat weder die Coolness Berlins, noch die Kulisse Prags.

 

Also das zum Thema Touris:

 

http://www.abendblatt.de/hamburg/article209057183/Touristen-Ansturm-Hamburg-plant-36-000-neue-Hotelbetten.html

 

Das zum Thema Metropolregionen Deutschland (HH knapp hinter Berlin aber deutlich vor Brüssel, Brüssel kommt auf ca. 2,7 Mio. wo ist da die höhere Bevölkerungsdichte?)

https://de.wikipedia.org/wiki/Metropolregion

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Brüssel

 

Und der Airport von Brüssel hat ca. die Pax zahlen wie DUS

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Brüssel-Zaventem

 

bearbeitet von H.A.M.
neue verknüpfung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb H.A.M.:

Also das zum Thema Touris:

 

http://www.abendblatt.de/hamburg/article209057183/Touristen-Ansturm-Hamburg-plant-36-000-neue-Hotelbetten.html

 

Das zum Thema Metropolregionen Deutschland (HH knapp hinter Berlin aber deutlich vor Brüssel, Brüssel kommt auf ca. 2,7 Mio. wo ist da die höhere Bevölkerungsdichte?)

https://de.wikipedia.org/wiki/Metropolregion

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Brüssel

Man muss allerdings fairerweise sagen, das die Touris in Hamburg vor allem nationaler Herkunft sind und deutlich seltener mit dem Flugzeug anreisen als in Berlin.

Allerdings steigen die internationalen Besucherzahlen deutlich schneller als die nationalen. Dazu hat auch die bessere Erreichbarkeit per Flugzeug beigetragen. Und mit Elbphie und Weltkulturerbe im Rücken dürfte der Trend anhalten.

Die Metropolregionen Hamburg und Berlin sind fast gleich groß, wobei die Metropolregion Hamburg deutlich wirtschaftsstärker ist. Bei den  Kernballungsräumen ist es das Verhältniss etwa 70:100 zu Gunsten Berlins.

Für 6-7 Millionen Bewohner ist HAM der nächste große Flughafen. Das sind 7,5-9% der deutschen Bevölkerung und mehr als so mancher Staat in Nordeuropa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden