Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
AOG

Kenntnisse der Arbeitsagentur für spezielle Luftfahrtberufe

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

mich würde interessieren, in wieweit die Arbeitsagenturen inzwischen sich im Bereich Luftfahrt auskennen. Z.B. Certifying Staff, EASA CAT A, CAMO, Flight Dispatcher, usw..

Als ich vor fast 8 Jahren wegen der Insolvenz meines Arbeitgebers zur Arbeitsagentur musste, waren die heillos überfordert.

Da ich auch noch nie vorher da war, kam es zu einigen unschönen Begegnungen. Von etlichen Kollegen kenne ich ähnliche Geschichten. Zum Glück bin ich dieses Mal nicht betroffen.

Aber sicher ist man nie, dass es einen treffen kann, deshalb interessieren mich Erfahrungen aus der heutigen Zeit.

Werden englische Zertifikate inzwischen anerkannt? Werden entsprechende Weiterbildungen angeboten? Wird nur an Leiharbeit verwiesen? Wird an luftfahrtaffine Betriebe vermittelt?

Bei genau diesen Punkten gab es u.a. damals immense Probleme.

Viele Grüße

AOG

bearbeitet von AOG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

es kommt doch sehr auf den Standort und den Bearbeiter an. In Luftfahrtstandorten wie Hamburg, Düsseldorf etc.ist die Chance auf halbwegs komptentes Personal zu treffen höher. Ansonsten sind es dort Sachbearbeiter, manche Agenturen haben ihre Sachbearbeiter in bestimmten Berufsgruppen gesondert geschult, aber wunder würde ich dort ehrlich gesagt nicht erwarten.

Ansonsten ist es, wie du schreibst. Du bekommst 1:1 Angebote, die du auf der offiziellen Jobsuche der Arge finden kannst. Du bekommst gefühlt 5x die Woche Post, mit Ausdrücken für Angebote, einige davon mit abgelaufenen Daten alla "Bewerberfrist endet am 01.03.17". Da die Luftfahrtbranche primär über Zeitarbeit läuft, werden gefühlt 95% Leihbuden sein. Am Ende bist du selber gefordert, wenn du was spezielles suchst. Der Bearbeiter gibt deinen Beruf ein und rattert dir vor was das Programm anzeigt. Kein Witz, 2009 wurde mir folgendes gesagt : "Sie als Fluggerätmechaniker werden nicht lange arbeitslos sein (was stimmte), daher nehme ich sie nur in die Datenbank auf. Bei Bedarf könne ich aber eine Umschulung beantragen". Mir gab man 3 Ausdrucke, Vorlagen für die Kostenerstattung für Bewerbungen und das wars.

Weiterbildungen sind möglich, musst sie aber begründen können. Also absolut notwendige Lehrgänge wie Human Factors, EWIS, Fuel tank Safety lassen sich bewilligen, dauert aber gerne 2 - 3 Wochen. Ob es da für die eigene Zukunft nicht besser ist schnell mal die 60Euro für einen Online Kurs zu investieren, muss man selber einschätzen. Typenkurse sind ausgeschlossen, CAT B Kurse kann klappen (kommt aber nach Erfahrung extrem auf den Sachbearbeiter und Region an. Berlin wirft damit z.B. gerne um sich, München lehnt dieses ab). Berlin vermittelt oft an Trainico. Techniker wird nicht bezahlt.

Ansonsten weißt du es sicher selber, die Beste Jobbörse sind Kontakte im Umfeld. Mittlerweile sind sogar einige Leihbuden ganz ok. Arge ist definitiv das letzte an Optionen im Bezug auf "Jobvermittlung".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen