OliverWendellHolmesJr

Airbus übernimmt 50,1% der Anteile an der CSeries

Empfohlene Beiträge

Das berichtet der CNN-Luftfahrt-Journalist Jon Ostrower. Airbus zeugt zudem Interesse eine Produktionsstrasse in Mobile, AL für das Flugzeug  einzurichten.

Damit hätte Boeing wohl das Gegenteil von dem erreicht, was sie wollten. #MAGA, #Handelsdefizit.
Großartig, wenn ein Plan komplett ins Gegenteil verkehrt.

Jetzt berichtet auch Bloomberg.

Hier die Pressemitteilungen von Airbus und Bombardier.

 

bearbeitet von OliverWendellHolmesJr
Ergaenzungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Airbus als Weißer Ritter, wer hätte das gedacht. Fragezeichen sind aber noch sehr groß: Wird der Absatz tatsächlich besser, nur weil Airbus verkauft? Wie engagiert wird Airbus das im Zweifel machen? Lässt sich das US-Embargo so wirklich umgehen? Und hat Airbus das überhaupt vor? Für Airbus aber natürlich Manna vom Himmel, völlig ohne Risiko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, da hat sich Boeing ja ein schönes Eigentor geschossen. Bin mal gespannt, ob da Köpfe rollen.

Das Airbus-Produktportfolio ATR42 / ATR72 / CS100 / CS300 / A320NEO / A321NEO ist nicht zu verachten :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb VS007:

Airbus als Weißer Ritter, wer hätte das gedacht. Fragezeichen sind aber noch sehr groß: Wird der Absatz tatsächlich besser, nur weil Airbus verkauft? Wie engagiert wird Airbus das im Zweifel machen? Lässt sich das US-Embargo so wirklich umgehen? Und hat Airbus das überhaupt vor? Für Airbus aber natürlich Manna vom Himmel, völlig ohne Risiko.

Als komplimentäres Produkt zur A320neo mit der gleichen Triebwerksfamilie wird Airbus versuchen damit den Markt der A319 zu sichern. In wie weit sind sich die Cockpits der beiden Muster ähnlich? Bei beiden stammt doch der Bordcomputer von Honeywell?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Airbus ab 2023 das Programm komplett übernehmen kann ist es nicht verkehrt, die CS100/300/500 Familie zu haben und daneben die A319neo auslaufen zu lassen und den A321 nach oben hin erweitern um auf einen Boeing MOM reagieren zu können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb VS007:

Lässt sich das US-Embargo so wirklich umgehen? 

Gibt es nicht seit 2 Jahren ein Endmontagewerk von Airbus in Alabama? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb VS007:

Lässt sich das US-Embargo so wirklich umgehen?

Tom Enders wird zitiert, dass es für Airbus eine Möglichkeit ist. 

Es ist zumindest logisch, da die Zölle auf das Flugzeug bei der Einfuhr in die USA erhoben werden. Wird das Flugzeug in den USA gebaut, gibt es keine Einfuhr des Flugzeugs. Nur der Komponenten, sofern sie nicht sowieso in den USA produziert werden. 

Auf die könnte man dann Zölle erheben, wenn man zeigen kann, dass die Komponentenpreise Dumping enthalten. Das Verfahren müsste vermutlich von vorne beginnnen. Die Summe der Komponenten, selbst wenn sie komplett in die USA importiert werden ist zudem geringer als der Verkaufspreis.

#MAGA steht eh für "Make (Trade-)Attorneys Great Again"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant ist der Fakt, das Boeing mit 70% Rabatt auf seine Flieger versucht die CSerie auszuloten. 

Man wirft also Bombardier vor unter Herstellungskosten zu verkaufen... gleichzeitig will Boeing dann erzählen, das gerade Mal 30% des Listpreises noch über Herstellungskosten liegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leahy hatte bei der Entscheidung wohl nichts zu sagen. Oder hat er Kreide gefressen? 

http://www.aero.de/news-24252/Leahy-Bombardier-verkauft-CSeries-mit-Verlust.html

Zitat

Glaubt man der Konkurrenz, dann legt Bombardier bei jeder CS100 des Delta-Deals 7,0 Millionen US-Dollar drauf - diese Zahl stellte Airbus Vorstand John Leahy am Dienstag in den Raum. Dem "kleinen, niedlichen Flugzeug" fehle das "Geschäftsmodell", stichelte der Manager.

 

Grundsätzlich darf man aber festhalten, das hat sich Boeing redlich verdient. Da ist gerade Stimmung in Chicago. 

bearbeitet von HLX73G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant am Rande finde ich, daß der Delta Airline CEO Ed Bastian ganz klar sagt, er wird die Bestellung bei Bombardier nicht stornieren und er denkt auch nicht daran Strafzoll zu bezahlen.

Im Übrigen habe man auch mit Boeing verhandelt und die haben ihm Embraer Maschinen angeboten.

Ich frage ich mich, ob Boeing nicht hinter den Kulissen mit Embraer zusammen arbeitet ...

Wenn das so ist, dann sind sie von Airbus gerade rechts überholt worden ...

bearbeitet von MHG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
9 minutes ago, MHG said:

Im Übrigen habe man auch mit Boeing verhandelt und die haben ihm Embraer Maschinen angeboten.

Ich frage ich mich, ob Boeing nicht hinter den Kulissen mit Embraer zusammen arbeitet ...

Vermutlich sind das eher die 20 E190, die Boeing Delta einmal zusammen mit 737-900ER verkauft hatte. Das waren allerdings gebrauchte Maschinen, die aus einem Ankauf von Air Canada stammen. Der Kauf ist aber abgesagt worden, nachdem Delta sich nicht mit den Gewerkschaften einigen konnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden