ramsesp

Hubanbindungen der sächsischen Flughäfen

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden schrieb baum:

Hoffe das Kartellamt bringt Konkurrenz auch nach den Osten Deutschland.Ist Ja nach den Ende Air Berlin absolut keine Airlines mehr da außer Lufthansa.Man merkt hier in Form da gibt es keinen Osten man redet nur von Westen und Berlin.

Stellt sich die Frage, wie groß der Markt denn ist. Ab Dresden gibt es Verbindungen in die Hubs aller drei großen Allianzen (also nicht nur Lufthansa/SA), Leipzig lebt gut mit der Frachtorientierung und einem zusätzlichen Mix aus Linie und Charter, Rostock-Laage hat im Sommer seine Kreuzfahrt-Feeder. 

Konkurrenz macht nur Sinn, wenn auch Bedarf da ist....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb ramsesp:

Stellt sich die Frage, wie groß der Markt denn ist. Ab Dresden gibt es Verbindungen in die Hubs aller drei großen Allianzen (also nicht nur Lufthansa/SA), Leipzig lebt gut mit der Frachtorientierung und einem zusätzlichen Mix aus Linie und Charter, Rostock-Laage hat im Sommer seine Kreuzfahrt-Feeder. 

Konkurrenz macht nur Sinn, wenn auch Bedarf da ist....

 

vor 6 Stunden schrieb ramsesp:

Stellt sich die Frage, wie groß der Markt denn ist. Ab Dresden gibt es Verbindungen in die Hubs aller drei großen Allianzen (also nicht nur Lufthansa/SA), Leipzig lebt gut mit der Frachtorientierung und einem zusätzlichen Mix aus Linie und Charter, Rostock-Laage hat im Sommer seine Kreuzfahrt-Feeder. 

Konkurrenz macht nur Sinn, wenn auch Bedarf da ist....

Wen wir in Osten alles haben,da braucht ihr in Westen erst recht nicht mehr ihr habt ja schon alles.Und den Markt kennt keiner nicht jeder will umsteigen um an sein zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb baum:

Hoffe das Kartellamt bringt Konkurrenz auch nach den Osten Deutschland.Ist Ja nach den Ende Air Berlin absolut keine Airlines mehr da außer Lufthansa.Man merkt hier in Form da gibt es keinen Osten man redet nur von Westen und Berlin.

Ich schliesse mich da meinem Vorredner an: Es muss ein Bedarf vorliegen, der einen Einsatz von Gerät und Personal rechtfertigt. Falls es haufenweise Passagiere gäbe, die von Leipzig/Dresden (oder sonstwo im Osten) durch die Welt düsen wollten, hätten diverse Airlines bereits die Aprons mit Gerät vollgepflastert und man würde auf Teufel-komm-raus das Volk herumkarren.....leider ist da aber kein großer Markt. Und daher auch kaum Verbindungen. Vieles wurde versucht, wieder eingestellt. Das ist aber kein Verschulden der jeweiligen Airline. Das ist einfach dem lokalen Markt geschuldet. So einfach ist das. Das Kartellamt hat doch nicht den Auftrag einer Regulierungsbehörde ?! Es gibt auch keinen "Versorgungsauftrag" der Regierung...Ich verstehe dich daher nicht so ganz. ;) 

Macht aber nix. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb baum:

Hoffe das Kartellamt bringt Konkurrenz auch nach den Osten Deutschland.Ist Ja nach den Ende Air Berlin absolut keine Airlines mehr da außer Lufthansa.Man merkt hier in Form da gibt es keinen Osten man redet nur von Westen und Berlin.

Man redet nicht von Osten oder Westen - hier wird das nämlich gar nicht unterschieden! Und btw: hier regelt der Markt das Angebot - scheinst noch im guten Sozialismus zurückgeblieben zu sein. Aner damals gabs in LEJ und DRS ja massig Flugberbindungen....

Achja, SXF ist ja im ehemaligen Osten....

einfach sinnlos diese Debatte!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe die Aufregung nicht. Ab Dresden werden die innerdeutschen Routen gut abgedeckt und es gibt auch Flüge zu den Hubs von SkyTeam. Germania und Sun Express fliegen den Charterbedarf und sogar Easyjet bietet eine Verbindung nach Basel an.

Es stimmt schon das die meisten Provinzairports in den ex sozialistischen Staaten mehr Verbindungen anbieten, aber das hat primär mit dem ethnischen Verkehr zu tun. Dieser wird ab Ostdeutschland von Eurowings innerdeutsch bedient.

Kaum eine Gesellschaft würde auf wenig Wettbewerb und gute Yields verzichten wollen, wenn es ausreichend Nachfrage gäbe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.11.2017 um 16:07 schrieb ramsesp:

Ab Dresden gibt es Verbindungen in die Hubs aller drei großen Allianzen (also nicht nur Lufthansa/SA),

Welche Verbindungen gibt es ab Dresden in die Hubs der Oneworld-Allianz?

Ich komme auf Verbindungen in drei Star-Alliance- und zwei Skyteam-Hubs. Was habe ich übersehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit der AB-Pleite sind die Anbindungen an Hubs von DRS und LEJ aus schon extrem auf den LH-Konzern konzentriert. Wenn ich mich nicht irre, gibt es ab DRS je eine tägliche Verbindung nach AMS mit KL und SVO mit SU, und ab LEJ nur 5/7 IST mit TK. Prickelnd ist das nicht, v.a. die niedrigen Frequenzen schränken die Umsteigemöglichkeiten bei diesen Hubs stark ein.

Und man muss sich schon fragen, ob man einfach nur mit dem Markt und fehlender Nachfrage argumentieren kann, dass das Flugangebot ab DRS und LEJ so dürftig ist, ähnlich auch in BRE.

Dresden, Leipzig, Bremen, Nürnberg und Hannover sind für mich recht vergleichbare Ballungs- bzw. Wirtschaftsräume. Die Fluggastaufkommen an ihren jeweiligen Flughäfen unterscheiden sich jedoch um ein Vielfaches, die Diskrepanzen sind meiner Ansicht nach deutlich zu groß, als dass man diese allein auf lokale/regionale Gegebenheiten wie unterschiedliche Wirtschaftskraft o.ä. zurückführen kann. Und das starke Wachstum in NUE ist ein gutes Beispiel dafür, dass man durchaus Nachfrage generieren kann, wenn man es nur will. Rechnet man aus den Pax-Zahlen der letzten 20 Jahre das AB-DK heraus, dann kam man in NUE stets auf eine Grundnachfrage im Bereich um die 3,3 Mio Pax im Jahr. Die starke AB-Präsenz verhinderte aber lange Zeiten, dass sich auch mal andere Fluglinien dort mit Angeboten, die aufs Lokalaufkommen ausgerichtet sind, versucht haben. Seit AB nun weg ist, hat man zahlreiche neue Fluglinien anwerben können, besonders FR, W6 und ST. Und schwupps, hat man Wachstumsraten von über 20% und steuert dieses Jahr wohl auf etwa 4,2 Mio Paxe zu, was nahe an dem bisherigen Rekordwert von 2008 liegt. Nur dass es heute alleine durch Lokalaufkommen generiert wird und 2008 die Spitzenzeiten des AB-DKs markierte.

Die Rahmenbedingungen spielen dabei natürlich eine erhebliche Rolle, ob eine Fluglinie ein Ziel ins Programm aufnimmt. Und wie schon gesagt sind die Hub-Anbindungen ab DRS und LEJ zu einem extrem hohen Teil unter Kontrolle des LH-Konzerns, was durch die Übernahm vieler AB-Verbindungen in DUS noch verstärkt wird. Die Aufnahme neuer Verbindungen durch andere Airlines wird dadurch nochmals schwieriger.

Wie das ganze nun kartellrechtlich zu betrachten ist, das kann ich nicht beurteilen. Aber ich bin doch der Ansicht, dass es ab diesen Flughäfen ein größeres Potenzial gibt, als derzeit abgeschöpft wird, und die AB-Pleite macht es neuen Anbietern sicherlich nciht einfacher, dort Verbindungen zu etablieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Allberto:

Welche Verbindungen gibt es ab Dresden in die Hubs der Oneworld-Allianz?

Ich komme auf Verbindungen in drei Star-Alliance- und zwei Skyteam-Hubs. Was habe ich übersehen?

Einen SA-Hub ;-)   Aber ich habe mich in der Tat vom Flugplan auf der Homepage des Airports irreführen lassen. Die Verbindungen nach LHR sind nicht nonstop, sondern Umsteigeverbindungen. Aber über FRA, MUC, VIE, ZRH sowie AMS (meinetwegen auch noch SVO) kommt man doch überall hin.....

bearbeitet von ramsesp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb ramsesp:

Einen SA-Hub ;-)   Aber ich habe mich in der Tat vom Flugplan auf der Homepage des Airports irreführen lassen. Die Verbindungen nach LHR sind nicht nonstop, sondern Umsteigeverbindungen. Aber über FRA, MUC, VIE, ZRH sowie AMS (meinetwegen auch noch SVO) kommt man doch überall hin.....

Das klingt gut,dass Modell könnte man ja auf alle deutschen Flughäfen übernehmen außer FRA und MUC.Das entlastet viele Airports,wird aber für die anderen aufgezählten Flughäfen eine große Belastung werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb scramjet:

Dresden, Leipzig, Bremen, Nürnberg und Hannover sind für mich recht vergleichbare Ballungs- bzw. Wirtschaftsräume. Die Fluggastaufkommen an ihren jeweiligen Flughäfen unterscheiden sich jedoch um ein Vielfaches, die Diskrepanzen sind meiner Ansicht nach deutlich zu groß, als dass man diese allein auf lokale/regionale Gegebenheiten wie unterschiedliche Wirtschaftskraft o.ä. zurückführen kann. 

Du siehst aber schon die Wirtschaftskraft der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen mit Siemens und einem gesunden Mittelstand. Das Einzugsgebiet von NUE geht bis Würzburg, Ingolstadt, tschechische Grenze und Ostwürttemberg. Hier ist viel Industrie und Mittelstand mit Geld. 

LX würde wohl kaum ab NUE fliegen wenn hier nicht guter Yield abgreifbar wäre, dann könnte man über FRA und MUC umverteilen. Genau so AF und KL hochfrequent, das macht man auch nur wenn sie Yields stimmen  

Nürnberg mit Dresden oder Leipzig gleichzusetzen verwundert mich dann doch, da gibt es doch außenrum gar nichts.

 

 

bearbeitet von 757

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb 757:

Du siehst aber schon die Wirtschaftskraft der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen mit Siemens und einem gesunden Mittelstand. Das Einzugsgebiet von NUE geht bis Würzburg, Ingolstadt, tschechische Grenze und Ostwürttemberg. Hier ist viel Industrie und Mittelstand mit Geld. 

LX würde wohl kaum ab NUE fliegen wenn hier nicht guter Yield abgreifbar wäre, dann könnte man über FRA und MUC umverteilen. Genau so AF und KL hochfrequent, das macht man auch nur wenn sie Yields stimmen  

Nürnberg mit Dresden oder Leipzig gleichzusetzen verwundert mich dann doch, da gibt es doch außenrum gar nichts.

 

 

In Dresden und Leipzig gibts schon etwas. Z.B. Porsche, BMW, die Elbe Flugzeugwerke, Glashütte, Meißen-Porzellan, natürlich DHL und den Radeberger Konzern. 

Die TU Dresden ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Porsche und BMW sind nur Werke. Die Headquarters sind in STR und MUC und damit der Reisebedarf. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müssen wir das jetzt echt ellenlang diskutieren? Es gibt in Deutschland nun mal Gebiete die „zufällig“ (bzw. historisch gewachsen) einen HUB in der Nähe haben, von dem man viele Ziele direkt erreichen kann und Gebiete, wo man „via“ fliegen muss. Die Fluggesellschaften geben viel Geld für Marktstudien aus und gucken, wo sie profitabel operieren können. Wir leben zum Glück in keiner Planwirtschaft, wo manche Gegenden nur aus Proporz-Gründen „angeschlossen“ werden. Hat man halt nicht den lokalen Bedarf von X nach Y muss man halt mit dem Auto (auf Autobahnen von denen man in anderen Gegenden nur träumen kann), dem Flugzeug oder der Bahn von X erstmal nach Z um von dort nach Y zu kommen. Das ist „Pech“, aber wohl leider ein Einzelschicksal - hätten mehrere dieses „Problem“ gäbe es ja wohl diese Verbindungen.  

Man könnte natürlich nun FR verstärkt lokal anlocken, die mit ihrem „System“ teilweise eine Nachfrage schaffen, die normalerweise nicht zu einem beliebigen Ziel wollen würden oder bisher „via“ geflogen sind, aber ob es das wert ist diese mit Steuergeldern und damit auf Kosten der Allgemeinheit anzulocken? Da wären wir wieder ein Stück weit Richtung Planwirtschaft- bin ich kein Fan von. 

Aber kurz: Es gibt halt kein Grundrecht auf einen Flughafen im Umkreis von 20km Nähe von dem man 100 Ziele non-stop erreichen kann.

Wenn ich mir angucke wie manche Gegenden auch ohne direkten Flughafenanbindung in und um Dresden - oder auch im Westen bspw. im Sauerland oder sonst wo - wirtschaftlich gut dastehen scheint es ja (außer im Komfort) nicht stark zu schaden.

bearbeitet von d@ni!3l

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb 757:

Du siehst aber schon die Wirtschaftskraft der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen mit Siemens und einem gesunden Mittelstand. Das Einzugsgebiet von NUE geht bis Würzburg, Ingolstadt, tschechische Grenze und Ostwürttemberg. Hier ist viel Industrie und Mittelstand mit Geld. 

LX würde wohl kaum ab NUE fliegen wenn hier nicht guter Yield abgreifbar wäre, dann könnte man über FRA und MUC umverteilen. Genau so AF und KL hochfrequent, das macht man auch nur wenn sie Yields stimmen  

Nürnberg mit Dresden oder Leipzig gleichzusetzen verwundert mich dann doch, da gibt es doch außenrum gar nichts.

 

Mir sind die Gegebenheiten durchaus bewusst, dass Nürnberg wirtschaftlich grundsätzlich besser dasteht, ist klar. Ich behaupte ja auch nicht, dass es keine Unterschiede gäbe, da spielen insgesamt ja sehr viele Faktoren mit rein, und Wirtschaftskraft ist nur eine davon.

Und die allein, ebenso wie andere Faktoren, reichen als Begründung für ein um den Faktor 2-2,5 höheres Fluggastaufkommen wohl kaum aus. Und so toll wie du es darstellst, läuft die Wirtschaft in Nürnberg und Umgebung übrigens auch nicht, Siemens z.B. fährt eine Sparrunde mit Stellenstreichungen nach der anderen, große internationale Firmen wie AEG/Electrolux oder Alcatel haben sich verabschiedet und die Liste an einstmals großen Firmen aus Nürnberg, von denen heute bestenfalls noch der Name existiert, ist lang. Und das Einzugsgebiet, das du so anpreist, besteht nahezu komplett aus dünn besiedelten, strukturschwachen Gebieten (westliches Mittelfranken, Oberfranken, nördliche Oberpfalz) bzw. überschneidet sich schon stark mit den Einzugsgebieten von FRA oder MUC.

Und wie gesagt, das starke Wachstum in diesem Jahr zeigt ja deutlich, dass es sehr viel mehr Nachfrage gibt, als bisher genutzt wurde. Und die vor einigen Jahren bereits sehr viel höheren Pax-Zahlen in LEJ und DRS, ebenso wie in BRE, die auch, im Gegensatz zu NUE, allein aus Lokalaufkommen bestanden, zeigen doch, dass es hier eine sehr viel höhere Nachfrage gibt. Aber es müssen halt entsprechende Angebote vorhanden sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Siemens und Siemens Healthcare schwächeln in Nürnberg und damit sinkt die Nachfrage nach Flügen. ist das ein Scherz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb chris_flyer:

In Dresden und Leipzig gibts schon etwas. Z.B. Porsche, BMW, die Elbe Flugzeugwerke, Glashütte, Meißen-Porzellan, natürlich DHL und den Radeberger Konzern. 

Die TU Dresden ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.

 

 

Du liegst einfach falsch.

 

Hauptsitz des "Radeberger Konzerns" ist Frankfurt. https://www.radeberger-gruppe.de/de/impressum Und wenn man es noch genauer nimmt ist es in Bielefeld bei Oetker.

Und der Werksverkehr nach Stuttgart oder München wird eh vom Angebot der LH Gruppe mit Direktflüge abgedeckt.

Und das generell wenig Businessverkehrnachfrage herrscht sieht man auch daran das es sich keiner wagte regionale P2P Angebote aufzubauen.

Man sollte sich lieber selbstkritisch hinterfragen warum auf der Angebotsseite die LCC's nicht mal 2/7 Verbindungen zu den Hauptdestinationen anbieten:

- wurden sie evtl. nicht mit Anfangssubventionen gelockt?

- gibt es regional eine anders strukturierte Nachfrage? vielleicht sind Ferien an der Ostsee oder am Balaton beliebter, oder man will nicht unbedingt nach Spanien weil verhältnismässig weniger Leute da eine Ferienwohnung besitzen? Vielleicht leben dort aufgrund von Migration der jüngeren überdurschnittlich viele ältere die nur Sächsisch reden und dadurch eine Hemmung haben spontan in einer ungewohnten Umgebung zu kommen?

- ist es nicht logisch das unterschiedliche Möglichkeiten über 2 Generationen auch unterschiedliche Wünsche generieren? Wenn "Wessis" im New Beetle Richtung Gardasee fahren um "Pizza von Würstel" zu essen dann liegt es eventuell auch an der eigenen Jugenderfahrung, denn sowohl der New Beetle als auch der Gardasee als Urlaubsort sind ihr Geld wert

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb oldblueeyes:

Du liegst einfach falsch.

 

Hauptsitz des "Radeberger Konzerns" ist Frankfurt. https://www.radeberger-gruppe.de/de/impressum Und wenn man es noch genauer nimmt ist es in Bielefeld bei Oetker.

Und der Werksverkehr nach Stuttgart oder München wird eh vom Angebot der LH Gruppe mit Direktflüge abgedeckt.

Und das generell wenig Businessverkehrnachfrage herrscht sieht man auch daran das es sich keiner wagte regionale P2P Angebote aufzubauen.

Man sollte sich lieber selbstkritisch hinterfragen warum auf der Angebotsseite die LCC's nicht mal 2/7 Verbindungen zu den Hauptdestinationen anbieten:

- wurden sie evtl. nicht mit Anfangssubventionen gelockt?

- gibt es regional eine anders strukturierte Nachfrage? vielleicht sind Ferien an der Ostsee oder am Balaton beliebter, oder man will nicht unbedingt nach Spanien weil verhältnismässig weniger Leute da eine Ferienwohnung besitzen? Vielleicht leben dort aufgrund von Migration der jüngeren überdurschnittlich viele ältere die nur Sächsisch reden und dadurch eine Hemmung haben spontan in einer ungewohnten Umgebung zu kommen?

- ist es nicht logisch das unterschiedliche Möglichkeiten über 2 Generationen auch unterschiedliche Wünsche generieren? Wenn "Wessis" im New Beetle Richtung Gardasee fahren um "Pizza von Würstel" zu essen dann liegt es eventuell auch an der eigenen Jugenderfahrung, denn sowohl der New Beetle als auch der Gardasee als Urlaubsort sind ihr Geld wert

 

 

 

Der Ursprung ist dennoch in Radeberg gewesen bzw der Namensgeber. Ohne Radeberg würden diese immer noch Binding-Gruppe heißen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch hier Realsatire geworden, welchen Reisebedarf löst eine Brauerei (selbst groß) aus? Prost. Statt dem üblichen Popcorn nehme ich heute ein Bier (kein Radeberger).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr könnt hier von Satire reden,aber ich muß Baum in Teilen schon Recht geben. Es gab Zeiten,da war der Osten (Dresden/Leipzig) einfach besser angeschlossen. Zum Einen mit dem (AB-) PMI-DK,wo jeder Sachse im Prinzip jeden (wichtigen) Flughafen in Spanien und Portugal erreicht hat ,aber es gab auch mal das AB-DK in STN ,wo man ex LEJ seehr (preiswert )beweglich war, was die Inseln betrifft. Ist leider Geschichte, muß man halt damit leben....

bearbeitet von LunaT@hotmail.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.11.2017 um 19:27 schrieb LunaT@hotmail.de:

Ihr könnt hier von Satire reden,aber ich muß Baum in Teilen schon Recht geben. Es gab Zeiten,da war der Osten (Dresden/Leipzig) einfach besser angeschlossen. Zum Einen mit dem (AB-) PMI-DK,wo jeder Sachse im Prinzip jeden (wichtigen) Flughafen in Spanien und Portugal erreicht hat ,aber es gab auch mal das AB-DK in STN ,wo man ex LEJ seehr (preiswert )beweglich war, was die Inseln betrifft. Ist leider Geschichte, muß man halt damit leben....

Man muss sich ja wundern, dass AirBerlin trotz dieser prosperierenden Drehkreuze in die Pleite geflogen ist ;-)  

Fassen wir mal zusammen: Flughafenkapazität ist im Osten reichlich vorhanden, die Airlines sind nur zu blöd, die Kapazitäten zu „heben“

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also an sich kann man sich doch nicht über Hub-Verbindungen beschweren? Vor allem seit KLM am Dresdner Airport ist, hat man eine weiteres großes Drehkreuz vorhanden. Einzig LHR (BA), CDG (Air France, wobei man jezt das SkyTeam Drehkreuz AMS hat), ein SAS-Drehkreuz und MAD (Iberia) werden nicht angeflogen. Wobei ich nicht weiß, ob eines dieser fehlenden Drehkreuze ein wirklicher Gewinn wären. Vielleicht wäre es wichtiger, dass KLM mittelfristig die Frequenz nach AMS erhöht.


DRS/LEJ
Amsterdam (KLM)
Frankfurt (LH)
Istanbul-Atatürk (Turkish)
Moskau (Aeroflot)
München (LH)
Wien (Austrian)
Zürich (Swiss)

DRS
Amsterdam (KLM)
Frankfurt (LH)
Moskau (Aeroflot)
München (LH)
Zürich (Swiss)

LEJ
Frankfurt (LH)
Istanbul-Atatürk (Turkish)
München (LH)
Wien (Austrian)
Zürich (Swiss)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um einfach mal festzuhalten,Hubanbindungen sind insoweit ok,ausbaufähig sicherlich .Beispielhaft erwähnte zweite Frequenz KL  ab DRS nach AMS,oder auch LX ex LEJ.So optimal liegen eben nicht alle Hubanbindungen.Nach London/Paris wird immer wieder geschriehen als Hubanbindung,ohne BA/AF und eben sinnvolle Slots die rar sind  ist es auch wieder subotimal angebunden zu sein.Der Wille es zu probieren wurde in der Vergangenheit oft versucht.Über das Scheitern der Verbindungen über die Jahre gesehen ist sehr vielffältig.Und sicherlich nicht nur an Tiefer Osten und diese vielen sinnfreien unüberlegten oder auch  nicht gut durchdachten Aussagen hier festzumachen.Incomming Verkehr und besserer Mix an Lowcost fehlt hier ,ja Airlines sehen eben gerade jetzt nach dem Wegfall der AB Berlin als das non plus Ultra an.Für Mitteldeutschland wird sich auch nach der Pleite nix großartig daran ändern.Klinken putzen wie immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.11.2017 um 16:29 schrieb LunaT@hotmail.de:

Schwachsinn,wir wissen alle,das die AB-Pleite nicht an den AB-DK Palma,London oder (im Winter) Nürnberg festzumachen ist. Und niemand hier hat behauptet,das die Airlines zu blöd sind.

Wie sagt man so schön: "Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden