All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Ev. in der Verhandlungsphase, aber mEn nicht als Teil der Einigung - sondern realisierte Split-Ops (Cockpit/Kabine) für eine bezifferte Teilflotte. Auffällig ist aber, daß CL die unproduktiven E90 geblieben sind, während die produktiveren E95 jetzt (fast) alle abgängig sind. Wichtigste Rolle ist wohl LCY. So bekamen auch einige Yoke-Cmd von der 737 eine Art vertrauter Umgebung...
  3. Blinder Fleck der Destatis-Artisten, daß sie Tickets nicht analysieren, sondern zählen (eig. nicht mal das). Wer dies verwechselt, der folgt AB.
  4. Corona wird bei uns eh den großen Siegeszug feiern. Ein Land mit einem Arbeitsethos, wo selbst ein drohender Herzinfarkt kein Grund ist, nicht zur Arbeit zu gehen. Husten, Fieber und Niesanfälle sind im Büro der gute Ton. Frei dem Motto : Ich bin ja eh Krank, was solls. Für mich wirds nicht besser. Hände wäscht man sich auch nicht, selbst nach dem Toilettengang. Hände waschen, Hände waschen muss ein jedes Kind... aber der Papa nicht. In dem Sinne, direkt den Speichelfluss von Patient Null einverleiben, dann hat man es in 3 Wochen hinter sich. Die Medien geben jetzt auch Gas. Erst die Hysterie über Corona befeuern und alle Leute wuschig machen. Und jetzt zitieren wir Professoren, Politiker und Maskenhersteller. Corona ist letztlich garnicht so gefährlich, Corona ist ernst, aber keine Bedrohung und kein Grund für Chaos und Mundschutzmasken helfen nicht zuverlässig, außerdem solle man nicht denen was wegkaufen, die es bräuchten. Zum Glück gibt es am Wochenende wieder Sturm. So muss man immer nur gegen den Wind von Leuten stehen, dann pustet es die Viren direkt von einem Weg.
  5. Das kann man so nicht sagen. Zum Beispiel bezogen auf HAM-NYC Es können bei den geschäftsreisenden Passagiere sein die in Bremen oder Hannover gewohnt haben und nach FRA oder DUS gefahren sind oder ab den Flughäfen umgestiegen sind. Bei den privatreisenden können es Passagiere sein, für die vorher nicht unbedingt ein Flug nach New York zu den Urlaubszielen gehört hat. Dazu braucht man die Adressen der Passagiere. Schon, das ist zwar negativ für Hamburg, aber aus Sicht von United logisch, nach HAM keine Boeing 767 einzusetzen, wenn man im Netzwerk mindestens ein besseres Ziel hat. Inwiefern es glaubwürdig ist, dass für United EWR-NAP oder EWR-DUB besser ist, muss jeder für sich beurteilen. Profitabel vielleicht, aber halt relativ weniger Profitabel als andere Verbindungen. Und es ist aus Netzwerksicht sogar sinnvoll z.B. EWR-DUB mit Verlust zu fliegen wenn man damit einen Großkunden bindet, der anderweitig sehr viel Geld im Netz lässt. Meilen bringen aber kein frisches Geld. Und dass ist, was am Ende zählt. Und auch im Winter 99,9% der Flüge nicht in Nordkanada oder Neuengland zu unterbrechen. Und das selbe sah man auch bei der Boeing 787, sie wird auch zum Kostensenken gedrückt.
  6. Das war mir nicht so ersichtlich, dass es so gemeint war, da entschuldige ich mich, war nicht meine Absicht dir die Worte im Mund zu verdrehen. Ja, das ist der Stand heute, da hast du Recht. Hier geht es aber nicht darum ob morgen ein Flugzeug von Hamburg über den Atlantik startet sondern vielleicht 2021 oder 2024 oder sonst wann.
  7. Das gilt für beide Varianten. Der Regionalbereich endet m.W.n. bei 95 Sitzen. Lufthansa hatte zunächst "gehofft", bei Einführung der Embraers durch fehlenden Lufthansa-Schriftzug und Regional-Lackierung dies umgehen zu können. Nach Intervention durch VC hat man sich damals darauf geeinigt, 14 Maschinen mit DLH Crews zu bereedern, bis zu 24 weitere dürften durch Regio Airlines betrieben werden, da hier bereits Crews geschult worden waren. Besagte 14 Maschinen sollten eigentlich auch ins LH AOC, was allerdings nie umgesetzt worden ist.
  8. So, letztes Posting, Worte verdrehen nein danke. Deine Analyse sagt, Bedarf ist da, Airlines sagen nein. Fertig. Stand heute.
  9. Da ist es wieder DAS Totschlagargument: weil es keine Verbindung gibt, ist es auch völlig ausgeschlossen, dass dies künftig der Fall sein kann. Demzufolge dürfte es keine neuen Routen geben und Hamburg irgendwann 1975 oder so die letzte USA Verbindung gehabt haben, wo Lufthansa ihren Flug nach JFK einstellte.
  10. Today
  11. Stimmt leider seit die non-stop Sprinter Strecke abgeschafft wurde. Durch die Zwischenhalte bzw. sogar Umsteigen verliert man einfach zuviel Zeit. Mit dem non-stop Sprinter ging es tatsächlich knapp unter 4 Stunden, zumindest bis Frankfurt Hbf, wenn man weiter zum Flughafen will muss man noch die S-Bahn mit einrechnen, und das hat es dann auf ziemlich genau 4h gebracht (und ja, ich bin die Verbindung eine Zeitlang recht oft gefahren).
  12. Es ist einfach nur noch lächerlicher Irrsinn. Sollen sie doch ihr blödes Abkommen sonst wo hinpfeifen (oder kurzerhand austreten und nach dem Bau wieder eintreten). Leuten, die das Urteil feiern, bevor es hoffentlich in der nächsten Instanz zerrupft und zerrissen wird, unterstelle ich einfach mal, dass sie kein Interesse an einer funktionierenden Volkswirtschaft haben und daher nur die Gelegenheit genutzt haben, mal wieder etwas Wachstum zu verhindern. Machen ja unsere "Naturschützer" von BUND, NABU, DUH etc. genauso.
  13. Die USA-Verbindung. Die Preise waren 2005 auch noch andere. Gelassen?
  14. Was ist schlicht nicht da? Passagiere? Ja, natürlich gibt es 50 Städte in Europa die als Spoke für Newark in Frage kommen, nenn mir einen plausiblen Grund, warum ausgerechnet Hamburg nicht Teil von diesen 50(!) Städten sein soll, zumal Hamburg von 2005-2018 einer dieser Spokes war. Denkst du also, sämtliche andere ex Continental/United Destinationen, welche übrigens allesamt noch vor Hamburg eingestellt worden sind, werden auch nicht wieder aufgenommen? Der Logik nach dürfte das ja der Fall sein. Warum lohnt es sich 2005 mit gerade mal halb so vielen Passagieren in die USA und nach NY von Hamburg eine Verbindung zu eröffnen und heute nicht mehr? Ich sehe die Sache gelassen, die Zeit ist auf unserer Seite. In den letzten 40 Jahren hatte Hamburg in 34 Jahren mindestens eine Verbindung nach Nordamerika, mit der größten Pause von 2000 bis 2005. Rein statistisch gesehen wird es nicht mehr lange dauern bis was kommt. Es gibt auch noch andere Airlines als United, zb sei da Delta genannt.
  15. Danke schön für die Aufklärung, Um das "Anfang der 90er Jahre" südliche Afrika fertig zu machen, meines Wissens täglich mit 747 nach Johannesburg, dann 2 mal nach Windhoek, zweimal nach Harare und dreimal nach Kapstadt weiter.... (was jetzt hier für Condor heute auch völlig egal ist).
  16. naja aus bestimmten Regionen wollen manche dann doch nach Hamburg (wenn auch nicht Menschen, sondern Viren) https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-deutsche-behoerden-verschaerfen-bestimmungen-fuer-fluege-aus-iran-reicht-das-a-21758564-c276-499b-a405-b628f6479c04 Ist doch was?!
  17. Angesichts zunehmender Infektionszahlen mit dem Coronavirus dehnen deutsche Behörden die Vorkehrungen weiter aus. Ein Krisenstab in Berlin soll jetzt Schutzmaßnahmen anstoßen. Dabei geht es auch um die anstehende Touristikmesse ITB. Zum Artikel
  18. Lieber TAA, dein Engagement und dein Zahlenwerk in allen Ehren, du kannst noch hundert Excel-Tabellen erstellen, es ist schlicht nichts da. Wo das sein soll wenn nicht in Hamburg? Hannover wahrscheinlich nicht, aber es gibt bestimmt mehr als 50 Städte in Europa, die als Spoke für EWR in Frage kommen. Es würde mich auch nicht wundern, wenn man mehrere Maschinen Tag und Nacht zwischen Stansted und NYC pendeln lassen würde. Was auf einem Zettel steht und was dann gemacht wird, mal gucken. Am allersinnvollsten ist es ja erstmal, die 757 Verbindungen auf Airbus umzustellen und mit den 757 noch ein bisschen USA-Kurzstrecken zu fliegen bis zur Verschrottung. Stichwort Kerosinsparen. Dein Herzenswunsch ist auch bisschen merkwürdig, UA kommt an Hamburg nicht vorbei und trotzdem wünschst du dir, dass es ein anderer vorher macht? Wer soll das bitte sein, wer es jetzt nicht schon darf?
  19. Oder es wurde nicht sorgfältig zwischen persönlichen Freundschaften und institutionellen Verpflichtungen unterschieden. _ Klingt nach AUS, SAN, MSP, MSY.
  20. Die Reisemesse ITB in Berlin feiert die schöne Welt des Urlaubs - was nicht immer gelingt. In diesem Jahr dämpft die Angst vor dem Coronavirus die Reiselust. Und dann ist da noch der Klimawandel. Zum Artikel
  21. Na ja, sagen wir es mal so.. ein freundschaftliches Verhältnis unter Altkollegen die sich mal bei McDo obehalb des S-Bahhofes auf einen Kaffee treffen und beim Bestaunen des goldfolierten Mietwagens hier und da eine Route endecken wo man nur gemeinsam kritische Masse erreicht ist hilfreich. Jetzt wo man teilweise auf Herbata umschwenken muss idet der Kaffee eventuell obsolet.
  22. Das wäre auch ein Mißverständnis. Die 18/7 = drei Flieger sind die Frequenzen, die EW im Sommer zu jenen fünf Zielen in Summe anbieten soll. (Wenn das DE bereits unterminiert...) WDH lief ab Ende 90 als Codeshare auf SW und ab Ende 92 auch 2/7 mit 744 über JNB. Später sogar noch kurz nonstop. Calgary wurde 1983 zusammen mir YVR eingeführt und nach einigen Jahren mit CP gepoolt. Im Zuge des Umschwenks auf AC dann ev. kurz ganz entfallen, und in den späten 2000ern wieder einige Saisons selbst mitbedient. Insbesondere dies. Daher sind die neuen EW-Flüge nur Spitzenkapazität plus Frühknoten. ANC Passage wurde 1989 eingestellt und sehr bald von Condor beflogen (iirc immer nur sommers). Das für Alaska wichtige Frachtsegment blieb aber bis vor einigen Jahren über FAI bei LH. Bin sehr gespannt, wie sich ANC bei EW saisonal einpendelt. _
  23. Nein, nein, die LH hat sich doch verzockt? Wo ist eigentlich das Problem? Ohne dieses Schutzschirmgedöns wäre das wohl deutlich größer, oder? Siehe die Kollegen in UK. Condor fliegt doch unverändert weiter und es gibt sogar neue (Denk-)Möglichkeiten. Das muss in (naher) Zukunft nicht mehr zwangsläufig alles in FRA stattfinden, ist das vielleicht für einige ein Problem? Die 18/7 nach Windhoek kann ich auch nicht ganz glauben, meine Sammlung des dicken Gelben beginnt aber erst März 1990 und da flog SAA zweimal die Woche von FRA über JNB dahin; bei Anchorage und Calgary im letzten Jahrtausend musste ich auch schmunzeln [wobei Calgary ja hochaktuell ist, von AC aber auch schon täglich geflogen wird, also nichts Neues bei A**; und wenn AC von 777 auf Dreamliner wechselt, wächst die Kapazität im Hochsommer gar nicht so stark...]. Das ist die große Frage, wie freundschaftlich war es denn eigentlich fernab der Nostalgie? Außer dem vielbeschworenen gemeinsamen Kaffeetrinken von einigen Herren und dem Restbestand an "sorry" Alt-KTV-Personal? Pro: offensichtlich Zubringerflüge nach FRA zum "Freundschaftspreis" (weiß ich nicht, muss ich hier einfach glauben) Contra: die Installation von LH-eigenen Touristenflügen nach Cancun, Mauritius und Male zum Beispiel, "Jump" gibt es ja jetzt auch schon ein paar Jahre und heute ist es ganz normal, dass die Mainline nach Eilat, Hurghada und allen möglichen Mittelmeerinseln fliegt.
  24. Es geht ja nicht nur um die Verbreitung des Virus, sondern eben auch um unterbrochene Geschäftsbeziehungen und Lieferketten. Es ist einfach der große Bedarf an Flügen nach Asien nicht mehr da. Es ist allerdings nur eine Frage der Zeit, bis es die Verbindungen nach Amerika ebenfalls erwischt. Das Virus wird, wenn es nicht doch noch gestoppt wird, eine weltweite Wirtschaftskrise zur Folge haben.
  25. Oder gar nicht mehr Würde ich dir zustimmen, aber Ist eigentlich ein Argument dafür, genau dass nicht zu tun. Weil wegen jetzt ist es zu spät und bringt nix mehr.
  26. Der CEO hat selbst gesagt, dass man mit der XLR in die Fläche gehen will in Europa (dies sicherlich zusätzlich zu vielen zusätzlichen Frequenzen zu den Hubs). Du widersprichst dich, du sagst Hamburg wäre nicht profitabel gewesen (war es wohl auch nicht die letzten 2 Jahre) aber sagst danach, dass so ein Carrier die Profitabilität individuell mutmaßlich war nicht mehr wirklich feststellen kann. Diese Meinung teile ich, wenn ich zusätzlich zu den vielen Flügen und der Star Alliance Partnerschaften auch noch an das Joint Venture denke. Deswegen wäre es United glaube ich sogar egal, wenn auf einem Flug hauptsächlich Meilen verbraten werden, denn: diese Meilen kommen ja irgendwo her. Ob sie nun auf HAM-FRA-EWR gesammelt werden und auf HAM-EWR verbraten oder anders herum dürfte United herzlich egal sein. Es sind aber alles Flughäfen, die bereits mindestens einen Flug nach New York haben, bis auf St Petersburg vielleicht. In vielen Fällen sogar durch Star-Partner abgedeckt. Die werden sicherlich auch auf Flughäfen gucken, welche gar keinen USA Service haben bzw Strecken, die komplett unbedient sind. Hier konnte ich keine einzige entdecken mit einem höheren Aufkommen als NYC-HAM. Ich rede über Destinationen wie STR (PDEW 49), LYS (78), BHX, BFS, HAM (155), LED (96) ... Dass Moskau, Athen und Istanbul sich ganzjährig mit der XLR vernünftig betreiben lassen Zweifel ich mehr als an. Bei ca 7.000km wird da unter realistischen Bedingungen das Ende der Fahnenstange sein. Edit: ich in nicht emotional, ärgere mich nur dass man es schafft binnen kurzer Zeit eine langlebige Route dermaßen an die Wand zu fahren.
  27. Dann können wir ja getrost davon ausgehen, daß dies aufgrund einer Vorstandsvorlage geschah, die die Mittelzuflüsse aus Vorteilskonditionen mit LH beziffert und die vom GA als unerheblich beurteilt wurden, falls ein Zuschlag an PGL diese gefährdet. Also woher das Gejammer? Hat der GA geirrt? Das schon von der AB-Pleite bekannte Gegifte gegen LH ist doch nur erklärlich, wenn es bei DE nicht so läuft wie geplant...
  1. Load more activity