All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Was soll eigentlich zum 100x mal der Verweis auf München. Fällt dir an bestimmten Stellen nichts anderes ein oder bist du so sehr neidisch?
  3. Bereits am Samstag gingen bei der Bundespolizei Bombendrohungen gegen drei LH-Flüge ab Frankfurt nach Paris, Rom und Manchester ein - diese sollten am Samstag Nachmittag stattfinden. LH hat die betroffenen Flüge daraufhin abgesagt und die Polizei die Maschinen, Gepäck und Passagiere ohne Ergebnis durchsucht. Die Drohung soll ganz schlicht über das Kontaktformular der Homepage eingegangen sein. Hinweise auf den oder die Verfasser gibt es bisher scheinbar nicht. Leider ist es in der heutigen Zeit erschreckend einfach, mit simplen und perfiden Mitteln ein Chaos zu verursachen, welches gleich hunderte Menschen betreffen kann. Man kann nur hoffen, dass man den/die Täter bald ausfindig machen kann. Neben der strafrechtlichen Konsequenz dürften dann wohl massive finanzielle Forderungen erhoben werden... https://www.n-tv.de/20981246
  4. Das liegt auch in der Verantwortung der FAA, die internen Strukturen zu auditieren und zu überwachen. Ohne Entsprechende Lizenz dürfte man gar nicht produzieren. Mann könnte den Strang jetzt weiter spinnen und mutmaßen, aber dann landen wir womöglich wirklich beim Bashing.
  5. Das ist auch selektive Wahrnehmung. Natürlich finde ich bei einem Großkonzern immer Leute, die schon immer alles gewusst und gesehen haben. Da musst du derzeit als Zeitung sicher nichtmal suchen, die kommen alle von alleine. Die kommen mit ihrer Story und hoffen auf etwas Cash. Die Wahrheit liegt in der Mitte, und ich empfehle da auch mal Gespräche mit Mitarbeitern bei anderen Herstellern. Da wird man Deckungsgleich ähnliche Storys hören. Wenn sich da Leute betrogen und belogen fühlen, dann ist selbst das Pissoir in der Firma mist, weil hängt zu hoch. (Ich mach mich da auch nicht frei von) Den Frust kann man doch bei Kununu und Co gut abladen. Und wenn ich da als Boeing Arbeiter mal die Returekutsche geben kann. Natürlich ist das nur Hohn, die FAA hat eines der Besten Wisthleblower Systeme, nur die wissen Anschuldigungen konkret einzuordnen, die Zeitung druckt das einfach. Bei solchen Dingen muss man schon sehr gut Filtern. Andererseits ist das natürlich auch Teil einer Erwartung. Schließlich ist nur der echte Golf mit Wolf Qualität. Und die Problematik mit ungelernten oder fremdbranchen Facharbeitern ist „hüben wie drüben“ gegeben. Um an Flugzeugen zu arbeiten brauch es eben keine Fachausbildung. Wenn der Preis stimmt, geht auch der Student in den Semesterferien.
  6. Today
  7. Da hast du Recht. Die Tatsache, dass grundsätzlich über angebliche Missstände berichtet wird, ist nicht das Problem - genauso wenig wie genaues hinschauen und das Aufdecken weiterer belastender Indizien. Sollte etwas dran sein, wäre dies tatsächlich pures Gift für das Boeing-Image... Wenn man jedoch ließt, dass bspw Qatar Airways bereits vor ca. 5 Jahren seine Konsequenzen beim Dreamliner gezogen haben soll, dann wirft das einerseits doppelt schlechtes Licht auf Boeing (Motto = die haben es offenbar noch immer nicht im Griff) - andererseits eben eine offensichtlich uralte Basis-Story frisch aufgekocht und Boeing damit eine volle Breitseite verpasst... Aber was soll's - bin trotzdem gespannt ob und wie Boeing die neue Sache entkräften oder erklären kann...
  8. Info: Beiträge des Users vonschmeling & dazugehörige Kommentare entfernt.
  9. Wenn das Fluggerät seine Anforderungen erfüllt, vielleicht. Das Geschäft im Orbit entsteht ja erst noch richtig und um eine Masse an billigen Satelliten ins All zu bringen, wird es wohl kaum eine günstigere Alternative geben als diese.
  10. @ Medion Ich habe dir schon oft was belegt, was du aber immer ignorierst und mit selbigen Kaliber gibst du es dann weiter. Jeder kennt doch deine Spielerei mittlerweile. News von dir sind ein Fremdwort. Schreib doch mit Flotte hin und her und las uns in Ruhe. Du warst doch gar nicht gefragt! Zwillingsbruderreflex???
  11. So funktioniert Journalismus häufig. Eine einzelne "Bei Boeing wird geschlampt" Story für sich ist relativ uninteressant und wird klein oder gar nicht gedruckt. Nach der MAX-Geschichte wird das nach dem Motto "es ist alles noch viel Schlimmer" deutlich interessanter und es wird oft ähnliches wieder ausgegraben und weiter recherchiert. Für sich muss das nicht unbedingt schlechter Journalismus sein, aus gegebenem Anlass genauer hinzuschauen ist ja nicht falsch. Man darf es nur nicht übertreiben (Ich denke da an das Wulffsche Bobbycar).
  12. Das interessante Spiel ist doch gerade, die EU hat sich zu keinem harten Brexit durchringen können. Es wäre ja ganz leicht gewesen. Artikel 50, gell? Warum also nicht? Laut Oliver Wendell stand ja das europäische Abendland kurz vor dem Exitus... Weil Deutschlands EU-Fanatiker allein auf weiter Flur stehen. Spanien, Frankreich und NL sind in alter Hassliebe sehr tief mit UK verbunden. Das wird in "Preußen" einfach nicht verstanden.
  13. Gut tut es ihnen definitiv nicht, auch wenn die angeblichen Dreamliner-Mängel technisch gesehen ein ganz separates Thema sind. Allerdings muss man schon fragen, warum die Anschuldigungen genau jetzt hoch gespielt werden, obwohl die Hinweise bereits seit Jahren vorhanden zu sein scheinen und zumindest in Teilen offenbar auch öffentlich bekannt gewesen sein müssen...
  14. Die jetzigen Anschuldigungen bezgl. der Dreamliner-Produktion werden dem Image der 737 MAX enorm schaden. Das allgemeine Vertrauen in Boeing-Produkte schwindet.
  15. Kann sich irgendjemand vorstellen, daß man mit diesem Fluggerät eines Tages wirklich Geld verdienen kann ?
  16. Denke, "Medion" hat recht. Es geht um die Unternehmenskultur bei Boeing. Man kann den Eindruck gewinnen, daß dort reines Management-Denken herrscht und Ingenieurs-Denken nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Und diese Einstellung könnte Boeing jetzt auf die Füße fallen. PS: Vermute, daß diese Unternehmenskultur auch bei anderen Firmen herrscht, nicht nur in den USA, sondern weltweit.
  17. Nein, es geht nicht "gegen..." Und nein, nicht jeder, der 10 Schrauben fest ziehen kann, kann in der Produktion bei einem Luftfahrtzeughersteller arbeiten. Sonst bräuchten wir ja keine Fachkräfte. Und es sind nicht alle blöd. Aber das Bildungssystem ist anders aufgestellt als bei uns. Und wenn man Auftragsspitzen mit ungelernten Kräften auffängt, bekommt man u.U. Probleme. In Europa genauso, wie in den USA oder China. Und wenn ein gelernter Arbeiter weiß, dass er einen Lappen unter das Blech legt, wo gebohrt wird, damit die Späne nicht in die Kabelbäume fällt, weiß das ein ungelernter nicht immer. Und achtet nicht drauf. Und der Prüfer kommt vielleicht nicht auf die Idee, dass es nicht gemacht wurde und schaut nicht nach Späne auf dem Kabel. Weil es ja Grundlagenwissen ist. Dieses Beispiel kenne ich übrigens auch aus Deutschland!
  18. Daraus wurde wohl nichts, letzter Abflug am 25.10., wobei es jetzt auch noch nicht allzu kurzfristig wäre, die Flüge im Winter noch rein zu nehmen. United hat übrigens über den ganzen Sommer auf 767-300ER gedowngraded. Delta im Gegenzug ja auf 767-400ER geupgraded.
  19. Es tut mir leid, aber das kann ich hier so nicht stehen lassen. Alle Medien berichten von einem ISLAMISTISCHEN Anschlag. Deutlicher kann man es nicht formulieren. Dieser Satz ist einfach nur eine plumpe Plattitüde aus dem Dunstkreis der AfD-Fanboys.
  20. Ich verstehe beide Seiten. Auf der einen Seite sollte ein Luftfahrt-Journalist, der im Spektrum der allgemeinen Tageszeitungen publiziert, kein Fachchinesisch schreiben, denn das versteht das dortige Publikum einfach nicht. Auf der anderen Seite, und das ist, wenn ich es richtig interpretiere, der durchaus gerechtfertigte Kritikpunkt von @D-ABUP, sollte eben ein Luftfahrtjournalist schon umfangreiches Wissen über die Branche haben, was über die Unterscheidung zwischen Boeing 737 und Airbus A320 hinausgeht. Er muss das Fachchinesisch können, und sein Job sollte dann darin bestehen, dieses Fachchinesisch fürs geneigte Publikum verständlich zu übersetzen. Im Rahmen der Berichterstattung lässt sich allerdings erahnen, dass es hier schon bei den meisten Journalisten an Fachkenntnis fehlt und so vollkommen falsche Zusammenhänge herbaldowert werden, die dann in der Berichterstattung zum dreifachen Ringelpiez mit Anfassen führen.
  21. Die beiden Cutout Switche (S272 und S149) sind in Reihe geschaltet und unterbrechen den Steuerstrom für die elektrische Trimmung. Dieser Steuerstrom schaltet auch erst über das Relay R64 die Stromversorgung zum Trimmotor durch. Wird also auch nur einer der beiden Cutout Switche in Cutout gelegt tut sich elektrisch beim Trim nichts mehr.
  22. Jetzt artet es aber doch langsam in einen USA-Europa/Boeing gegen den Rest der Welt Strang aus? Jahrzehnte lang war das meinetwegen etwas niedrige amerikanische Bildungsniveau im "Handwerk" kein Problem. Um zehn Schrauben an der richtigen Stelle festzuziehen, muss man nicht an der RWTH Aachen zehn Semester Maschinenbau studiert zu haben. Die Unternehmenskultur von Boeing steht hier zu Diskussion. Wenn alle in US so blöd sind, wären kaum die letzten Jahre dauernd völlig neue Multi-Milliarden-Unternehmen dort entstanden und in Deutschland feiert man sich an sowas wie einem Schuh- und Modeversandhandel ab, der zufällig online arbeitet...(ich schrei vor Glück, so peinlich...) Gibt es in den USA bezahlte "Betriebsratsvorsitzende" mit einem Job auf Lebenszeit, deren einzige Aufgabe es ist, dem sie entlohnenden Unternehmen zu schaden? Das ist eine offene Frage, ich weiß es wirklich nicht.
  23. Und es hat wie üblich bei solchen Vorkommnissen der politischen Korektheit zuliebe mal wieder nix mit nix zu tun. Ansonsten: Am Flughafen [CMB] sorgte am Abend ein weiterer Sprengsatz für Aufregung.
  24. Das stimmt, du kannst eigentlich nie irgendetwas belegen. Wenn man dir mit Zahlen kommt, dann verstehst du sie entweder nicht oder verdrehst sie ins Unkenntliche. Wems Spaß macht... Was wäre denn eine gute Idee? Wir sind doch im super-trooper-Europawahn, dann ist es doch egal, ob es Helsinki oder Moskau macht, oder? Der Hauptwachstumsflughafen München wächst übrigens mehr als zum Beispiel Helsinki, man muss sich nur die passenden Annual Views aussuchen. Dann liefere doch mal eine Gegenrechnung.
  25. Es steht dir ja frei, die verlinkten Fluginfos Analyse zu Ende zu lesen, zu verstehen und sodann faktenbasiert und-bezogen zu argumentieren.
  26. Wenn es Fakten wären, aber so leider nur flotte Sprüche. Die Kapazität China - Europa wurde in den letzten 5 Jahren mind. 5 % jährlich gesteigert. Sollte davon Lufthansa wirklich 10% Marktanteil gehabt haben (nicht zu verwechseln China-D), was ich bezweifle, aber nicht belegen kann, dann würde sich Lufthansa langsam der 5% Marktanteil Grenze nun annähern oder bereits unterschritten haben, weil ja rund 100 neue Flugverbindungen zwischen China und Europa geschaffen wurde. Für Lufthansa Langstrecken gilt immer noch Europa als Markt und nicht nur Deutschland. Das Einfrieren von Verbindungen von einer Anzahl her halte ich aber für keine gute Idee, weil jetzt halt nicht mehr der Zubringerverkehr nach Frankfurt oder München erfolgt, sondern an den Hauptwachstumsflughäfen Helsinki und Moskau in Richtung China erfolgt. Deren Zubringersystem wächst und lastet sich durch jeder weitere Langstrecke weiter aus. Klar macht das LH YM gute Arbeit, dafür ist es bekannt. Durch knappe Ressourcen hat man fast zwangsläufig einen besseren Yield. Auf der anderen Seite nimmt jeder Chinaflug auch Fracht mit, wo Lufthansa deutlich schlechter als vor Jahren aufgestellt ist. Eine Gegenrechnung hier wäre auch eine interessante Zahl.
  27. Was man bei den Berichten und insbesondere beim Timing nicht vergessen darf ist, dass die Gewerkschaften bei Boeing in Everett schon immer einen enormen Lobby/Publicity Kampf gegen das Werk in Charlotte führen um den eigenen Einfluss zu stärken. Da wird jedes Problem medial enorm ausgeschlachtet und zumindest gefühlt vieles ubertrieben
  1. Load more activity