All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. FAA Meeting in Fort Worth: https://www.staradvertiser.com/2019/05/23/breaking-news/faa-meets-with-international-regulators-over-boeing-737-max/
  3. Ich nehme an, dass solche Szenarien bereits vorab im Charter-Vertrag geregelt werden - gerade dann, wenn der Carrier sich die benötigten Maschinen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses erst noch besorgen muss. Sundair muss vermutlich für sämtliche Mehrkosten aufkommen, wenn bspw. TUIfly ein paar Runden selbst fliegt, etwa für den Ferry-Anflug. Gleiches dürfte gelten, wenn ein anderer Sub-Carrier für höhere Vergütung im Vergleich zum vereinbarten Sundair-Tarif rangeholt werden muss...
  4. Was ist hier kaufmännisch eigentlich das realistischste Szenario: 1. Es passiert gar nichts zwischen den Vertragspartnern 2. Die Vergütung von Tuifly an Sundair wird wegen der Minderleistung gekürzt 3. Sundair kriegt zwar die vereinbarte Vergütung, kriegt aber auch die Einsätze von Tuifly, White usw. als Subsubcharter in Rechnung gestellt 4. was völlig anderes
  5. Today
  6. Die Zuwachsraten in der Türkei begründen sich vor allem durch den massiven Preisverfall und damit vielen Günstig-Urlaubern. In Kombination mit den niedrigen Preisen, die die ganzen türkischen Airlines als Konkurrenz verursachen, wird die TUIfly die Flieger lieber auf Attraktiveren Strecken einsetzen. Gerüchten aus TUI-Kreisen zufolge wird TUIfly im Laufe des Sommers noch so einige ehemaligen Germania Strecken für nächstes Jahr ankündigen, die diesen Sommer nahezu ersatzlos weggefallen sind. Gerade in Nürnberg und Berlin ist da wohl einiges in Planung, was man aus Reisebüro-Quellen hört. Der TUI fehlt es vor allem auf Griechenland- und Zypern-Strecken massiv an Kapazitäten. Allein durch die Germania Pleite sind auf einigen Strecken zwischen 20 und 50% der Sitzplätze kurzfristig weggefallen, manche (z.B. Paphos) sogar komplett. Daraus resultieren massive Preiserhöhungen und gleichzeitig bekommt TUI die Hotels nicht mehr voll. Der Preisanstieg ist vor allem auf Kos und den kleinen Inseln massiv zu spüren - teilweise sind die Pauschalreisen selbst in der Nebensaison bis zu 35% teurer als letztes Jahr. Da wird man natürlich diese Strecken lieber bedienen und lässt die Antalya-Routen lieber der türkischen Konkurrenz. Wenn man sich mal die Türkei-Preise anschaut, sind die total im Keller - 2900 Euro für 2 Personen und 2 Wochen im TUI-Marken-Clubhotel in den Sommerferien - vor ein paar Jahren (2008, 2012, 2015) lag die selbe Reise jeweils im gleichen Zeitraum immer bei knapp 4500 Euro. Teilweise gibt es TUI Family Hotels mitten in den Sommerferien für 700 Euro pro Person und Woche All Inklusive, natürlich mit türkischen Fluggesellschaften. Wenn der Flug mit Tuifly gehen soll, ist die Reise natürlich gleich mal 200 Euro teurer.
  7. Dazu kommen ggf. noch etliche "Befreiungen" für türkische Airlines. So wie 2017 http://www.tuerkei-zeitung.de/content/reiseseiten/sunexpress-320-millionen-euro-steuerbefreiung-724.html
  8. Der Umlaufplan für die erste A321 steht fest. Ab 6.6. gehts dann für D-AEUC los: Die Seatmap offenbart, dass die Kapazität auf 200 Sitze reduziert wurde um einen Flugbegleiter einzusparen.
  9. Wenn man sich die Preise für Pauschalreisen in die Türkei anguckt, muss da ein unglaublicher Preisdruck herrschen, vor allem Antalya ist doch ein Ziel für "Billigheimer", da zählt jeder Euro (bei TUI). Vielleicht wird Antalya deswegen extern von türkischen Charter-Airlines bedient, weil billiger als die eigene Konzerntochter. Nur so eine Idee.
  10. War die Max überhaupt schon in der Entwicklung als es am BER losging?
  11. Mir kommt es eher so vor als es einen Wettlauf zwischen der "Max" und "BER" gibt wer früher die Zulassung bekommt. Daher ist Tuifly gut beraten, die Max für 2020 noch nicht zu verplanen.
  12. Eine denkbare Variante wäre, bei grünem Licht für die 737MAX8 und überschaubarer Planung den Flugplan dann zeitnah zu ergänzen und umzuplanen. Aber eben erst dann.
  13. Das Experiment ScanBlu oder wie auch immer man es nennen möchte scheint beendet zu sein, die Maschine wurde gestern als UR-CSU an die ukrainische Jonika übergeben.
  14. Richtig, mir geht es um das nächste Jahr. Dalaman, fliegen sie wegen der Konzern eigenen Hotels weiter an, Antalya nicht, soweit ich sehe. Da die Türkei die höchsten Zuwachsraten hat bin ich ein wenig ratlos und überrascht.
  15. Wieso sollten sie das nicht tun? Hat mich keine Minute gekostet um zu schauen, dass die D-AHXG gestern DUS-AYT geflogen ist.
  16. Yesterday
  17. Es gibt Umsteigeverbindungen via CDG, MUC und BRU, alle zwischen 3:15h und 4h Reisezeit. So zeitintensiv finde ich das gar nicht.
  18. Die Frage ist eher ob man genügend P2P Paxe hätte. Nicht das die Frankfurter keine Nachhilfe bräuchten um den besten Äbbelwoi wenigstens auf einen niedrigen Cidreniveau bringen zu können..
  19. Du sprachst ja schon eine eventuelle Systemstörung an. Außerdem war die erste Bahnberührung mit 2,5 G und beim 2. mal mit fast 6 G. Es kann gut sein dass es dabei im Cockpit derart ruppig zuging, dass der PNF nicht mehr an den Hebel kam.
  20. Stimmt leider . NTE wäre ein mögliches FRA-Ziel aus der Basis von dort. Nonstop ist NTE ab FRA derzeit nicht erreichbar,und mit Umsteigen (AF) sehr zeitintensiv.
  21. Wird nach meinem Kenntnisstand leider verwertet.
  22. Kann mir jemand sagen, warum die im Sommer 2020 nicht mehr selber nach Antalya fliegen?
  23. Und dann? Scraping oder Weiterverkauf?
  24. Vielleicht irre ich mich, aber ist die 14 Tage-Frist nicht nur für die Kompensationszahlung nach EU-Recht relevant? Das sollte eigentlich nichts zu tun haben mit Umbuchung oder Übernachtungskosten. Martin
  25. Die Notbremse der BAE146 hat kein ABS. Die Info über deas Fehlen von "anti-skid" bei der "Notbremse" steht aber im AFM: Note. No anti-skid available on EMERG YEL. Exercise extreme caution in braking... Deshalb folgert der Untersuchungsbericht auch: ...The aircraft could have stopped within the available runway length if optimum braking had been utilised. The AIBN therefore considers that the excursion could have been prevented by a better system understanding related to failures of the lift spoilers and the effect that it has on the aircrafts’ stopping distance. Autopilot trennt Steuerung der Querruder bei bestimmten Verhalten Die Info über dieses Verhalten steht im AOM: Warning: Do not attempt to correct the flight path by manipulating the controls if the autopilot is not disengaged." [FCOM BUlLETIN, n05/1 Page 11 of 14] Piloten war Einfluss eines defekten Geschwindigkeitsmesser auf Autopilot und Autothrottle nicht bekannt. Es war der Höhenmesser und spätestens wenn du dir den Unfallbericht durchliest, dann erfährst du, dass da was ganz anderes schief gegangen ist.
  26. Am 29.05. ist der letzte kommerzielle Flug, am 30.05. geht’s nach SOF.
  27. Das Umlackieren ist übrigens bis auf Weiteres auch gestoppt aus Kostengründen.
  1. Load more activity