All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Die 100 Euro waren ja beispielhaft gewählt, übrigens bei EW (aber egal), manchem hier sind ja schon 29 Euro zu "teuer"... Irgendwo verstecken sich ja auch noch die 19 Prozent deutsche Umsatzsteuer. (Eigentlich muss die doch separat ausgewiesen werden, vielleicht können uns dazu die leidgeprüften "Projektmitarbeiter" einen Hinweis geben, es wird ja nicht immer nach Kopenhagen gehen). Wenn im Flugpreis von 62 Euro bereits inkludiert, wären es 9,90 Euro; kommt sie auf die 62 Euro noch druff, sind es 11,78 Euro (was der "Servicegebühr" nahekommt und auf der englischsprachigen Seite heißt es auch Sales Tax, )... Beim Flug DUS-VIE ist die Sales Tax 0,00 Euro... Aber ich weiß es auch nicht, alles nicht so einfach und die Beträge passen auch nicht 'genau'. Die "goldene Nase" verdient sich gerade in Europa so gut wie keiner mehr...(ein willkürliches Beispiel, was mich gerade für jemand anderen sehr erfreut hat: jetzt gebucht, heute abend mit Eurowings von DUS nach MUC: 85 Euro komplett).
  3. Wielang will Spohr denn noch beweisen, dass ER mit seiner Dickköpfigkeit das Konzept „Hybridcarrier“ was bei airberlin kläglich gescheitert ist - als EW zum Erfolg führen kann. EW ist ein seinerseits genauso schlechter 1:1 Abklatsch der Insolvenz airberlin - nur teilweise noch schlechter und mangels Alternativen für viele Kunden einfach nur Mittel zum Zweck (wenn es seien muss) Das einzige was noch fehlt ist der Beitritt in ein Luftfahrt Bündnis, dann hat man alles wieder wie vorher. Sogar die von airberlin bekannten „exklusiven Wartebereiche“ gibt es jetzt als neues Produkt. (MUC) Der Knaller... Ob sich die Aktionäre das Schauspiel noch ewig so anschauen bleibt die spannende Frage. Daher ist es wohl besser die Kommentarfunktion auf Facebook VOR dem Sommerferienbeginn abzuschalten.
  4. Rhodos vorletzte Woche: 2 Tuifly Maschinen nach FKB und SCN. 350Pax. 6 Check-In Schalter. Jet2 Maschine. 190 Pax. 3 Check-In Schalter. Eine riesige Schlange durchs halbe Terminal. Eurowings nach Wien. 180 Pax. 1 Schalter. Ratet mal, welche Maschine völlig genervte Pax hatte und deutlich zu spät rausging.
  5. Den Marktschreier hat DUS auch, auf Grund der langen Schlangen hört den aber auch nicht jeder. Eine Priorisierung für Bag Drop off findet auch nicht mehr statt, die Schlange da ist immer genauso lang. Dann könnte man ja zumindest noch sagen, geh zum Automat und gibt danach nur noch schnell den Koffer ab, wenn du nicht eine Stunde hier warten willst. Natürlich ist es im Eigenverständnis der Airline keine Schuld von EW - als die Kommentierfunktion von Facebook noch offen war, ist die Standardantwort bei Beschwerden grundsätzlich, dass man das Feedback an die Dienstleister weiterleitet, egal ob checkin, Boarding oder Kofferrückgabe. Man zeigt damit, dass man sich die Beschwerde angehört hat und reagiert. Hat halt keine Wirkung, die liefern in der Regel genau das, was man bestellt, man hat sich damit aber schön als selbst unschuldig dargestellt. Klingt ja auch viel schöner, als zu sagen, wir haben nur x Schalter offen, dass reicht über den Tag verteilt gerade so aus, und wenn sie zu den Stoßzeiten nicht schon zwei Stunden vorher da sind, haben Sie halt Pech gehabt...
  6. Die D-ASTB wird ihr ebenfalls folgen.
  7. Laut Airbus (https://www.airbus.com/aircraft/passenger-aircraft/a320-family/a320neo.html#figures) sinds 194 maximal. Cebu Pacific ist ja bekannt dafür sehr eng zu bestuhlen.
  8. Dann muss Herr Spohr, Herr Hohmeister oder Herr Dirks mal wieder eine Presseeklärung abgeben, dass die Flughäfen und "ihr" Abfertigungsniveau für die misere bei Eurowings verantwortlich sind. Dann kommt keiner mehr auf die Idee, dass Eurowings zu wenig Abfertigungspersonal einkauft.
  9. Wenn der gleiche Zeitraum bei den anderen Airlines auch angelegt wurde, dann schon.
  10. Today
  11. https://www.aero.de/news-31885/Cebu-Pacific-legt-A330-900-fuer-460-Passagiere-aus.html Ist das ein Schreibfehler und es geht eigentlich um den A321XLR? Oder ist es an mir vorbeigegangen, dass man die Konfiguration auf 194 Sitze in einem A320 erhöhen kann. Mir war bisher als maximale Zahl Y186 in Erinnerung.
  12. Ich halte dieses Argument für Autosuggestion. Das Einfachste ist fast immer das Gewohnte, Geübte, um so mehr, wo sich unzählige Menschen wortlos darauf einigen und auf dem Gewohnten beharren. Das Neue, Andere, "Einfache" erfordert Schulung, Umerziehung, Umgewöhnung und fördert damit Fehler. Fehler will man in der Luftfahrt nicht. Das Gewohnte ist das menschliche Maß, und man wägt in der Luftfahrt sehr genau ab, welche Routinen, welche Gewohnheiten man den Akteuren im Rahmen ihrer Ausbildung anerzieht, damit sie gemeinsam erfolgreich handeln können. Seit das menschliche Maß zum Bezugspunkt aviatischen Handelns genommen wird, wird die Luftfahrt sicher. Wo Ingenieure ihr spezifisches, gerne genialistisches Verständnis des Einfachen zugrunde legen, gibt es Tote. Boeing holt gerade seinen Rückstand auf Airbus auf. Don't touch se sophisticatet aeroplän. 1983? Die besten Umrechnungen sind immer die unterbliebenen.
  13. Nach eigener Erfahrung scheint dieses Szenario z.B. in SKG auch inzwischen Alltag zu sein.
  14. D-ASTA hat eine neue Heimat bei GetJet Airlines als LY-KIT gefunden. Fliegt derzeit ab Malta für Air Malta.
  15. Das dürfte bei dem Zeitrum vom 1.1.19-31.5.19 weder schwierig noch repräsentativ sein.
  16. Danke für die Erklärung. Wie schwer es ist Menschen für ein einfacheres System, und das ist das metrische zweifellos, zu gewinnen ist, hat man ja in den USA schon gesehen, wo es ja schon Bestrebungen gab umzustellen. Ist allerdings am Widerstand der Bevölkerung gescheitert. Wer weiß wie Höhen, Entfernungen und Kerosinmengen in der Luftfahrt heute aussehen würden, wenn die Amerikaner das metrische System angenommen hätten? Wenn ich mich recht an meine Zeit an der MPR-Konsole erinnere sind 10600m FL 320. Dann wäre das eben FL 106. Denke das wäre das kleinste Problem, zumal ich mich noch schwach daran erinnere, dass die Ziffer einzeln gesprochen werden also: three, two, zero.
  17. Die Krönung war letztens in Köln: morgens ein einziger besetzter Schalter. Der fürs reine Abgeben der Koffer war natürlich unbesetzt. Resultat: irgendwann rief ein Mitarbeiter lautstark, wer hier auf Flug XY gebucht sei. Die durften sich dann "vordrängeln", weil sie sonst wegen der riesen Wartezeit ihren Flug verpasst hätten
  18. Aer Lingus wird, wenn sie ihre A321 im Europaverkehr einsetzen, auch wieder eine bieten. Ansonsten ist das leider State of the Art in Europa. Anders als in den USA, Asien oder sogar Afrika haben wir in zentral Europa halt eine relativ geringe mittlere Streckenlänge, wo die Kunden das auf vielen Strecken eher mit sich machen lassen. Ich weiß nicht wer das damals angefangen hat, würde aber nicht unbedingt LH alleine unterstellen der Grund dafür zu sein.
  19. Könnten die News nächste Woche wohl ein Rückzug aus VIE sein? Da hat man ja eh die Dopplung mit der OS und wenn es da so mies läuft...Dann könnte man auch gleich EWG und EWE fusionieren ;-)
  20. Warum 300m? Das kommt doch noch von den Fuß und aus der Zeit als die Sensoren eine geringere Genauigkeit als heute hatten. Wenn man schon ändert, dann auch die alten Zöpfe abschneiden. FL 106? Und schon hat man eine 3x so feine Abstufung wie bisher. Und falls man noch mehr will: FL 106.0 Da der Luftraum immer stärker ausgelastet ist kann ich mir gut vorstellen, dass man das irgendwann benötigt. Vielleicht nicht für die bemannte Luftfahrt aber einen Drohnen-Frachtverkehr kann man z.B. so deutlich enger staffeln... Jupp. Derzeit überwiegen die Nachteile.
  21. Yesterday
  22. Jein. Höhen sind in Fuss. Aber es gibt eine Transition Altitude wo Fuss Höhen zu Flight Level Höhen werden.
  23. Der Wettbewerb auf den Berlinstrecken und auch in VIE ist momentan ruinös (auch die anderen fahren Verluste ein). Davon ist EW sehr stark betroffen. Kurzstrecke geht sehr stark über Preis, Schedule und Zuverlässigkeit. Ob da jetzt ein Cityline Produkt besser laufen würde finde ich zweifelhaft. Klar als Kunde würde ich für den selben Preis lieber LH als EW fliegen. Deutlich mehr bezahlen jedoch nicht (ich fliege sehr viel DUS-ZRH, dort stellt sich die Frage zwischen EW und LX und ich fliege meist LX zum gleichen Preis). Man wird also weiter die Kosten senken müssen und auf eine gewisse Verbesserung bei den Erlösen hoffen. Dauerhaft werden die Wettbewerber Zusatzeinnahmen sind gerade innerdeutsch sehr schwierig zu generieren (Aufgabegepäck, Getränke/Snacks, Sitzreservierungen). Inwiefern dies vom Erfolg gekrönt sein wird ist offen. Jedoch waren sie bis 2017 auf einem guten Weg.
  24. Aber nur die Kellerkinder (Contact, Interot, Littoral...), nicht Konzernairlines. In jenem Schema kamen auch mE die Konzernfarben zum Einsatz, während das bei der Europaflagge aufgrund ihrer definierten Farbwerte nicht geht. Ganz ähnlich mogelt sich auch Air France (jedes Flugi ab ca 1990 bekränzt) um echte Flaggen herum. Eine Marke muß zu ihrem Markt passen. Bei LH Italia war das nicht der Fall. Eine Marke transportiert Sinn, und dieser muß von der Kundschaft angenommen bis erwünscht sein. Joon, Level und Peach sind semantisch indifferent, indem aus ihnen mit nichts hervorgeht, daß sie Verkehrsmittel bezeichnen (sollen). Das ist mit Euro-wings überaus offensichtlich anders. British Airways hat es mit TAT und Air Liberté erlebt. Du meinst, LH hätte noch immer zu viel AB-Trash fortgeführt? Dabei ist in Tegel fast nichts mehr übrig...
  25. Die Zweitmarken haben ein Grundproblem, sie sind auch Wettbewerber im eigenen Haus. Man will zwar kostenseitig runter, der "Mutter" darf aber nicht allzu sehr ins Handwerk gepfuscht werden. Ergebnis bei der Lufthansa-Group ist, dass man jetzt eine richtig große Air Berlin 2.0 hat. Der Sponsor heißt allerdings nicht Etihad...
  26. Früher wurden die Flughöhen in Russland in Metern angegeben. In China auch, aber in beiden Ländern in unterschiedlichen metrischen Abständen und Standard-Höhen. Also in der Tat in zwei inkompatiblen metrischen Systemen. In Russland ist man inzwischen auf Fuß umgestiegen und hat sich damit dem weltweiten Standard angepasst. Aber Windgeschwindigkeiten werden immer noch in Meter pro Sekunde angegeben, statt in km/h oder (weltweit eher üblich) in Knoten. Was sachen wie Temperaturen oder Sprit angeht, benutzt man außerhalb der USA durchaus metrische Einheiten. Also Grad Celsius für die Temperatur (keine SI Einheit) und Kg für die Spritmenge. Während man in den USA sowohl Grad C als auch zum Teil Fahrenheit benutzt, und lbs für Sprit. Aber selbst in Europa, auch in europäischen Flugzeugen, wird Öl immer noch in Quarts gemessen. Schub wird normalerweise in lbs angegeben, also z.B. 33k lbs. In Europa zum Beispiel wird die Sichtweite im Wetterbericht in km oder Metern angegeben, in den USA in Statute Miles oder Feet. Der Luftdruck hierzulande in hecto Pascal, in den USA in Inches of Mercury. Es ist also grundsätzlich immer noch ein ziemlicher Mix zwischen verschiedensten Einheiten, je nach System und Angabe. Grundsätzlich funktioniert es aber, sogar recht gut. Eher erstaunlich ist das man in der Navigation immer noch magnetisch Nord als Angabe nutzt, statt wie in der Seefahrt komplett auf True North umzusteigen, in den vorherrschenden Trägheitsnavigationssystem ist das eh die Standardmessung, auf magnetisch muss erst umgerechnet werden.
  27. Trump hat offenbar neue Partner in der Nato gefunden. Polen. Deshalb wohl auch die dortige Truppenverstärkung,die man in D abzieht. Nur,ich bezweifle,ob das Näherrücken an Russland den Frieden in Europa sicherer macht. Eher im Gegenteil...
  1. Load more activity