jet

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.647
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

78 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

370 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Verstehe ich dich richtig, du meinst also LGW komplett A320 und alle Q400 zu Austrian? Und was soll OS mit immerhin 20 weiteren Q400 anfangen? Ich hatte mal gelesen, dass lediglich fünf Stück zu OS wechseln sollen, finde den Artikel aber nicht mehr. So viel zum Thema klare Information zur Zukunft der Q400. Gut ausgedrückt.
  2. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Ausgangspunkt der gesamten Diskussion war die Feststellung, dass der LH-Konzern LGW mit den ganzen Q400 übernommen hat und dass eine solche Flugzeuggröße gut zum FMO passen würde. Hierzu vorab eine Frage: Ist denn bereits klar, ob LH die Q400 langfristig in der Flotte der Gruppe behalten wird? Ich habe dazu bisher nur Meinungen und Spekulationen gelesen, gibt es auch handfeste Information vonseiten LH? Denn wenn die Q400 lediglich als Aushilfe mit befristetem Vertrag dient aufgrund der akuten Flottensituation, erübrigt sich eine weitere Diskussion. Wirklich so sicher? Wenn ich jetzt nicht komplett daneben liege, meine ich mich zu erinnen, dass AMS früher in etwa doppelt so viele Passagiere angezogen hat als später CDG. Wenn man sich anschaut, wie (verhältnismäßig) gering die Frequenzen von AF/KLM selbst ab BRE, einem Flughafen mit dreimal höherem Verkehrsaufkommen, mittlerweile sind, dann stellt sich vielmehr die Frage, ob eine Anbindung des FMO überhaupt denkbar ist mit den derzeit verfügbaren Flugzeuggrößen.
  3. Aktuelles zum Flughafen Saarbrücken

    Also kurz gesagt alles wie zu erwarten war, oder? Wenn man möchte, dass die Linie auch beim Nachfolger dauerhaft Bestand hat, ist offensichtlich für eine Airline wie LG eine leichte Reduktion aus den genannten Gründen (u.a. die fehlenden Umsteiger, nötiger Yield) nötig und richtig. Was hätte der Flughafen auf Dauer davon, wenn die Airline Überkapazitäten anbietet und diese auch noch zu niedrigen Preisen verraschmt und die Airline dann nach einem Zeitraum x die Linie entweder auf zweimal täglich einstampft oder ganz einstellt? Ich denke, man hat hier abgesehen von der Unterbrechung der Linie bis Januar angesichts der Umstände eine gute und vernünftige Lösung gefunden. Wenn man dem Land einen schwarzen Peter zuschieben möchte, möge man auch bitte eine realistische und nachhaltige alternative Möglichkeit darstellen, was man sonst hätte tun sollen.
  4. Aktuelles zum Flughafen Saarbrücken

    Ich stimme dem zu. LG ist vielleicht sogar die beste Lösung. Sofern auch EW interessiert war, käme dort wahrscheinlich keine Stationierung am SCN in Frage, womit die Linie gerade für Geschäftsreisende ziemlich unattraktiv geworden wäre. Allerdings vermute ich Folgendes: Schätzungsweise wird die Linie nicht unterbrechungsfrei fortgeführt, ansonsten müsste sie eigentlich bereits buchbar sein. Zweitens kann ich mir vorstellen, dass LG nicht an die früheren Passagierzahlen von AB herankommen wird - das Preisniveau dürfte höher sein und da wäre noch der Aspekt Umsteiger...
  5. Insolvenz von Monarch

    Mittlerweile berichten die BBC und andere, dass alleine die Rückholflüge für die 110.000 Passagiere die CAA rund 60 Mio. Pfund (=68 Mio. Euro nach aktuellem Kurs und man könnte spekulieren, ob die von locodtm genannten Vorbereitungskosten aus dem letzten Jahr von 26 Mio. Pfund hier mit drin sind oder nicht) kosten werden. Und das Geld ist nach Zahlung definitiv weg und fließt wie oben beschrieben u.a. auch nach Qatar. Hochgerechnet: Monarch hatte nur etwa 1/3 der Größe von AB - bei einer Airline von ABs Größe käme man also auf mehr als 200 Mio. Euro. Und die rein monetäre Betrachtung lässt noch völlig außer Acht, ob eine solche Rückholaktion bei einer Airline wie AB überhaupt rein operativ/logistisch möglich gewesen wäre mitten im Sommerflugplan. Hmm, ich weiß, dass viele hier diese These für extrem gewagt halten, aber könnte es sein, dass der Kredit für AB aus Sicht der Kosten für den Steuerzahler doch nicht so verkehrt war, wie es auf den ersten Blick scheint? Wenn alles wie vorgesehen klappt, könnte man sogar auf eine Rückzahlung oder Teilrückzahlung hoffen.
  6. Insolvenz von Monarch

    Das ist meiner Ansicht nach eine einseitige und sehr verkürzte Sichtweise der Dinge, aber eine Diskussion in der Richtung würde nun völlig vom eigentlichen Thema abschweifen.
  7. Insolvenz von Monarch

    Ja, das ist der eine Teil. Für diejenigen, die nur den Flug bei Monarch gebucht haben, sagt der Artikel: Ich wollte nach dem Beitrag von d@ni!3l nur hervorheben, dass es auch bei Monarch nicht ohne Zutun des Staates abläuft.
  8. Insolvenz von Monarch

    Und wer zahlt die Rückholflüge für die 110.000 Passagiere?
  9. Small Planet auf dem deutschen Markt

    Ich stimme euch zu, aus unserer Sicht ist das nichts Besonderes. Es sind bestimmt mehrere Faktoren mit im Spiel, warum so groß berichtet wird: allgemein: Nachrichten-Sommerloch-Zeit Für die Lokalmedien in OWL ist das vermutlich ein gutes "Aufreger"-Thema in der Urlaubszeit. Aber auch: Small Planet ist speziell in PAD nicht zum ersten Mal aufgefallen, letztes Jahr gab es wiederholte größere Probleme und dieses Jahr sollte nun dank Reservemaschine alles besser werden, ich zitiere mal die Pressemitteilung: "Zur Vermeidung von langen Wartezeiten und Verspätungen hat die Airline zudem ein drittes Flugzeug als Reservemaschine am Paderborn-Lippstadt Airport stationiert." Quelle: https://www.airport-pad.com/file.php?file=/download/Presse/Pressemitteilungen 2017/19.05.2017 Small Planet Airlines.pdf&type=down Medienschelte trifft nicht nur Small Planet (ich erinnere an Germania in Bremen...). PAD ist ein kleiner Airport und Small Planet dort ein wichtiger Anbieter, daher fällt so ein Ereignis eher auf als z.B. in DUS.
  10. Small Planet auf dem deutschen Markt

    Kann jemand sagen, warum in diesem Fall nicht der oft zitierte Backup-Flieger, der als drittes Flugzeug in PAD stationiert ist, genutzt wurde?
  11. Aktuelle Routennews

    Kann man so nicht sagen, in PAD und FMO werden auch Nightstops durchgeführt, im Sommer 2018 dann täglich.
  12. Niki und TUIfly - die Urlaubsflieger

    Naja, Subcharter halt, macht Niki im Moment desöfteren. Speziell auf PAD-PMI bezogen wohl nicht wegen großer Nachfrage, schließlich hat die 757 von ZT weniger Sitzplätze als der reguläre A321.
  13. Niki und TUIfly - die Urlaubsflieger

    Die Winterflüge der PMI-Basis von EW sind schon seit einiger Zeit freigeschaltet. FDH und SCN sind die einzigen der kleineren Airports, die im Winter nicht angeflogen werden. DRS, LEJ, BRE, DTM, FMO, PAD, FKB werden allesamt angeflogen, die größeren Airports sowieso.
  14. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Dieser Artikel zusammen mit den beiden, die ich bereits am 5.3. hier verlinkt hatte, ergibt ein Bild, was Prof. Schwarz am FMO erreichen möchte. Ich würde es zu den folgenden drei Punkten zusammenfassen: wirtschaftlich wieder auf einen grünen Zweig kommen (Schulden und Jahresfehlbeträge reduzieren) Tourismus wieder aufbauen, insbesondere durch mehr Frequenzen mittlerweile auch mehrfach genannt: womöglich ein paar interessante Städteverbindungen entwickeln, was entweder auf weitere Hubs oder auf LCC hinausläuft - diese allerdings auch bei Herrn Schwarz nur gemäß der Eigentümervorgaben, wenn der FMO denen nicht noch Geld hinterherwerfen muss Da auch bereits nach ersten Verbesserungen seit dem Start von Prof. Schwarz gefragt wurde, kann man sich die bisherigen Flüge für den nächsten Winterflugplan anschauen. Bei Germania werden neu HRG aufgenommen und FAO, AGP und AYT auch in Teilen des Winters weitergeflogen. Eurowings fliegt erstmals PMI auch im Winter an.
  15. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Nunja, an den meisten vergleichbaren Flughäfen hängt eine Menge an AYT, da geht es dem FMO nicht anders als anderen auch. Allerdings besteht das Türkeiangebot am FMO nicht einseitig nur aus AYT, zweitens geht ein großer Teil der für den Sommer 2017 zusätzlich geplanten Flüge ja eben nicht nach AYT. Ich zähle im aktuellen Flugplan auf fmo.de insgesamt 15 zusätzliche wöchentliche Abflüge nach Spanien, Griechenland, Portugal und Ägypten, hinzu kommt zum Teil mit dem A321 größeres Fluggerät. Wenn AYT also schwächelt, wäre das für keinen Flughafen gut, aber sehe den FMO im Vergleich noch -relativ- gut aufgestellt.