DasVerkehrswesen

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    214
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

133 Excellent

Letzte Besucher des Profils

635 Profilaufrufe
  1. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Wird unser schöner Flughafen in spe jetzt also auch noch von Frankreich sabotiert! In genau dem Monat, indem CDG hinter AMS und IST zurückgefallen ist? Zufall? InspektorAdler, übernehmen Sie!
  2. DasVerkehrswesen

    Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Der Flughafenchef hat sich wohl nur an eine 50-köpfige Berliner Wirtschafts-/Politikdelegation nach China angehängt. Sogar die Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe durfte mit. Nach den USA ist China das zweitwichtigste Exportland für die Berliner Wirtschaft. Und wenn Lütke-Daldrup nun schon mal da ist, kann er unbesorgt Dinge fordern, die Andere dann umsetzen müssten. Wie du richtig sagst, lässt sich in China einfacher erklären, warum die Reise den Berliner Flughäfen schlussendlich nichts gebracht hat.
  3. DasVerkehrswesen

    Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Für meinen Geschmack beweist dieses ständige Mimimi nur, dass Berlin eben keine Stadt ist, die sich ihrer Kraft und Bedeutung bewusst ist. Was juckt es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr reibt, würde von wahrer Größe künden. Stattdessen schielt die sich stets zu kurz gekommen fühlende Metropole, wie ein schlechter Schauspieler der ahnt dass er nur mittelmäßig ist, ständig auf Bestätigung von außen. Es gibt Nonstopflüge nach New York, Peking, Paris, jede englische, italienische, spanische Milchkanne ist umsteigefrei erreichbar. Scheint aber alles nichts wert, denn ein Anbieter wagt es, Berlin die kalte Schulter zu zeigen, und schon ist die ganze Gelassenheit in der „größten dt. Metropole, der Bundeshauptstadt und größten Touristendestination in Deutschland“ im Eimer. Der LH-Konzern überlässt Routen den Wettbewerbern, bekriegt wird hier überhaupt nichts. Berlin hat ein riesiges Talent darin, sich selbst immer wieder ein Bein zu stellen. Statt sich damit auseinander zu setzen und aus den zahlreichen eigenen Fehlern zu lernen, arbeitet man sich aber lieber an vermeintlichen äußeren Feinden ab. Und verpasst dadurch, dort besser zu werden, wo man es selbst in der Hand hätte. Das ist unreif und unterstreicht nur, dass Berlin noch einen weiten Weg vor sich hat, um da anzukommen wo es sich selbst allzu gern sähe.
  4. DasVerkehrswesen

    Wer fliegt zukünftig weitere Ex-Air Berlin Inlandsstrecken?

    10 % Umsteiger sagen eigentlich nur, dass das Hubben nicht die Hauptfunktion eines Flughafens ist. Bei 21,2 Mio. Passagieren im letzten Jahr hatte Tegel demnach rund 2,1 Mio. Umsteigepassagiere. Das ist in etwa das Transferaufkommen das auch Zaventem (2,1 Mio.) oder Kevlavik (2,2 Mio.) hatten. Sollte man dann auch die Netzwerkwirkung von Brussels Airlines und Icelandair nicht überschätzen?
  5. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Nun schreibt allerdings die Flughafengesellschaft dazu in einer Pressemeldung: "Bei der heutigen Berichterstattung des Tagesspiegels handelt es sich um bekannte Sachverhalte. Die dort zitierten monatlichen Statusberichte über Mängel in den prüfpflichtigen Anlagen bilden die aktuelle Situation ab." Warum wiegelt nicht einmal die Flughafengesellschaft ab und erklärt, dass die Mängel im Frühsommer bestanden haben, aber inzwischen wenigstens teilweise beseitigt sind?
  6. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Ob der Flughafen in zwei oder drei Jahren eröffnet, kann die Flughafengesellschaft leider nicht sagen. Wie es aber in den ersten Jahrzehnten nach der Eröffnung weitergeht, ist perfekt durchgeplant, suggeriert der rechtzeitig vor der Volksbefragung veröffentlichte Masterplan. Erinnert irgendwie an einen Arzt, der sagt: „ich weiß zwar nicht im Entferntesten ob Sie nun Krebs oder Schnupfen haben, aber ich gebe ihnen Brief und Siegel, dass sie übermorgen wieder völlig gesund sind“. Wie viele Patienten nach so einer vagen Auskunft frohen Mutes eine nicht umbuchbare Reise buchen würden, kann ich mir vorstellen. Wie viele Berliner jetzt: „ach so, na dann weg mit Tegel“ sagen, sehen wir am 24. September.
  7. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Der Tagesspiegel erinnert daran, dass der Südpier und eine Lounge am BER speziell nach den Bedürfnissen einer inzwischen insolventen Fluglinie gestaltet wurden. Wer diese Anlagen künftig nutzen könnte oder ob sie umgebaut werden müssen, bleibt offen. Laut dem Artikel hatte das insolvente Unternehmen am Luftverkehrsstandort Berlin zuletzt einen Marktanteil von 28 %.
  8. Na siehste, dann kannste ja doch CDU wählen ...
  9. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Ich kenne Berliner Wohnungseigentümer, die ihre Mietwohnungen leerstehen lassen müssen, weil alle Firmen, die Renovierungen und Modernisierungen durchführen können, monatelang ausgebucht sind. Der Berliner Senat sucht händeringend und weitestegehend vergeblich Ingenieure, um den jahrelangen Investitionsstau im Verkehrswesen abarbeiten zu können. Doch geeignete Fachkräfte sitzen derzeit nicht gerade däumchendrehend auf den Gängen des Arbeitsamtes. Und dann kenne ich noch eine Firma, die ihre Beteiligung am Flughafen BER von ihrer Referenzliste gestrichen hat, obwohl sie dort vor der geplanten Eröffnung 2012 termingerecht gute Arbeit geleistet hat, einfach weil sie mit diesem 3-Letter-Code nicht in Verbindung gebracht werden möchte. Woher soll also das Personal kommen, das bereit ist, sich seinen Lebenslauf mit der Arbeitsstation Flughafen Berlin-Brandenburg zu verhunzen und dafür einen guten und gutbezahlten Job aufgibt?
  10. DasVerkehrswesen

    Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Laut Tagesspiegel handelte es sich um 4 Flüge von Easyjet und 2 von Ryanair aus Santander, Rom, Larnaca, Rhodos, Mallorca und Kreta.
  11. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Aber genau das ist nicht geplant, eine umsteigefreie Verbindung der U7 zum Flughafen. Die U7 würde künftig statt ~10 km vor dem Flughafen ~2 km vor dem Flughafen enden. Denn: "Der Senat hat am Dienstag den Vorschlag von Verkehrssenatorin Regine Günther angenommen, die Möglichkeiten eines weiteren U-Bahn-Ausbaus zu prüfen. [...] Unter die Lupe nehmen soll ihre Verwaltung [...] einen Weiterbau der U 7 bis maximal zum Bahnhof Schönefeld. [...] Am Bahnhof Schönefeld sollte Schluss sein; ein Weiterbau zum BER, der nach einer Idee aus der BVG als Hochbahnstrecke entstehen könnte, gilt zumindest derzeit als unrealistisch.", so Der Tagesspiegel vom letzten Mittwoch.
  12. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zu airberlin

    "Nach Monaten des Kofferchaos am Flughafen Berlin-Tegel übergibt Air Berlin einen Teil der Gepäckabfertigung wieder an seinen alten Dienstleister. Alle Flüge der Ferienflieger-Tochter Niki würden ab sofort wieder vom Dienstleister Wisag abgefertigt", berichtet heute die Berliner Zeitung.
  13. Es gab dazu im April mal einen Artikel im Tagesspiegel, darin heißt es etwas holperig: Nach der Berliner und der Brandenburger FDP hat sich nun auch die Bundespartei der Liberalen entschlossen, sich dafür einzusetzen, den Flughafen Tegel offen zu halten. Am Freitagabend stand ein Antrag des Bundesparteitags zur Abstimmung, der folgenden Inhalt hatte und einstimmig verabschiedet wurde: Die Bundesregierung als Anteilseignerin solle sich dafür einsetzen, sich für den Weiterbetrieb des Flughafens auch über die Eröffnung des BER einzusetzen.
  14. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zu airberlin

    In manchen Teilen Berlins sind in 3 Stunden 50 Liter Regen angekommen, so viel wie sonst in einem Monat. Der Tagesspiegel hat ein Foto vom Flughafen Tegel. Und es regnet noch immer sehr ergiebig.
  15. DasVerkehrswesen

    Aktuelles zum Flughafen BER

    Das größte Hindernis beim Bau der Flughafenanbindung auf der Schiene ist damit genommen, und es ist realistisch anzunehmen, dass die Strecke bis 2025/26 fertig wird. Deine Aussage stimmt aber nicht ganz, denn im verlinkten Zeitungsartikel finden sich auch diese drei Sätze: "Genehmigt ist auch der Bau zwischen dem Prellerweg und dem Schichauweg. Ob es auch dagegen Klagen geben wird, ist noch nicht bekannt. Noch keine Genehmigung gibt es für den Bau auf Brandenburger Gebiet von der Stadtgrenze bis Blankenfelde."