flyer1974

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.496
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

152 Excellent

Letzte Besucher des Profils

732 Profilaufrufe
  1. Alle jammern, wenn eine Airline stirbt, aber angemessene Preise will keiner zahlen ?
  2. Ich habe im Moment eher den Eindruck, das ASK Angebot steigt nach PMI. nicht ab jedem Airport, aber in Summe schon . Diese Chance lässt keiner aus. Da mischen nun ganz viele mit, Mit D-ABNV / NW fängt zb. WK die Kapazitäten die früher AB / Belair gemacht haben schon wieder auf . Mit X3 und den anderen ist die Lücke ganz schnell gedeckt. Aus dem DACH Raum kommt jeder nach Malle, ohne Mehrkosten ! An der Sache verdienen nun eher die Veranstalter, der früh buchende Kunde füttert eher den Veranstalter. , der kann nun günstiger einkaufen .
  3. Wer erbt die Reste von Niki?

    Fair Plane hat da wohl mehr an die eigene Kasse gedacht, als an irgend eine andere. IAG kann aber genau so schnell den Spaß am Geschäft verlieren wie die LHG Wem ist damit geholfen ? Neue Bieterrunde, ne Airline die am Boden steht, und über keine Slots mehr verfügt ? was bringt die noch ? Mit dem LHG Angebot hätte Niki wohl ne sehr gute Quote abgegeben, da ist das der IAG nun weit drunter. Beim besten Willen kann ich mir aber nicht vorstellen das es für die Airline deren Angestellten und den Kunden so nun besser laufen wird. Irgendwann wird es ein dickes Buch über diesen Insolvenz Krimi geben, gabs bei der SR damals auch schon.
  4. Wer erbt die Reste von Niki?

    Ich glaube eher in dem Fall wird alles ausgenutzt und das bis aufs Letzte. Wenn hier jemand hartnäckig ist gibt es da soviel im Verfahren anzufechten, Sieht man ja nun gerade in Österreich !, und das wäre nicht das einzige , da müsste man evtl Jahre zurückblättern ! Das wird zum echten Schmuddelkrimi.
  5. Wer erbt die Reste von Niki?

    So sehe ich das auch, wie beantrage ich in Deutschland ein AOC ohne die Finanzierung des Flugbetriebs nachgewiesen zu haben ? vor allem als Insolventes Unternehmen. Gründungskosten usw. da muss Flöther schon gut argumentieren damit das durch geht. Wobei womöglich hat er damit gute Chancen die Gründung hat wohl bisher weniger an der Masse gezehrt wie der einstellige Mill. Erlös nun bringt. Ob hier Luftfahrt und Ins Recht zusammen gehen frage ich mich echt.
  6. LTyou

    Die Prozesse sind die gleichen, nur das Stammkapital unterscheidet sich um bis zu € 24.999,- , aber wer ne UG mit einem € gründet, und nicht sofort Umsätze generiert, ist bereits nach der Rechnung vom HR und vom Notar insolvent !, oder Arbeitet mit Fremdkapital. Zu dem muss ne UG grundsätzlich ( haftungsbeschränkt) auf alles offizielle schreiben, dürfte somit auch für die Website gelten. Wann wurde das Konstrukt den eingetragen ? klar da kann es zu Verzögerungen kommen, aber aktuell ist es nicht auffindbar.
  7. So hart es klingt, Aber AB wird in wikipedia präsent bleiben,ich hab mir hier schon vor zwei, drei Jahren deswegen ne " blutige" Nase geholt. Nun ist es einfach so, und ich glaube in einem Jahr redet kaum noch jemand drüber ! Der Markt wird bedient werden, in welcher Form auch immer ! Hier braucht man auch nicht weiter recherchieren, das Thema ist durch, bis das Verfahren abgewickelt ist sind alle lukrativen Märkte wieder besetzt. Ps.: Schokoherzen bekommt man auch so ...
  8. LTyou

    Eigentlich wollte ich mich nicht äußern. Aber, ich kann mir echt beim Besten Willen nicht vorstellen das ein " angehender " Airlinemanager hier Diskussionen eingeht ? Wobei vielleicht lesen und tippen Spohr, Lauda und HRW ja auch mit, und informieren sich in diesem Forum ( hätte Winkelmann mal vor 2-3 Jahren gelesen was ich über AB schrieb ? ) Irgendwie verwirrend. Hier von Interna und Geschäftskontakten zu reden disqualifiziert eigentlich. AB hatte die besten Geschäftskontakte, die man sich wünschen kann alle anderen hätten früher den Stecker gezogen. Sorry eine reale Einschätzung, bis da was abhebt hat der aggressive Wettbewerb den bestehenden Markt schon lange besetzt. Alternativ doch Geldgeber finden die in den ersten 2-3 Jahren mit hohen Verlusten zurecht kommen, wenn Sie sich in diesen beweisen kann es den turn geben, aber von Null auf Langstreckenairline die profitabel arbeiten soll in 3 Jahren, ist für mich ne virtuelle Airline, die nicht abhebt.
  9. Die Reg. lässt auf Aer Cap schließen. Die ehemalige Flotte ist auf jeden Fall total zerpflückt und zu großen Teilen bereits wieder aufgeteilt. Die beiden A320 D-ABNV & ABNW sind zum Beispiel am 18.12. für Edelweiss als HB-JJL & JJM eingetragen worden. Ähnlich dürfte es auch mit der abgestellten Niki Flotte aussehen, ( schon verteilt ) . Ich glaube die haben nun alle umgedacht, Fluggerät sichern, Personal rekrutieren, und schnell die verfallenden Slots beantragen, scheint die Devise.Weshalb mit Kartellbehörden streiten ?, wenn es günstiger und vor allem einfacher geht. Die Belair Crews, die gerade um Ihr Salär bangen, werden bei den bei den Edelweiss Rekrutierungen im Januar sicher willkommene Gäste sein.
  10. Die 3 stehen da nun schon einige Zeit unbewegt herum. Aber ich denke dieser Bereich wird der Werft ( SR Technik ) zugerechnet, und die Standzeit nicht mit dem Airport abgerechnet. Bin mir da allerdings nicht sicher.
  11. Wer erbt die Reste von Niki?

    Die offizielle Begründung nennt auch andere durchaus nachvollziehbare Aspekte, vor allem der Markteintritt von U2 dürfte dazu beigetragen haben nun Kapazität rauszunehmen. Das wird man auch in anderen Teilflotten der LHG erleben die ab Januar mit U2 in direktem Wettbewerb stehen ( AUA / LX ). Zunächst hat man schnell Kapazität aufgebaut, aber mit U2 als Wettbewerber ist es nun zu viel, also nimmt man diese wieder raus, wir werden sehen was dabei rauskommt, noch dieses Jahr, aber ich vermute das die oben beschriebene Strategie dahinter steckt. Privat Air bietet auf die gesamte Niki, die wohl kaum über Fluggerät sowie Infrastruktur verfügt.
  12. Wer erbt die Reste von Niki?

    Was sollte das Kartellamt dagegen tun ? Privat Air ist ein rechtlich eigenständiges Schweizer Unternehmen,mit einem Ableger in Deutschland ( Privat Air Germany ) das mit der LHG insofern nichts zu tun hat. Angenommen die würden Niki übernehmen, wird man Ihnen wohl kaum vorschreiben können für wen Sie im WL fliegen, das ist das übliche Geschäft von Private Air. Bisher betreibt Privat Air 4 Maschinen, insofern kommt mir der Sprung etwas groß vor, nun Niki zu übernehmen. Dies würde man mit Sicherheit nicht tun, wenn man im Hintergrund keine Sicherheiten hätte die neuen Kapazitäten auch einsetzen zu können. Und wenn es da keinen Plan gäbe würden die wahrscheinlich nicht für eine Airline bieten, die ohne Flugzeuge da steht ? Im Gegensatz zu den anderen die sich darüber brüskieren, werden die sich schon mit dem Eigentümer der Niki Maschinen unterhalten haben. Stellt sich nur noch die Frage der Finanzierung, aber das bekommt man so gelöst wie bei dem deal mit dem AB WL für EW als im Frühjahr viel Geld von der LHG an AB geflossen ist. Deswegen trojanisches Pferd, aber kartellrechtlich wohl kaum zu beanstanden.
  13. Wer erbt die Reste von Niki?

    Auf die Idee das Privat Air das trojanische Pferd sein könnte kommt hier wohl niemandem ?
  14. Aktuelles zum Flughafen BER

    Du bist ja jetzt selbst schon etwas skeptischer geworden, was ich sehr gut finde.Aber du möchtest mir doch jetzt nicht erklären das sich der Bund verschulden sollte wegen den Planungsfehlern in Berlin und Brandenburg. Wie soll das refinanziert werden ? Baden Wuerttemberg und Bayern sollen die Zeche zahlen, oder wie stellst du dir das vor ? Das Ding BER sollte sich auch mal rentieren, im Gegensatz zu TXL sehe ich da keine Gewinne ! Ich teile diese Meinung nicht, das die Unfähigkeit von 2 Bundesländern durch den Bund finanziert werden sollte !
  15. Aktuelles zum Flughafen BER

    Apokalypse 2.0 ! sage ich schon länger, und wenn die alle so weiter machen, erleben wir auch 3.0, vor allem der zusätzliche Finanzbedarf ist bislang völlig ungeklärt um 2020 eröffnen zu können, das bekommen die so schnell gar nicht hin, so uneinig wie die sich sind. 7. Bauordnung prüfen. Gibt es gesetzliche Spielräume, die die Inbetriebnahme des BER erleichtern ? Das sollte auf Bundes- und Länderebene geprüft werden. Brandschutz ist Ländersache und da scheint BRA echt was besonderes.