EZY

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    324
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

242 Excellent

Letzte Besucher des Profils

810 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zu Easyjet

    Lustige Vorschläge hier....
  2. Aktuelles zu Easyjet

    Also moment mal. Das sind doch "Deals", die die entsprechenden Airlines voll bewusst und freiwillig eingegangen sind. Man fragt doch seitens EZY jeden "könnt Ihr das hier auf der folgenden Anforderungsliste zum Termin xy liefern, ja oder nein ?" und nur darum geht es dann anschliessend. In einem neuen Markt in TXL ist es nunmal enorm wichtig, dass die Partner zuverlässig sind und das Produkt liefern, welches kontraktual "bestellt" wurde und welches die Passagiere in der Übergangszeit zu akzeptieren bereit sind. Zustand der A/C´s als "Forderung" zuviel verlangt ? Also wenn Du bei Avis einen Wagen der oberen Mittelklasse orderst und dann einen 30 Jahre alten Audi Avant hingestellt bekommst, mit dem deine Geschäftspartner nun zwischen deinen Büros hin und her pendeln sollen.....würdest Du das doch auch bei Avis als Kunde "Vergewaltigung" nennen, oder nicht ? Bei EJ ist das Sklaverei oder zu penibel, das bestellte und bezahlte Produkt auch zu verlangen ? Das hat nix mit rosaroter Brille zu tun. Und wenn Du EJ kennst (schon eine Weile ?), weisst Du, dass es nicht nur auf diesen Sektor begrenzt ist.
  3. Aktuelles zu Easyjet

    1) Das Geschäftsmodell von SmartLynx beruht auf Vermietung von Flugzeugen. Ein Kunde wie EJ geniesst sicher höchste Bonität, Vertragstreue, Zahlungssicherheit und Zuverlässigkeit. Im Grunde also ein Kunde der Kategorie "EinsplusmitSternchen". Allerdings sind auch für Smartlynx Bedingungen verknüpft, die es einzuhalten gilt. Geben und Nehmen sozusagen. Das ist für eine solche Firma nicht immer einfach einzuhalten, wenn eine Operation mit dieser Intensität wie in TXL abzufliegen ist. Klingelt da etwas ? 2) Korrekt.
  4. Aktuelles zu Easyjet

    Wenn man einen Vertrag unterschrieben hat, haben beide Parteien eine Verpflichtung daraus. Da geht es nicht um Laune. Oder meinst Du, EJ würde mal eben anrufen und sagen "Jungs, ab Montag kommender Woche brauchen wir euch ned mehr, Tschö ?" Es hat andere Gründe, die bei EJ liegen. Nicht bei Smartlynx.
  5. Aktuelles zu Easyjet

    1) Für eJ kostet die 757 nicht mehr als ein A320. Man wollte einen A320, DE hat aber zum selben Preis eine 757 reingeworfen. Also für EJ komplett wurscht. 2) Was für "Sorgen" denn bitte ? Das man sein Geld nicht bekommt ? Von easyJet ?
  6. Aktuelles zu Norwegian

    Wenn man mal eben 160 Mio am Kapitalmarkt einsammeln muss, Sale-Leaseback Deals einfädelt, den Umsatz des Quartals zwar um 30% steigert , während der Verlust um 45% ansteigt, läuft irgendetwas nicht geschmeidig... Die haben bei NAS das Gaspedal zu weit heruntergedrückt und jetzt gibt es Probleme. Bei der Bilanzierung wurde ja auch schon mit Tricks gearbeitet, die aber als unzulässig zurückgewiesen / beanstandet wurden.
  7. Aktuelles zu Norwegian

    NAS hat sich über die Ausgabe neuer Aktien umgerechnet €137m an frischem Kapital besorgt. Mit einem 10% Abschlag. Verlust im ersten Quartal erwartet bei -274 Mio Euro (Vorjahresquartal -190 Mio Euro). Die brennen ja gerade gut was weg... ich glaube, die haben leichte Sorgenfalten auf der Stirn derzeit.
  8. Aktuelles zu Norwegian

    Bitte nicht unterschätzen, was Wetlease (ACMI) an Aufwand und Kosten verursacht. NAS hat derzeit nicht mal ein gültiges AOC für den Betrieb des A320. Das würde alles dauern. Das größte Problem ist, dass die Neo´s die "falschen" Engines haben, PW GTF´s.... die haben derzeit groooße Probleme mit dem Teil und deswegen sind solche Flieger nur sehr schwer unterzubringen. Wären da CFM´s drunter, liefe es sicher besser.
  9. Aktuelles zu Easyjet

    Korrekt.
  10. Aktuelles zu Meridiana/Air Italy

    Bin mal gespannt, wie die im italienischen Markt 25 Widebodies unterbringen wollen. Als wenn da niemand anderes wäre. Die 767 (5?) werden dann wohl mit Sicherheit gehen, einige der älteren 737 (15?) sicher auch. Also einiges an Replacement. Wenn ALI wirklich in die Grätsche geht (Betonung auf "wenn"), könnte man da einiges von denen abgreifen. Aber das wird erst einmal richtig Geld kosten, gegen die etablierten Anzufliegen. Wenn sie auf die Idee kommen, die Orangenen in MXP auf den Mittelstrecken zu attackieren, gibts da eine blutige Nase. Dazu bräuchte man eine andere Struktur (meridiana "classic" ist seeehr old fashioned und teuer) und sicher auch mehr Material. Ryanair macht ja auch noch lustig mit. Bin gespannt, was man sich da ausgedacht hat
  11. Aktuelles zu Easyjet

    Genau darauf kommt es doch an. Wieviele Sitze ich verkauft habe. Wieviele Leute letztendlich fliegen, ist doch egal. Ob das Brot des Bäckers auch gegessen wird, ist ihm doch auch egal....
  12. Aktuelles zu Easyjet

    Ähem, es versteht sich wohl von selbst, dass nicht alle Flüge überbucht werden.... . Also kein Denkfehler. Der Loadfactor ist bei ca 92% übers Jahr gesehen. Also ist, salopp gesagt, alles fast ausverkauft. Die A320, bzw die "größeren Flieger", werden auf den Routen eingesetzt, auf denen (wieder statistisch belegt) maximaler Ertrag erzielt wird. Wenn auf deiner PMI Strecke halt nur ein 319 eingesetzt wird, dann nur, weil zu dieser Tageszeit ein verfügbarer 320 auf einer anderen Strecke mehr verdienen kann. Nach 14 Jahren in SXF kann man sehr wohl sagen, was machbar ist und was nicht.
  13. Aktuelles zu Easyjet

    Du hast völlig Recht, man braucht einfach genug statistische Daten, um es erfolgreich durchzuführen. Diese Daten liegen aber vor, wie ich schon beschrieben habe. Tages/Uhrzeit/Jahreszeitabhängig. Das kostet übrigens kaum Geld, weil diese Daten komplett digital verarbeitet werden und man (eine Experten-Arbeitsgruppe) das nur schlau ableiten muss.... Und jetzt mal, weil Beispiele immer so schön veranschaulichen, ein Beispiel... : Airline XYZ fliegt im Jahr 80m Passagiere und macht 400 Millionen Euro Gewinn. Das sind dann rechnerisch 5€ Gewinn pro verkauftem Ticket, im Schnitt. Wenn ich nun 1 (einen) Sitzplatz für 100€ zusätzlich auf einem einzigen Flug verkaufen kann, weil ich weiss, dass mindestens ein anderer Gast dieses Fluges höchstwahrscheinlich nicht kommt, habe ich auf einen Schlag den äquivalenten Ertrag von 20 normal verkauften Tickets eingenommen. Mit den richtigen statistischen Daten ist das Risiko abwägbar, man will ja auch nicht die Kunden vergraulen. Wenn man dann im Jahr über 500.000 Flüge durchführt, kann man schon sehen, dass geschickte Überbuchung Geld einbringen kann. Es nutzt aber auch den normalen Kunden, denn ein Teil dieser " zusätzlichen Gewinne" wird ja auch im voraus einkalkuliert und als Preisermässigung an den Kunden zurückgegeben! Überbuchung ist also nichts anderes als Tool zur Preisgestaltung. Auf touristischen Strecken, wie oben schon genannt, kommt es weniger oft vor. Da kommen in der Regel alle....
  14. Aktuelles zu Easyjet

    Passiert ja nie. Es gibt immer noch sehr viele "klassische" Passagiere, die konventionell am Checkin des Flughafens einchecken. Die bekommen dann eine Blanko-Bordkarte und den finalen Sitzplatz erst am Gate zugewiesen. Generell bleiben extrem wenig Leute pro Jahr stehen, gemessen an den >81m Passagieren....das diskutierte Problem hier ist also keines.
  15. Aktuelles zu Easyjet

    Nur malso als Denkanstoss: Wenn Dein Flugzeug 180 Plätze hat, Du jahrzehntelange Erfahrungen des Buchungsverhaltens deiner Kunden auf den interessanten Strecken hast (sogar Tages/Jahreszeit/Wochentagsabhängig) und Du nun problemlos 190 Sitze (als Beispiel) verkaufen kannst, weil in der Regel eh nur 175 mitfliegen....klingelt da was bei dir ? Und bitte bedenken, die überbuchten Plätze sind in der Regel die teuersten an Bord überhaupt... . Selbst wenn da wirklich mal einige stehenbleiben sollten, kann man das in der Regel schnell kulant regeln....an hunderten von Tagen geht alles reibungslos. Verstanden ?