EZY

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    314
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von EZY

  1. Aktuelles zu Easyjet

    Genau darauf kommt es doch an. Wieviele Sitze ich verkauft habe. Wieviele Leute letztendlich fliegen, ist doch egal. Ob das Brot des Bäckers auch gegessen wird, ist ihm doch auch egal....
  2. Aktuelles zu Easyjet

    Ähem, es versteht sich wohl von selbst, dass nicht alle Flüge überbucht werden.... . Also kein Denkfehler. Der Loadfactor ist bei ca 92% übers Jahr gesehen. Also ist, salopp gesagt, alles fast ausverkauft. Die A320, bzw die "größeren Flieger", werden auf den Routen eingesetzt, auf denen (wieder statistisch belegt) maximaler Ertrag erzielt wird. Wenn auf deiner PMI Strecke halt nur ein 319 eingesetzt wird, dann nur, weil zu dieser Tageszeit ein verfügbarer 320 auf einer anderen Strecke mehr verdienen kann. Nach 14 Jahren in SXF kann man sehr wohl sagen, was machbar ist und was nicht.
  3. Aktuelles zu Easyjet

    Du hast völlig Recht, man braucht einfach genug statistische Daten, um es erfolgreich durchzuführen. Diese Daten liegen aber vor, wie ich schon beschrieben habe. Tages/Uhrzeit/Jahreszeitabhängig. Das kostet übrigens kaum Geld, weil diese Daten komplett digital verarbeitet werden und man (eine Experten-Arbeitsgruppe) das nur schlau ableiten muss.... Und jetzt mal, weil Beispiele immer so schön veranschaulichen, ein Beispiel... : Airline XYZ fliegt im Jahr 80m Passagiere und macht 400 Millionen Euro Gewinn. Das sind dann rechnerisch 5€ Gewinn pro verkauftem Ticket, im Schnitt. Wenn ich nun 1 (einen) Sitzplatz für 100€ zusätzlich auf einem einzigen Flug verkaufen kann, weil ich weiss, dass mindestens ein anderer Gast dieses Fluges höchstwahrscheinlich nicht kommt, habe ich auf einen Schlag den äquivalenten Ertrag von 20 normal verkauften Tickets eingenommen. Mit den richtigen statistischen Daten ist das Risiko abwägbar, man will ja auch nicht die Kunden vergraulen. Wenn man dann im Jahr über 500.000 Flüge durchführt, kann man schon sehen, dass geschickte Überbuchung Geld einbringen kann. Es nutzt aber auch den normalen Kunden, denn ein Teil dieser " zusätzlichen Gewinne" wird ja auch im voraus einkalkuliert und als Preisermässigung an den Kunden zurückgegeben! Überbuchung ist also nichts anderes als Tool zur Preisgestaltung. Auf touristischen Strecken, wie oben schon genannt, kommt es weniger oft vor. Da kommen in der Regel alle....
  4. Aktuelles zu Easyjet

    Passiert ja nie. Es gibt immer noch sehr viele "klassische" Passagiere, die konventionell am Checkin des Flughafens einchecken. Die bekommen dann eine Blanko-Bordkarte und den finalen Sitzplatz erst am Gate zugewiesen. Generell bleiben extrem wenig Leute pro Jahr stehen, gemessen an den >81m Passagieren....das diskutierte Problem hier ist also keines.
  5. Aktuelles zu Easyjet

    Nur malso als Denkanstoss: Wenn Dein Flugzeug 180 Plätze hat, Du jahrzehntelange Erfahrungen des Buchungsverhaltens deiner Kunden auf den interessanten Strecken hast (sogar Tages/Jahreszeit/Wochentagsabhängig) und Du nun problemlos 190 Sitze (als Beispiel) verkaufen kannst, weil in der Regel eh nur 175 mitfliegen....klingelt da was bei dir ? Und bitte bedenken, die überbuchten Plätze sind in der Regel die teuersten an Bord überhaupt... . Selbst wenn da wirklich mal einige stehenbleiben sollten, kann man das in der Regel schnell kulant regeln....an hunderten von Tagen geht alles reibungslos. Verstanden ?
  6. Aktuelles zu Easyjet

    Also nur mal so, um den Eindruck leerer Flieger etwas zu relativieren: Morgen (Fr) gibt es insgesamt 44 Flüge von/nach TXL. Dabei sind 5.500 outbound sowie 5300 inbound Paxe avisiert. Das ergibt rechnerisch einen Schnitt von 126/119 Paxen pro Strecke. Jetzt seid Ihr dran, ob das so desaströs ist, wie hier manche glauben machen wollen....
  7. Aktuelles zu Easyjet

    Nein. Weil EZY keine Drehkreuze operiert. Ende. Ich glaube, Ihr interpretiert da zuviel rein.
  8. Aktuelles zu Easyjet

    Bitte bedenken, dass noch lange nicht Sollstärke in TXL erreicht ist. Man braucht auch passende Slots auf der jeweils "anderen Seite". Deswegen ist das im ersten Jahr sicher ein suboptimaler Flugplan. Da ist noch lange nichts in Stein gemeisselt.
  9. Aktuelles zu Alitalia

    Es ist wohl jedem sonnenklar, daß Alitalia im jetzigen Zustand nicht erhalten werden kann. Jeder Interessent will eigentlich, dass die Regierung in Rom die "schmutzige Arbeit" macht und den Personalapparat sowie die alten, verkrusteten Strukturen aufbricht, bevor eine tatsächliche Übernahme quasi auf einem weissen Blatt Papier beginnt. Leider ist man in Rom recht resistent dagegen, es kostet nunmal Wählerstimmen und keiner mag da so recht im schlechten Licht dastehen... zudem sind die Italiener an sich recht streikfreudig. Da kann man sich als Interessent ordentlich die Finger verbrennen.
  10. Kann man irgendwo erreichte Paxzahlen der MXP-JFK Strecke sehen, die ja eigentlich keine klassische EK Strecke ist. Läuft das "Ding" ? Im Sommer nur ? Wäre für links oder Quellen dankbar.
  11. Aktuelles zu Easyjet

    Für welche Airlines soll man denn deiner Meinung nach jederzeit aktuelle und umsetzbare (!) Übernahmeszenarien ausdenken und bereithalten ? Das geht detailliert gar nicht, weil der Personalapparat nunmal ein anderer ist als beispielsweise bei LH. Die haben eine ganz andere Manpower. Sicherlich hat man bei EZY Strategien für solche Szenarien. Aber um mal beim Beispiel AB zu bleiben: Die Insolvenz war (durch Etihad) nicht konkret absehbar, ferner war in den ersten Wochen total unklar, was man überhaupt bekommen würde, wie man das in der Kürze der Zeit umgesetzt bekommt ohne mit dem Laden im Sumpf steckenzubleiben etc pp... ; Die Leute vom Commercial kommen mit ihren (Strecken)Wünschen, die Leute vom Flightplanning kommen mit den darstellbaren Möglichkeiten und die Leute der Crewplanung mit einer Bedarfsliste. Die Techniker wollen natürlich auch nicht auf einmal als Spielverderber dastehen. Alle Köpfe zusammen, die haben echt geackert da. Alles ausgearbeitet. In wenigen Wochen. Für tausende zusätzliche Flüge. Zudem die Wetleases.....Hat man nun ganz ordentlich hinbekommen, aber glaubt bitte nicht, dass da momentan noch gross Luft wäre, eine insolvente Alitalia auch noch gross einzusammeln. Die Manpower hätte man gar nicht. Nicht vergessen, dass ja auch noch 285 andere Flieger auf den Höfen stehen. Nochmals: EZY ist nicht LH von der Manpower her. Ich finde dennoch, man hat es bisher gut gemacht und wenn alle mal durchgeatmet haben, kann man sich irgendwann (!) mal wieder was anderes anschauen. Falls es Sinn macht.
  12. Aktuelles zu Easyjet

    Es sind 2 eigene und 13 Wetlease Flieger derzeit eingeplant für den Start ex TXL. Das stimmt nicht. Die Flugpläne ex aller anderen Basen sind bereits bis 27.10.18 online, die Winter-Strecken sind dann verbindlich ab März18 für den Zeitraum bis Februar 2019 und ab April18 für den Zeitraum bis Ende März 2019 online. Das ist also quasi 1 Jahr im Voraus ! Vergleiche auch https://www.easyjet.com/de/flugplan-veroffentlichung Der Sommerflugplan für 2018 ex TXL kommt, sobald er fertig ist. Nicht vergessen, vor 100 Tagen wusste noch niemand bei EJ, dass man im Sommer ab TXL fliegt und heute sind dort 15 Maschinen im Einsatz. Das ist schon eine gute Leistung und die Leute arbeiten mit Hochdruck. Aber das ist eine komplexe Sache und wenn Leute Ihren Urlaub planen und dann 6 Stunden früher oder später fliegen müssen, ist das Gejammer auch groß. Also verschenkt man den schnellen Euro und verkauft das, was man auch einhalten kann. Finde diesen Ansatz kundenfreundlicher.
  13. Aktuelles zu Easyjet

    Morgen Abend ist der 18:45 Flug ex FRA schon ausverkauft. Wie schon gesagt, gut Ding braucht Weile. Das wird.
  14. Aktuelles zu Easyjet

    Freunde, bitte mal daran denken, dass die "Leer-Fliegere zu Anfang" vom ersten Tag an völlig klar war. Geschuldet der absolut kurzen Vorbereitungszeit. Das wird auch noch eine ganze Weile so gehen. War den Leuten in London aber völlig klar. Das ganze Berlin Projekt ist ein langfristiges Investment und die schlechte Auslastung zu Anfang absolut normal. Da nach 3 Tagen "Schade" zu rufen, ist unangemessen. Auch in 6 Monaten knattern die Dinger noch nicht kostendeckend durch die Gegend. Es braucht einfach Zeit. Und nochmal: Alles völlig klar von Anfang an. Wenn man die Anlaufkosten auch noch hinzurechnet, also Crewbedarf, Flugzeug-Aquisition, Logistik, Werbung, Mieten etc pp kann man sicher erst nach 1-2 Jahren damit rechnen, ernsthaft Geld in Berlin zu verdienen. Aber wie ich schon sagte: Das ist ja ein Langstreckenlauf und kein Sprint für 6 Monate...
  15. Aktuelles zu Easyjet

    Also das scheint hier ja echt einige zu beschäftigen....Eindeutiger geht es doch nicht mehr.
  16. Aktuelles zu Easyjet

    Darf ich nochmal auf die ursprüngliche Frage (genau lesen) zurückkommen: Korrekt ist folgendes: Kurzversion: Es wird bei Buchung informiert, dass der Flug ggf mit einer Partnerairline durchgeführt wird. Welche das im konkreten Fall ist, darf zunächst offen bleiben. Braucht es aber nicht, da für eine solche improvisierte Operation wie TXL (mehrere Monate) sowieso feststeht, welche Airlines für EJ operieren, da langfristige Verträge bestehen. Nur kann es durchaus sein, dass sich die Zuweisungen auf den Strecken mal ändern. Das kann man dann einfach ad-hoc (per SMS/app etc) mitteilen. Eine Auswahlmöglichkeit ("mit denen fliege ich nicht und will mein Geld zurück") hat der Kunde letztendlich m.E. sowieso nicht, sofern die Transportleistung an sich (Strecke/Flugzeit) sowie die durchführende Airline die Kriterien (EU/LBA) erfüllt.
  17. Aktuelles zu Easyjet

    Nein. Die Airline muss den Bestimmungen genügen (=LBA hat den Wetlease zugelassen), das war´s.
  18. Aktuelles zu Easyjet

    Du kannst Dir vorstellen, dass da sehr viele Faktoren reinspielen. Es muss ja immer auch passende Slots an "beiden Enden" der Strecke geben, die Flieger müssen auf die Strecke "passen"....das ist immer eine Entscheidung der Route-Analysten und des Commercial Departments und in der Regel recht vertraulich. Ich kenne selber diese Daten auch nicht, würde aber sagen, es wird durchaus Überschneidungen geben, die gewollt sind. Bezüglich der "nur 12,5% / 25 zusätzlichen Maschinen" sei auch mal bemerkt, dass diese "on top" Flieger ja auch in die normale Maintenance eingepflegt werden müssen...wer macht das, wer hat Kapazitäten....hat man genug Personal dafür, falls nein, wen stellt man ein. Wenn man ausser der Reihe im Oktober 2018 in diesem Umfang zusätzlich Kapazität in den Markt gebracht hat und die Kunden zufrieden sind, kann man sich echt mal auf die Schulter klopfen. Bis dahin: Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten....
  19. Aktuelles zu Easyjet

    Echt lustig, was hier für Spezialisten unterwegs sind "Nur" 12,5%.....mal eine Ahnung, was da für ein Aufwand hintersteckt. Wenn ein Taxiunternehmer mit 20 Fahrzeugen im März 2018 nun 40 Fahrzeuge betreiben will, geht er zum Daimler und ordert 20 e-Klassen, anschliessend 20 arbeitslose Taxifahrer und "et löppt". Bei ´ner Airline ist das nicht zu machen. Bitte mal bedenken, dass bis August 2017 niemand mit diesem ganzen Szenario gerechnet hat und alle Planung für 2018 auf den Betrieb der selbst bestellen Flieger und einige Änderungen des Streckennetzes ausgerichtet war. Jetzt sind mal eben 25 Flieger zu betreiben, was vor allen DIngen auf der Personalebene extremst sportlich ist. Und dann soll man noch gross Fahnen schwenken und "noch mehr bitte" brüllen ? Das ist zum Scheitern verurteilt. So wie das jetzt läuft, ist das schon gut. Immer noch ambitioniert. Immer noch problematisch. Immer noch mit möglichen Rückschlägen verbunden. Aber machbar. Alles richtig gemacht bisher !
  20. Aktuelles zu Ryanair

    Zustimmung. Ich weiss nicht, wieviele Mitleser hier (durch eine VC-Info) die genauen Hintergründe des Streiks kennen. Ohne ins Detail zu gehen: Die Herren aus Irland versuchen ganz klar auf Zeit zu spielen und lassen ein tarifliches Miteinander derzeit noch total vermissen. Der "Knüppel aus dem Sack" ist ein Zeichen an den Rest der Belegschaft, dass mit Hinhaltemethoden kein Preis zu gewinnen ist. Sorry, MOL und Co hatten genug Zeit, das alles zu vermeiden. Jetzt ist halt Krieg.
  21. Was hast Du es eigentlich immer mit "Backup"-Maschinen ? Wie glaubst Du denn, wie das aussieht ? Ein A320 schön in der Ecke geparkt und falls es mal klemmt, nimmt man den dann her ? Also ehrlich gesagt geht erstmal gar nicht so viel kaputt, dass die Flieger ständig stehenbleiben. Der A320 ist ein zuverlässiges Flugzeug! Das meiste kann man (ganz legal übrigens!) in den Abend/die Nacht mitnehmen und nachts fixen das die Schrauber dann. Echte AOG´s über viele Stunden sind rar. EZY hat zudem mehrere Wet-Leases für "Ersatzteil-taxis" im Sommer (Citation etc), die Techniker und Spares durch Europa karren können, um die Flieger wieder fit zu bekommen. Die reine AOG-Reserve ist auch fliessend, mal macht es der Flieger "A" , mal der Flieger "Y", dazu noch Base-Übergreifend. Heisst: Morgens kann es ein A320 in Berlin sein, Nachmittags ein A319 in Malpensa, morgen ein A320 in LGW und so weiter. Danach/davor fliegen die Maschinen ganz normal Linienbetrieb. Bei einer 300+ aircraft Operation macht das keinen Unterschied und man kann das verfügbare Equipment immer etwas schieben/umplanen. Dazu sind die Cracks in Luton zuständig und die machen das gut... Man nimmt natürlich gerne Material "in der Mitte" Europas, weil dann die Bereitstellungszeiten kürzer sind. Einen A320 aus Lissabon rankarren dauert natürlich länger als einen aus Genf einzufliegen, aus der Mitte Europas.... Hoffe da mal etwas Klarheit reingebracht zu haben. Ich glaube, die AOG Reserve liegt derzeit bei 3-4 Maschinen zu jeder Stunde, im Peak-Sommer. Im Winter natürlich mehr, da weniger geflogen wird. Klappt anscheinend ja ganz ordentlich...
  22. Wer erbt die Reste von Niki?

    Ich weiss nicht, welches Hintergrundwissen Du hast. Aber eine komplett neue Basis mit 25(!) Flugzeugen (normal sind 2-3) aufzubauen (oder besser gesagt aus dem Boden zu stampfen), dazu mit überwiegend komplett neuem, externen Personal, den ganzen Umschulunge etc, in einem Zeitraum von 3 Monaten , fordert der Firma alles ab. Die LH war zwar schnell dabei, "wir nehmen 80 Flieger!" zu rufen, aber leider hat man jetzt kein ausreichendes Personal dazu und kommt ins Schwitzen...da lobe ich mir etwas bewusste "Langsamkeit" und das Bemühen, es halbwegs geordnet über die Bühne zu bringen. Es wird eh noch einiges (naturgemäss) in die Hose gehen, was ganz normal und einkalkuliert ist. Aber irgendwo muss man einen Strich machen und das ist auch gut so. Dazu bitte nicht vergessen, dass ja auch noch die "normale" Expansion ausserhalb Berlins dazukommt, das sind schon einige Baustellen inclusive einer neuen Flugzeugvariante (321).
  23. 1) Nein 2) Ja Hast Du eigentlich noch andere Hobbies, außer mit wilden persönlichen Excel-Sheets herumzuwurschteln und zu rekonstruieren, wie man in Luton das Equipment plant ? Ich sag Dir mal was: Da sitzen echt schlaue Leute, mit unglaublich kurzen Wegen zueinander, einer Menge Erafhrung und Resourcen und haben nix anderes im Kopf, als für ca 320 (?) Maschinen ein Programm für 2018 zusammenzustellen bzw zu ergänzen, im Falle TXL dazu noch mit einer Portion Zeitdruck als Schmankerl.... Da spielen so viele Faktoren rein, das ist mal was ganz anderes durch die Übernahme und deswegen kommen da (für Euch) auch teilweise "unverständliche" Pairings, Abflugzeiten, Flugzeugtypen, NIghtstops etc pp dazu....leider haben wir/Ihr nicht so den kompletten Durchblick und deswegen, als Tip für Dich: Entspann´ dich....wird alles gut !
  24. Aktuelles zu Easyjet

    @Dummi Was hört man denn so von den AB-Kollegen, die bei der Vorstellung waren? Gibts schon konkrete Verträge ?
  25. Aktuelles zu Eurowings

    Ich meine mal gelesen zu haben, dass LGW aufgrund einer Vereinbarung gar keine Flugzeuge der Kategorie A320/737 etc betreiben darf, kann da mal einer von AB was zu sagen ?