Hame

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.451
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

79 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Interests
    ziviler Luftverkehr, Tauchen

Letzte Besucher des Profils

691 Profilaufrufe
  1. Einige Luftverkehrsgesellschaften (LVG) machen Gewinnen in Milliardenhöhe (z.B. Ryanair und LH). Damit werde die Aktionäre und Topmanager sicherlich ein gutes Auskommen haben. Es gibt jedoch auch die Gegenseite,auf deren Rücken diese Gewinen erweirtschaftet werden. Ich war gestern am Flughafen Frankfurt udn ahbe selber dort eine kleine Luftfrachtsendung per Sonderfahrt abgeholt, nachdem sie vor rund 4 Wochen (!) eingetroffen war und solange auf dem Vorfeld stand ohne eingecheckt zu werden! Auf dem Vorfeld in Frankfurt sollen ca. 1000 ULD (Ladeeinheiten für Luftfracht) stehen - teils Container, teils Paletten - alle dem Wetter ausgesetzt. Inhalte wie üblich bei Luftfracht alles mögliche: Elektronik, Textilien usw. Etzliche Cartons dürften bestimmt bereits durchgeweicht sein von der Feuchtigkeit. Warum stehen diese ULD dermassen lange auf dem Vorfeld? Sicher ist zu einem die Importmenge gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen (mir wurden 20%) genannt. Andererseits ahben die Handlignsgesellschaften am Flughafen zu wenig Personal. Sie zahlen nur den gesetzlichen Mindestlohn und finden dafür nicht genug Mitarbeiter. Die, die sie haben, sind demotiviert. Die Wartezeiten bei der Frachtsausgabe und damit die Wartezeiten für die LKW betragen bis zu 24 Stunden! Die Schuld hierfür liegt sicher nicht bei dem Lagerpersonal! Die LKW-Unternehmer haben inzwischen Forderungen gegenüber den Umschlagsgesellschaften zum Teil in 6- bis 7-stelliger Höhe für den Nutzungsausfall der LKW, Personalkosten (Personal, das warten muss auf Beladung, ist nicht produktiv) usw. Ob diese Kosten jemals ersetzt werden, ist mehr als fraglich. Mich würde es nicht wundern, wenn es noch einige Konkurse bei LKW-Unternehmern in nächster Zeit geben wird. Die Arbeitsbedingungen im Cockpit und in der Kabine sollen, so wie ich hier lese, ja auch ständig schlechter werden (z.B. alte LTU-Gehäter vs, AB-Gehälter vs.Eurowingsarbeitsbedingungen). Ryanair lagert gleich sämtliche Risiken auf die Piloten aus, die als Scheinselbständige sich verdingen müssen und sämtliche Risiken für Krankheit, Urlaub, zeiten der Nichteinplanung usw. tragen. Im Hamburg und Bremen gab es diesen Sommer stundenlange Wartezeiten bei der Ausgabe von Passgiergepäck - aufgrund von Personalmangel, in Düsseldorf gab es große Probleme mit dem Dienstleister für die Sicherheitskontrollen. In Frankfurt sind die Zustände - zumindest im Frachtbereich - unhaltbar. In Bremen versuchte man gut bezahlte Arbeitsplätze in eine Billigtochtergesellschaft der Flughfen GmbH zu übertragen. In Folge dessen wurde der Geschäftsführer beurlaubt, da das Tischtuch zwischen Gewerkschaft, Betriebsrat und der GF zerschnitten war. Wenn man alles in einem großen Zusammenhang sieht, sind es immer wieder die Abreitsbedingungen für den Großteil in der Branche Beschäftigten. Dagegen stehen die Milliardengewinne der LVGen und deren Aktionäre. Wie wird es sich in den nächsten Jahren weitergehen? Kommt es zu einem großen Knall? Wie ist die Situation in den anderen EG-Ländern?
  2. Sonderflughafen Oberpfaffenhofen

    Schau ansonsten auch einfach mal da: Wikipedia Sonderflughafen Oberpfaffenhofen
  3. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Von wo sollen denn ICE-Passagiere ZUM FMO fahren? Von HAM oder BRE? Die haben die FMO-Ziele auch im Programm. Ebenso DUS und von Dortmund oder Recklinghasuen benötigt man nicht unbedingt einen ICE. Zudem versucht die Bahn die Fahrzeiten zu verkürzen, durch den zusätzlichen Stop würde sich die Reisezeit zwischen Hamburg/Bremen und NRW aber verlängern. Also ist der Stop nicht im Interesse der Bahn. Und wann gehen denn die Flieger ab FMO? Viele früh morgens! Teilweise mit Ankünften mitten in de Nacht. Dafür gibt es keine passende ICE-Verbindung, wenn man 2 Stunden früher am Flughafen sein soll. Und die Anbindung muß beim Hin-und Rückflug passen und auch im Falle von Flugverspätungen bei der Ankunft sollte es noch Bahnverbindungen geben. Tagsüber ist der Flugplan sehr übersichtlich und die Flüge finden an verschiedenen Tagen zu verschiedeen Uhrzeiten statt. Bei vielen Zügen würde es überhaupt kein vernünftiges Angebot ab dem FMO geben. Oder soll an jedem Tag ein anderer Zug in Kettenvenne halten? Sind die Bahnsteige da überhaupt lang genug für einen ICE? Und wie @touchdown99 schon schrieb selbst am Flughafenbahnhof Düsseldorf halten fast keine ICE.
  4. Auf Bild.de läüft eine Breaking News, dass Niki Insolvenz angemeldet hat.
  5. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Ausnahmsweise muss ich Aaspere Tante Recht geben. Ich lese die teilweise schrecklichen Diskussionen auch häufig nicht. Mein Artikel lieferte neue Fakten. Deswegen gehört der hier hin. Wenn jemand ihn diskutieren will, kann er im Diskussionsthread einen Link zu meinem Artikel setzen und ihn dann diskutieren. Aber neue Fakten sollten hier stehen. Und die genannten Tatsachen sind für die Zukunft des Airports wichtiger als eine einzelne zusätzliche Wochenrotation. Der Flug nach Varna wird den Flughafen nicht retten, die von mir zitierten Artikel haben einen größeren Einfluß auf die Zukunft des Fkughafens. Deswegen gehören sie in das Aktuelle, ansonsten benennt den Thread um in "Belangloses aus Kassel".
  6. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    Mein Beitrag vom 20.11.2017 08.10h: Vorschau auf den internen Prüfbericht: Desaster ohne volkswirtschaftlichen Effekt Kurze Zusammenfassung: Hohe Verluste, Passagiere werden von andere Airports abgegriffen, kaum neue Gewerbeansiedlungen. Noch drastischer schreibt es die Kasseler HNA: Auch nach 2024 keine Trendwende Nachtrag: Artikel wurde von mir erneut in den Atuelles-Thread kopiert, nachdem er vom eifrigen Mod in den Diskussionsbereich. verschoben wurde. Bitte keinerlei Kommentar zu diesen Tatsachen in diesem Bereich des Forums!.
  7. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Ich lach mich tot. Dann brauchen wir keinen Aktuellen-Thread, wenn alles verschoben wird, sobald dazu jemand was sagt. Ich werde in Zukunft jeden neuen Flug in Kassel, sofern nochmal einer kommt, kommentieren und bitte dann um verschiebung der Flugmedlung in den Diskussionsthread. Und MD11 hat sogar eine weitere Quelle dazu gepostet.
  8. Diskussion zum Flughafen Kassel

    @MarioEDVK und @bernd.e32 Da zu dem Untersuchungsbericht keine Diskussion stattfindet, gehört mein Post zum Untersuchungsbericht nicht in diesen Bereich! Hier wird den Usern, dier meistens, die nervtötenden Diskussionsthreads nicht verfolgen, wichtige Basics vorenthalten. Das Thema wurde sogar auf der Nachrichtenseite von Airliners.de Stunden später aufgenommen, alles muss es doch was Aktuelles sein.
  9. Aktuelles zum Flughafen Kassel

    @speedman Das ist Zenzur! Mein Post mit den durchgedrungen Untersuchungsergebnissen vom 20.11. gehört hierher! Oder sind hier nur Jubelnews zulässig und alles andere wird im Diskussionsthread totgelabert?
  10. Diskussion zum Flughafen Kassel

    @bernd.e32 Damit hast Du Dich auch nur zu einer uninteressanten Nebensächlichkeit geäußert. Wollen die Kasselbefürworter sich nicht zu den festgestellten Fakten aus der Untersuchung äußern?
  11. Diskussion zum Flughafen Kassel

    @MarioEDVK Sind die Ergebnisse der internen Untersuchung Halbwahrheiten und Vertreibungen? Oder was meinst Du damit? Du hast Dich zu dem Thema nicht geäußert sondern verlagerst wie immer Themen auf unwichtige Sachen, wie z.B. ob ein Flug als via-Flug durchgeführt wurde. Mit der Taktik bist Du immehin in guter Gesellschaft des US-Präsidenten. Aber äußer Dich doch mal konkret zu den Berichten aus diversen Zeitungen über die Untersuchungen. Einzelne Routings sind dagegen absolut uninteressant.
  12. Diskussion zum Flughafen Kassel

    Vorschau auf den internen Prüfbericht: Desaster ohne volkswirtschaftlichen Effekt Kurze Zusammenfassung: Hohe Verluste, Passagiere werden von andere Airports abgegriffen, kaum neue Gewerbeansiedlungen. Edit: Noch drastischer schreibt es die Kasseler HNA: Auch nach 2024 keine Trendwende
  13. Aktuelles zum Flughafen Münster/Osnabrück

    Der Aufsichtsrat vom FMO hat sich in de oktober-Sitzung endlich dazu druchgerungen, den Ausbau der Startbahn auf 3000m und sptäter auf 3600m nicht weiter zu verfolgen, bis bei wachsenden Luftverkehrsbedarf eine entsprechende Nachfrage entsteht. FMO verabschiedet sich von Startbahn-Verlängerung
  14. Aktuelles zum Airport Bremen

    @mapuyc Ich bin mit der Entcicklung des Flughfens ebstens vertraut. Wir können in Bremen glücklich sein, das der Flughafen auf 3 Säulen aufgebaut ist. Wie auch @Gyps_ruepelli schrieb fehlen meiner Ansicht nach Verbindungen in den Norden. Amsterdam wurde früher in der tat mal durchgehend 4x tgl. geflogen (im Sommer Sa. sogar ab und zu mal 5x, einmal davon mit SF3), jetzt nur noch im Sommer und im Winter 3x. Dafür sit die Kapazität durch die größeren Muster aber auch erheblich gewachsen (E-Jet vs. F50). Wieso BRE damals von der BA aufgegeben wurde verstehe ich, jahrelang wurde die Strecke sogar immer mit einer 3. Frequenz mittags angekündigt und dann kamen doch nur morgens und abends die BA-Flieger. Von daher ging ich damals fest von einem Ausbau aus und plötzlich wurde die Strecke dann ganz gekündigt. Ich habe auch nie mitbekommen, dass die Flughafenges., damals noch mi hr. Ernst, bei der BA deswegen vorstellig geworden ist. Die BA-Flüge waren damals keine LCC-Flüge. Wenn FR heute die gleichen Frequenzen fliegt, dann ist das nicht ds Wahre, da FR als LCC wesentlich mehr Paxe kreieren müssen könnte. Die Flugzeiten von FR sind teilweise aber auch suboptimal, aber trotzdem ist das die einzige Strecke, die annäherungsweise für Geschäftsreisende interessant sind. Der Rest von FR ist es nicht. Im Incoming-Toourismus merkt man den Rückgang bei Ryanair nicht. Schau Dir mal diesen Link an: Übernachtszahlen Bremen Jan. - Aug. 2017 gibt es sogar ein Wachstum von 4,3% bei den Ankünften und 0,9% bei den Übernachtungen. Und auch die letzten Jahre war die Entwicklung immer positiv. 4,3% ist sicherlich ganz ordentlich. Mit mehr Ryanair ist es vielleicht noch der ein oder andere mehr, aber Tatsache ist, dass heute mehr Leute in bremen übernachten als zu den hochzeiten von FR in BRE. Aber gerade Großbritanien erlebt einen Einbruch. Icdh weiß nicht, ob das nur an den eingestellten Verbindungen nach/von Edinburgh und Manchester liegt. Aber Dänemarkt und italien wachsen soagar um 13,5 bzw. sogar 15,5%, obwohl es in die Regionen nicht mehr Flüge gibt (Dänemark sogar überhaupt keine Flüge). Aber eine Krise in dem Bremer Gastgewerbe aufgrund reduzierter FR-Flüge sehe ich da nicht. FR wird von einigen glorifiziert,. Bei einer genauen Betrachtung der Zahlen ist das nicht gerechtfertigt. zudem wurde durch die FR-Passagiere eine Passagierzahl überschritten, die die Ursache für die aktuellen Probleme in BRE ist (Verlagerung von hochbezahlten Arbeitsplätzen bei der Flughafen GmbH in Billigunternehmen). Somit sehe ich FR alles andere als einen Segen für BRE, da das FR-Geschäft in keinster Weise nachhaltig ist und für massive Probleme am Flughafen sorgt. China wächst sogar um 24,3% - vielleicht wird es hir sogar Zeit analog unseren Hamburger Freunde eine Nonstop-Verbindung ins reich der Mitte zu fordern. Die mangelhafte Präzenz von Bremen bei den Anbietern ist schon geradezu historisch. Die TUI hat kein interesse an einen starken Flughafen Bremen, da sie lieber die Passagiere über HAJ ziehen. Damit fehlt möglichen Anbietern schon mal ein Großkunde. Und die TUI hat nun mal eine gewisse Marktmacht. Aber wenn man BRE mit Flughäfen vergleicht, die in der gelichen Liga spielen beim Passagieraufkommen, dann fällt in der Tat auf, das viele Destinationen im bremer Flugplan nicht auftauchen, die bei den anderen vorhanden sind oder wenn doch ab BRE geflogen wird, dann (im Tourismusbereich) zu wesentlich niedrigeren Frequenzen. Arbeit gibt es somit genug für eine neue Geschöftsführung. Man könnte ja vielleicht versuchen, den aktuellen Airportchef vom FMO abzuwerben.
  15. Aktuelles zum Airport Bremen

    Aufgrund der zahlreichen Probleme in den letzten Monaten ist die Freistellung sicherlich zu verstehen und eventuell ist noch nicht einmal alles publik geworden. Ich hoffe, der neue Flughafenchef wird ein sachkundiger Experte und keine politsiche Besetzung. Ryanair ein Grund für einen Teil der Probleme. Das Personaloutsourcing in eine Tochtergesellschaft wurde notwendig aufgrund des Passagierwachstums seit Ryanair da ist. Dadurch musste aufgrund der Gesetzeslage ein weiterer Anbieter zugelassen werden, der preislich unter dem Flughafen lag. Sollte der Flughafen also Rynair nocxh mehr subventionieren und mit teurem Personal der Flughafen GmbH Ryanairflüge abfertigen zu Discountpreisen? Die Gewerkschaft ver.di versteht das leider nicht und machte dadurch Bula Ärger. Dabei ist mir klar, das kein Angestellter gerne auf Gehalt verzichtet. Aber welche Alternativen hätte Bula gehabt? Ver.di hat durch den Betriebsrat und dem Aufsichtsratmitglied Onno Dannenberg öffentlich eine Hexenjagd gestartet.Das gehört sich nciht und ins imageschädigend! Schade, dass Herr Dannenberger und der Betriebsratsvoirsitzende jetzt nicht auch öffentlich abgewatscht wird und freigestellt werden. Deren Verhalten ist nicht tragbar. Leider ist der Flughafen total gewerkschaftslastig! Beim großen ÖTV-Streik 1993 wurde er als einziger Airport in Westdeutschland nicht bestreikt, da der Haustarif über den damailgen Forderungen der ÖTV lag. Offensichtlich versuchen die Gewerkschaften bis heute einen starken Einfluß auf den Flughafen auszuüben bar jeder wirtschaftlichen Vernunft. Herr Bula hat sich dagegen gestellt und wurde deswegen von Herrn Danneberg öffentlich bloßgestellt! Dabei hat Herr Bula nichts anderes als seinen Job gemacht, als er versuchte die Betriebskosten zu senken um den wirtschaftlichen Zwängen gerecht zu werden. Das er dabei zuviel getrunken hat ist sicherlich sein Vergehen. Und für das Abfertigungschaos hat er als Geschäftsführer natürlich auch geradezustellen. Aber ich habe mittlererweile den Verdacht, dass dieses Chaos von interessierten Kreisen lanciert hätte sein können. Auch stellt sich die Frage, wie der Bewirtungsbeleg an die Presse gelangen konnten. Das ist eine interne betriebliche Unterlage, die nichts in der Öffentlichkeit zu suchen hat. Der Beleg lag in der Buchhaltung und von da kam er zur Presse. Dafür trägt der Finanzleiter die Verantwortung. Es ist meiner Meinung nach verständlich, das Herr Bula diesem die Prokura entzogen hat. Jedenfalls gab es jede Menge Grabenkämpfe innerhalb der Flughafen GmbH und Herr Bula wirkte sehr isoliert. Sicherlich keine guite Voraussetzung um ein Wirtschaftsunternehmen zu führen. Ich bin gespannt, ob in der nächsten Zukunft noch weitere Personalwechsel anstehen. @mapuyc Du wiedersprichst Dir selber. Du willst, dass der Bedarf der Wirtschaft erfüllt wird und forderst mehr Ryanair - das wiederspricht sich aber! Wirtschaftsziele erfordern eine hochfrequente Bedienung und nicht 2 wö. Flüge am Do./So. Mehr Ryanair bedeutet vielleicht mehr angeflogene Städte, aber am bedarf der Bremer Wirtschaft vorbei. Und den Flughafen am Bedard der Bremer Kneipen auszurichten, kann es auch nicht sein. Die Bremsspur bei Germania ist auch logisch. Sie haben als kleinstes Gerät einen A319. Für diverse Ziele gibt es einfach nicht die Nachfrage ab BRE für so eine relativ große Maschine. Andere Väter haben auch schöne Töchter, sprich andere Airports haben auch interessante offene Strecken. Und die sind wahrscheinlich wirtschaftlich attraktiver (weniger risikobehaftet) als Routen ab Bremen. Letztendlich forderst Du öffentliche Subventionen für private Wirtschaftsunternehmen, sprich Luftverkehrsgesellschaften, damit sie ab BRE fliegen. Spiel Lotto, knack den Lotto-Jackpot und überweis das Geld nach Dublin und schon bekommst Du bestimmt exklusiv ein paar Strecken von Ryanair ab BRE - bis dein Geld zu Ende ist. Viele Flughafennutzer wären Dir bestimmt erstmal dankbar, aber dann wären sie sauer, weil Du irgendwann nicht weiter zahlst. Ryanair streicht nämlich ganz schnell Strecken, die für sie nicht wirtschaftlich sind.