abdul099

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    207
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

68 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Helsinki, FI
  1. Schneechaos im Westen

    Wenn, dann stampfe ich einmal mit dem Fuß auf - und zwar mit solch einem Donnerschlag, dass der Schnee freiwillig von der Piste hüpft. Dass mir ein um ein paar Euro höherer Flugpreis am Allerwertesten vorbeigeht hatte ich bereits weiter oben dargelegt. Ich würde das eher als Investition in die Sicherheit sehen. Denn wenn ein Flug gestrichen wird ist unter Umständen ein Vielfaches an Geld verloren. Hotelbuchungen, Mietwagen, verpasstes Schiff... Mit guter deutscher Planung hat das was in Deutschland abgeht aber nichts zu tun. Wenn gut geplant würde, gäbe es diesen Thread nicht. Auch auf die Gefahr dass ich mich wiederhole: Der Winter IST beherrschbar - wenn man denn will und bereit ist, Geld in die Hand zu nehmen! Frage an alle Befürworter des "lass doch den Flughafen an den Schneepflügen sparen": Wie hoch ist der gesamte volkswirtschaftliche Schaden, wenn der Flughafen Frankfurt einen Tag zumacht? Glaube kaum dass man da eine Million pro Tag ansetzen kann... Na ja, in Finnland liegt die Kaufkraft under der Deutschen. Auch richtig, der durchschnittliche Finne würde zwar gerne Geld sparen, aber Qualität ist dann doch auch etwas wert. Das sieht man auch in anderen Bereichen - da wird das Werkzeug nicht im Lidl im Sonderangebot gekauft, sondern im Fachgeschäft (obwohl das Lidl-Zeugs nicht zwingend schlecht ist, ganz im Gegenteil). Was für mich überhaupt nicht zusammenpasst ist wie Deutschland allgemein sich als moderne Industrienation präsentieren will, als Land in dem alles organisiert ist und präzise gearbeitet wird. Und dann gibt es den BER, die Elbphilharmonie, Schneechaos, S21, Dieselgate, Energiewende, Schnellfahrstrecke Nürnberg - Erfurt, Atomausstieg-Ausstieg-Ausstieg, Transrapid, 1 Million Elektroautos... Das Ausland lacht mittlerweile, aber ein paar helle Köpfe stellen sich hin und sagen "na die Situation war einfach unbeherrschbar, außer wir hätten viiiieeeel mehr Geld ausgegeben, und dann wäre es zu teuer geworden". Dass etliche der vorgenannten Punkte aufgrund falschen Sparens oder eklatanter Planungsmängel erhebliche Mehrkosten verursacht hatten wird dann mal ganz diskret vergessen...
  2. Aus Sicht "ich komme von einem beliebigen deutschen Flughafen und will in eine Metropole / Hauptstadt / kleinere Stadt in einem Land mit *A-carrier" ist das mit Sicherheit zutreffend. Blickt man über den Tellerrand hinaus und nimmt das von Allianzpartnern angebotene Netz mit dazu, Destinationen die praktisch ausschließlich von Oneworld / Skyteam angeflogen werden, sieht es halt schon wieder anders aus. An einem der beiden Enden klemmt es dann mitunter gewaltig.
  3. Schneechaos im Westen

    Es geht ja nicht um das Recht auf eine Flugverbindung, sondern dass die Flughäfen gefälligst den von ihnen angebotenen Service auch aufrecht zu halten haben. Würde ein Flughafen sagen "Es ist Winter, wir machen ein halbes Jahr zu" wäre es halt so. Passiert ja mit dem Freibad auch. Wäre es eine ungewöhnliche Wettersituation die nicht zu bewältigen ist, z.B. Orkan, dann kann man halt nichts dagegen machen. Aber wir reden hier nicht über unbeherrschbares Wetter (andere Länder beweisen es), sondern darüber dass die Flughäfen auf Kosten der Kunden sparen wollen - drei Tage schließen, Chaos etc. ist günstiger als bessere Vorsorge. Stell dir mal vor, du baust ein Haus, und als bereits fast alles fertig ist sagt der Wasserversorger "Sorry, ist gerade Winter und der Boden gefroren. Da können wir keine Horde bulgarischer Hilfsarbeiter mit der Schaufel hinstellen, sondern bräuchten einen Bagger um den Graben auszuheben. Der ist uns aber zu teuer, deshalb kriegst du deinen Wasseranschluss nicht an Weihnachten wie vereinbart, sondern erst nächsten Sommer.". In der Zwischenzeit bleibst du auf den Mehrkosten (Ersatzwohnung, Laggerraum für dein Hab und Gut usw.) sitzen, darfst dich mit dem Umzugsunternehmen herumschlagen, kommst täglich zu spät zur Arbeit da kein ÖPNV passend unterwegs ist... Würdest du das genauso leichtfertig akzeptieren?
  4. Schneechaos im Westen

    Genau da liegt der Trugschluss. In anderen Ländern funktioniert es auch bei starkem Schneefall. Würde es das nicht, wären etliche Flughäfen in Nordeuropa nur saisonal für den Mittsommerurlaub verfügbar. Das bedingt aber natürlich einen höheren Aufwand und andere Prozeduren. Es wird nicht alles auf Kante genäht, sondern man weiß dass man Reserven, Schneeräumkapazitäten usw. vorhalten muss. Das kostet Geld, aber ist nötig. In Deutschland geht man halt den anderen Weg und optimiert alles weg was "unnötig" kostet oder einer nur im Idealfall funktionierenden Effizienzsteigerung im Wege steht. Der Kunde ist dann der Leidtragende, aber solange der sich kaum wehren kann... Auf die Spitze getrieben hat das Prinzip übrigens die Automobilindustrie - wohin uns das gebracht hat ist ja hinlänglich bekannt.
  5. Aktuelles zu Finnair

    Hm, ich bin letztes Jahr im März HEL - SIN geflogen und fand den Service normal. Nicht außergewöhnlich gut, nicht außergewöhnlich schlecht. Der A350 war allerdings schon eine positive Erfahrung, wie bereits mehrfach angemerkt. Finnair bewegt sich im Serviceumfeld eigentlich in guter Gesellschaft, die meisten europäischen Fluggesellschaften, mit denen ich in den letzten paar Jahren zu tun hatte, bieten prinzipiell einen ähnlichen Service, von Nuancen mal abgesehen. Einige der wenigen Ausnahmen ist dass AY auf innereuropäischen Flügen Alkohol nur gegen Zahlung ausschenkt, was einige rennomierte Gesellschaften anders handhaben. Empfinde ich persönlich aber nicht als Beinbruch. Auf Billigfliegerniveau sind für mich die amerikanischen Gesellschaften. IAH - HNL mit United, fast 9h Flugdauer und außer Wasser und Kaffee / Tee gab es nichts wenn man nicht extra löhnen wollte, Gepäck muss extra bezahlt werden... Selbiges auf dem Rückweg mit Delta (HNL - SLC, ca. 8.5h inklusive 2h Verspätung) Hawaiian Airlines hatte nur Wasser oder Saft herausgegeben (1h-Inselhopping). Silver Airways hatte Wasser im Angebot (1,5h) Bei AY gibt es für einen 1h-Flug neben Wasser und Blaubeersaft immerhin noch Kaffee oder Tee zur Auswahl.
  6. Da gab es ja reichlich Antworten auf meinen Post, und ich war unterwegs und hab nichts mitbekommen... Glaub ich beginne mal mit ner Klarstellung: HEL ist meine Homebase, weshalb Verbindungen dorthin für mich potentiell relevant sind NUE war meine Homebase, als ich dort gewohnt und gearbeitet hatte. Ich habe aber noch Freunde dort, die ich ab und zu besuche STR ist am Besten gelegen wenn ich meine Eltern (und manche Freunde) besuchen will und momentan ist HEL - STR für mich eine der wichtigsten Verbindungen Aus dem oben genannten ergeben sich einige Zusammenhänge. @Flotte, @LH49: Auf NUE - HEL und return gab es tatsächlich nur AB und LH als Alternativen. Das liegt aber hauptsächlich an den Abflug- / Ankunftszeiten. KL wäre meist unschlagbar günstig gewesen, aber ich hätte es nie und nimmer am Montagmorgen rechtzeitig zum Arbeiten heim nach NUE geschafft. Es geht ja nicht nur darum wer auf einer Strecke fliegt, sondern auch wann, wie lange es dauert und wieviel es kostet. Ich kann auch HEL - JFK - IAH - HNL - LAX - FRA - STR fliegen - ist aber tendenziell doch eher unpraktisch, insbesondere wenn es sich um einen Wochenendtrip handelt. @spandauer: Dass AY und EY nach TXL aufstocken bringt halt auch nicht viel. Mit was sollte ich denn kombinieren? Oder sollte ich von TXL zu Fuß gehen? Manch anderer ist vielleicht risikobereit und bucht zwei separate Tickets. Ich bevorzuge dann doch eher einen Carrier oder zumindest ein Codeshare. Genau da kommt ja der Netzwerkeffekt von AB ins Spiel, der so von keiner anderen Airline übernommen wird. Gibt ja niemand mehr in D der in der Oneworld ist und gut mit AY zusammenarbeiten würde. Auf ausgesuchten Routen gibt es immer wieder mal Ersatz, aber eben nur sporadisch, auf bestimmten Routen. Dass AY HEL - STR aufnimmt war mit bekannt und finde ich persönlich sehr angenehm. Aber meine persönliche Situation ist ja nicht das alles Entscheidende, sondern sollte nur als Beispiel dienen. Die Kernaussage war und ist, dass zwar einige Flughäfen nach und nach von Mitbewerbern abgedeckt werden. Dennoch bietet niemand die Flexibilität die AB geboten hatte, weil das ganze Netzwerk drumherum wegfällt.
  7. Die Frage ist doch nicht nur, wer die Inlandstrecken übernimmt. Mit AirBerlin ist ein ganzes Streckennetz weggebrochen. Beispiel: Meine Homebase ist Helsinki. Meine Eltern wohnen in Süddeutschland, Stuttgart liegt mit Abstand am Besten (nahe Bodensee...). Ich bin meist mit AirBerlin geflogen, und die einzige Alternative war Lh. Selbst wenn EasyJet TXL - STR aufnimmt, TXL - HEL fliegen Sie trotzdem nicht. Übrigens selbiges mit NUE - TXL - HEL, was mal meine Stammstrecke war. Von MUC, HAM, FRA und DUS kommt man nach überall. Beim Rest sieht es knapp aus. Die ausländischen Carrier können von z.b. NUE nicht genügend aufkommen generieren, und haben keinen günstig gelegenen Hub. Also bleibt nur der Kranich, da sonst keine. Umsteigeverbindungen angeboten werden... Sehr unbefriedigend, ist aber so. De facto hat Lh ein Monopol auf Strecken von kleinen deutschen Flughäfen zu praktisch überall in Europa, zumindest zu den großen Flughäfen. Mit AB hatte man immerhin noch eine Chance wenn der lokale carrier in der Oneworld war (zb. Finnair), da kam man dann von kleinen deutschen Flughäfen notfalls auch zu kleinen finnischen. Das ist alles weggebrochen und ganze Länder sind nur noch seeehr mühsam zu erreichen. Mich verwundert nur, dass diese und auch andere Diskussionen sowas komplett aussparen.
  8. Schneechaos im Westen

    Du bist mir etwas zurvor gekommen, ungefähr sowas wollte ich auch schreiben (nur hätte ich höchstwahrscheinlich eine ordentliche Menge Sarkasmus verwendet).Vielleicht sind aber auch die deutschen Flughäfen einfach nur besonders Scheiße von der Anlage und den Prozeduren. Z.B. in Tegel fährt irgendwann mal ein einzelnes Enteisungswägelchen um den Flieger herum, solange er noch am Finger steht. Das dauert erst mal ewig weil die Karre 500 Mal rangieren muss bis sie überall am Flieger war. Und wehe, er geht dann nicht sofort raus, dann beginnt die Prozedur von Vorne. Und das Gate ist solange belegt und der nächste Flieger wartet fleißig mit laufenden Triebwerken auf dem Taxiway bis mal Platz ist. Alles schon gesehen... Da kann man keine Verspätung mehr auf höhere Gewalt oder Wetter schieben, das ist mutwillig selbst verursacht! In anderen Ländern muss man natürlich eher mit Schnee umgehen, und das kann man dann auch einfach. In Helsinki z.B. nennt man das auch "snow-how". Die Flieger werden auf dem Weg zur Startbahn enteist, mit mindestens zwei, teilweise auch drei Enteisern. Geht viel schneller, da weniger rangieren (weniger von rechts nach links um die Flächen herumfahren usw.). Enteist wird ein Flieger dann, wenn er auch rausgeht, da gibt es kein "och, hat doch etwas länger gedauert, wir müssen nochmal ran". Für diesen Service stehen dann auch großzügige Flächen bereit, auf denen mehrere Flieger parallel abgefertigt werden können. Es gibt genügend Räumfahrzeuge und Blower. Es gibt große Flächen, auf die der Schnee erst mal geschoben wird, bis er dann mit LKW abgefahren wird (sonst wäre ruckzuck kein Platz mehr). Mit dem Großteil des Vorfeldes hält man sich gar nicht auf solange es nur ein paar cm sind. Das kostet alles zusammen natürlich einen Haufen Geld, aber dafür ist das bisher letzte Mal dass Helsinki wegen Schneefall geschlossen war im Jahr 2003 - für 30min. Bei durchschnittlich 1,80m akkumuliertem Schneefall im Jahr. Bei der Menge an Schnee würden die deutschen Flughäfen unmittelbar schließen und erst Mitte Frühling wieder öffnen. Und Wind gibt es übrigens auch, insbesondere im Winter. Will jetzt ernsthaft noch jemand behaupten, dass 10cm Neuschnee eine unbeherrschbare Situation wären, die zwingend einen Flughafen zur Schließung treiben müssen?
  9. Cockpit aus Versehen abgehört - wie?

    Uhhh... Ist zwar schon n paar Tage her, aber ich antworte trotzdem mal... Könnte es vielleicht eine Übertragung aus anderer Quelle gewesen sein? Also z.B. dein Sitznachbar zwei Wagen weiter hat sich ein Youtube-Video reingezogen und das hat eingestrahlt? Normalerweise hätte ich sonst gesagt, die automatischen Ansagen im Cockpit sollten nicht einfach über Funk verbreitet werden, also würden sie ja auch nicht einfach so mal vom Headset / Laptop aufgefangen... Die Frequenzen für Flugfunk sind recht gut definiert: 117.975MHz bis 137MHz, verwendet wird Amplitudenmodulation. In Deutschland fällt der Flugfunk übrigens unter das Fernmeldegeheimnis. Man beachte dazu §89 TKG: https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__89.html Streng genommen machst du dich strafbar wenn du Flugfunk abhörst :-D und insbesondere wenn du den Inhalt auch noch weitergibst... Inwiefern man aber die Kombination deines Laptops mit dem Noise-Cancelling-Headset als Betrieb unerlaubter Empfangsanlagen betrachten kann sei mal dahingestellt (da würde ich mir jetzt nicht in die Hose machen)...
  10. Zwischenfälle 2017

    Auch nicht ganz alltäglich: Flugzeug kollidiert mit Hirsch... http://www.spiegel.de/panorama/usa-flugzeug-prallt-mit-hirsch-zusammen-a-1134828.html Wenn man sich ansieht, wie die Viecher schon mal ein Auto demolieren, kann man sich die potentiellen Schäden am Flugzeug lebhaft ausmalen. Da die Kiste anscheinend noch abgehoben ist, scheinen sie ja V1 überschritten zu haben oder zumindest schon nahe dran gewesen zu sein...
  11. Eigentlich müsste man eher sagen, Quadrocopter steht auf einer Autobahn und Auto kollidiert mit ihm. Mal davon abgesehen dass die Kiste auf der Autobahn eigentlich wenig zu suchen hat, finde ich das eine andere (erheblich geringere) Qualität als "Copterfliegen in der Einflugschneise". Zum Einen hat wohl die Fahrzeuglenkerin wohl auch etwas gepennt, zum Anderen ist sowas für den Autofahrer zwar extrem ärgerlich, aber nicht soo furchtbar gefährlich.
  12. Yepp, ich schließe mich mal an - danke auch an OWH, der doch gerne recht schön lesbare Kommentare zu den rechtlichen Themen abgibt.... Klingt insgesamt so, als hätte die Crew sehr besonnen reagiert. Für die Passagiere mit Katzenhaarallergie ist sowas ja auch nicht angenehm, und da wäre die dargestelle Lösung doch eigentlich ganz vernünftig gewesen. Warum müssen denn die Leute im Flieger unbedingt immer gleich durchdrehen?!? Mit der rechtlichen Lage (wie von den Gerichten geurteilt) kenne ich mich nicht aus, aber ich würde mich extrem ungerecht behandelt fühlen, wenn ich wegen so ner ***** Angelegenheit wertvolle Urlaubstage verschwende, Hotelbuchungen verfallen oder was auch immer an Schaden entsteht, und ich den nirgends geltend machen könnte. Zwischenlandung wegen technischem Defekt usw., schlechtem Wetter, alles egal - das ist Risiko mit dem man leben muss. Aber wegen der Blödheit von irgendjemand, der auf die Katze nicht verzichten kann? Nee, das könnte ich nicht einfach akzeptieren. Manchmal wünsche ich mir regelrecht, die Fluggesellschaften würden da rigeros den entstandenen Schaden einklagen und das Ganze dann auch schön öffentlich machen. Vielleicht würden dann irgendwann mal ein paar Leute aufwachen und im entscheidenden Moment angesichts der drohenden Kosten einer Zwischenlandung (ist ja nicht ganz billig, ne?) einfach die Klappe halten...
  13. Aktuelles zum Airbus A350 XWB

    Yepp. HEL - SHA. Sehr angenehm und selbst im Steigflug überraschend leise. Finnair hatte recht dünne und stramm bezogene Sitze, fand ich aber trotzdem bequem. A380 hatte ich noch nicht, kann somit nicht dagegen vergleichen. Alle anderen Modelle die ich bisher geflogen bin waren aber gefühlt lauter (bis auf die selbstpilotierten Geräte, aber die kamen nur mit Hilfe in die Luft...).
  14. Aktuelles zur Boeing 787

    Wie aufwändig ist es denn, einem Flugzeug kurzzeitig komplett die Energieversorgung abzudrehen? Ich meine, beim Auto gehen beim Abklemmen der Batterie diverse (nicht kritische) Lernwerte in den Steuergeräten verloren. Gibt es dann Probleme beim Wiedereinschalten? Ist das ne längere Prozedur oder eher "Schalter an, alles gut"?
  15. Mit einem Frachter reisen

    Da muss ich doch glatt mal ne Minute klugscheißen... Ein Blick in die Bedingungen hätte geholfen, die Probleme (Mißverständnisse) bereits im Voraus zu umgehen. In den auch auf Deutsch aufgeführen FAQ heißt es unter "Wer kann einen Antrag stellen?" ziemlich unmißverständlich Sie dürfen im Rahmen des Visa Waiver Program einen Antrag stellen, wenn Sie: ... mit einer Transportgesellschaft anreisen, die vertraglich an das Visa Waiver Program gebunden ist ... D.h. es war schon mal sehr wagemutig, ohne gültiges Visum anzureisen. Dass der Ausnahmeantrag aus dem System gefallen war, ist natürlich großes Pech - das sich aber erst hinterher herausgestellt hat, dass alles richtig gemacht wurde, würde ich trotzdem grundsätzlich als Versagen sehen. Ist wie poppen ohne Gummi: Wird die Frau nicht schwanger, ist deswegen trotzdem noch nicht alles gut gelaufen, sondern war halt nur Glück. Für die Zukunft dürfte übrigens dieser Punkt auch interessant sein: sämtliche Auflagen vorangegangener Einreisen unter dem Visa Waiver Program erfüllt haben.Ich würde deshalb vor der nächsten USA-Reise erst mal sicherstellen, dass die aus dem Immigration-System herausgefallene Genehmigung nicht dir anzulasten ist. Sonst denkst du "war ja nicht meine Schuld, ich hab alle Auflagen erfüllt", aber die letzten Probleme stehen noch im System und du trittst gleich nochmal in den Haufen... ESTA bezeichnet übrigens das Verfahren, zur Visa-FREIEN Einreise (Visa waiver) und erspart den Stress der Visa-Beantragung und was damit zusammenhängt. Die ESTA ist somit KEIN Visum und garantiert auch NICHT die Einreise in die USA. Aber das nur als Anmerkung am Rande. Der Bericht ist natürlich trotzdem interessant. Mir wäre da wahrscheinlich erst mal ordentlich die Düse gegangen. Du schreibst ja, das so etwas immer wieder mal vorkommt, aber ich drücke dir trotzdem die Daumen, dass es nicht jedes Mal so abläuft... @fliech wech: Ja, wenn man es schafft, Fotos zu machen und damit davonzukommen, sind die vielleicht sogar was wert. Allerdings wird es aus welchem Grund auch immer nicht besonders gerne gesehen, bei der US-Immigration Fotos zu machen. Steht auch auf den meist gut sichtbar aufgestellten Schildern. Wenn man aber schon ne Einzelbehandlung kriegt, dürfte das nicht gerade hilfreich sein, offen gegen so ziemlich alle Regeln zu verstoßen, an die man im Augenblick rankommt. Schlussendlich wollte der Thread-Ersteller doch gerne nach Mexiko weiterreisen und vermeiden, direkt zurück nach D abgeschoben zu werden...