Käptn_Adler

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    385
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Käptn_Adler

  1. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ist hier schon erwähnt worden, dass der BER Architekt aus Hamburg (GMP) kommt und die wichtigsten Baufirmen aus Stuttgart (Bosch) und München (Siemens) ? Horst Evers, Berliner Komiker - Langsam bauen (Audio 3 min) & Horst Evers, Berliner Komiker - 2.222 Tage Nichteröffnung des BER (Audio 4 min)
  2. Aktuelles zum Flughafen BER

    BER = TXL + SXF 2017
  3. Verkehrszahlen 2017

    Totaleinbruch (wie erwartet) im Berliner Dezember 2017 BER 2.157.236 (-17,1 %) TXL 1.179.450 (-24,9 %) SXF 977.786 (-5,3 %)
  4. Aktuelles zum Flughafen BER

    BER 2018
  5. Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

    Rechtsgutachten: Tegel muss nach Fertigstellung von BER Betrieb einstellen
  6. Aktuelles zum Flughafen BER

    @Nosig verwechselt den Bau eines Multimilliarden Flughafen-Projekts noch immer mit dem Bau einer Dönerbude.
  7. Aktuelles zum Flughafen BER

    Baut auf ! Baut auf ! BER nimmt Anflug auf zehn Milliarden Euro
  8. Aktuelles zum Flughafen BER

    Finanzierungslücke ? Höhö ! Berlin kann sich Mehrkosten jetzt ausser Portokasse leisten. Höchster Überschuss aller Zeiten für Berlin
  9. Aktuelles zum Flughafen BER

    Nach 2 Jahren Bauzeit: BER-Nachbau in China eröffnet Frohes Fest
  10. Aktuelles zum Flughafen BER

    Du hast mich da misinterpertiert. Ich hoffe natürlich, dass der T1 noch zu retten ist. Allerdings ist IMHO nach der letzten Ankündigung, und der Eröffnungsverschiebung um 3 Jahre, dass Risiko, dass der T1 ultimativ funktionsuntüchtig bleibt gestiegen. Vor einem Jahr hätte ich noch gedacht, dass der T1 mit 80% Wahrscheinlichkeit zu retten ist. Und dass die Teilsanierung, nach 5 Jahren Neuplanung und Neubauzeit 2.0 wirkt. Jetzt sehe ich die Chancen nur noch bei 50/50. Wenn also die Wahrscheinlichkeit, dass der T1 Schrott ist, nur bei 50% liegt, folgt daraus meine bescheidene Forderung für den Ernstfall gewappnet zu sein. Das wiederum heißt, dass man frühzeitig alle Maßnahmen einleitet um alternative Kapazitäten am BER auszubauen (Stichwort T2).
  11. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ich bin nicht skeptischer geworden, was die Zukunftschancen des BER angeht. Wenn er denn in Betrieb ist. Nach der jüngsten Verkündigung von der Baustelle wieder 3 Jahre Aufschub zu brauchen ist jedoch klar, dass selbst eine Vollentkernung, und damit weitere zusätzliche 5 Jahre Neubauzeit, nicht mehr ausgeschlossen sind. Das ist eine schlichte Wahrscheinlichkeitsrechnung. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand garantieren, dass die Systeme Funktionieren. Es kann Niemand garantieren, dass wesentliche Baufirmen wieder plötzlich pleite gehen. Wenn selbst der Siemens Chef Kaeser höchstpersönlich sagt, dass der BER nicht notwendig ist, dann muss jedem klar sein, dass von diesem Konzern weitere Verzögerungstaktiken zu erwarten sind. Jedem muss klar sein, dass es unerwartet hart ausgelegte Bauvorschriften von Baubehörden geben wird. Korruption bei den Genehmigungsbehörden die eine Inbetriebnahme verweigern ist nicht unwahrscheinlich. Dass es nicht einen massiven Aufschrei gegen die Augenwischerei der FBB Ankündigungen seitens der Medien gegeben hat ist ein weiterer Skandal. Berlin lernt einfach nicht dazu. Es gibt Niemanden in der hiesigen Medienlandschaft, der jemals tiefer eingedrungen wäre bei der BER Materie. Es gab immer nur plumpes Politiker Bashing. Niemandem in Berlin ist klar, dass es deutschlandweit heftige Interessen gibt den BER niemals an den Start gehen zu lassen. Diese Interessen sitzen in Frankfurt, München und auch NRW. Und sogar in der Bundesregierung: Stichwort CSU geführtes Verkehrsministerium. Es müssen jetzt parallel Maßnahmen her, die auf dem Gelände des BER neue Kapazitäten bereitstellen, um bei einer Entscheidung zugunsten eines T1-Teilabriss gewappnet zu sein. Der Masterplan für den T2 muss vorgezogen werden sonst steht man am Ende über Jahre ohne Flughafenkapazitäten da.
  12. Aktuelles zum Flughafen BER

    Deutschland ist eines der reichsten Länder Welt, erwirtschaftet seit Jahren Überschüsse und hat kaum etwas wesentliches (außer ein paar Extra-Milliarden für Flüchtlinge) in Infrastruktur investiert. Deutschland könnte aus der Hüfte 10 BERs finanzieren und würde dafür auf den Kreditmärkten auch noch das Geld hinterhergeworfen bekommen. Die Finanzen sind das geringste Problem, wenn man denn will.
  13. Aktuelles zum Flughafen BER

    Apokalypse 2.0 ! Der heute verkündete Termin ist in Wahrheit die Wiederholung des Technikdesasters im Jahr 2012. Es hat nur keiner gemerkt, da alle Kommentatoren nur noch von Ernüchterung und Ratlosigkeit erschlagen sind. Zur Erinnerung: Vor 12 Monaten dachten / hofften noch viele Beobachter inclusive Politiker und FBB, dass der BER 2017 aufmachen kann. Wenn jetzt, also 1 Jahr später, bzw 5 Jahre nach einer Neuplanung, Halbentkernung und Sanierung ein "neuer" Eröffnungstermin 2020 genannt wird, dann heißt das nur eines: Zum jetzigen Zeitpunkt weiß Niemand ob der zweite Anlauf den BER in Betrieb zu nehmen nicht ebenfalls gescheitert ist. Die Zeit ist reif für Plan B, C und D ! Wenn also unklar ist ob die Technik funktioniert, gleichzeitig der Flugverkehr massiv wächst und Berlin-Brandenburg darauf angewiesen ist mehr Kapazität bereitzustellen ergibt sich ein Handlungszwang neue Alternativen in Erwägung zu ziehen. 1. Da der Standort Schönefeld bereits verkehrlich und juristisch erschlossen ist muss über Erweiterungen und Provisorien nachgedacht werden, die rund um den BER Terminal aufgebaut werden sollten, ohne den Betrieb des Hauptterminals miteinzukalkulieren. 2. Es braucht den T1-E, der den Nordpier autark erschließen kann. Es braucht einen T1-E2, der den Südpier autark erschließt. Hierzu muss das Parkhaus (südlich des T1) komplett abgerissen werden. 3. Der Bau des T2 muss jetzt eingeleitet werden. Grund: Wenn sich innerhalb der nächsten 3 Jahre herausstellen sollte, dass der Haupterminal vollentkernt werden muss und weitere 5 Jahre, also bis 2025 nicht benutzt werden kann, muss eine alternative Infrastruktur auf dem Weg sein, die Nord- und Südpier bedienen kann. 4. Der Bau des Regierungsterminals muss verschoben werden. Oberste Priorität sollten provisorische Abfertigungshallen am SXF-Terminal haben. Noch besser: Der Standort des Reg-Terminals wird komplett neu überdacht. 5. Lobbyarbeit: Berlin und Brandenburg müssen hart daran arbeiten, dass es keinen CSU-Infrastruktur-Minister mehr gibt, der die bayrischen Standortvorteile zu schützen versucht. Die Gefahr, dass das Ministerium als BER-Miteingentümer alles unternimmt um den BER zu verhindern, kleinzureden, nicht weiterzuentwickeln oder wie zuletzt einen zerteilten Standort zu befürworten ist sehr groß. 6. Sabotage- und Verzögerung der Bauunternehmen prüfen: Am BER planen und konstruieren Firmen die weltweit seit Jahrzehnten erfolgreiche Ingenieursarbeit abliefern. Wieso ist das nach 2-maliger Bauzeit am Terminal nicht der Fall ? Gibt es hier Interessen und Aktivitäten seitens der Firmen, den Bau zu behindern oder gezielt zu verlangsamen ? Das muss geprüft werden. 7. Bauordnung prüfen. Gibt es gesetzliche Spielräume, die die Inbetriebnahme des BER erleichtern ? Das sollte auf Bundes- und Länderebene geprüft werden. Fazit: Eine reine Neuankündigung des Eröffnungstermins zum Sankt-Nimmerleinstag kann nicht mehr Ziel des politischen Handelns sein. Es müssen ernsthaft vielfältige Alternativszenarien geprüft werden um die Passagier-Kapazitäten in Zukunft sicherzustellen.
  14. Aktuelles zum Flughafen BER

    Das interessante an dem Interview ist dass Hofreiter der erste Bundespolitiker ist der sich Pro-BER und für zukunftsorientierte Lösungen ausspricht. Die letzten Verkehrsminister Dobrindt und Ramsauer, die eine explizite Anti-BER Haltung vertreten haben (zur Verteidigung von bayrischen Interessen) konnten sich nie einbringen. Dass es jetzt ausgerechnet ein Grüner ist der für einen Flughafen eintritt ist schon bemerkenswert. Man könnte sogar fast meinen Hofreiter hätte hier auf airiners die letzten Wochen mitgelesen. Denn er formuliert erstmals Ideen zu Alternativszenarien einer BER Eröffnung.
  15. Aktuelles zum Flughafen BER

    Hofreiter: BER ohne Hauptterminal in Betrieb nehmen
  16. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ich bin hier der einzige Realist. Und im Gegensatz zu Deinem Glauben, halte ich mich exakt an die öffentlich bekannten Zustandsbeschreibungen des BER. Heißt: Niemand hier im Forum kann wissen ob die Fertigstellung bis Mitte 2018 gelingt. Auch ich nicht. Was ich jedoch weiß ist, dass es eine Dummheit wäre zum x-ten Mal einen Eröffnungstermin zu nennen ohne konkret grünes Licht zu haben, was die Betriebsgenehmigung angeht. In dem Forum hier, wo die eine Hälfte der User hofft, dass der BER niemals eröffnet und die andere Hälfte aus Frust über die Dauer Malaise sich in Weltuntergangsfantasien wähnt, wirkt meine Haltung zweifellos optimistisch. Sie ist allerdings in erster Linie zukunfts- und lösungsorientiert auf Basis von Fakten.
  17. Aktuelles zum Flughafen BER

    Der einzig erklärbare Grund jetzt schon einen Eröffnungstermin zu nennen wäre der im Kampf um die Deutungshoheit gegen die Pro-TXL-Kampagne vorgehen zu wollen. Die ja noch nicht ganz ausgestanden ist. Heißt: Um die für den Flughafenstandort Berlin potenziell zerstörerische Entwicklung, nach dem Volksentscheid, hin zu einem zweigeteilten System aufzuhalten ( sie klein zu halten), nimmt man eine etwas törichte (unseriöse) Nennung eines Termins in Kauf um dagegenzuhalten. Anders kann ich mir die Taktik der Verlautbarung für den 15. Dez. nicht erklären. Oder es gibt positive Details, die man bis jetzt nicht öffentlich kennt. Sollte jedoch am 15. Dezember "nur" bekannt gegeben werden, dass man Mitte 2018 fertig werden will um dann die Abnahme zu erhoffen, um danach die Betriebstests einzuplanen, um danach zu hoffen eröffnen zu können, dürfte der Plan zu Recht von Opposition und Medien in der Luft zerfetzt werden. Die verantwortlichen Parteien in Brandenburg und Berlin, die der FBB, dass durchgehen lassen, dürften wegen Idiotie und Lernunfähigkeit an den Pranger gestellt werden. Von dem was sich da anbahnt, und ich halte Lücke-Daldrup eigentlich für ein smartes Kerlchen, ist mir aus heutiger Sicht schleierhaft warum man sich wieder so angreifbar macht.
  18. Aktuelles zum Flughafen BER

    Interessante Vermutung. Auch wenn es eher ein PR-Coup wäre, könnte das die einzig denkbare Ankündigung eines Eröffnungstermins sein. Ich bin echt gespannt was am 15. Dez. herausposaunt wird und befürchte jedoch das schlimmste. Momentan sieht es eher danach aus als würde die FBB aus 6 Jahren BER Missmanagement und den Fehlern, in puncto Ankündigungsrethorik, nicht dazulernen. Nach all dem was man zum jetzigen Stand der Bauarbeiten weiß, dürfte am 15. Dez niemals ein ernstzunehmender Eröffnungstermin zu nennen sein, da die Bauarbeiten explizit nicht beendet wurden und auch keine Abnahme der Gesamtsysteme vorgenommen wurde.
  19. Aktuelles zum Flughafen BER

    Das ganze Leben ist ein Abwägungsprozess. Soll ich mir das Leben nehmen, weil ich nicht die allerschönste Braut in der Schule abbekommen habe ? Oder sollte man die Kinder ins Heim schicken, weil sie kein Einser Zeugnis mit nach Hause gebracht haben ? Sollte man 10.000 Weihnachtsmärkte rund um die Uhr bewachen und mit Betonpoller vollstellen um gegen Terror gewappnet sein ? NEIN ! Hier tun immer noch einige so als würde einmal in der Woche ein Brand am Flughafen ausgelöst werden, der dazu hochtechnisiert bekämpft werden müsste. Ein Brandszenario tritt mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu einer Million auf. Ist also ein sehr unwahrscheinlichster Fall an einer Großanlage. Milliarden von Menschen leben ohne Brandschutz in Wohnungen. Hunderte Millionen von Menschen flogen bis 1980 von aus heutiger Sicht "unzulässigen" Flughäfen ab. Ohne Sicherheitsbedenken. Selbstverständlich sollten gegenwärtig die höchsten Standards gelten. Doch, wenn nach einer halben Entkernung die Systeme am BER immer nur noch 90% wirken, dann muss man über Alternativen nachdenken. Ohne Denktabus.
  20. Aktuelles zum Flughafen BER

    Die deutsche Gesellschaft wird immer älter. Alte Menschen tendieren dazu aus immer wirrer werdenden Gründen Dinge prinzipiell zu unterlassen. Man nennt das Altersstarrheit. Als Staat einer sehr alten Gesellschaft läuft man Gefahr durch immer mehr Überregelulierung und Gesetzesvorgaben das Leben und die Ökonomie zu ersticken. Wenn es beim BER darauf hinausläuft feststellen zu können, dass die Systeme zu 90% funktionieren oder gesamte Anlagen "nur" den regulatorischen Standards von 1990 entsprechen, dann darf eine gesetzliche Anpassung nach unten kein Tabu sein. Ein Multimilliarden Projekt explizit nicht an Start zu bringen wäre verantwortungslos und vor dem Steuerzahler nicht zu rechtfertigen.
  21. Aktuelles zum Flughafen BER

    Hapichkeinproblemmit ! Als kurzfristige Notlösung der Berliner Kapazitätdefizite wäre das machbar. Nur ein Detail müsste noch geregelt werden: Alle Bürger-Proteste, die auf eine THF-Öffnung folgen dürften grundsätzlich nur in München und auf dem MUC-Vorfeld abgehalten werden. Deal ?
  22. Aktuelles zum Flughafen BER

    Ich mache meine Hausaufgaben !
  23. Aktuelles zum Flughafen BER

    Der TSP spekuliert erstmals über die Loyalität von Siemens gegenüber seinen Auftraggebern Macht, Moral und Fakten
  24. Aktuelles zum Flughafen BER

    Leude, ihr habt immer noch nicht kapiert, in welcher Situation sich Berlin im Jahr 2017 befindet. TXL läuft auf 160% Kapazität, SXF auf 130% bei insgesamt 33 Mio PAX. Die Stadt wächst um 40.000 Einwohner jedes Jahr. Die Wirtschaft boomt. Berlin-Brandenburg bräuchte heute einen niegelnagel-neuen Flughafen mit 40 Mio PAX. Kapazität ! Ich wiederhole: HEUTE ! Die einzig zukunftsorientierte "radikale" Lösung wäre es einen autark funktionierenden T2, wie im neuen Masterplan angedacht, schon jetzt in Auftrag zu geben. In der Erwartung, dass BER-T1 irgendwann fertig wird. Eingeschlossen der Variante, dass der T1 (Gottbeware) nochmals entkernt werden müsste. Das hätte den Vorteil, dass man wenigstens die Nachfrage an Flugverkehr langfristig irgendwie managen kann. Ich bin auch immer noch nicht besonders glücklich über die Lage und die Anwesenheit des Regierungsflughafens am BER. Der kommt viel zu nah an den (vermutlich ewig) provisorisch benötigten SXF ran.
  25. Aktuelles zum Flughafen BER

    Der TXL und mehr als 10 der dt. internationalen Flughäfen haben weniger Brandschutz als der BER. Und doch fliegen seit Jahrzehnten Millionen Passagiere unbeirrt davon ab. Dass der Bahnhof ähnlich hohen "virtuellen" sprich gesetzlichen Vorgaben entsprechen soll und dabei einige sehr unwahrscheinliche Szenarien nicht erfüllt passt in die Gesamtlage. Wie bereits festgestellt: Der BER ist bei seinen Kernaufgaben ein funktionsbereiter Airport. Die technischen Fähigkeiten, die er momentan in puncto Sicherheit erbringt erfüllen halt "nur" die Gesetzeslage von 1980. Schöne Recherche vom TSP über die Verantwortung der Firmen am BER So verdienen die Firmen am BER-Desaster Womöglich ist Siemens der Hauptverantwortliche für die neuerlichen Probleme....