Dummi

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.537
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

262 Excellent

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin
  • Interests
    Gewerbliche und private Luftfahrt, Gewerkschaftsarbeit

Letzte Besucher des Profils

2.248 Profilaufrufe
  1. Aktuelles zu airberlin

    Ein relativ großer Teil der Schulden ist in Form von nachrangigen Anleihen die einfach nicht mehr bedient werden, kann man in Aktien wandeln, aber das bringt auch nicht mehr viel.
  2. Bis Jahresende so weit ich weiß, danach wird der Flugbetrieb der AB endgültig eingestellt, das LBA relevante Personal ist ab dem 02.01.2018 freigestellt.
  3. Ich frag mich was die Diskussion über Ryanair, Eurowings, die Bahn mit der easyjet Übernahme von AB Strecken zu tun hat?
  4. Aktuelles zu Easyjet

    MSN 7119 und 7260, also recht neue Maschinen.
  5. Aktuelles zu Eurowings

    Nein, die Rücknahme des Sonderkündigungsrechts wurde per Sideletter einseitig von der VC nach der Ablehnung des TV Zukunft angeboten. Es wurde von der Geschäftsleitung der EWD bis Heute allerdings nicht unterschrieben. Und nein, grundsätzlich kann jede Gewerkschaft nach wie vor frei Tarifverträge unterschreiben, daran ändert auch das durch das Bundesverfassungsgericht eingeschränkte Tarifeinheitsgesetz nichts. Bei der Friedenspflicht und ev. bei der Anwendung kommt das Gesetz dann zur Geltung, aber dazu gibt es bis heute noch keine Gerichtsentscheidung. Zum Abschluss Tarifvertrags ist kein Nachweis notwendig wer mächtiger ist, bei konkurrierenden Tarifverträgen kann die Anwendung von der Mächtigkeit abhängen und das muss dann erst mal vor Gericht geklärt werden, da weder der Begriff des "Betriebes" noch die Form des Nachweises im Gesetz geklärt ist.
  6. Aktuelles zu Eurowings

    Nein, das ist nicht das Problem, der Arbeitgeber hat dazu schon seit geraumer Zeit einen von der VC einseitig unterschriebenen Sideletter vorliegen der das Ziehen des Sonderkündigungsrechts ausschließt. Das Problem ist das der bestehende TV Wechsel und Förderung eine Einstellung externer Kapitäne unmöglich macht, und selbst wenn es keine upgradefähigen FOs mehr bei der Eurowings gibt externe Kapitäne ausschließlich in Gehaltsstufe 1 einsortiert werden können. Diese liegt ca. 70.000€ unter Easyjet. Da die Einstellungen zustimmungspflichtig sind wird es erstmal die Personalvertretung sein die da ein Wörtchen mitzureden hat, diese arbeitet auf Grundlage eines Tarifvertrages mit der VC und wird wohl auch nur VC Tarifverträge zur Anwendung bringen, muss also alle Einstellungen auf Grundlage eines externen Tarifvertrages verneinen, das ganze wird also spätestens an diesem Punkt vor Gericht enden. Und nein, man muss keine Mehrheit im Betrieb vertreten um einen Tarifvertrag abschließen zu können, dazu bedarf es lediglich zweier williger Parteien, mehr nicht. Bei der Frage der daraus resultierenden Friedenspflicht wird es dann interessant wer wieviele Mitglieder vertritt. Laut Kollegen von EWD handelt es sich wohl derzeit bei den verdi Mitgliedern um ein bis zwei Handvoll FOs, aber eben auch nicht mehr. Auch wer nach welchem Tarifvertrag bezahlt wird ist interessant, der Arbeitgeber darf nämlich legal nicht fragen wer in welcher Gewerkschaft ist (das ist in Deutschland eine illegale Frage), das heisst letztendlich hat jeder das freie Wahlrecht, egal in welcher Gewerkschaft er sich befindet. Man kann sich also als VC Mitglied nach verdi Tarifvertrag entlohnen lassen und trotzdem unter VC Richtlinien streiken. Und 13 Airbusse bei LGW waren tatsächlich, unabhängig von der EW Situation, von Anfang an bei LGW geplant.
  7. TFC Käufer A320

    Klar, die LAT ehemals LFT. Schon die alte Cheyenne konnte man chartern, und meines Wissens auch die Cessna CJ1. Jein. Die Linienausbildung erfolgt im normalen Passagierflugbetrieb. Nur die ersten Landungen eines neuen oder zu gering qualifizierten Piloten müssen ausserhalb des Linieneinsatzes stattfinden. Und das möglichst am Stück, daher wird man mehrere Flugschüler in ein Flugzeug packen, irgendwo zu einem billigen Flugplatz ohne Verkehr eiern und ein paar Stunden Platzrunden drehen bis alle durch sind.
  8. TFC Käufer A320

    Geht nur für erfahrene Piloten die schon ein aktives Typerating haben. Für Flugschüler/Cadets braucht es immer noch ein Landetraining. TFC bildet meines Wissens für DE und Aerologic aus und betreibt in Kooperation mit der EW Gruppe auch Fix Based Trainer und Full Flight Simulatoren.
  9. Wer erbt die Reste von Niki?

    Nein, das stimmt so nicht. Nicht mal bei LH. Grundsätzlich ist es so, wobei das nur jeweils für Abinitio und RE-Test gilt. Aber auch hier gilt das Ergebnis nur für die spezifische Firma, wobei Lufthansa KTV und Cityline zusammenfasst. Aber schon EWD hat eine eigene DLR-Variante, Germanwings-Personal von vor der Integration in den KTV durfte trotz negativem DLR noch mal einen machen bei der Integration. Und AB Personal muss gar keinen DLR Test machen, egal wie sie jemals abgeschnitten haben. Für meinen ersten Job hab ich insgesamt fünf mal einen DLR Test gemacht, 2 mal negativ, 3 mal positiv. Und die Ausbildung bei Lufthansa ganz ohne DLR Test...
  10. Niki hätte am selben Tag in die Insolvenz gehen müssen wie Air Berlin da die Firma vollkonsolidiert ist und über keine eigenen Mittel verfügte. Das wurde bewusst ausgeschlossen, erst hat AB Tag für Tag den Betrieb finanziert (mit einer täglich vom Sachwalter abgesegneten Überweisung), nach dem Vorvertrag zum Kauf dann die LH. Bei der Insolvenz hatte AB tatsächlich noch liquide Mittel, ca. 250 Millionen. Die wurden im August/September aufgebraucht und dann der Kredit des Bundes auch noch. Gerade um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten musste ja ab sofort alles direkt bezahlt werden, und die Raten waren eher höher als vorher.
  11. Wieso sollten sie? Da Niki kein aktives AOC mehr hat fallen sie an den Slotkoordinator zurück.
  12. Ja, für die Dash. Für den Bus auf Wunsch von LH derzeit für ABler dasselbe Verfahren wie bei EW, für externe DLR, wobei es bisher keine externen Einstellungen gibt.
  13. Ja, der EW/X3 Deal ist unabhängig von HG. Was AB angeht muss man mal schauen, klar kommt da noch mal Personal auf den Markt, allerdings will EW ja jetzt aus eigener Kraft in einem ähnlichen Umfang selber wachsen. Dafür kann man sicher auch das Niki Personal brauchen. Im Cockpit wird das aber schwierig, bisher muss das Personal durch den vollen DLR Test, das dauert ca. 9 Monate beim derzeitigen Rückstau in der Sportallee, diese Voraussetzung kann sich aber unter Umständen ändern. Ach ja, AB Personal muss nicht durch den DLR Test da AB durch eine ORE (Operational Risk Evaluation) einen gleichwertigen Sicherheitsstandard bescheinigt bekommen hat, das gilt aber nicht für die Tochterfirmen. Ansonsten, geplant waren ursprünglich eine Übernahme an Produktion von ca. 81 Flugzeugen. 7 davon X3, 21 HG, 20 LGW, plus 13 die von AB zu LGW geswitcht werden, und 24 von AB die direkt in EWEU/EWD integriert werden. Nun soll ein Teil der Slots entfallen, wieviel weiß aber derzeit nur die EU Kommission und Lufthansa. Und LH ist sich intern sehr sicher das man einen guten Teil der Slots die an den Koordinator zurückfallen dann im Rahmen der normalen Vergabe bekommt, so das man auch so im selben Umfang wachsen kann. Und dazu braucht man so oder so die ursprünglich geplante Menge an Personal.
  14. Falsche Gewerkschaft, VC hat mit Niki nichts am Hut, dürfen sie ja auch nicht als deutsche Gewerkschaft für eine österreichische Firma. Aber vida sollte da was von sich geben, die vertreten Niki.
  15. Denke ich leider auch, und es tut mir leid um die Kollegen. Aber da LH den Flugbetrieb bezahlt hat und das jetzt nicht weiter tun wird, wird wohl Schluss sein mit Niki. AB hat kein Geld, bzw. ist eh schon in der Masseunzulänglichkeit.