L49

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    2.729
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

275 Excellent

Letzte Besucher des Profils

1.588 Profilaufrufe
  1. Das wollen wir mal hoffen, wäre schließlich kapazitätsmäßig deutlich passender, als das was bislang so fliegt.
  2. Istanbul: Größter Flughafen der Welt soll entstehen

    Darf ich mal ein paar Zahlen beisteuern? Ab DE-Flughäfen mit mindestens 4-stelligem oneway-Streckenaufkommen nach IST bzw. SAW 2016: Streckenziel IST 2,115 Mio Endziel IST 1,229 Mio. Streckenziel SAW: 0,873 Mio Endziel SAW: 0,536 Mio. Wenn ich näherungsweise unterstelle, dass alle so erfassten Endzielreisenden auf der Nonstop-Strecke nach IST bzw. SAW geflogen sind, erechnet sich die Zahl der Umsteiger via IST/SAW ab DE-Flughäfen als Streckenziel - Endzielreisende zu 1,224 Mio. Passagieren oneway. Unterstelle ich in der Gegenrichtung analoges Verhalten und zähle Umsteiger an den Umsteigeflughäfen wie üblicherweise doppelt, sind das 4,914 Mio. doppelt gezählte Umsteiger in IST und SAW zusammen, die ihre Reise auf einem deutschen Flughafen begannen oder beendeten. Das entspricht ca. 5,4% des Aufkommens 2016 auf den beiden Istanbuler Flughäfen. Quelle: destatis, bzw. wikipedia
  3. Verkehrszahlen 2017

    GWT ist ebenso wie FMM kein ADV-Mitglied. Daher keine Zahlen.
  4. Du hast es nicht verstanden. Lufthansa ist ja, wie ich gelernt habe, jetzt Premium (***** by skytrax), Digital Dingenskirchen und Clear. Damit ist es klar, dass für die Premium- (so sehen das zumindest deren Einwohner) Metropolregion Berlin keine Eurowings-Langstrecken in Frage kommen können. Deshalb fliegt derzeit der Kranich höchstselbst ab Berlin nach New York und wird das ab dem Frühjahr exklusiv durch seinen Premium- (oder so) Allianzpartner United machen lassen (buchbar als LH7607/7606). Für die Nicht-Premium-Klientel (so es die in Berlin überhaupt gibt ) wird die Strecke ab dann zusätzlich durch Delta (*** by skytrax) beflogen. SCNR
  5. Wenn ich das so lese, steigt in mir ein ganz banaler Verdacht auf: Das ganz Redesign fand nur statt, weil sich seit einiger Zeit die gelbe Harfe auf blauem Grund erdreistet, in FRA, also in der LH-eigenen Festung, aufzuschlagen, weshalb die Kombination von blau und gelb in der Chefetage des Kranich auf einmal Brechreiz auslöste. Zugegebenermaßen sieht die neue Livery nicht schlecht aus und unterstreicht das Image, das der Laden bei mir bislang hat: eine hochprofessionelle Kühle, nicht unfreundlich, aber immer ein klein wenig distanziert statt sich anbiedernd (worauf ich gerne verzichten kann), dafür absolut verlässlich. Warum ich (ganz subjektiv) das Spiegelei dennoch vermissen werde: Du sitzt am Gate irgendeines räudigen Flughafens in irgendeinem shithole country mit Blick auf die Landebahn. Es ist Freitag Mittag, du hast ein paar anstrengende Tage mit nervigen Besprechungen hinter dir und willst nur noch nach Hause. Wenn dann der Flieger mit dem unverwechselbaren, leuchtenden Spiegelei landet, weißt du, gleich ist es soweit, nicht mehr lange und du kannst an Bord und fühlst dich damit bereits irgendwie "daheim". Dieses Gefühl konnte mir eine Euro- oder Germanwings (und erst recht keine Air Berlin - was hab' ich mit dem Hauptstadtslum am Hut?) nie geben. Und ob das mit der neuen Lackierung so wirklich bei mir funktioniert - ich zweifle daran ...
  6. Aktuelles zu Easyjet

    Sofern es zum Brexit kein Luftfahrtabkommen zwischen UK und Spanien gibt. Diesen Teufel malen die sich hier tummelnden EU-Fanboys immer gerne an die Wand. Wie kann auch nur irgendjemand ernsthaft glauben, Spanien würde auf die Millionen brtischer Touristen verzichten wollen.
  7. 1. Auf solchen Strcken wie von TXL nach SCN, FKB oder FDH sind die richtigen Zeiten das A und O. Das setzte ich voraus. 2. Streckenstatistiken kann man bei U2 wohl schon lesen. 3. Selbstverständlich ist die Nachfrage auf einer Strecke nicht fix, sondern auch, aber nicht nur vom Preis abhängig. Ein Flugzeug zu füllen ist trivial - dabei auch noch Geld zu verdienen jedoch nicht ganz so einfach. 4. die niedrige Kostenstruktur hat U2 insbesondere aufgrund der hohen Auslastung. Die liegt netzweit derzeit bei 91,5% http://corporate.easyjet.com/investors/traffic-statistics/2017/english/jan Diesen Load factor bei 12/7 mit einer A319 bedeutet eine Streckenachfrage von knapp 179k p.a zu erzielen. Um das z.B. auf FKB-TXL hinzukriegen, bedarf es einer Steigerung gegenüber der Nachfrage ex Umsteiger zu Air Berlin Zeiten (2016, also vor den ganzen Nicklichkeiten auf diesen und anderen Strecken mit der Dash, die die Passagiere erleiden mussten) um 98%. Ich habe starke Zweifel, das U2 das auf dieser Strecke hinbekommt. Auf SCN-TXL hat sich Luxair breit gemacht und für diejenigen, die nicht auf den letzten Cent schauen müssen einen ganz ordentlichen Flugplan im Angebot. Und nach FDH kann ich mir zwar durchaus eine Verdoppelung der Paxzahlen gegenüber Intersky-Zeiten vorstellen, aber eine Vervierfachung, die nötig wäre, um o.a. Volumen zu erreichen, ist da sicher nicht drin. 5. Der Vergleich mit Basel hinkt ein wenig, von dort aus ist die Fahrzeit nach Berlin per Bahn (7,5h) ca. zwei Stunden länger als ab Karlsruhe.
  8. Die Dashs von EW wären nicht nur da das richtige Gerät. Aber der Laden hat im Augenblick andere, dringlichere Baustellen ...
  9. Aktuelles zum Flughafen BER

    Hey, sag' nichts gegen Stuttgart 21. Wenn das mal fertig ist, kann man von Karlsruhe oder Mannheim mit dem Zug nach München fahren, ohne dass man Stuttgart sehen muss. Aus badischer Perspektive (wenn wir schon grade beim Regionalbashing sind) ein gaaaanz klarer Vorteil dieses Projektes. ;-)
  10. Mal abgesehen von GWT, wo man ggf. saisonal samstags hinfliegen könnte, haben die anderen o.a. Ziele leider zu wenig Aufkommen, als dass man sie als eaysJet sinnvoll bedienen könnte. Wegen des nicht unerheblichen Anteils an Geschäftsreisden müsste man zumindest werktäglich double daily bieten, wenn man dann am Wochenende noch ein tägliches Flugpaar dazupackt, sind das je Strecke schon 195.000 Sitze mit der A319. Bei einem Point2Point-Aufkommen (hin+rück) 2016 von ca. 90k nach FKB, 110k nach SCN, 44k nach FDH (hier 2014) ist das einfach deutlich zuviel Kapazität, auch wenn ein Low Coster auf den Strecken sicher noch ein paar mehr Reisende ziehen würde, als es Air Berlin bzw. Intersky vermochten.
  11. Wenn Ryanair 100,- (oder mehr) verlangen kann, nehmen sie es auch. Und nicht nur kurzfristig. Wenn ich z.B. über das verlängerte Wochende um Christi Himmelfahrt nach London will, kostet mich das derzeit beim Kranich ab FRA Donnerstag morgens hin um 6:45 nach LCY und mit dem letzten Flieger am Sonntag Abend ab LHR 160,- Mit FR an den gleichen Tagen ab NUE nach STN u.z. zu vergleichbaren Zeiten 190,- ab FKB nach STN u.z. 141,- (verliere dabei aber am Donnerstag und Sonntag je einen 1/2 Tag) ab CGN nach STN u.z. zu vergleichbaren Zeiten 106,- (da fliegt 4U in Konkurrenz für 160,-) ab FRA nach STN u.z. zu vergleichbaren Zeiten 94,- ab HHN nach STN u.z. 51,- , aber es gibt am Sonntag Abend gar keinen Rückflug, sondern nur frühmorgens (7:30 ab STN) Also dann, wenn oder von wo kaum einer fliegen will, ist es billig, dort wo Konkurrenz herrscht etwas unter deren Niveau, aber wo man keine Konkurrenz hat, und Nachfrage existiert, langt man zu. Das ist völlig in Ordnung, aber man tue nicht so, als sei FR ein Klub von Menschenfreunden.
  12. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    Nun, 2/7 PEK-HAM ist 'ne Jahreskapazität von über 30k oneway. Wenn ich das halbwegs füllen und dabei auch noch was verdienen will, muss man sich bei der derzeitigen Nachfrage schon ein wenig anstrengen. Ob da der weitgehende Verzicht auf Geschäftsreisende sinnvoll ist? Wer füllt dann die 12% dieser Kapazität die HU in C anbietet? Wenn ich mich nicht verzählt habe, fliegen chinesische Airlines auf weniger als 10% aller ihrer Europa-Strecken mit nur 2/7 oder 1/7. "Sehr viele" ist das für mich nicht. Bei TXL->PEK sah es 2016 übrigens so aus: Streckenaufkommen oneway 60k, Endzielaufkommen PEK ab TXL 45k. Daraus geschätzt rund 1/4 Umsteiger in PEK. 5/7 mit HU's 333 sind eine Jahreskapazität von oneway 76k.
  13. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    Weil Geschäftsreisende aufgrund ihres Buchungsverhaltens (mehr business class, kurzfristigere Buchung) im Schnitt mehr Erlöse bringen, als Urlaubsreisende. Für ein "Europa in 10 Tagen" braucht es IMHO keine Netzdiversifizierung in die Fläche. Da wird in einer Metropole eingeschwebt, und an der anderen wieder weggeflogen. Den Rest macht der Bus.
  14. Aktuelles zum Flughafen Hamburg

    Da bist Du mit Deinen Reisezielen bei der Merheit. Endzielpassagiere lt. destatis ab HAM 2016 nach PVG 21.871 HKG 18.896 PEK 16.297 Eine Interkontstrecke, die nicht primär Urlaubern dient (wie z.B. in die Karibik etc.) mit nur 2/7 anzubieten, halte ich für gewagt. Eswird damit schwierig, Geschäftsreisende für die Nutzung eines solchen Flugangebotes zu begeistern, da sie ihre Termine nicht unbedingt nach dem Flugplan ausrichten können oder wollen, zumal es z.T. mehrmals täglich Alternativen über die einschlägigen Drehkreuze gibt. 3/7, besser jedoch 4/7 gilt i.d.R. als Minimumangebot für Strecken auf denen ein erklecklicher Anteil Geschäftsreiseverkehr stattfinden soll.
  15. Aktuelles zu Aer Lingus

    Klar, gibt es Iren auch außerhalb der Ostküstenstaaten. Wer es jetzt nun ganz genau wissen will, wo die Iren in den USA sind, findet hier weitere Informationen: https://en.wikipedia.org/wiki/Irish_Americans Beim Googlen hierzu habe ich auch gelernt, dass deutsche Wurzeln in den USA noch verbreiteter sind: https://en.wikipedia.org/wiki/German_Americans