Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Manne

Vbird WE-Flüge? und Günstige Prognose für Airport NRN!

Empfohlene Beiträge

@ D-NRN,

 

so toll ist das ergebnis nun auc hwieder nicht, der Home Charrier fliegt mit 30-40 Paxen durch die Gegend, die Charterflüge find einmal wöchentlich statt, und das nur zu 2 Zielen und das mit den Frachtflügen, da heißt es erst einmal abwarten. Wenn alles wahr werden würde, was angekündigt wird, dann sehr Deutschland ganz anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja - ich habe einen VBird-Sticker in der Signatur. Nein - ich arbeite nicht für VBird.

 

Ich denke, passeneder als Rolf es weiter oben beschrieben hat, kann man es nicht ausdrücken. Das unterschreibe ich im vollen Umfang.

 

Mir macht nur Sorge, dass in diesem Forum, wie in anderen übrigens auch, es offensichtlich eine Vielzahl von Usern gibt, die sich sicherlich seit langem mit Luftfahrt und den dazugehörenden Aspekten bschäftigen, die einerseits durch eine gewisse Fachkompetenz glänzen, andererseits so verbohrt auf ihre lokalen Airports schauen, dass sie einfach dabei vergessen, dass wir in einer freien Marktwirtschaft leben. Euch allen sei zugerufen: Schaut doch mal über eueren Tellerrand. Oder seid ihr nur stinkig darüber, dass euch NRN und/oder VBird nicht eingefallen ist? Ihr schreit doch alle danach, dass in Deutschland etwas geschehen muss. Es ist peinlich genug, dass uns Niederländer vormachen, wie es geht, bzw. gehen könnte. Auch im Umgang mit Behörden. (Fand ich selber nicht so toll; aber bitte, der Zweck heiligt die Mittel)

 

Etwas Geografie: Wo liegt Weeze? Weeze liegt, wie von vielen richtig erkannt an der holländischen Grenze mit einem holl. Hinterland, dass reichlich Potential hat. Für eine Vielzahl unserer niederl. Nachbarn ist NRN ein vielfaches schneller zu erreichen als AMS. Gut. Weeze liegt aber auch verkehrstechnisch so günstig, dass man innerhalb kurzer Zeit in Duisburg, Krefeld, Essen, Bottrop etc. sein kann. Augen auf - merkt ihr was? Das sind Ballungszentren. Und ob ihr es glaubt oder nicht - wo große Städte sind, sind a) Firmen und B) jede Menge Menschen. Und das wiederum hat mir die Erfahrung gelehrt: Menschen sind Paxe und - Paxe fliegen.

 

Und ich merke auch etwas - Immer wenn Nörgler, Kritiker, Neider, Gegner nicht mehr weiterwissen, weil sie sich von guten Argurmenten an die Wand gedrückt sehen, zücken sie schwuppdiwupp einen NRZ-Artikel aus dem Hut, bzw. wühlen so lange im Schlamm, bis sie iherer Meinung nach etwas gefunden haben, das verwertbar ist, um seinem Gegenspieler eins auszuwischen. Die FR-Jünger unter euch scheinen dabei ganz zu vergessen, welche Probleme euer Onkel MOL mit der EU hat. Aber das ist ja wieder ganz etwas anderes.

 

Ok, NRN wird bestimmt nicht zu der Jobmaschine, wie ihn der eine oder andere Lokalpolitiker gerne sehen würde. Aber Kleinvieh mach auch Mist. Und wenn nur die Hälfte dessen realisiert wird, was jüngste Studien ermittelt haben (trau keinem Gutachten, dass du selber nicht gefälscht hast) ist hier in der Region schon machem geholfen.

 

Haben die Bedenkenträger in diesem Forum mal darüber nachgedacht, dass die User, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Airport leben, möglicherweise Quellen bei VBird und am Airport direkt haben? Das es einen Kenntnisstand gibt, der über das hier gesagte hinaus ragt, aber (noch) nicht publiziert werden darf? Unsere Zuversicht kommt bestimmt nicht daher, dass wir schlechtes Gras geraucht haben.

 

Leute, hört auf, alles mies zu machen. Ihr tut euch, uns und nicht zuletzt dem Airport keinen Gefallen damit. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: entweder das Ding brummt wie Teufel, um es mal etwas populistisch zu sagen, oder der Laden geht unter wie eine lahmende Ente. Letzteres kann in meinen Augen nur dann geschehen, wenn die Bez.-Reg. den Widersprüchen der Gemeinde Bergen (NL) stattgibt. Das möge Gott verhindern.

 

In diesem Sinne - Schönen Abend

Martin

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________

Signature.gif

 

[ Diese Nachricht wurde geändert von: D-MAKO am 2003-11-20 00:34 ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MHowi

 

Ich glaube nicht, dass HHN und NRN für FR unvereinbar sind. Im Gegenteil; Der Einzugsbereich von Hahn ist mehr der Südwesten Deutschlands, der Nordwesten ist dagegen, gemessen an der Einwohnerzahl von NRW, klar unterrepräsentiert. NRN wäre daher eine ideale Ergänzung für FR, keine Konkurrenz. Lassen wir uns überraschen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na klar es ist ja auch so ein Aufwand vom Niederrhein zu den bestehenden Flughäfen zu kommen.

 

Anstelle dass man da froh ist, noch etwas Ruhe zu haben nach dem Weggang der RAF und sich darauf konzentriert umweltverträgliche Industrie (und damit Arbeitsplätze) anzulocken, die solide ist, springt man voll auf den LoCo-Zug auf. Insofern also doch Hinterwäldler.

 

Jeder der hier so begeistert schreit kann ja gerne mal mit Bewohnern von Köln-Rath und Lohmar tauschen für 8 Wochen aber dann ohne Schallschutzfenster und bei einem Sommer wie dieses Jahr.

 

Viel Vergnügen und möglichst viele schlaflose Nächte von ganzem Herzen!

 

Nichts gegen LoCos im Allgemeinen, aber lasst bitte noch etwas Land neben den Start- und Landebahnen über.

 

Und der Ausspruch, MGL wurde kaputtgemacht ist lächerlich.

 

Anstelle, dass DUS und CGN endlich mal vernünftig miteinander arbeiten und sich die Aufgaben teilen - wird der uralte Streit ad absudum geführt.

 

Was wir an bestehenden Flughäfen habe, reicht voll und ganz, wenn es vernünftig organisiert wird. DAS wäre mal ne Aufgabe der Landesregierung und nicht jeden Kartoffelacker zu einem Drehkreuz auszubauen.

 

Ach ja, in Hangelar bei Bonn und in der Nähe von Bielefeld wären auch noch Kandidaten. Nicht zu vergessen natürlich noch Siegerland!

 

Tolle Aussichten, wenn jedes Kuhkaff nen Airport bekommt und der Steuerzahler dann die Zeche direkt oder indirekt zahlen muß.

 

Aber hauptsache in 5 min zum Flughafen :-(

 

[ Diese Nachricht wurde geändert von: NUECGN am 2003-11-20 07:50 ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Zumal man die seit jahrzehnten bestehenden Airports viel besser auslasten würde, wenn man den ganzen Verkehr der "Pampa Airports" auch über diese Abwickeln würde. Höhere Auslastung = mehr Einnahmen. Und da die meisten Landesregierungen / Städte Beteiligungen an den jeweiligen Flughäfen haben, sichern sie sich somit ja auch ihr Geld. Nee, statt dessen haut man es eher für irgendwelchen Unfug raus. Warum gibt es nicht schon seit 10 oder 15 Jahren einen Airport in der Gegend? Die Bedingungen (Infrastruktur, Wirtschaftspotential) werden sich seither nicht großartig geändert haben. Weil es keinen wirklichen Bedarf gibt!!!

 

Dies gilt natürlich nicht nur für NRN, sondern auch für alle anderen Airport-Projekte ehrgeiziger Ortsvorsteher, die besser das Projektstadium nie verlassen (hätten)!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Was wir an bestehenden Flughäfen habe, reicht voll und ganz, wenn es vernünftig organisiert wird. DAS wäre mal ne Aufgabe der Landesregierung und nicht jeden Kartoffelacker zu einem Drehkreuz auszubauen."

 

Das trifft den Nagel auf den Kopf, dem ist vielleicht noch hinzuzufügen, dass die Airports mal miteinander statt gegeneinander arbeiten sollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MHowi

 

Das ist ja auch so gemeint.

 

Anstelle dieses bescheuerten Streits zw. DUS und CGN (lächerlich für Nicht-Rheinländer)könnten sich die den Kuchen gut teilen und die Leistungsfähigkeit von CGN ist außer Frage (vgl. Flughafenbrand und Betriebsratsitzung dieses Jahr).

 

Die althergebrachten Flughäfen besser vernetzen und sinnvoll die Aufgaben teilen

 

MGL für Turboprop, DUS Linie und Charter

CGN Linie und Charter und Interkontinental (dann brauch DUS keine längere Startbahn) usw. usw.

 

Aber es ist natürlich ein erhebliche Aufwand von Niederrhein nach DUS DTM oder CGN zu fahren für den jährlichen Urlaubsflug nach Palma oder Antalya.

 

Da ist es ökonomisch und ökologisch doch sinnvoller ein Airfield zum neuen Star am Flughafenhimmel hinzusetzen.

 

Nur hat mit Sicherheit in der Vergangenheit keiner die Chance gehabt, gegen die Aliierten zu stimmen in Bezug auf Airfieldbau.

 

Hoffentlich fliegen da möglichst alte und laute Maschinen - direkt über die Schlafzimmer der Befürworter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ein Irrglaube, die Politik oder die Flughäfen könnten bestimmen, wer ab wo fliegen soll. Das entscheiden einzig und allein die Nachfrager.

 

Eine verkehrliche Kooperation DUS/CGN kann und wird es nie geben - zumindest nicht erfolgreich, da die Umsteigezeiten nie mit den 30-45Minuten eines Hubs mithalten können.

 

Ob NRW genug Flughäfen hat oder nicht, entscheidet auch der Kunde. Die staatliche Lenkungspolitik wird nicht funktionieren.

 

Fest steht:

- generell sollten keine Landes- oder Bundesmittel in Flughäfen fließen. Nur gegen regionalwirtschaftliche MIttel ist dann nichts zu sagen, wenn der Flughafen - beispielsweise FMO - mit anderen regionalpolitischen KOnzepten konkurriert. Sprich: die Bürger/Politiker aus der Region sollen enscheiden, wofür Regionalförderungsmittel am besten angelegt sind. Auch für Bahnanschlüsse etc. sollte dies gelten, aber da das Netz ja zum großen Teil sowieso vom Steuerzahler und damit nicht vom Nutzer finanziert wird, wird hier gerne übersehen, dass beispielsweise der Bahnanschluss in CGN oder DUS auch eine Art Subvention darstellt, die weitaus größer ist, als jene in NRN oder HHN (zumal sie aus Bundesmitteln kommt).

 

- durch die Beschränkungen in DUS verspielt man in NRW viel. Hier sollte nachfragegerecht und aus Eigenmitteln ausgebaut werden, d.h. Bahnverlängerung und Aufhebung Bewegungslimit.

 

- wenn eine Region meint, einen Flughafen haben zu müssen, sollen sie auch dafür bezahlen. der Flughafen muss dann konkurrieren mit einer neuen Straße, einem Multiplexkino und anderen Dingen.

 

- Privat finanzierte und betriebene Flughäfen sollten die Regel werden.

 

- Auch bei anderen Verkehrsträgern sollte von der Steuer- auf die nUtzerfinbanzierung umgeschwenkt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An alle Kritiker:

 

Wenn ihr euch so mit NRN beschäftig und JEDES MAL DEN GLEICHEN MIST ERZÄHLT, dann bekommt man leicht den Eindruck, als hättet ihr Angst vor NRN. Ihr macht den Anschein, als sei für euch an der niederländlischen Grenze Schluss. Da es auch noch Holländer gibt, die mit Ausnahme von Bergen von NRN begeistert sind (weil so viele NL-Paxe), müsst ihr die auch mitrechnen:

-Kreis Kleve 300 000Ew

-Arnhem 200 000Ew

-Nijmegen 200 000Ew

und dann noch Krefeld und der halbe Ruhrpott.

 

Für all die ist NRN der nächstbeste oder ein alternativer Flughafen.

Fast volle Flüge nach LPA, steigende Auslastung bei Vbird und weit über 100 000 Paxe sidn ja wohl anzeichen dafür, das NRN gefragter ist als hier einige denken!!!

 

Ihr sagt doch selbst, dass der Kunde entscheidet.

UND ANSCHEINEND HABEN SICH SCHON VIELE KUNDEN FÜR NRN ENTSCHIEDEN!!!

 

Also seit mal nicht so Pessimistisch (nein, ihr seit keine Realisten).

 

Und: Von wegen Acker zum Drehkreutz ausbauen:

- was soll man aus dem 615Ha großen Gelände, das mit sämtlichen Gebäuden und einer 2440m langen Runway denn sonst machen? Da ham die gar Sporteinrichtungen, Kinos, Kirchen, Schwimmbäder.

 

Und dann das mit dem Fluglärm: Die Gegner tun grad so, als würden in NRN so viele Jets wie in AMS und FRA starten und landen. Wir haben "nur" ca.36 Flugbewegungen am Tag. Sicher wird das mehr, a´ber mit einem Mega-Airport wie FRA müssen die hier nicht rechnen.

Achja: Wenn man in Weeze selbst ist, sind die Jets nicht zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, die meisten Anwohner ärgern sich wegen dem "angeblichen" Fluglärm. Aber vorbeifahrende Züge oder Autos machen auch Lärm. Und dagegen sagt keiner etwas!

 

Dagegen stehen dann aber Menschenmassen am Airport und sehen sich die Flieger an...

 

Und wenn man dann in den Urlaub will, dann sollte der Flughafen vor der eigenen Haustüre sein - zwecks der Bequemlichkeit.

 

Also ich würde es NRN und VBird wünschen, daß es noch lange bergauf geht. Aber wie schon gesagt, der Kunde wird letztendlich selbst bestimmen ob er von NRN fliegen will oder nicht.

 

Grüße, Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohne direkt jemanden ansprechen zu wollen:

Jeder der hier so begeistert schreit kann ja gerne mal mit Bewohnern von Köln-Rath und Lohmar tauschen für 8 Wochen aber dann ohne Schallschutzfenster und bei einem Sommer wie dieses Jahr.

 

Merkt ihr eigentlich nicht, dass in eurer Argumentationskette ein Denkfehler ist. Einerseits proklamiert ihr, man solle diese Wald-und-Wiesen-Airports erst gar nicht aufmachen, dafür sollen dann DUS und CGN kooperieren, in DUS die Landebahn verlängert werden und und und.

Und andererseits - wird Beschwerde darüber geführt, dass es bei den derzeitigen Flugbewegen, ziemlich laut ist. Seit doch einfach froh darüber, dass lärmtechnisch Entlastung durch Verteilung erfolgt.

 

@kleve88 - Nein, Angst haben sie sicherlich nicht - aber die Hosen gestrichen voll.

 

@webmaster - bitte schließt diesen Thread ab. Die Meinungen auf beiden Seiten sind derart festgezurrt, das Entgleisungen absehbar sind. Das wiederum hilft niemanden.

 

Schönen Abend vom NIEDERRHEIN

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Jet+Prop

 

Es ist in der Tat so, dass kürzlich drei oder vier Leserbriefe in der lokalen Presse abgedruckt wurden, die im Grunde aussagten, man sei aus der Bürgerinitiative ausgetreten, weil die Erwartungshaltung in Sachen Lautstärke von Flugzeugen sich nicht erfüllt habe. Jeder Zug und jeder LKW, der am Haus vorbeifahre, sei um ein vielfaches lauter.

 

Übrigens - ich bewundere Menschen, die dazu stehen, sich die Frechheit herauszunehmen, ihre Meinung zu ändern.

 

Gruß

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso ist es in diesem Forum nicht möglich objektiv über den Airport Niederrhein zu diskutieren? Bleibt doch einfach sachlich und bei den Fakten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Me86

 

Weil es User gibt, die schlichtweg belegbare Fakten ignorieren und anfangen, eine ganze Region zu beleidigen. Der Ton macht die Musik.

 

Aus der "Niederrheiner Ecke" hat es bisher nur Fakten, die zu einer sachlichen Diskussion hätten führen können, gegeben. Die Ignoranz und Intolleranz macher User übersteigt einfach meine Vorstellungsgabe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ich bin im Kindergarten!

 

Da erzahlt einer was vom guten Ton und hat in seiner Signatur zwei Logos mit zwei "Kampfgesängen". Von den Durchhalteparolen wird es auch nicht besser!

 

Ich freue mich über jede Airline und für jeden Airport, unter zwei Bedingungen: sie müssen marktwirtschaftlich arbeiten und es sollte ein vertretbares Mass an Nutzen/Schaden entstehen.

 

Ich finde es gut, wenn die Touristiksparte blüht, nur leider krankt sie. Es werden in der Luftfahrt immer noch mehr Geld ausgegeben, als eingenommen. Und da helfen die lokalpatriotischen Bemühungen überhaupt nicht, sondern schaden viel mehr. Das ist jetzt auch kein Mist, dass ist BWL!

 

Und die Wirtschaft wird dadurch nicht gefördert. Die paar Arbeitsplätze an den Flughäfen sind ja ganz nett, aber die bekäme man auch durch ein Produktionsunternehmen (das bei gleicher Subvention auch kommen würde). Was passiert nun - selbe wie in der HHN Diskussion: Die Leute aus der Region fliegen für einen Apfel und ein Ei durch die Landschaft. Bin übrigens mal gespannt, wann FR damit mal wirbt und Äpfel und Eier als Zahlungsmittel akzeptieren - hätte den Vorteil, dass sie dann auch öfter Äpfel mit Birnen vergleichen könnten :-D

 

Sorry, bin vom Thema abgekommen. Die Leute aus der Region fliegen einen Spottpreis durch halb Europa. Hier mal ein Wochenendausflug nach London dort mal eben was-weiss-ich-wo hingeflogen. Dieses Geld - Hausnummer übrigens 100-250 Euro pro Person - was für Flug, Transfers und Ausgaben vor Ort (Mahlzeiten) durch diese Trips ausgegeben wird, hat man nur einmal. Man kann es lokal ausgeben - im örtlichen Einzelhandel (CD/Bücher etc. kaufen) oder in der örtlichen Gastronomie (mal wieder richtig gut essen gehen). Dadurch entsteht Binnennachfrage, das belebt die Konjunktur, was wiederum bewirkt, dass mehr Leute Angestellt werden.

 

Man kann es auch mit LCC-Reisen ausgeben. Dann kauft man ein Ticket bei FR oder V-Bird - das Geld geht schon mal nach Irland oder in die Niederlande. Und Transfers bzw. Ausgaben am Zielort gehen genauso gut nicht in die lokalen Kassen. Dadurch entsteht keine Binnennachfrage, die Konjunktur bleibt aus, die Arbeitslosenzahlen steigen. Natürlich kann man argumentieren, dass der Flughafen ja durch die Gebühren auch Geld reinbekommt. Das ist aber schon mal deutlich weniger, als wenn das komplette Geld lokal ausgeben werden müsste. Zudem ist ein Flughafen in der Größe mit dem Kundenstamm defizitär. Also zahlt letztenendes der Steuerzahler auch noch was hinzu. Hmmm - so langsam frage ich mich, warum wir in Deutschland mit der Wirtschaft so am Boden liegen. Das sind nicht nur die LCC, aber es ist einfach die Mentalität.

 

Und das ganze ist auch nicht Mist, das nennt man VWL.

 

Was ich von den Pro-NRN, Pro-HHN und Pro-DUS - lern immer hören sind schwammige subjektive Einschätzungen angereichert durch ein paar bunter Berater- oder Gutachterfolien, die nur viel schöner die Kontonummer des Auftraggebers an die Wand malen in schönen rosaroten Wolken! Leute wacht doch endlich mal auf! Mir geht es nicht darum, dass ich Euch den Flughafen NRN nicht gönnen würde. Es geht hier einfach darum, nicht nur kurzfristig zu denken, sondern - wie es ironischerweise von einem absoluten NRN-Fanatiker bereits gefordert wurde - über den Tellerrand zu schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sk, bist Du bei den Bürgern gegen den Nachtflughafen Hahn Mitglied? Wenn nicht, dann solltest Du mal über eine Anmeldung nachdenken. Hört sich irgendwie alles sehr gleich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rheinair

@sk

 

Was ist mit den Fluggästen, die Ryanair, V BIRD oder die anderen LCCs nach Deutschland und in die Region bringen???

 

Was ist mit den zusätzlichen Buchungen, bzw. der Nachfrage, die erzeugt worden ist? Viele fliegen jetzt, die es sich früher nicht leisten konnten/wollten und viele jetzt zum ersten Mal?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ sk

 

Bist du in der Lage mir bitte zu erklären, was "...find ich gut" auch nur ansatzweise mit Kampfgesang zu tun hat?

 

Du bist gerade dabei, der deutschen Werbeindustrie eins auf die Nase zu geben. Diese Aussage ist der claim im Logo eines der führenden Versandhäuser Europas. Also bitte - erst denken, dann posten.

 

Auf den Rest zu antworten, haben die Kollegen rheinair und LoCo (:-)) mir bereits abgenommen. Bedankt.

 

Schönen Abend

Martin

 

 

_________________

Signature.gif

 

 

 

[ Diese Nachricht wurde geändert von: D-MAKO am 2003-11-21 17:56 ]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ sk

 

Ein bemerkenswertes Beispiel von Einbahnstraßendenken. Es gibt doch tatsächlich auch Menschen, die von England nach NRN reisen, um das Geld hier in Deutschland zu lassen (staun). Und Briten, die hier sogar ihren Urlaub verbringen (noch mehr staun). Oder Freunde besuchen, Verwandte, Arbeitskollegen etc. etc.

Zur Erinnerung: Im nördlichen Rheinland (und Westfalen) waren seit dem Krieg über Hundertausend britische Soldaten stationiert. Und deren Familien. Heute ist immer noch das Gros der Royal Army (die sich z. B. in RAF Brüggen einquartiert hat) in Deutschland stationiert, mit 3 Divisionen und Hauptquartier in Rheindahlen (formals JHQ). Berücksichtigt man den Personalwechsel, der bei der Army relativ häufig stattfindet, dann sind das über die Jahre Millionen Briten, die einige Jahre in der Gegend verbracht haben. Tausende sind sogar in Deutschland geblieben. Und von den anderen kommen viele zurück, um ihre alte "Heimat auf Zeit" zu besuchen. Das ist ein riesiges Potential!

Eine Freundin meiner Mutter betreibt das einzige Hotel in Weeze; und woher kommen die Meisten Gäste? Aus GB! Besonders seit FR Weeze ansteuert, rennen ihr die Briten die Bude ein. Und plötzlich drängeln sich Interessenten, um das Hotel zu übernehmen.

Zufall?

Und die Touristenbüros am Niederrhein haben auch schon begonnen, dieses Potenzial abzuschöpfen, übrigens mit signifikanten Ergebnissen.

Und zuletzt noch das: Bei meinem letzten (ausgebuchten) Flug STN - NRN waren fast nur RAF- und Army-"Veteranen" an Bord, die sogar als Club organisiert anreisten, um die alten Standorte zu besuchen. Und diese Briten waren ganz begeistert davon, ihr Laarbruch ansteuern zu können. Und die werden viel Geld in Deutschland gelassen haben. Es werden wohl noch einige folgen. DAS ist VWL.

Fazit: Es geht auch anders 'rum. Es gibt tatsächlich Leute, die aus dem Ausland nach Deutschland wollen. Gut für NRN und den Niederrhein!

Schönen Gruß

Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, wer glaubt im Kindergarten zu sein, könnte tatsächlich recht haben; die unter Beweis gestellte "Logik" ist jedenfalls adäquat hinsichtlich der EIGENEN Positionsbestimmung! Wie sagt man so schön, wer im Glashaus (resp. Kindergarten) sitzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Incomming-Verkehr kann ich bestätigen. Auf dem Flügen PAD-STN sind oft c.a. 1/3 der Paxe Briten. Ob das nun Soldaten sind, die hier stationiert sind oder Familienangehörige, die ihre Verwandten hier besuchen weis ich aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rheinair, D-mako, Rolf

 

Wie ich sagte: sk glaubt, dass es nur in die eine Richtung Traffic gibt - exakt wie die Bürger gegen den Nachtflughafen Hahn. icon_wink.gif

Er hat wohl in VWL nicht sonderlich gut aufgepaßt. icon_wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Loco - dass Du zu blöd zum denken bist haben schon die meisten mitbekommen. Also halt Dich bitte mit unqualifizierten, nicht zum Thema gehörenden Meinungen heraus oder lerne mal richtig zu diskutieren.

 

Gerne erkläre ich Euch auch noch, warum ich den Anteil der nach NRN (oder auch andere Provinz-Flughäfen) reisende Gäste aus dem Ausland nicht näher beleuchtet habe. Zugegeben - ich hätte das schon beim Posting oben erwähnen sollen, aber das hole ich hier gerne nach.

 

Natürlich ist es so, dass auch Passagiere aus London nach NRN fliegen. Aber erstens wächst die Zahl der Verbindungen ab London immer weiter. Dadurch sind die Ziele austauschbar. Ist also für die Bevölkerung nicht so interessant nach NRN zu kommen, als es für die Niederrheiner interessant ist nach London zu fliegen. Zudem ist ja immer die Frage des Ziels entscheidend. Wenn sich ein Niederrheiner in die FR nach London setzt, dann fliegt er dahin, weil der Name London als Weltstadt zieht. Umgekehrt ist es aber so, dass die Leute nicht in der Nähe des Flughafens bleiben - warum wollte FR so gerne mit Düsseldorf Niederrhein werben? Doch nicht, weil die Dörfer um diesen Flughafen so interessant sind. Doch eher weil der Namen Düsseldorf zieht.

 

Was ist mit den zusätzlichen Buchungen, bzw. der Nachfrage, die erzeugt worden ist? Viele fliegen jetzt, die es sich früher nicht leisten konnten/wollten und viele jetzt zum ersten Mal?!

 

Und das ist doch genau der Beweis für mein Posting. Sie konnten es sich nicht leisten - also wurde das Geld hier ausgegeben - jetzt verschwindet es ganz oder zum größten Teil im Ausland. Und die paar Touristen aus dem Ausland, die sich an den Niederrhein verirren, die kompensieren niemals den wirtschaftlichen Schaden.

 

@D-MAKO

Bist du in der Lage mir bitte zu erklären, was "...find ich gut" auch nur ansatzweise mit Kampfgesang zu tun hat?

 

Naja - das weniger, aber dieses "jetzt erst recht".

 

Ach ja - und noch was. Ich fände es mal wieder gut, wenn man hier wieder auf ein ordentliche Umgangsformen zurückkäme. Auch wenn ich mich zu Beginn dieses Postings gegen LoCo da selber nicht dran gehalten haben, aber solche Kommentare wie: "(noch mehr staun)" zeugen nicht wirklich von einer hohen Bereitschaft sachlich diskutieren zu wollen. Denkt doch bitte auch mal über Beiträhe nach!

 

Und zuletzt noch das: Bei meinem letzten (ausgebuchten) Flug STN - NRN waren fast nur RAF- und Army-"Veteranen" an Bord, die sogar als Club organisiert anreisten, um die alten Standorte zu besuchen. Und diese Briten waren ganz begeistert davon, ihr Laarbruch ansteuern zu können.

 

Solche Beispiele sind sicherlich die Ausnahme. Flughafennahe Hotels haben auch i.d.R. eine situationsbedingte Auslastung. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass mehr Mittel abfliessen, als reinfliessen in die Region. Wenn man dann noch die infrastrukturellen Beihilfen und Beihilfen der Gewerbe aus der Region einberechnet, ist das fast immer ein Verlustgeschäft!

 

Das mit dem Incomming-Verkehr kann ich bestätigen. Auf dem Flügen PAD-STN sind oft c.a. 1/3 der Paxe Briten. Ob das nun Soldaten sind, die hier stationiert sind oder Familienangehörige, die ihre Verwandten hier besuchen weis ich aber nicht.

 

Nur ist Paderborn immer noch eine von der RAF gut genutzte Region und etwas weit weg von NRN.

 

Wie ich sagte: sk glaubt, dass es nur in die eine Richtung Traffic gibt - exakt wie die Bürger gegen den Nachtflughafen Hahn.

Er hat wohl in VWL nicht sonderlich gut aufgepaßt.

 

Gut, dass man so viele Argumente hat! Und der Spruch mit dem Kindergarten respektive Glashaus und Steinen wurde schon erwähnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen