Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

FM6006

Verkehrsflughaefen in Deutschland/zuviele oder zuwenige?

Haben wir zuviele oder zuwenige Flughaefen in Deutschland?  

184 Stimmen

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

Empfohlene Beiträge

Gast

@ jumpseat - ich zerbrech mir nicht anderer Leute Kopf, ich habe genug eigene Projekte um die ich mich kümmern muss und mach das hier als filler. Ich habe nur festgestellt das hier eine Firma die zumindest über den notwendigen Hintergrund verfügt, in KSF etwas macht und somit die Schwarzseherei nicht ganz begründet ist.

 

An 757 F habe ich übrgens überhaupt nicht gedacht, lassen wir uns überraschen was da kommt, Meine info ist übrigens aus der DVZ, da stand es npch etwas ausfürhlicher als in der Welt.

 

 

Nachtrag - ich habe jetzt zufällig einen Artikel gefunden, der meine Sicht der Dinge bestätigt. Wir fokussieren uns immer auf die Flugverbindungen, ein Flughafen ist aber mehr als das.

 

http://www.airportbusiness.com/article/art...n=1&id=6027

 

Interessante Lektüre und passt haargenau zum Thema.

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Es gab ja schonmal einige Jahre lang Urlaubsflübe ab/bis Hof.

Weiß man genauer, warum die eingestellt wurden?? Lags wirklich nur an der BAe146?? Oder spielte da auch die Lage genau in der Mitte zwischen ERF, LEJ, DRS und NUE ne Rolle??

Und weiß jemand das über die Wirtschaftlichkeit der Strecke HOQ-FRA 3xtäglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Es gab ja schonmal einige Jahre lang Urlaubsflübe ab/bis Hof.

Weiß man genauer, warum die eingestellt wurden?? Lags wirklich nur an der BAe146?? Oder spielte da auch die Lage genau in der Mitte zwischen ERF, LEJ, DRS und NUE ne Rolle??

Und weiß jemand das über die Wirtschaftlichkeit der Strecke HOQ-FRA 3xtäglich??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Es gab ja schonmal einige Jahre lang Urlaubsflübe ab/bis Hof.

Weiß man genauer, warum die eingestellt wurden?? Lags wirklich nur an der BAe146?? Oder spielte da auch die Lage genau in der Mitte zwischen ERF, LEJ, DRS und NUE ne Rolle??

Und weiß jemand das über die Wirtschaftlichkeit der Strecke HOQ-FRA 3xtäglich??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Es gab ja schonmal einige Jahre lang Urlaubsflübe ab/bis Hof.

Weiß man genauer, warum die eingestellt wurden?? Lags wirklich nur an der BAe146?? Oder spielte da auch die Lage genau in der Mitte zwischen ERF, LEJ, DRS und NUE ne Rolle??

Und weiß jemand das über die Wirtschaftlichkeit der Strecke HOQ-FRA 3xtäglich??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal eine Übersicht über die deutschen Verkehrsflughäfen und die Verkehrslandeplätze mit Linienflugverkehr:

 

Schleswig-Holstein:

KEL

Lübeck

 

HAM

 

Niedersachsen:

GWT und weitere Inseln in der Nordsee, z. B. Borkum, Helgoland usw.

HAJ

EMD

 

BRE

Bremerhaven

 

Mecklenburg-Vorpommern:

RLG

Usedom

Schwerin

 

TXL

THF

SXF

 

Sachsen-Anhalt:

Magdeburg

 

Nordrhein-Westfalen:

DUS

CGN

DTM

ESS

FMO

NRN

PAD

Siegen

MGL

 

Rheinland-Pfalz:

Hahn

Zweibrücken

 

Saarland:

SCN

 

Sachsen:

LEJ

DRS

AOC

 

Thüringen:

ERF

 

Hessen:

FRA

Kassel

 

Baden-Württemberg:

STR

FKB

FDH

Mannheim

 

Bayern:

MUC

NUE

BAY

HOQ

AGB

 

Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 42 Vekehrsflughäfen und Verkehrslandeplätze mit Linienflugverkehr. Hiervon liegen 9 allein in NRW; kein Wunder, schließlich ist NRW das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland.

 

Allein im Ruhrgebiet, mit mehr als 5,5 Millionen Einwohnern drittgrößter Ballungsraum Europas nach London und Paris, existieren mit DTM und ESS zwei Verkehrsflughäfen, wobei DTM stärker im Linienflugverkehr tätig ist, ESS als Business-Airport zukünftig genutzt werden wird. Direkt an der südwestlichen Grenze zum Ruhrgebiet liegt DUS, wobei allerdings das Ruhrgebiet von seiner Wirtschaftskraft und Einwohnerzahl her einen Flughafen mindestens von DUS-Größe haben müßte! Aber was noch nicht ist, kann vielleicht nochmal werden!

 

 

Habt Ihr noch Ergänzungen zu meiner Flughafen-Liste für Deutschland?

 

Gruß,

 

Ruhr-Airport

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie seht ihr die Verkehrsflughafenstruktur in Deutschland?

Hessen hat mit FRA nur einen, Rheinland-Pfalz auch nur einen mit HHN,

NRW dagegen mit DUS,PAD,FMO,DTM, CGN und Weeze gleich sechs Stueck.

Dagegen hat Bayern mit NUE und MUC sowie Baden-Wuerttemberg auch nur 2

mit STR und FKB.

Die Berliner Situation klammere ich mal nach der Entscheidung von BBI aus.

 

Aber braucht man in Deutschland diese (Verkehrsflughafen)-Struktur?

Wuerden nicht auch 5 Grossflughaefen reichen,

bspw. FRA, HAM, DUS, MUC und BBI und diese dann entsprechend ausbauen

Muss jedes Dorf seinen eigenen Verkehrsflughafen haben?

 

Na, dann erklär mal den Kölnern, dass sie in einem Dorf wohnen, das keinen eigenen Flughafen braucht, viel Spaß dabei! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[…]

Allein im Ruhrgebiet, mit mehr als 5,5 Millionen Einwohnern drittgrößter Ballungsraum Europas nach London und Paris,

[…]

 

Einspruch Euer Ehren!

Größter Ballungsraum Europas ist Moskau, danach kommen Paris und London.

St. Petersburg und mittlerweile auch Madrid dürften dem Ruhrgebiet ebenbürtig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischen kölle und DUS sollen se 2 gleissigen unterirdischen transrapit basteln und ein der beiden "international wichtigen, grössten,tollsten,A380 und neuer *.airline homebase" landplätze dichtmachen. :-}

 

Ansonsten bin ich eher für kleine cityairports und grosse weiter draussen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Allein im Ruhrgebiet, mit mehr als 5,5 Millionen Einwohnern drittgrößter Ballungsraum Europas nach London und Paris, ...
Einspruch Euer Ehren!

Größter Ballungsraum Europas ist Moskau, danach kommen Paris und London.

St. Petersburg und mittlerweile auch Madrid dürften dem Ruhrgebiet ebenbürtig sein.

Anstelle in diesem Zusammenhang von Ballungsräumen (andere gebräuchliche Bezeichnungen sind Agglomerationen oder Stadtregionen) zu sprechen, würde ich in diesem Zusammenhang Metropolregionen verwenden. Im Gegensatz zu einem Ballungsraum, der aus einer Kernstadt und ihrem suburbanen, dicht bebauten Vorortbereich („Speckgürtel“) besteht, ist der Begriff der Metropolregion weiter gefasst und schließt auch große ländliche Gebiete mit ein, die mit den Oberzentren der Region durch wirtschaftliche Verflechtungen oder Pendlerströme in enger Verbindung stehen.

 

Der Begriff der Metropolregion wurde für Deutschland durch die Raumordnungskonferenz am 8.3.1995 definiert und umfasst derzeit mit Berlin-Brandenburg, Bremen-Oldenburg, Frankfurt/Rhein-Main, Hamburg, Hannover-Braunschweig-Göttingen, München, Nürnberg, Rhein-Neckar, Rhein-Ruhr, Sachsendreieck und Stuttgart elf Regionen.

 

Um ein Ranking zu bilden, benötigt man Daten. Da Metropolregionen nicht einheitlich definiert sind, fehlt es an einer einheitlichen Datenbasis. Dass Moskau (rund 14,5 Mio. Einwohner) größte europäische Metropolregion ist, ist undbestritten. Dass allerdings die Rhein-Ruhr Region zusammen mit London, Paris und Istanbul in einem Cluster (rund 11,5 Mio. Einwohner) fällt und Berlin-Brandenburg zusammen mit Madrid, St. Petersburg und Barcelona (zwischen fünf und sechs Mio. Einwohner) in einen anderen ist ebenso unbestritten. Etwa in der Mitte liegt die im Westen der Niederlande befindliche Metropolregion Randstad mit den Städten Amsterdam, Haarlem, Leiden, Den Haag, Delft, Rotterdam, Dordrecht, Gouda, Utrecht und Hilversum (rund 7,5 Mio. Einwohner).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist denn an Sportflugbetrieb und an den Zubringerflügen nach Frankfurt sinnlos?

 

Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Genau dieses !

Was natürlich eindeutig zu Lasten von NUE geht! Und Hunold insbesondere KANN SO ETWAS NICHT GEFALLEN. Daher setzt er auch alles in Bewegung, um den Ausbau zu verhindern...

(Bin kein HOQ-Fan, betrachte aber nüchtern und wertfrei die Fakten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was ist denn an Sportflugbetrieb und an den Zubringerflügen nach Frankfurt sinnlos?

 

Für 3 tägliche Zubringerflüge, das Ding noch weiter ausbauen zu wollen mit 32 Millionen € aus Staatsgeldern!!! Dafür reichts allemal noch!

Wer soll denn nach Hof geholt werden?

Mehr Liniendienste? Urlaubsflüge?

 

Genau dieses !

Was natürlich eindeutig zu Lasten von NUE geht! Und Hunold insbesondere KANN SO ETWAS NICHT GEFALLEN. Daher setzt er auch alles in Bewegung, um den Ausbau zu verhindern...

(Bin kein HOQ-Fan, betrachte aber nüchtern und wertfrei die Fakten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FM6006 eröffnete mit der „Verkehrsflughäfen in Deutschland“ ein interessantes Thema und stellt dazu folgende drei Fragen:

 

Wie seht ihr die Verkehrsflughafenstruktur in Deutschland?

Würden nicht auch 5 Großflughäfen reichen,

bspw. FRA, HAM, DUS, MUC und BBI und diese dann entsprechend ausbauen?

Muss jedes Dorf seinen eigenen Verkehrsflughafen haben?

 

Es scheint unbestritten, dass ein Verkehrsflughafen für das Einzugsgebiet einer Region ebenso wie ein Bahnhof zur Infrastruktur zählt und damit einen Standortvorteil darstellt. Da Infrastrukturprojekte öffentliche Gelder beanspruchen und dieses nicht unbegrenzt verfügbar ist, treten die einzelnen Projekte in den Wettbewerb. Bei Investitionen, die bereits getätigt wurden (also die Gelder bereits verbraucht wurden), stellt sich die Frage, ob der Markt darüber entscheiden soll, ob „sich der Betrieb rechnet“ oder ob öffentliche Mittel dafür zusätzlich herangezogen werden sollen.

 

Ich werde meinen Beitrag auf den Personentransport fokussieren. Menschen sind aus persönlichen und oder wirtschaftlichen Gründen mobil; sie möchten von ihrem Ausgangspunkt möglichst sicher, schnell, preiswert und bequem ihr Ziel erreichen. Oft erfolgt dies unter Benützung mehrerer Verkehrsmittel. Ich bin daher überzeugt, dass jede Diskussion, die ein Verkehrsmittel isoliert betrachtet zu kurz greift und alle Gelder die für solche Maßnahmen ausgegeben werden subobtimal verwendet werden. PHL schlägt vor Rail&Fly auszubauen und gerade in der Vernetzung der Verkehrsträger bieten Länder wie Frankreich, die Niederlande oder die Schweiz Beispiele, die es zu beobachten lohnt:

 

Wenn ich mich nicht irre, dann ist FRA der einzige deutsche Verkehrsflughafen, der an den Fernverkehr der DB angeschlossen ist. MUC mit über 30 Mio. Passagieren/Jahr verbindet die „Weltstadt mit Herz“ nach wie vor mit zwei Schnellbahnen, die dem „Weltreisenden“ zwar Einblicke in die dörfliche Struktur Bayerns bietet, aber keinen zügigen Transport. Die angedachte „abgehobene“ Transrapid Variante mag im Interesse der deutschen Industrie sein, der Vielzahl der Reisenden ist mit einem Bahnanschluss mit kurzen Wegen weit mehr gedient. Dazu ein Beispiel:

 

Die DB verbindet München mit Nürnberg in rund 1 ¼ Stunden (von FRA dauert es 2 ¼ Stunden). Nürnberg ist an die Welt mindestens genauso gut angebunden, wenn anstelle der „feeder“ Fernverkehrszüge von MUC verkehren.

 

NUE ist mit 3,84 Mio. Passagieren 10. größter deutscher Verkehrsflughafen und kommt nicht in den Geruch der Hilfsbedürftigkeit. Und doch regt sich dort großer Widerstand (das Luftfahrtamt Nordbayern stützt sich im Wesentlichen auf ein Schreiben der DLH, Air Berlin wird auch nicht glücklich sein), wenn es um die Ausbaupläne von des Flughafens Hof-Plauen geht (lt. Bayerns MP Stoiber hat die Staatsregierung einen Investitionszuschuss von EUR 31,8 Mio. zugesagt). Denn wie viele Passagiere reisen von Nordostoberfranken und vom sächsischen Vogtland nach NUE? Wahrscheinlich viel, aber viel zu wenig, um einen Verkehrsflughafen in Hof-Plauen wirtschaftlich zu führen. Ist der Flughafen aber erst einmal erweitert – und das Geld verausgabt – will er verständlicher Weise ausgelastet werden. Wie diese Auslastung generiert wird, wissen wir alle; womit der Weg zum im Einzugsgebiet von HAM gelegene Verkehrsflughafen Lübeck-Blankensee (Nutzer: Ryanair, Wizz-Air) nicht mehr weit ist: Das Landgericht Kiel hat einer Klage von Air Berlin stattgegeben (Rechtsmittel anhängig) und verlangt die Offenlegung der gewährten Zuschüsse. Und damit schließt sich der Kreis: Infrastrukturprojekte sind notwendig und dann förderungswürdig, wenn absehbar ist, dass der Betrieb profitabel geführt werden kann. Ist dies unwahrscheinlich, halte ich derartige Zuwendungen nicht nur für wettbewerbsverzerrend sondern auch für volkswirtschaftlich unvernünftig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen