Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

MikeAir

Flugstreichung durch EZY, welche Rechte habe ich?

Empfohlene Beiträge

Gast
Note 6 für Easyjet in diesem Fall.

 

Ja, Easyjet null Punkte! Und vielleicht das noch zur PR: Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen mit EZY gehabt, im Gegenteil. Aber auch ich überlege jetzt, ob ich da noch einsteigen würde. Das ist ja genauso mies wie FR. Mich widert das richtig an, wenn man hilflose Leute einfach stranden lässt. Dass sie kein Fluggeräte oder keine Crews haben, ist schon schlimm genug. Aber sich dann nicht um die Paxe kümmern, ne, ne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die EU.

 

Genau so eine Antwort habe ich erwartet.

 

Ich finde es alleine schon sehr merkwürdig, daß man den Airlines diesen Entschädigungsklimbim aufgezwungen hat. Eine RyanAir oder auch easyJet haben es doch deswegen in 10 Jahren zu den Leading Airlines in der Welt geschafft (und dabei gut Geld verdient), weil es eben für so viele Menschen einfach super gelaufen ist: Preisgünstig, sicher und zuverlässig!

Also stellen wir fest: Die MASSE ist sehr zufrieden!

+20% jedes Jahr Passagierwachstum zeigt das doch auch.

 

Und das da nie und nimmer alles gut gehen kann, ist auch klar, oder?

Heutzutage zahlt einer nen Tarif nach Palma, der mit einem Taxi nicht mal für den Shoppingbummel in die nächste Stadt reichen würde und wenn das dann mal aus irgendeinem Grund schiefgeht (Was die Airline selber am meisten wurmt), kommt man gleich mit "EU" und macht tamtam ?

 

Na gut, ist ja euer Recht. Sollt es ja auch bekommen. Kein Problem.

 

Ich spare mir mal eine Abhandlung darüber, wie so eine Cancellation aus Sicht der Airline aussieht. Für den Laien soeht das so einfach aus. Quasi wie "aus der Affäre ziehen". Weit gefehlt. Eine Flugstornierung bringt etliche andere Probleme mit sich und wenn man die daraus resultierenden Kosten sieht wird klar, warum es der Airline als ALLERLETZTEM daran gelegen ist, überhaupt zu canceln! Das ist für alle, wirklich ALLE, einfach nur Mist!

 

So, wieder "Wiedersehen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber auch ich überlege jetzt, ob ich da noch einsteigen würde.

 

Tu es besser nicht. Geh lieber auf Nummer sicher und buche AB, DE, LT oder HF.

 

Wie bei Obelix: Der hatte auch immer Angst, daß ihm ein Hinkelstein auf die Murmel fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Eine RyanAir oder auch easyJet haben es doch deswegen in 10 Jahren zu den Leading Airlines in der Welt geschafft (und dabei gut Geld verdient), weil es eben für so viele Menschen einfach super gelaufen ist: Preisgünstig, sicher und zuverlässig!

Ja, und jetzt ist EZY unzuverlässig.

Und Du unsachlich.

Aber stell von mir aus auch die EU-Regelungen in Frage.

 

Und: Jo, fliege zurzeit öfter LH als EZY. Ist toll.

 

PS: Schreib doch mal was darüber, warum man sich nicht um die Paxe kümmert, wenn es für die Airline soooo schlimm ist, dass man streichen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
: Ich habe bisher keine negativen Erfahrungen mit EZY gehabt, im Gegenteil.............. Mich widert das richtig an, wenn man hilflose Leute einfach stranden lässt. !

Für Deine persönlich "nicht negativen Erfahrungen" haust Du aber ganz schön persönlich in die negative Kerbe. Wenn man Deine Ausführungen in allen threads bezgl EZY verfolgt, bekommt man den Eindruck, Du führst persönlich den "Negativ PR-Kampf" gegen EZY. Wohlgemerkt, ohne dass Du negative Erfahrungen gehabt hast!? Seltsam??

 

Passagier hilflos stranden lassen? Wie kommt es dann, dass z.B. meine Crew und ich mit unseren geplanten Paxen im gleichen Hotel bebucht war?? (Grund: technische Probleme hervorgerufen durch fehlerhaftes Groundequipment seitens Airport)

Also, ist diese Verallgemeinerung generell nicht haltbar! Und bitte, bitte nicht wieder LOCKHEEDS Prag-Flug!

Ich streite nicht ab, dass es bestimmt mal Probleme mit Hotelzuweisung gab! Daraus aber eine generelle Aussage abzuleiten halte ich für nicht angebracht.

 

Jetz kommt bestimmt auch noch LOCKHEED mit seinen negativen Erfahrungen aus dem Prag-Flug, aus dem man die gesamze EZY Philosophie ableiten kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Dortmund wird in der Regel eigentlich immer ein Hotel für die Passagiere gebucht, so hab ich es bisher eigentlich immer erlebt. Und auch die Passagiere von dem Paris Flug sollen ein Hotel bekommen haben, jedenfalls wird so erzählt! Aber es gibt ja hier niemanden, der davon das Gegenteil beweisen kann. Nur Hätte, Würde, Sollte.

 

Natürlich ist das nicht schön, aber ich finde aus ein paar Fällen wird jetzt hier ein Riesending gemacht - wieviele Flüge cancelt LH z.B. täglich? Gut, mag sein, dass es da weniger Probleme gibt, aber wie sieht das im Ausland aus, wenn man da stehen bleibt?

 

Ich kann jedenfalls nur hoffen, dass es für alle (Passagiere und Crew) sehr schnell eine Lösung gibt - so kann es jedenfalls nicht weitergehen. Und ich würde wagen zu behaupten, dass es in Deutschland noch mit am besten, freundlichsten und am kulantesten läuft - in England herrscht teilweise bei den Crews schon ein wenig anderer Ton!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@mach+2 und knifte: Ihr scheint ja für EZY zu arbeiten und seit deswegen doch eher mal befangen.

Um das wieder einmal zu schreiben: Es zwingt doch kein Mensch EZY, Tickets für 18,99 Euro zu verkaufen.

Wenn jedes TKT vielleicht durschschnittlich 5-10 Euro mehr kosten würden, wären das ja täglich 400-950TSD Euro Mehreinnahmen (bei den vorhin angegebenen Zahl von 85000 Paxen). Dafür könnten man ja etwas mehr Service bieten (z.B 10 Leute einstellen, die die 250 Euro Schecks ausstellen und verschicken), die Maschinen öfter und länger in die Checks schicken, ein paar mehr FA, FO und Piloten anstellen - und dann wären die Maschinen wieder pünktlicher, die Passagiere der gestrichenen Maschinen zufriedener und die technischen Probleme seltener (jetzt erzählt mir bloß nichts von Birdstrike und anderen nicht vorhersehbaren Schäden).

Klingt viel zu einfach, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also, ist diese Verallgemeinerung generell nicht haltbar!

 

Ich denke Ole verallgemeinert nicht, sondern verfolgt einfach - wie ich auch - die Reisebereichte und Kundenbeschwerben wenn es zu Flugstreichungen kommt. Und da sind schon gewisse Tendenzen erkennbar, sodass man sagen kann, dass Ryanair und Easyjet wenn es um Kundenservice bei Flugstreichungen geht misserabel sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Flugstornierung bringt etliche andere Probleme mit sich und wenn man die daraus resultierenden Kosten sieht wird klar, warum es der Airline als ALLERLETZTEM daran gelegen ist, überhaupt zu canceln! Das ist für alle, wirklich ALLE, einfach nur Mist!

 

Ich weiß ja nicht welche Erfahrungen du schon als Fluggast gemacht hast, aber meine Erlebnisse zeigten mir, dass die meisten Flugstreichungen aus wirtschaftlichen Gründen erfolgten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gebe ich Dir Recht, Tecko747.

Warum ist am 29.6. eigentlich die Abendmaschine noch SXF-MST geflogen, wenn man schon vorher wusste, dass man nicht mehr aus MST wegkommt?

Warum dann nicht SXF-CGN fliegen und die Paxe mit den Busen nach Maastricht bringen, mit denen man vorher die Paxe für MST-SXF schon nach CGN gebracht hätte?

Klar, man hätte dann irgendwie MwSt. nachträglich auf die Tickets rechnen müssen (wäre dann ja eine innerdeutsche Dienstleistung gewesen).

Und wäre die Crew eventuell über ihrer Flugzeit gewesen? Wobei ich da wieder zu meinem Punkt von oben komme: Wenn EZY mehr fliegendes Personal (auf Stand By) hätte, wäre das auch kein Problem gewesen.

Statt die Idee umzusetzen, die ich gehabt hätte, hat man lieber die Flugstreichung SXF-NAP-SXF am 30.6. in Kauf genommen.

Hat denn EZY keine Maschine in LTN oder LGW oder STN rumstehen, die man als Ersatz hätte noch SXF schicken können? Wahrscheinlich schon, aber das wäre "tätä" aus wirtschaftlichen Gründen zu teuer geworden.

 

Flug ausfallen lassen ist eben günstiger als eine Ersatzmaschine zu besorgen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ I-Love-Flying:

 

Vielleicht war diese Maschine bereits im Einsatz. Wenn Du Dich genauer erkundigst, kannst Du sehen, dass für LTN Flüge in DTM öfters eine Boeing eingesetzt wird, wenn es so aussieht, dass aufgrund von technischen Problemen oder Verspätungen, ein Airbus aus DTM diesen Flug nicht mehr machen kann. Dies gilt auch für andere Destinationen.

 

Es wird also nicht immer gleich fröhlich gestrichen!

 

Ein wenig schade finde ich diese allgemeine schlechte Stimmung die hier verbreitet wird. Gegen AB und FR bin ich ja nichts anderes mehr gewohnt, aber muss jetzt jede Airline einmal dran glauben? ;) Vorallem von vielen, die noch nie ein Problem gehabt haben und das ganze nur vom Hören-Sagen kennen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vueling: Ich finde es von Dir schon sehr beachtlich, dass Du einfach nicht alles durch die orange EZY-Brille betrachtest und berechtigte Kritik sogar unterstützt.

 

Zu Deiner Frage vorhin bzgl. 4U und HLX: Wenn Du das Forum durchstreifst, siehst Du ja, wie viele Leute sich auch über 4U beschweren, aber dadurch, dass denen ja EW und LH zur Not den Rücken stärken, haben die mit Flugstreichungen aufgrund von technischen Problemen nicht so viele Probleme, weil sie ja schneller mal an eine Ersatzmaschine kommen.

Ähnliches dürfte auch für HLX gelten, die sich dann eine Maschine von ihrer Mutter HF oder dem Leasingpartner dba holen.

 

Und da bei der HLX der TUI-Konzern im Hintergrund mitmischt, können die natürlich bzgl. Hotels, Ersatzbeförderung, Bodentransfers etc. pp. ganz anders agieren als eben die reine (was ja nicht so wirklich stimmt) Fluggesellschaft Easy Jet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso "was nicht wirklich so stimmt", easyJet ist doch eine reine Fluggesellschaft.

 

Und zu der Kritik: Auch wenn ich bei EZY arbeite, bedeutet das nicht, dass ich da alles gut heiße. Ich arbeite gerne dort, es ist ein tolles Unternehmen für die Mitarbeiter, doch solche Sachen dürfen bzw. sollten nicht vorkommen und dann liegt es an "uns", den Schaden so gut wie möglich mit Customer Service an Bord wieder etwas gerade zu biegen.

 

Und solange Kritik berechtigt ist, höre ich mir die auch gerne an, die geschieht ja meistens in einem angenehmen Ton. Aber einige Vorschläge hier sind schon sehr zum schmunzeln! Diese "mal eben so" Masche funktioniert einfach nicht so schnell, auch wenn ich es persönlich auch gerne so hätte.

 

Aber so ein Forum trägt viel zur Meinungsbildung bei, ich habe nun meinen ersten FR Flug gebucht, weil mir der Weg von NYO nach DTM mit 4U über ARN nach CGN einfach zu weit ist - und habe ein wenig Angst! *lach*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, "easy Jet" selber ist schon eine reine Fluggesellschaft (zählt zum Geschäftsfeld einer Fluggesellschaft auch der Verkauf von Versicherungen gegen den Flugausfall, der Verkauf von Hotelübernachtungen und die Vermietung von Autos? ;-) ), aber gibt es da nicht "easy Cruise", "easy mobile", "easy Money", "easy Bus" und noch einiges Anderes? Und der Hauptanteilseigner von easy Jet Stelios Haji-Ioannou ist doch Reeder, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das stimmt, aber die verschiedenen Firmen der easyGroup haben nichts miteinander zu tun. Wir bekommen zwar Discount dort als Mitarbeiter, aber so distanziert sich easyJet schon.

 

Und auch 4U, HLX, Sterling, Vueling etc. bieten Autos, Hotels, Versicherungen an. Denke dass das schon zum normalen Tätigkeitsfeld gehört, das wird ja über Partner abgewickelt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem der - seien sie willkürlich oder nicht - Flugstreichungen ist in der Tat kein neues Problem. Neu ist, und das war einer der Gründe für die EG-VO, daß der Eindruck entstanden ist, primär wirtschaftliche Gründe seien für Annullierungen und Flugverlegungen ausschlaggebend. Die Idee der EU: Wenn bei Annullierung und Verlegung die Airline ordentlich Geld obendrauf legen muß, steigt die Schwelle zur Unwirtschaftlichkeit und tendenziell werden weniger Flüge gestrichen.

 

Sowas stört verständlicherweise eine Fluggesellschaft, denn zum einen muß sie nun mehr Geld für die Flüge ausgeben, die sie dann doch durchführt. Zum anderen muß sie auch Geld für die Flüge zahlen, bei denen trotz Strafzahlung der Flug immer noch Verlust bringt, und den sie daher trotzdem absagt.

 

Im Zeitalter der Flagcarrier gab es auch schon mehr als angemessen solche Annullierungen. Doch wegen der besseren Verzahnung, der oftmals höheren Frequenzen und der größeren Zahl von (Quasi-)Beamten als Mitarbeitern waren bei insgesamt auch geringeren Ansprüchen der Reisenden die Auswirkungen subjektiv häufig geringer.

 

Daß sich heutzutage Ryanair und Easyjet gegenüber Germanwings, hlx oder anderen negativ auszeichnen, liegt wohl weniger an der Häufigkeit der Annullierungen, sondern an der Art des Umgangs mit den Passagieren. Durch die Vergabe an möglichst billige Subunternehmer, unübersichtliche "Kommando"-Strukturen, und strengem Wirtschaftlichkeitsgebot für alle Beteiligten scheint sich häufig eine "Bevor mein Chef mir nicht sagt, daß ich was machen soll, mach ich gar nichts"-Mentalität gebildet zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein Nachtrag: Ich bin schon öfter mit Easyjet (ex DTM) geflogen. Es gab keinerlei nennenswerte Probleme, die Crews waren freundlich, hilfsbereit und humorvoll. Habe deshalb auch Verwandte und Bekannte mit Easyjet auf Reisen geschickt, und auch die waren sehr positiv überrascht, weil sie sonst nicht der Typ "Billigflieger" sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noch ein Nachtrag: Ich bin schon öfter mit Easyjet (ex DTM) geflogen. Es gab keinerlei nennenswerte Probleme, die Crews waren freundlich, hilfsbereit und humorvoll. Habe deshalb auch Verwandte und Bekannte mit Easyjet auf Reisen geschickt, und auch die waren sehr positiv überrascht, weil sie sonst nicht der Typ "Billigflieger" sind.

 

Das ging mir genauso. Um so "enttäuschter" (im Wortsinne, denn ich hatte mich wohl in U2 diesbezüglich getäuscht) war ich, als bei dem Prag-Vorfall im Februar mit Methoden gearbeitet wurde, die ich nur dem irischen Schmuddelcarrier zugetraut hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gewesen).

Wenn EZY mehr fliegendes Personal (auf Stand By) hätte, wäre das auch kein Problem gewesen.

Hat denn EZY keine Maschine in LTN oder LGW oder STN rumstehen, die man als Ersatz hätte noch SXF schicken können? Wahrscheinlich schon, aber das wäre "tätä" aus wirtschaftlichen Gründen zu teuer geworden.

 

Flug ausfallen lassen ist eben günstiger als eine Ersatzmaschine zu besorgen...

 

Entschuldigung, das ist ncht richtig! Schaue bitte auf meinen obigen post, wo ich erkäre, warum es Probleme mit Piloten gibt! Die kann man nicht einfach backen und auf die Paxe loslassen! Auch wenn die Recruiting Abteilung hart arbeitet! Management Fehler wirken sich leider machmal etwas langfristiger aus!

Erfahrene Piloten sind Mangelware! Die gesamte Branche, sogar BA, leidet darunter.

 

Und Ersatzmaschine einsetzen? Klar wird das gemacht, wenn Maschine und Besatzung vorhanden! Habe ich doch selbst schon öfters gemacht.

Wir Mitarbeiter sehen das durchaus nicht unkritisch und durch die rosa (orangene) Brille! Dafür bin ich zu lange im Geschäft!

Ich weiss aber definitiv, dass ich mehr Informationen und Quellen zu dieser diskutierten Problematik habe, als mach einer hier. Wie VUELING auch!

 

Hinter den EZY Kulissen geht es rund. Mehr kann ich dazu nicht sagen!

 

Nachtrag:

 

EZY ist nach meinem Kenntnisstand eine der wenigen Airlines, die jeden Tag (an fast allen bases) gesamte Besatzungen im STBY sogar am Airport haben! Plus Besatzungen im Home Standby!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EZY ist nach meinem Kenntnisstand eine der wenigen Airlines, die jeden Tag (an fast allen bases) gesamte Besatzungen im STBY sogar am Airport haben! Plus Besatzungen im Home Standby!

 

Auch Basel als Hub?

Jedenfalls wurde uns am Mittwoch in BSL für den Flug nach HAM um 7:00 am Gate mitgeteilt, daß der Captain krank sei und Ersatz unterwegs sei. Im Cockpit saßen aber nach dem Boarding (dann gegen 7:15) bereits zwei Piloten(?), wobei einer die Ansage machte. Er betonte aber, daß er nicht Captain sein. War das ein zweiter FO? Nun ja, der Ersatzcaptain kam dann aber eine gute halbe Stunde nach regulärer Abflugzeit.

Mich wunderte aber , daß wir etwa 45min auf einen Slot warten mußten, erst war sogar von 60min die Rede. So voll der Luftraum in Deutschland?

Trotz der leider an diesem Tag nur knappe 70 Paxe wurde der Flug aber glücklicherweise nicht gecancelt und wird sind mit etwa 75min verspätet dann HAM gelandet. Erfreulicherweise wurde auch alle 3 oder 4 Legs an diesem Tag geflogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um die Personal-Knappheit unter Kontrolle zu bekommen, haben fast alle Kapitäne auch Simulator-Training für den rechten (FO) Sitz bekommen. Deswegen öfters mal zwei Vierstreifer im Flugzeug.

Ob die Schweizer Kollegen (anderes AOC, EASY SWISS) so verfahren (Airport STBY) kann ich nicht sagen.

Flüge mit wenig Pax werden in der Regel nicht gecancelt. Wir sind SXF-BTS teilweise mit 35 pax regulär scheduled geflogen. Dafür wurde diese Strecke bald gestrichen, logisch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...dafür ist MST öfters mal gestrichen - die schwächste SXF-Strecke. ;-)

 

Das haben wir ja jetzt schon mehrfach gelesen, es bringt nichts ständig irgendwas zu wiederholen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.