Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

UA 951

Unfreundlichsten Low-Cost Airports?

Empfohlene Beiträge

Was sind eigentlich die unfreundlichsten Airports, die es für Low Cost Airports geben kann? Langsam werden ja selbst Hubs wie MAD und CDG erschlossen, es kommt mir vor , dass eigentlich FRA und LHR absolut abstoßen für diese Zunft sind. Mann muss ja sehen in London und Frankfurt werden selbst sehr kleine Flugplätze wie Frankfurt/Hahn und London/Luton hochgezogen, die richtig in der Pampa liegen.

Sind es wirklich nur die Landegebühren/Slots, die Probleme machen, weil ich kann mir nicht wirklich vorstellen , dass z.B CDG (z.B Germanwings) soviel anders vom Preis für Low-Cost ist? Das in London sich um jeden Slot beinahe geschlagen wird ist ja bekannt, aber ich will nun mal ab FRA günstig weg. Gibt es da irgendwann mal Hoffung? Nach HHN habe ich bald keine Lust mehr immer zu tingeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sind es wirklich nur die Landegebühren/Slots, die Probleme machen, weil ich kann mir nicht wirklich vorstellen , dass z.B CDG (z.B Germanwings) soviel anders vom Preis für Low-Cost ist?

 

Naja... CDG hört sich ja schön an, aber bist du schonmal von bzw. nach dort geflogen? Ich hatte letzte Woche einen Flug CDG-DUS mit Air Berlin. Der Zug hält an Terminal 1 und 2. Da ich nicht wusste, wo ich hin muss, bin ich an 2 ausgestiegen und hab auf den Monitoren dann gelesen das Air Berlin ab Terminal 3 fliegt. Ok, also zum Shuttlebus gehen und sich grad hinfahren lassen... von wegen, vom Blick auf den Monitor bis ich dann bei Terminal 3 war, vergingen mal eben 45(!) Minuten. Erst lies der Bus 10 Minuten auf sich warten und dann hielt der zwischendurch auch noch zig mal an und war fast eine halbe Stunde unterwegs! Wie gut das ich recht früh am Flughafen war, sonst hätte das schief gehen können...

 

Auch wenn es noch zu CDG gehört, aber Terminal 3 wirkt wie ein eigener Billigflughafen. Da hat mir Orly (Easyjet) auf dem Hinflug bei weitem besser gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GWI wird in LFPG ja auch von DLH abgefertigt, allerdings im Terminal 1 (dieses Runde Ding). Ich hab letztes mal auch gute 40min. vom T2 bis dorthin gebraucht. Stadtnah ist der Flughafen glaube ich auch nicht wirklich, aber dazu kann ich nicht so viel sagen. War zwar schon X mal dort, hab den Flughafen aber noch nie verlassen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eins vorneweg: die Überschrift "unfreundlichster Airport" ist ziemlich irreführend.

 

Aber nun zum Inhalt: Hier muss man die die gesamte Entwicklung des Low-Cost Markts betrachten, dies am Beispiel Deutschland.

 

Angefangen hat dies in Hahn. Bis heute keine Landegebühr, kurze Umlaufzeiten waren gewährleistet. Schliesslich bringt nur ein Flugzeug, das fliegt, Geld ein. Die Standzeiten am Boden verursachen eher Kosten. Also tingelte für günstige Flugpreise so mancher 500km und mehr auf der Strasse entlang. Von diesem sich entwickelten Kuchen wollten auch andere Airlines und Flughäfen was abhaben. So bildeten sich Germanwings, hlx und Co und auch grössere Flughäfen wie Köln, Hannover, Stuttgart boten freie Überkapazitäten günstiger an. Allerdings auch mit entsprechend weniger Service. Die allgemein übliche Abfertigung wird auf das geringste reduziert.

Dies hat jedoch auf so manchen Flughäfen auch schon für viel Ärger unter den "Vollzahlern" gesorgt. Daher kann ein grosser Flughafen gar nicht so billig anbieten, wie ein Wald und Wiesen Airport, der auf diese Linie vielleicht angewiesen ist.

 

Flughäfen wie Frankfurt und München sind gar nicht darauf angewiesen den LowCost-Carriern günstige Preise anzubieten. Entweder diese bezahlen dasselbe wie all die anderen ...oder eben nicht.

 

Wenn wir weiterhin das Beispiel Frankfurt nehmen: Die Low-Cost Airlines verlangen im allgemeinen eine kurze Bodenzeit von etwa 30min +/-. Diese Bodenzeit würde in Frankfurt bereits mit Rollen von/zur Parkposition draufgehen. Somit wieder uninteressant, da lange Bodenzeit.

Als Beispiel: hättest Du im Tagesumlauf einer Maschine 4mal eine Bodenzeit von 60 statt 30min, könntest Du mit dem Flugzeug einen Flug weniger durchführen.

 

Diese nur mal als wenige Hauptgründe. Frankfurt dürfte also wohl so schnell keine Billigairlines beheimaten. Wegen der Kosten und Umlaufzeit.

 

Und generell: You get what you pay for! Und auch: Nicht immer ist ein billiger Flugpreis auch ein günstigerer Gesamtreisekostenpreis. (Sprit/Parken/Zeit ...und Nerven)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FRA wird auch deshalb wenig Interesse haben, Low-Cost-Flüge anzubieten, weil HHN zum FRAPORT-Konzern gehört und man sich so selbst Konkurrenz machen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....Das in London sich um jeden Slot beinahe geschlagen wird ist ja bekannt, aber ich will nun mal ab FRA günstig weg. Gibt es da irgendwann mal Hoffung? Nach HHN habe ich bald keine Lust mehr immer zu tingeln...

 

Du kannst auch ab FRA günstig fliegen:

 

LH ab 109€ oder Air Lingus oder Sterling und viele andere mehr. Nur Ryanair wird nie nach FRA kommen, was sollen die da auch ?

Und wie schon von einem Vorposter gesagt - der Gesamtpreis muss stimmen - und da hat FRA eine perfekte Bahnanbindung, allerdings auch sündhaft teure Parkgebühren.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und wie schon von einem Vorposter gesagt - der Gesamtpreis muss stimmen - und da hat FRA eine perfekte Bahnanbindung, allerdings auch sündhaft teure Parkgebühren.

 

Die Bahnverbindung ist ja schön und gut... solange man ein Zug-zum-Flug Ticket hat. Denn die Strecke Bielefeld-Frankfurt kostet z.B. ganze 85 Euro oneway! Also 170 Euro für 600 km... :-o

 

Sparpreise kann man bei Flugreisen natürlich vergessen, also bleibt als einziges die Bahncard. Die lohnt sich aber auch nur wenn man das öfters macht. Aber selbst mit 50% Bahncard wäre das immer noch viel teurer als das Benzin im Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Bahnverbindung ist ja schön und gut... solange man ein Zug-zum-Flug Ticket hat. Denn die Strecke Bielefeld-Frankfurt kostet z.B. ganze 85 Euro oneway! Also 170 Euro für 600 km... :-o

 

Sparpreise kann man bei Flugreisen natürlich vergessen, also bleibt als einziges die Bahncard. Die lohnt sich aber auch nur wenn man das öfters macht. Aber selbst mit 50% Bahncard wäre das immer noch viel teurer als das Benzin im Auto.

 

Ja klar, wie heisst es so schön: "das teuerste am Fliegen ist die Bahnfahrt zum Flughafen" - aber du hast die preisgünstigen Airports ja vor der Haustür (HAJ, PAD, DTM)

TE wollte ja nur mal günstig von FRA fliegen und das kann er doch wenn er mal richtig schaut und nicht mit dem Auto oder ICE anreisen muss.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diese nur mal als wenige Hauptgründe. Frankfurt dürfte also wohl so schnell keine Billigairlines beheimaten. Wegen der Kosten und Umlaufzeit.

 

Und natürlich sollte ein Punkt in FRA nicht vergessenen werden: Die Slotknappheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diese nur mal als wenige Hauptgründe. Frankfurt dürfte also wohl so schnell keine Billigairlines beheimaten. Wegen der Kosten und Umlaufzeit.

 

Und natürlich sollte ein Punkt in FRA nicht vergessenen werden: Die Slotknappheit.

 

Die Slotkarten werden nach dem Ausbau neu gemischt - zumal dann wohl einige Frachtflieger aufgrund des Nachtflugverbots fra den Rücken kehren werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Slots zähl ich mit zu den Gesamtkosten in FRA, die gibts ja auch nicht umsonst.

Und selbst nach dem Ausbau in 20xx mit 4.Bahn hat FRA wohl kaum irgendwelche Kapazitäten zu verschenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Slotkarten werden nach dem Ausbau neu gemischt - zumal dann wohl einige Frachtflieger aufgrund des Nachtflugverbots fra den Rücken kehren werden.

 

Was aber für den hier diskutierten Passageverkehr weitgehend irrelevant ist, da dieser tagsüber stattfindet und nach einem kurzen Nachholeffekt, während welchem die neu zu vergebenen Tagesslots nach einer Kapazitätsausweitung schon wieder besetzt werden, die freien Kapazitäten schon wieder weg sind. Wenn ich mich richtig erinnere, geht man davon aus, dass spätesens 4 oder 5 Jahre nach der Eröffnung der neuen Runway die Kapazitäten schon wieder ausgeschöpft sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

>>>Die Bahnverbindung ist ja schön und gut... solange man ein Zug-zum-Flug Ticket hat. Denn die Strecke Bielefeld-Frankfurt kostet z.B. ganze 85 Euro oneway! Also 170 Euro für 600 km... :-o

 

Dann fahr halt nicht ICE, da kostet es ab 41 EUR.

 

 

>>>Die lohnt sich aber auch nur wenn man das öfters macht.

 

Wenn ich mal davon ausgehe, dass Du SChueler/Student und unter 27 bist, lohnt sich das ganze fast nach einer ICE-Fahrt BI-FRA-BI

 

>>>Aber selbst mit 50% Bahncard wäre das immer noch viel teurer als das Benzin im Auto.

 

Aber nur, wenn Du Deinen 3-Liter-Lupo regelmaessig in Luxemburg vollmachst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
>>>Die Bahnverbindung ist ja schön und gut... solange man ein Zug-zum-Flug Ticket hat. Denn die Strecke Bielefeld-Frankfurt kostet z.B. ganze 85 Euro oneway! Also 170 Euro für 600 km... :-o

 

Dann fahr halt nicht ICE, da kostet es ab 41 EUR.

 

Ja, klar... aber mit 4 x Umsteigen und 6 Stunden Fahrtzeit für 300 km.

 

Wenn ich mal davon ausgehe, dass Du SChueler/Student und unter 27 bist,

 

Aus dem Alter bin ich (knapp) raus. ;)

 

Aber nur, wenn Du Deinen 3-Liter-Lupo regelmaessig in Luxemburg vollmachst.

 

3-Liter Audi A2... bei Tempo 100 komme ich bei deutschen Benzinpreisen mit 3 Euro auf 100 km aus. Macht für die Fahrt nach Frankfurt nicht mal 10 Euro... und zudem schneller als mit dem ICE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3-Liter Audi A2... bei Tempo 100 komme ich bei deutschen Benzinpreisen mit 3 Euro auf 100 km aus. Macht für die Fahrt nach Frankfurt nicht mal 10 Euro... und zudem schneller als mit dem ICE.

 

DAS muss du mir mal vorrechnen, wie du das - selbst mit einem sparsamen auto - schaffen willst... benzinkosten von 3 euro pro 100 kilometer autofahrt! Bei uns kostet diesel schon 1.16 euro, benzin ist noch viel teurer.

 

Mal abgesehn davon dass es sowieso eine milchmädchenrechnung ist, nur die reinen spritkosten zu berechnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal abgesehn davon dass es sowieso eine milchmädchenrechnung ist, nur die reinen spritkosten zu berechnen!

 

eben.. schon allein der Wertverlust treibt die Kosten über die Bahn mit BC50 Grenze und wenn man wirklich genau rechnet dürften 300 Kilometer mit einem 3L A2 nicht unter 60€ zu haben sein.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DAS muss du mir mal vorrechnen, wie du das - selbst mit einem sparsamen auto - schaffen willst... benzinkosten von 3 euro pro 100 kilometer autofahrt! Bei uns kostet diesel schon 1.16 euro, benzin ist noch viel teurer.

 

Diesel kostet derzeit 1,10 Euro und wenn ich durchgehend Tempo 100 fahre, verbraucht der A2 genau 2,3 Liter auf 100 km. Selbst bei durchgehend Vollgas und Tempo 180 bleibt der immer noch deutlich unter 7 Liter. Wirklich schade das der Wagen nicht mehr gebaut wird.

 

Mal abgesehn davon dass es sowieso eine milchmädchenrechnung ist, nur die reinen spritkosten zu berechnen!

 

Eine Milchmädchenrechnugn wäre es die kompletten PKW-Kosten dabei einzurechnen, denn die fallen auch an wenn der Wagen in der Garage steht. Klar sollte man auch Verschleiß berücksichtigen, aber auf keinen Fall die Steuern und Versicherung (es sei denn man fährt damit über die Frei-Kilometer-Grenzen hinaus).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Diesel kostet derzeit 1,10 Euro und wenn ich durchgehend Tempo 100 fahre, verbraucht der A2 genau 2,3 Liter auf 100 km. Selbst bei durchgehend Vollgas und Tempo 180 bleibt der immer noch deutlich unter 7 Liter. Wirklich schade das der Wagen nicht mehr gebaut wird.

 

Ich finde den A 2 auch ein tolles auto, mein schwager fährt so einen, aber ich denke mal du konstruierst hier eine theoretische idealsituation. Du kannst nicht von Bielefeld bis FRA durchgehend 100 fahren... es sei denn die autobahn wird für dich abgesperrt! Du hast ampelstopps auf dem weg bis zur autobahn, du hast baustellen, staus und neuralgische punkte (ich sag nur A 1, A 3..!), musst zig-mal abbremsen und wieder beschleunigen. Kostet alles sprit.

 

Und außerdem: ich bin echt kein raser (fahre so zwischen 130 und 140), aber mit 100 zwischen den Lkw auf der rechten spur langzuschleichen bzw von denen überholt zu werden, ist ja wohl stress pur! :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen