Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

PHIRAOS

Merkwürdige Engine Shutdown-Procedure

Empfohlene Beiträge

Als ich letzten Dienstag Abend aus FRA zurückkam und wir wieder in FMO gelandet waren, rollte unsere BAe 146 von Eurowings zum Gate und hielt dort an. Die Triebwerke liefen noch im Leerlauf und auf einmal hörte ich, wie der Pilot wieder etwas Schub gab. Ich dachte erst, der müsste noch nen Stückchen weiter vorrollen, aber dann verstummte das ganz recht Triebwerk (Nr. 4?) schließlich. Auf diese Art und Weise wurden dann auch die anderen drei Triebwerke abgestellt. Erst etwas mehr Schub geben, sprich die Drehzahl erhöhen und dann sofort die Spritzufuhr abdrehen.

 

Soetwas ist mir noch nie aufgefallen und ich frage mich nun was es bringt, kurz vor dem Ausschalten der Triebwerke noch mal etwas Gas zu geben, aber vielleich kann von Euch ja jemand etwas Licht in Dunkel bringen.

 

gruß

phil

 

Dieser Thread hatte jetzt 143 Aufrufe und da kann sich bisher keiner nen Reim auf meine Frage machen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Außerdem sind hier Piloten und Mechaniker im Forum, die bestimmt eine Ahnung oder zumindest eine Idee von der Sache haben. Ich hab die Frage doch schon extra im Technik-Forum gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mist, Editieren hat den Thread nicht wieder als "aktuell" nach oben gebracht. Muss ja irgendwie darauf aufmerksam machen, bevor er ganz in der Versenkung verschwindet. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keiner nen Reim auf meine Frage machen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

 

einen Reim drauf machen kann ich mir, Wissen hab ich allerding nicht preiszugeben. Wenn man kurz Gas gibt und dann abschaltet läuft der Verdichter ja nochmal hoch und pumpt nach dem Zudrehen das Spriothahns mehr Luft durch das Triebwerk das so schneller abgekühlt wird.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als ich letzten Dienstag Abend aus FRA zurückkam und wir wieder in FMO gelandet waren

 

Wart Ihr der letzte Flug des Tages dieser Maschine vor dem Nightstop?

 

Ich kenne nicht die procedures auf der 5-APU-Jet aber ich kenne den einen oder anderen Turboprop aus eigenem handling.

 

Bei TB-Props macht man das gerne mal. SEHR stark vereinfacht gesagt: Sprithahn zu (Leitung ist dicht) und noch mal mit einem letzten "Gas geben" den Rest aus der Leitung rausholen, wenn die Maschine danach ne Zeitlang abgestellt wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kingair9

 

Bin kein Triebwerksmechaniker und spekuliere mal: Dein Procedure könnte Sinn machen, wenn das Triebwerk zerlegt werden soll. Dann fließt zumindest weniger Treibstoff aus den Leitungen. Aber wäre es nicht besser bei längeren Stillständen den Treibstoff in der Leitung zu lassen? Für Dichtungen -sofern überhaupt vorhanden- wäre das besser und ich denke für die Leitung aus Korrosionsgründen auch.

 

Gruß

FKB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant, bei den meisten Turbinentriebwerken die mir bekannt sind will man die Triebwerke vor dem Abschalten (shutdown) eigentlich thermisch stabilisiert haben, das heisst in der Regel mindestens 3, zum Teil auch 5 Minuten auf idle bevor man sie abschaltet. Ansonsten ist der thermische Stress im Triebwerk einfach zu gross wenn es nach dem Abschalten abkühlt. Meine Kenntnisse beziehen sich allerdings nicht auf Turboprops, obwohl das grundsätzliche Prinzip identisch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ FKB - bei einem Flugzeugtyp, den ich zufälligerweise recht gut kenne (siehe Nick... *ggg*) ist das aber empfohlenes Procedure...

Es wird schon einen Grund geben warum das so empfohlen wird. Aber mit C152 kenne ich mich gar nicht aus ... duck und weg ;-)

 

Gruß

FKB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... duck und weg ;-)

 

Gruß

FKB

 

Warum duckst Du Dich denn - Lahr ist doch ein schöner Flughafen, Du brauchst Dich nicht zu verstecken... *ggg*

 

1:1

 

:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Triebwerke werden, meist zum Nightstop oder 1x am Tag, nochmal kurz auf ca. 35% N1 gefahren und dann über den sog. Overspeed-Shutdown abgestellt, dass bedeutet auf einem Testpanel am overhead panel wird ein Knopf gedrückt, welcher dann ein overspeed-solenoid am entsprechende Triebwerk ansteuert und die Treibstoff-Zufuhr nach der Fuelcontrol unterbindet.

Dies' dient zum Test des Overspeed-System, welches ein Triebwerk automatisch bei 106/107%, also "zuviel Leistung", abstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen