Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

emdebo

Zweiarmige Fluggastbrücke für Kurzstreckenjets

Empfohlene Beiträge

Eine ähnliche Methode gab es auch lange Zeit am Flughafen Köln/Bonn.

 

Der frühmorgendliche A321 der Lufthansa nach München wurde vorne über B3 für C und über B4 für Y geboardet.

 

Das war für die Einsteigezeit und den Fluggastkomfort sehr zuträglich.

 

Problem: Es wurden zwei Gates für den Narrowbody benötigt.

 

In der Vor-LCC-Zeit in CGN war dies aber auf keinen Fall ein Problem, heute wäre es dies ohne Zweifel.

 

----

www.cgn-community.de

 

Das Forum für den Flughafen Köln/Bonn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine ähnliche Methode gab es auch lange Zeit am Flughafen Köln/Bonn.

 

Der frühmorgendliche A321 der Lufthansa nach München wurde vorne über B3 für C und über B4 für Y geboardet.

Äh, das dürfte etwas anderes sein, die A321 hat vor dem Flügel zwei vollwertige Türen je Seite, kleine Maschinen i.d.R. aber eben nicht.

Vergleiche:

http://charliebravo.de/imgview.php?id=4800

http://charliebravo.de/imgview.php?id=4742

 

Die Praxis zur Nutzung des vorderen Türpaares ist bei vielen größeren Flughäfen vorgesehen, also nichts besonderes. Als Neiheit wird in verlinkten Bericht aber der Einstieg über die vordere und über die Hecktür beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine ähnliche Methode gab es auch lange Zeit am Flughafen Köln/Bonn.

 

Der frühmorgendliche A321 der Lufthansa nach München wurde vorne über B3 für C und über B4 für Y geboardet.

Äh, das dürfte etwas anderes sein, die A321 hat vor dem Flügel zwei vollwertige Türen je Seite, kleine Maschinen i.d.R. aber eben nicht.

Vergleiche:

http://charliebravo.de/imgview.php?id=4800

http://charliebravo.de/imgview.php?id=4742

 

Die Praxis zur Nutzung des vorderen Türpaares ist bei vielen größeren Flughäfen vorgesehen, also nichts besonderes. Als Neiheit wird in verlinkten Bericht aber der Einstieg über die vordere und über die Hecktür beschrieben.

 

Und nichts anderes hat fhgandi gesagt ;-)

Durch die sternförmige Bauart der Bereiche B und C im Terminal 1 ist es möglich z.B. bei einem A320 die Brücken an 1L und 3L anzudocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das die Fluggastbrücken über den Flügel ragen gibt es bei Widebodys schon lange in AMS

 

Siehe auch JFK:

http://www.airliners.net/open.file/0142246/L/

http://www.airliners.net/open.file/0096877/L/

 

Vorhanden scheinen sie aber nicht mehr zu sein, wenn man diesem Bild glauben schenken darf:

http://www.jetphotos.net/viewphoto.php?id=171707

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ARN hat auch "over the wing" boarding bridges - wurde dort speziell für die SAS MDs gebaut..... wobei man um hinten einzusteigen dann noch ein Stückchen über das Vorfeld laufen muß........

 

http://www.airliners.net/open.file?id=0913720&WxsIERv

 

Ist das einzige Foto was ich dazu finden konnte... leider nicht in benutzung aber man sieht die 2 Brücken je Gate und auch die Unetrschiede zwischen den Brücken...... vielleicht hat wer was Besseres?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

 

Hier ein Link mit Fotos zum Hersteller der Brücken (Dewbridge Airport Systems). Die beiden Finger fahren wohl auch voll automatisch an das Flugzeug ran.

 

http://www.dewbridge.com/products/doubledocker.html

 

Coole Sache. Wär doch was für den A380.

 

Es gibt noch eine Firma, die sowas macht: Indal Technologies. Die haben oder hatten (?) einen Versuchsbetrieb an einem Gate in FRA in Kooperation mit Lufthansa. Da testen die das mit A300-600.

 

Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen