Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

NoCRJ

10 Fragen zum Puzzle zwischen AB, DI, LT, ST, X3, HF...

Empfohlene Beiträge

Es kommt zwar in jeder 2. Diskussion hier im Forum ein Hinweis darauf, aber richtig schluessig werde ich aus diesen Erkenntnis-Puzzlesteinen nie, wer da jetzt mit wem wessen Flieger betreibt und wessen Code dann drauf geklebt wird, der aber wieder nur ueber eine andere Internetseite gebucht werden kann... Daher wollte ich jetzt einfach mal die Sache grundsaetzlich erklaert bekommen.

 

Soweit ich das verstehe:

 

1. Herrn Hunold gehoert die Air Berlin. Die betreibt 737Classics, 737NG, A319, A320 und F100. Keine davon gehoert der Germania. Bestellt sind weitere A319 und A320, aber keine 737s mehr. Die jetzt in der Flotte befindlichen 737NG und A319/320 werden auch in Zukunft eingesetzt werden, zusammen mit den noch ausstehenden A319/320. Richtig so weit? Was passiert denn mit den F100?

 

2. Herr Woehrl war bis vor kurzem Besitzer der dba. Die dba betreibt 737Classics und F100. Einige der 737 und alle F100 gehoeren Germania und werden die dba-Flotte wieder verlassen. Noch zu Woehrl-Zeiten hat dba 737NG bestellt. Richtig so weit?

 

3. Die dba hatte ein Marketinabkommen mit der LTU. Stimmt?

 

4. Die dba hatte ein Marketingabkommen mit der gexx. Oder hat sie die uebernommen? Die Maschinen, alles F100, gehoeren alle der Germania. Richtig?

 

5. Nun hat Herr Woehrl die dba an Herrn Hunold verkauft. Die Gesellschaften werden komplett fusioniert, inkl. Veraenderungen bei der Namensgebung. Werden die Fluege dann sowohl mit AB als auch mit DI-Code durchgefuehrt oder nur mit AB? Werden die Bestellungen bei Airbus (alte AB-Bestellung) und bei Boeing (alte DI-Bestellung) aufrecht erhalten, oder wird die neue AB sich auf nur-Airbus oder nur-Boeing beschraenken?

 

6. Das Marketingabkommen zwischen DI und LT ist hinfaellig und die LT muss schauen, wo sie bleibt (=anderen Partner suchen oder alleine ueberleben). Herr Woehrl ist jetzt Besitzer der LT. Korrekt?

 

7. Die HLF ist die Ferienflieg-Tochter des TUI-Konzerns und betreibt nur noch 737-800. Die HLX ist die LCC-Tochter des TUI-Konzerns. Die HLX hat mit von Germania gemieteten Fliegern angefangen. Sind die jetzigen Flieger immer noch von Germania? Oder sind das neue? Hat auch die HF Flieger von Germania?

 

8. Ausserdem haben/hatten HF und AB ja Codeshare auf einigen Fluegen. Auf allen? Oder nur auf den "Ferienstrecken" der AB und allen Fluegen der HF? Was passiert jetzt mit diesem Abkommen?

 

9. HLX und HF werden verschmolzen. Bedeutet das dann, dass AB Codes auf HLX-Fluegen haben wird?

 

10. Und was ich gar nicht verstehe: was zum Teufel macht eigentlich die Germania? Die Flugzeuge von DI kommen zurueck, die von HLX vielleicht auch (wenn's da noch welche gibt), die gexx gibt's nicht mehr, und als Germania angepinselte Flugzeuge ja auch nicht mehr. Was machen die dann eigentlich?

 

Vielen Dank fuer Eure Geduld bei ein wenig Aufklaerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1. Herrn Hunold gehoert die Air Berlin. Die betreibt 737Classics, 737NG, A319, A320 und F100. Keine davon gehoert der Germania.
Hm, ich bin der Meinung, dass die F28 doch der Germania gehören und an die AB vermietet sind, deswegen ja auch der kleine grüne Aufkleber unter dem Cockpit:

29_s.jpg

 

7. Die HLF ist die Ferienflieg-Tochter des TUI-Konzerns und betreibt nur noch 737-800. Die HLX ist die LCC-Tochter des TUI-Konzerns. Die HLX hat mit von Germania gemieteten Fliegern angefangen. Sind die jetzigen Flieger immer noch von Germania? Oder sind das neue? Hat auch die HF Flieger von Germania?
Am Anfang waren es bei der HLX WetLease 737-700 der Germania, späten kamen auch Dry Lease von der Germany und Maschinen von der HLF hinzu.

 

Tipp:

Germania hat i.A. D-AGxx als Reg., AB D-ABxx, HLF D-AHxx oder neuerdings D-ATxx, dba (warum muss man da noch den Namen durch denn IATA-Code abkürzen) D-ADxx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei beruhigt.

So richtig blickt da keiner durch.

Irgendwie hat jede Airline einen Partner.

Da kann man sich nur ein Beispiel an FR oder EZY nehmen, die da unabhängig agieren können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bravo NoCRJ.

Besonders in Bremen interessiert die Frage 8. Weil davon nämlich abhängt, ob wir ab Sommerflugplan 07 (außer den neuen FR-Verbindungen) überhaupt noch aufs iberische Festland kommen, oder Pauschalreisen nur noch ab H..... oder FMO angetreten werden können. Dann können wir doch auch gleich zurück in die Steinzeit und DUS wird wieder der Heimatflughafen für Bremer Pauschaltouristen. Prost Mahlzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ NoCRJ

 

warte noch ein paar wochen, dann fallen dir noch mehr zehn fragen ein, erweitert mit CONDOR und LTU! ;)

 

schade nur, dass dr. bischoff nicht mehr unter uns weilt, der würde gerne mitmachen. bestimmt verhandelt der schon mit petrus, das er einen kurzurlaub auf der erde bekommt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Herrn Hunold gehoert die Air Berlin. Die betreibt 737Classics, 737NG, A319, A320 und F100. Keine davon gehoert der Germania.

Die F-100 gehören ST.

 

Bestellt sind weitere A319 und A320, aber keine 737s mehr. Die jetzt in der Flotte befindlichen 737NG und A319/320 werden auch in Zukunft eingesetzt werden, zusammen mit den noch ausstehenden A319/320. Richtig so weit?

Die B738 werden zumindest teilweise die Flotte verlassen (kann sich aber zwischenzeitig geändert haben).

 

Was passiert denn mit den F100?

Zurück in den ST-Pool, sobald genügend A319/320 ausgeliefert sind.

 

3. Die dba hatte ein Marketingabkommen mit der LTU. Stimmt?

Ja.

 

4. Die dba hatte ein Marketingabkommen mit der gexx. Oder hat sie die uebernommen? Die Maschinen, alles F100, gehoeren alle der Germania. Richtig?

ST fliegt ACM(I?) für DI.

 

5. Nun hat Herr Woehrl die dba an Herrn Hunold verkauft. Die Gesellschaften werden komplett fusioniert, inkl. Veraenderungen bei der Namensgebung. Werden die Fluege dann sowohl mit AB als auch mit DI-Code durchgefuehrt oder nur mit AB?

Wenn dem keine Verkehrsrechte entgegenstehen (z.B. DME), dann wird wohl logischerweise nur unter AB-Code geflogen.

 

Werden die Bestellungen bei Airbus (alte AB-Bestellung) und bei Boeing (alte DI-Bestellung) aufrecht erhalten, oder wird die neue AB sich auf nur-Airbus oder nur-Boeing beschraenken?

Wer weiß? Vermutlich der Achim.

 

6. Das Marketingabkommen zwischen DI und LT ist hinfaellig und die LT muss schauen, wo sie bleibt (=anderen Partner suchen oder alleine ueberleben). Herr Woehrl ist jetzt Besitzer der LT. Korrekt?

Woehrl: ja. Der Rest: Spekulation.

 

 

7. Die HLF ist die Ferienflieg-Tochter des TUI-Konzerns und betreibt nur noch 737-800. Die HLX ist die LCC-Tochter des TUI-Konzerns. Die HLX hat mit von Germania gemieteten Fliegern angefangen. Sind die jetzigen Flieger immer noch von Germania?

 

Teilweise von ST, teilweise aus HF-Beständen (einige B738, 734 und B735).

 

Oder sind das neue? Hat auch die HF Flieger von Germania?

Nein.

 

8. Ausserdem haben/hatten HF und AB ja Codeshare auf einigen Fluegen. Auf allen? Oder nur auf den "Ferienstrecken" der AB und allen Fluegen der HF?

Nein, nur auf Teilmengen.

 

Was passiert jetzt mit diesem Abkommen?

Das weiß wohl nur der Achim. ;o)

 

 

9. HLX und HF werden verschmolzen. Bedeutet das dann, dass AB Codes auf HLX-Fluegen haben wird?

Nicht zwangsläufig. Du kannst ja auch ein routenspezifisches oder einzelfluggebundenes Codeshare machen.

 

 

10. Und was ich gar nicht verstehe: was zum Teufel macht eigentlich die Germania? Die Flugzeuge von DI kommen zurueck, die von HLX vielleicht auch (wenn's da noch welche gibt), die gexx gibt's nicht mehr, und als Germania angepinselte Flugzeuge ja auch nicht mehr. Was machen die dann eigentlich?

Weitervermieten an andere Carrier. So wie sie es ja auch mit ihren MD-80 machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klare Antworten auf hoffentlich klare Fragen... vielen Dank!!! Komme mir jetzt nicht mehr vor wie der einzig Inkompetente zu diesem Thema.

 

Jetzt bleibt bei ST nur noch eine Frage: welche MD-80 denn? Wer fliegt die? In welcher Beschriftung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu 10)

 

ich weiss nicht, ob die AB dann alle charter-ketten der DI nach PRN, DBV, SJJ, SKP (laufen auch nächsten sommer) übernimmt, ob die DI die weiterbetreiben ODER ob die ST die wieder in eigenregie fliegen.

ist irgendwie alles möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Besonders in Bremen interessiert die Frage 8.
Airliners.de-Leser wissen u.U. mehr, auch wenn da doch noch einiges im Fluß ist: http://www.airliners.de/tourismus/nachrich...?articleid=9537

Damit kann dann auch 9. ansatzweise beantwortet werden.

 

Danke für den Hinweis; das hatte ich noch nicht gelesen. Allein, mir fehlt der Glaube, wenn man bedenkt, wie HF Bremen in der letzten Zeit behandelt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klare Antworten auf hoffentlich klare Fragen... vielen Dank!!! Komme mir jetzt nicht mehr vor wie der einzig Inkompetente zu diesem Thema.

 

Jetzt bleibt bei ST nur noch eine Frage: welche MD-80 denn? Wer fliegt die? In welcher Beschriftung?

 

Möglicherweise die MD80, die Germania vor einigen Jahren von Crossair gekauft hatte? Ich habe sie dann in weißer Bemalung in Zürich herumstehen sehen.

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es fehlen noch die ausländischen Verflechtungen, bspw. hlx mit Meridiana, Thomsonfly etc. . LTU kooperiert z.B. mit United, welche über die StarAlliance mit Lufthansa vernadelt ist, die wiederum Germanwingsmutter ist, undundund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versuche mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen:

 

Fangen wir mit GERMANIA an, die hängen irgendwie überall mit drin:

1. Germania hat sich vor einiger Zeit aus dem Liniendienst verabschiedet, weil Dr.B gemerkt hat, dass man mit Leasings doch mindestens genauso viel Geld zu deutlich weniger Risiko (Vermarktung etc.) machen kann :-)

Daher haben HF/HLX; AB und DI jeweils unabhängig Flieger bei GMI geleast, teils wet- und teils dry-leased.

Dr. B hat bekanntlich Achim H. zum Geschäftsführer -NICHT BESITZER!!!- seiner Airline gemacht bevor er gestorben ist!

Bzgl. der MD80: Die wurden von SAT Flug (Germania-Mutter) alle vermarktet, fliegen heute in Bulgarien und anderswo als Tupolev-Ersatz :-)

 

Daraus folgt allerdings 2. dass Hunold nun die Kontrolle über die Leasings an die konkurrenz hat (HLX, DI).

Meine Vermutung ist, dass er diese Flieger schnellstmöglich in seinen entstehenden Großkonzern inegrieren will, HLX wird sich wohl anderweitig umsehen müssen.

 

DI wurde vor ca 3 jahren von Herrn Wöhrl gekauft.

Wöhrl ist es gelungen, dort einen grundsätzlichen Umschwung einzuleiten, die Zahlen sehen deutlich besser aus als vor seiner Zeit.

Zusätzlich hat es sich dann bei LTU eingekauft und so die Kooperation dieser Airlines eingeleitet.

Er war noch verantwortlich, als die DBA nach langer Zeit die Order für 737NG tätigte, ich denke auch nicht dass sich was daran ändern wird :-)

 

AB steigt nun zum Großkonzern auf.

Zum einen durch die vor 2 Jahren getätigte Bestellung bei Airbus, die fast eine Verdoppelung der Flotte bedeutet, zum anderen durch den Zukauf der DI.

AB wird sicher bei Airbus bleiben, der Deal ist fix und "angebrochen" (Es fliegen mittlerweile schon ca. 10 Airbusse in AB-Colors)

Die 737Classics werden im Laufe dieses Winters die Flotte verlassen, die NG's bis 2010 step-by-step.

 

Persönlicher Einschub:

Ich kann mir allerdings vorstellen, dass AB ihre 737-700 und einige -800 an die DBA abgibt um da die Flottenerneuerung zu beschleunigen:)

 

Hapag-Konzern:

Interne Konsolidierung, HLX/HF verschmelzen wieder.

Wenn Achim die Verträge über 737-7 und F100 kündigt steht HLX quasi ohne Flotte da.Hier herrscht aus meiner Sicht akuter Handlungsbedarf :-)

Der Rest bleibt abzuwarten.

 

LTU

Wird sich mehr und mehr auf Langstrecke fokussieren, LT ist im angesicht der o.g. Airlines auf Europa-Strecken nicht konkurrenzfähig (Lohn-Niveau etc.)

Hier könnte sich eine Partnerschaft ergeben, vorrausgesetzt Achim überwindet seinen Hass.

Wenn er wirklich die Hansa angreifen will kommt er um einen renomierten LR-Partner nicht herum, da bleibt aber nur die LTU.

 

Also steuern wir bald auf 2 Lager in Dland zu:

1. LH-Konzern

2. AB-Konzern

3. ?????????

4. ?????????

5. Hapag-Konzern mit weitem Abstand :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gebe jetzt auch mal meinen Senf dazu!

Ich gehe davon aus, dass AB und TUIfly.com(so nenne ich HF/HLXjetzt mal) im Sommer kein Codeshare mehr betreiben werden.

1. Tuifly schaltetden Sommerflugplan frei,ohne seinen PArtner AB davon zu informieren.

2. HLX fliegt AB Stammstrecken in Konkurenz zu AB (tgl. PMI-NUE/PMI-PAD) Das ist für AB in sofern bitter, da dies Strecken sind, auf denen AB bisher die Preise gemacht hat.

Zur Flotte:

Laut der letzen Quartalspräsentation, soll die ZAhl der 800'er in der AB Flotte nochmal um 3 steigen!

Der Bestand soll demnach am 31.12. 07 bei 38 statt jetzt 35 B737-800 liegen.

Hier der link dazu!

http://ipo.airberlin.com/meldungen.php?ber...=ap〈=de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Achim die Verträge über 737-7 und F100 kündigt steht HLX quasi ohne Flotte da.
Hm, ich meine mal vor Monaten gelesen zu haben, dass eigentlich die TUI schon längst aus den Leasing-Verträgen raus wollte, aber die Germania die geschickteren Juristen bei den Vertragsverhandlungen eingesetzt hatte, so dass sich das nicht gelohnt hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ATN340, inhaltlich ist das alles soweit richtig. Lediglich hinsichtlich der Spekulation sehe ich die Sache anders. Niemand bei Germania hat die Absicht, Flugzeuge von irgendwem (AB, HLX, DI) abzuziehen um den anderen "ohne Flotte dastehen zu lassen". Germania verdient das Geld (gutes Geld!) mit dem Verleasen der Flotte, und sie wären derbe dämlich das zu ändern. Nebenbei haben die Verträge mit den anderen Airlines eine gewisse Laufzeit und Germania kann nicht einfach sagen "Hallo HLX, wir wollen morgen die Flotte zurück, schaut selber wie Ihr zurecht kommt".

 

Bzgl. der Germania F100: Soweit ich weiß gibt HLX ihre zwei F100 Ende des Jahres an Germania zurück - übrigens freiwillig weil der Vetrag ausläuft, nicht weil Germania denen eins reinwürgen wollte. Unter dem gemeinsamen Dach AB/DI werden die übrigen Germania F100s auf kurz oder lang alle in AB-Farben fliegen (egal ob powered by DBA oder AB, so oder so in AB-Farben und auf jeden Fall operated by Germania). Ob Pläne bestehen, dass die zwei HLX F100s auch noch an DI/AB gehen, weiß ich nicht.

 

Bzgl. der Germania 733s: vier 733 von DBA gehen an Germania zurück und sollen scheinbar in direktem Anschluss an HLX verleast werden, um dort die 735er abzulösen - oder zu ergänzen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hapag-Konzern:

Interne Konsolidierung, HLX/HF verschmelzen wieder.

Wenn Achim die Verträge über 737-7 und F100 kündigt, steht HLX quasi ohne Flotte da. Hier herrscht aus meiner Sicht akuter Handlungsbedarf :-)

 

Wieso wohl sollte "der Achim" (Ihr müsst ja gut bekannt sein) die Verträge kündigen und sich dieses Geschäft entgehen lassen? Vor allem, wenn die Flieger eh in geplantem Codeshare eingesetzt sind? (siehe auch Presse zu erweitertem Codeshare inkl. AB/dba & HF/HLX).

HLX bekommt noch unter diesem Namen im Winter 737-300 ex dba und hat außerdem für das Frühjahr 737-700 (neu) geleast zur Flottenerweiterung.

 

Hapag-Konzern:

Also steuern wir bald auf 2 Lager in Dland zu:

 

1. LH-Konzern

2. AB-Konzern

3. ?????????

4. ?????????

5. Hapag-Konzern mit weitem Abstand :-(

 

Kommen wir also zu den zwei Lagern mit fünf Positionen:

 

Mit einer Flotte (Sommer 07) von 56 737/F 100 (noch sind sie da) bildet "TuiFly" die dritte Größe am Markt.

 

Integrierter Sommerflugplan 2007 von Hapagfly und HLX auf einer Plattform buchbar // Fast 350 wöchentliche Verbindungen zu 75 Ziele in ganz Europa Hannover, 26. September 2006. Die zum TUI-Konzern gehörenden deutschen Airlines, Hapagfly und Hapag-Lloyd Express (HLX), gehen zum Sommer 2007 erstmals mit einem integrierten Flugplan an den Markt. Dabei steigt das gemeinsame Angebot - gemessen an angebotenen Sitzen - um gut einem Viertel. Wenn am kommenden Freitag, 29. September, ab 16.00 Uhr unter www.hlx.com und bei den Reisebüros der gemeinsame Sommerflugplan offiziell buchbar ist, stehen fast 350 wöchentliche Verbindungen zu 75 Städte- und Touristikzielen in Deutschland und 16 Ländern erstmals auf einer gemeinsamen Buchungsplattform. Geflogen wird mit insgesamt 56 Flugzeugen, dies entspricht im Vergleich zur heutigen noch getrennt operierenden Flotte beider Gesellschaften einem Zuwachs von fünf Flugzeugen. Unter dem neuen Markenverbund von Hapagfly und HLX sollen im Gesamtjahr 2007 insgesamt mehr als 13,5 Millionen Passagiere befördert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@D-ATUI

 

Ich wollte damit den Abstand der beiden grossen Lager und der TUI-Gruppe dokumentieren :-)

 

@Benny

Du hast einerseits recht, Achim wäre schön blöde wenn er sich das leasing-Geld entgehen lässt, ich stelle mir aber die Frage, was besser für ihn ist:

1. Leasing-Gebühren kassieren

2. Flugzeuge bekommen und Marktposition ausbauen (Und nebenbei die Konkurrenz in Zugzwang bringen :-) )

 

Ich beahaupte mal Position 2.

 

Was mir gerade noch durch den Kopf gegangen ist:

Bei der DBA müssen die 737-3 bald weg.

Achim könnte theoretisch die HLX-737 und evtl. (s.o.!)die eigenen 737-700 bei der DBA platzieren und so das Aus der 300er beschleunigen.

 

Da HLX schon Verträge über die alten DBA-733 hat wäre das ein Tausch, HLX bekommt "Schrott" (Bitte nicht wörtlich nehmen!) und die hauseigene DI ne moderne(re) Flotte.

Evtl. könnte man dann Teile der Bestellung bei Boeing annulieren bzw. Lieferpositionen teuer verscherbeln :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mal das Gerücht gehört, dass die MD 83 von BUC auch den Bischoff von ST gehören (gehört haben) stimmt das ?

Und wenn ja, wer ist jetzt der Eigentümer ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe grad auf Wikipedia etwas rumgestöbert: Ich habe in zwei Einträgen gefunden , dass der Managmentvetrag zwischen Air Berlin und Germania nich zu Stande gekommen ist, auf Wunsch der Erben des Herrn Dr. Bischoff (RIP) , ist das richtig ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab mal versucht, des Chaos auf eine Grafik zu bringen (Ich bin kein Experte für Bilbearbeitung und Erstellung, daher sorry für die schlechte Qualität):

 

wenn Du das verbessern willst bietet http://www.theyrule.net die notige Plattform bei der dann auch jeder dem Beziehungsgeflecht etwas hinzufügen kann...

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da irgendein Schlaumeier meinen Thread vorschnell geschlossen hat, muss ich halt hier nochmal posten:

 

Da ja nun die erste 737 von DI im AB-Farbkleid rumfliegt, würde mich einmal die genaueren Details der Flottenschieberei zwischen AB DI und HLX interessieren.

 

Soweit ich weiß gehen die Germania-733 der DI zu HLX und die AB-734 zu Bluebird Cargo.

 

Was ist nun der Ersatz bei DI? Die neuen 73G werden ja denke ich nicht so schnell ausgeliefert.

 

Wohin gehen die 73G der HLX? Zu Gol? Oder gar zur DI übergangsweise?

 

Und was passiert mit den F100?

 

Würd mich freuen, wenn da jemand Licht ins Dunkel bringen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen