EDDM

Aktuelles zum Flughafen Dresden

Recommended Posts

Nehm doch mal bitte die Scheuklappen ab und komm von deinem Tunnelblick weg, in dem nur das lokale Tourismusgewerbe existiert.

Tourismus umfasst sowohl Urlauber als auch Geschäftsreisende, also den gesamten Personenreiseverkehr. Wir können auch über Medizintourismus reden, aber der spielt nicht so die große Rolle. Neben den Passagieren gibt es noch die Fracht, dazu zählen auch Tiere. Bei der Fracht, die im Bauch von Passagiermaschinen mitreist, handelt es sich um eine Mischkalkulation. Frankfurt ist deswegen der größte Frachtflughafen, weil dort auch die meisten Passagiermaschinen abgehen. Die reinen DHL-Frachtmaschinen, die Leipzig zum zweitgrößten Frachtdrehkreuz machen, befördern ausschließlich Pakete. Möglicherweise unterschätze ich auch sträflich die Bedeutung, dass meine Amazon-Bestellungen nun in LEJ anstatt in CGN umgeschlagen werden. Aber ich finde es viel wichtiger, wo die Personen hingeflogen werden.

 

Ich würde mich da glatt in die Aussage versteigen, dass es Arbeitsplätze sind.

Also "nur" die Arbeitsplätze direkt am Flughafen! 1,5 Milliarden Euro für rund 4000 meist unqualifizierte Arbeitsplätze macht ca. 350.000 Euro Fördersumme pro Arbeitsplatz. Die Warenlogistik ist leider doch hochgradig automatisiert. Davon profitiert vor allem die Firma Vanderlande, welche die Sortieranlagen baut. Hier kann man sehen, was man als Arbeiter am DHL Hub in Leipzig verdient.

 

Um den volkswirtschaftlichen Nutzen zu erzielen, müssen sich Deine ankommenden Passagiere aber ein paar Monate in sächsische Hotels einmieten!

Nehmen wir wieder die Übernachtungen von ausländischen Gästen in Dresden. Natürlich kommen nicht alle Ausländer mit dem Flugzeug und nicht alle Deutschen mit dem Auto, nur mal als Anhaltspunkt. ( 776.505 Nächte ÷ 365 Tage = 2127 Betten ) Typischer Weise ist ein Hotelzimmer nur ca. 50% des Jahres belegt, also eher 4200 Hotelbetten. Durchschnittlich gibt es in Dresden 19.953 Übernachtungen je Hotel (Quelle). Also kann man sagen 39 Hotels in Dresden arbeiten nur für die ausländischen Gäste. Lass die Übernachtungszahlen nur um 5% steigen und du musst zwei neue Hotels bauen.

 

Die Gästeunterbringung lässt sich nicht so leicht automatisieren, wie die Warenlogistik. Da will jeder sein eigenes Bett und man kann sie auch nicht einfach übereinander stapeln (außer in der Jugendherberge). Man muss die Zimmer stapeln und deshalb führt der Tourismusboom zu einem Hotelbauboom und der Bau ist ebenfalls eine arbeitsintensive lokale Branche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach Gaudi, langsam wird es peinlich.

 

Du versuchst hier so verzweifelt, mit komplett blödsinnigen Aussagen, Deine Abneigung gegen Leipzig auszuleben.

In Deinen bisherigen Postings hast Du allerdings gezeigt, dass Du nicht halb so dumm bis, wie Du Dich jetzt stellst.

 

Denn Du weißt sehr genau, dass die Fördergelder in Leipzig nich alleine zu DHL geflossen sind und auch, dass ein Leipziger Logistikarbeiter nicht schlechter qualifiziert ist, als ein Dresdener Zimmermädchen.

 

Erwartest Du wirklich, dass man auf dieser Basis mit Dir diskutiert? Sorry, dafür ist mir meine Zeit zu schade!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und du weißt ganz genau, dass ich niemals behauptet habe, dass Zimmermädchen besser qualifiziert sind als Logistikarbeiter. Ich kann allerdings auch nicht erkennen, dass Logistikarbeiter besser bezahlt werden als Zimmermädchen. Denk dran, wir vergleichen hier den zweitgrößten Frachtflughafen der Republik mit einem schrumpfenden Passagierflughafen, dessen Schließung bereits befürchtet wird. Und die Touristen übernachten ja nicht nur, sondern sorgen auch tagsüber für allerlei Umsatz. Ein Paket kommt nicht spontan auf die Idee, ein Souvenir zu kaufen, um sich daran zu erinnern wie es in Leipzig war.

 

Der Beschäftigungseffekt durch den Personenverkehr ist ungleich größer als beim Frachtversand und er wächst linear mit den Passagierzahlen. Köln hat fast 4-mal mehr Passagiere als Leipzig und genau 4-mal mehr Übernachtungen von ausländischen Gästen in seinen Hotels. Hamburg hat 6-mal mehr Passagiere und 6-mal mehr ausländische Gäste als Leipzig. München 16-mal mehr Passagiere und knapp 15-mal mehr ausländische Gäste.

 

Hätte LEJ seine 7 Mio. Passagiere pro Jahr erreicht, dann hätte es jetzt auch 3-mal so viele ausländische Gäste und die entsprechenden Hotelkapazitäten. Und dann wäre auch der Konkurrenzkampf mit der Kölner Messe um die Games Convention ganz anders verlaufen. Dass das DHL-Drehkreuz in LEJ mehr Fracht umschlägt als das UPS-Drehkreuz in CGN, hat dabei nämlich überhaupt keine Rolle gespielt.

 

Wie viel Fördergelder DHL konkret bekommen hat, weiß ich gar nicht. Ich weiß nur, dass die Gesamtsumme aller Steuer- und Fördergelder, die in den Flughafen geflossen sind, 1.5 Milliarden Euro beträgt. Und die DHL-Ansiedlung ist nunmal das sichtbarste Zeichen, das diese Investition hervorgebracht hat. Die prognostizierten Passagierzahlen sind ja leider niemals erreicht worden. Das Geld ist zwar nicht allein zu DHL geflossen, aber es ist auch nirgendwo anders hingeflossen, sondern wirkungslos verpufft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glaub ich nicht, viele Ausländer kommen mit dem Auto und der Bahn, der Holländer in Köln oder der Däne, der in Hamburg übernachtet,

ich versteh auch nicht, was eine Differenzierung in in-und ausländische Gäste bringt, ob ein Kölner in Leipzig übernachtet oder ein Holländer, Hauptsache mein Hotel ist ausgebucht, ausser aus Sicht diese volksvirtschaftlichen Kapitalflüssen und Handelsbilanzen

Die Schliessung eines Flughafens darf einfach kein Tabu sein, Duisburg oder Essen haben etwa gleich viele Einwohner wie Leipzig oder Dresden und haben auch keinen Flughafen und müssen auch zusehen, wie sie Ihre Hotelbetten an den Mann bringen,

viel wichtiger ist doch die frage, was zieht die ganzen Leute nach München, wenn meine Region attraktiv ist, kommen die Leute auch irgendwie hin, wenn überhaupt haben diese kleinen Regionalflughäfen nur eine kleine Daseinsberechtigung mit der Auslastung der Grossstadtflughäfen

 Köln hat fast 4-mal mehr Passagiere als Leipzig und genau 4-mal mehr Übernachtungen von ausländischen Gästen in seinen Hotels. Hamburg hat 6-mal mehr Passagiere und 6-mal mehr ausländische Gäste als Leipzig. München 16-mal mehr Passagiere und knapp 15-mal mehr ausländische Gäste.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich versteh auch nicht, was eine Differenzierung in in- und ausländische Gäste bringt.

Nicht viel, eigentlich möchte man wissen: Welcher Hotelgast ist zuvor über Flughafen XYZ geflogen? Aber diese Daten werden leider nicht erhoben. Bei bestimmten Herkunftsländern kann man aber fast sicher davon ausgehen, dass alle Hotelgäste auch Fluggäste sind. Deutsche Hotelgäste werden leider nicht nach ihrem Herkunftsbundesland gefragt, deshalb kann man unmöglich sagen, ob sie geflogen oder gelaufen sind.

 

Übernachtungen ausländischer Gäste nach Herkunftsland in Dresden 2013 (Q)

1. USA 75.855

2. Schweiz 72.457

3. Österreich 56.006

4. ...

5. Russland 49.754 (stärkster Anstieg)

 

„In den letzten zehn Jahren haben sich allein die Übernachtungen russischer Gäste versiebenfacht“ (Q)

 

Dieser starke Anstieg der russischen Gäste kann z.B. direkt auf den Flughafen zurückgeführt werden. Seit dem Winterflugplan fliegen sowohl Aeroflot (Mo,Mi,Fr) als auch Jakutia (Mi,Fr,So) je dreimal pro Woche Dresden - Moskau. Der Flug dauert nur 2.45 Stunden und ist für Russen eine gute Gelegenheit Kultururlaub in einer europäischen Barockstadt zu machen. Trotzdem würde wohl keiner kommen, wenn er die ganze Strecke mit dem Reisebus fahren müsste. Dieses Jahr kommen noch St. Petersburg und Tjumen als Ziele dazu und werden die russischen Gästezahlen weiter steigen lassen.

 

Die Schliessung eines Flughafens darf einfach kein Tabu sein, Duisburg oder Essen haben etwa gleich viele Einwohner wie Leipzig oder Dresden und haben auch keinen Flughafen und müssen auch zusehen, wie sie Ihre Hotelbetten an den Mann bringen.

Wäre mit DUS nicht schon ein 20-Mio-PAX Flughafen in der Nähe, wäre das ein großes Problem für Essen und Duisburg. Dresden hat nichts dergleichen in der Nähe. Dortmund ist kaum eine Autostunde von Düsseldorf entfernt und hat auch schon einen eigenen Flughafen DTM in der Größenordnung von DRS.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:SU fliegt nun schon daily DRS-SVO.Yakutia hat den Charter nach Krasnodar übernommen zum SFP von HK 1/7.Dafür nicht mehr nach Moskau mit Yakutia.Dafür kam UTair 2/7.LED waren nur ein paar Flüge,und Tyumen ist auf September geschoben wurden.

Edited by EDDS/EDDC Pax

Share this post


Link to post
Share on other sites

vermutlich werden Russen geflogen sein, aber immer über DRS? Wie kommen denn die Amerikaner nach Dresden, die haben auch keine Direktverbindung. Einige werden zb womöglich einfach nach München fliegen und von dort aus Ausflüge ins Umland starten,

Angebot schafft Nachfrage, sicher werden da jetzt einige Moskauer für ein WE nach DRS fliegen, die sonst niemals die Stadt besucht hätten, mich stören da immer nur die Subventionen, ich gönne jeder grösseren Stadt einen Hauptbahnhof und eine gute Strassenanbindung, erreichbar sind alle Städte in D bereits sehr gut, wer keine Zeit hat und nur für einen Tag mal ein fernes Land besuchen möchte, der sollte auch dafür zahlen und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegen, desweiteren kann man bei den Zahlen von 1,5 Milliarden Fördergelder für Flughafen Leipzig und 500 Mio für Dresden einfach nur mit dem Kopf schütteln

 

 

„In den letzten zehn Jahren haben sich allein die Übernachtungen russischer Gäste versiebenfacht“ (Q)

Dieser starke Anstieg der russischen Gäste kann z.B. direkt auf den Flughafen zurückgeführt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Offensichtlich hat AB das Problem zum Ferienbeginn erkannt. Es gibt am Montag ,d,21.07.+am Montag,d.28.07 zwei Zusatzflüge DRS-PMI. Das dürfte das ganze Problem etwas "abfedern",obwohl ich glaube,die Entscheidung ist zu spät ,weil sich sicher schon viele zu anderen Urlaubs-Zielen umorientiert haben...

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein , die Leute haben sich nicht "umorientiert" . Sie stehen auf einer

Warteliste , die eigenartigerweise immer Realität wird. Aber das machen die

Reiseveranstalter immer so.

Aber unabhängig davon , DRS-PMI ist schon immer ein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Das mußt du mir jetzt mal genauer erklären. Mit der Warteliste und den Reiseveranstaltern. Ich geh mal von mir aus. Wenn ich meinen Urlaub plane,warte ich doch nicht bis 1 Monat vorher,um dann für überzogene Preise meinen Urlaub zu buchen. Also...Entweder,ich bekomme das,was ich will,vorher zu meinem vorgestellten Preis,oder ich orientiere mich anders. WER pokert schon auf eine Flugplanänderung EINEN Monat vorher? OKI,AB hat den Plan zur Ferieneröffnung geändert. Könnte aber so spät auch "in die Hose gehen",weil die Menschen in der Region auf Grund fehlender Angebote zuvor was anderes gebucht haben...

Aber,@Garten,falls du ein Reisebüro hast im Einzugsbereich von DRS,kannst du jetzt ganz beruhigt (zum Ferienbeginn)wieder Pauschalreisen verkaufen. Jedenfalls mit Abflug Montag. Rückflug ist flexibel ;-)Warum immer stur 14 Tage? Es können auch nur 11 oder 12 oder aber 15 oder 16 Tage sein. Das "Muster" vom 2-Wochenurlaub ist doch längst überholt.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mußt du mir jetzt mal genauer erklären. Mit der Warteliste und den Reiseveranstaltern. Ich geh mal von mir aus. Wenn ich meinen Urlaub plane,warte ich doch nicht bis 1 Monat vorher,um dann für überzogene Preise meinen Urlaub zu buchen. Also...Entweder,ich bekomme das,was ich will,vorher zu meinem vorgestellten Preis,oder ich orientiere mich anders. WER pokert schon auf eine Flugplanänderung EINEN Monat vorher? OKI,AB hat den Plan zur Ferieneröffnung geändert. Könnte aber so spät auch "in die Hose gehen",weil die Menschen in der Region auf Grund fehlender Angebote zuvor was anderes gebucht haben...

 

Ja das mit der Warteliste ist natürlich quatsch. In DRS läuft es wie überall in der Republik. Airlines fliegen entweder auf eigenes Risiko, als "halb/teil"-Charter mit Restplatzverkauf im EPV oder als Vollcharter.

 

Sicherlich werden die Meisten schon eine andere Destination oder ab einem anderen Abflughafen (LEJ/NUE/TXL/SXF/PRG) gebucht haben. Das jetzige PMI-Angebot richtet sich sicherlich an Kurzfristbucher.

Vielleicht werden auch einige Kappas verschoben und Veranstalter buchen die Gäste um (gibts ja immer wieder). Mal sehen wie voll die Maschinen rausgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@ddner,was sind Kappas? Meinst du damit Kapazitäten von Veranstaltern auf Airlines? Was willst du da verschieben? Wenn ich als "Gast" für mich den Samstag oder Sonntag als Abflugtag gebucht habe,kann mich niemand (ohne mein Einverständniss) einfach auf den Montag verschieben...Aber natürlich könnte man gebuchte Veranstalteplätze auf beide Montagsmaschinen verteilen,und (keiner weiß,was fliegt,weil beide kommen aus PMI)

mit 2xkleinerem Gerät (also 73G oder A319) hätte man immer noch Zusatzprodukt zum bisherigen Flugplan,der heißt täglich 1xB738.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Flughafen Dresden hat gestern auf seiner Facebookseite bekannt gegeben, dass Cityjet DRS-LCY auch im Winterflugplan weiter bedienen wird, nachdem hier ja schon über eine Einstellung spekuliert wurde.

 

Im Moment sind die Zeiten auf cityjet.com noch etwas verwirrend (Mehr Flüge nach Dresden, als von Dresden und unterschiedliche Flugtage), aber laut Flughafen sind zumindest mehrere Flüge pro Woche geplant.

 

PS: Ich schreibs hierhin und nicht unter "Routennews", weils die Strecke ja schon gibt...

Edited by TMC

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Was gäbe es denn für Alternativen zu DRS-LCY?

Habe jetzt nicht den Dresdner Flugplan im Kopf,aber mir fallen spontan nur Umsteigeverbindungen ein:

Mit LH via FRA oder MUC, mit 4U via CGN oder STR,mit AB via DUS. Oder mit dem Auto nach SXF und FR & EZY...

...wobei speziell für Touris die Variante SXF mit EZY nicht die schlechteste ist.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was gäbe es denn für Alternativen zu DRS-LCY?

Habe jetzt nicht den Dresdner Flugplan im Kopf,aber mir fallen spontan nur Umsteigeverbindungen ein:

Mit LH via FRA oder MUC, mit 4U via CGN oder STR,mit AB via DUS. Oder mit dem Auto nach SXF und FR & EZY...

 

Genau so sieht es aus. Wobei DRS-LCY trotz höherer Einstiegspreise (schleichend) an Paxzahlen zulegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Flugtage 1,3,4,5 und 7, dass heißt ja von den 6 aktuellen Flügen pro Woche wird nur einer gestrichen. Wäre es da nicht im Sinne eines stabilen Angebots den Dienstagsflug auch noch anzubieten? Aber schön wenn die Auslastung anzieht, mit den neuen Verbindungen nach AMS und HAM (+ZRH) wird man dann hoffentlich auch in den Wintermonaten weiter PAX-Zuwächse haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

CityJet's London City Strecke scheint langsam zu sterben. Von jetzt 5 wöchentlichen Flügen, bleiben im Juli noch 4. Ab August sind es nur nur 3 und im Winter kann man die Strecke nicht buchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verfolge die Entwicklungen in verschiedenen Verkehrsmärkten rein aus Interesse. Daher bin ich nur mit "Halbwissen" ausgestattet. Für mich wirkte die Verbindung  von Beginn an nicht optimal. Aus Meiner Sicht ist es die falsche Fluggesellschaft mit dem falschen Flugzeug und dem falschen Zielflughafen in LON. (LCY vs. privat Reisende, AVRO vs. geringe op. Kosten, auch wenn es andere Gründe gibt, die für die AVRO's sprechen) und praktisch kein Umsteigeverkehr in LCY)

 

Liege ich mit dieser Einschätzung nun völlig daneben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich wirkte die Verbindung  von Beginn an nicht optimal. Aus Meiner Sicht ist es die falsche Fluggesellschaft mit dem falschen Flugzeug und dem falschen Zielflughafen in LON. (LCY vs. privat Reisende, AVRO vs. geringe op. Kosten, auch wenn es andere Gründe gibt, die für die AVRO's sprechen) und praktisch kein Umsteigeverkehr in LCY)

London hat 6 Flughäfen, den einen Flughafen der für alle das optimalste darstellt gibt es nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verfolge die Entwicklungen in verschiedenen Verkehrsmärkten rein aus Interesse. Daher bin ich nur mit "Halbwissen" ausgestattet. Für mich wirkte die Verbindung  von Beginn an nicht optimal. Aus Meiner Sicht ist es die falsche Fluggesellschaft mit dem falschen Flugzeug und dem falschen Zielflughafen in LON. (LCY vs. privat Reisende, AVRO vs. geringe op. Kosten, auch wenn es andere Gründe gibt, die für die AVRO's sprechen) und praktisch kein Umsteigeverkehr in LCY)

 

Liege ich mit dieser Einschätzung nun völlig daneben?

 

Nein ich denke du kommst schon nah ran. Ich denke aber dass es noch mindestens einen weiteren Grund gibt, warum die Strecke so mau läuft, und das sind die Flugzeiten. Die Flüge gehen 13 Uhr ex DRS raus, das ist für Geschäftsreisende überhaupt nicht attraktiv. WX sollte die Flüge mehr in den Tagesrand legen, für Strecken die man nur einmal täglich fliegt ist Abends häufig noch das beste, im Idealfall fliegt man aber mindestens 2x täglich (Morgens und Abends). Je mehr Frequenzen man bieten kann, desto mehr kann man auch von den teuren, weil umbuchbaren Tickets verkaufen. Aber 2x täglich wäre für die Strecke auch recht heftig, einmal am Tag würde bei einem Hundertsitzer wohl auch erstmal ausreichen.

 

Falsche Gesellschaft - Ja da gehe ich mit. Den Cityjet hat einfach das Problem, das sie im deutschen Markt recht unbekannt waren als sie die Strecken aufgenommen haben, und das wurde dadurch nicht besser das Dresden nach einem Jahr das einzig verbliebende Ziel blieb (LCY-FMO und LCY-NUE wurden gestrichen). Die Marke war also erstmal unbekannt, dass macht es schwer die deutschen Kunden anzusprechen. Dazu kommt, dass deren Vielfliegerprogramm für Reisende ex DRS komplett neu war (sie hatten damals noch das von Air France), da AF selber Dresden ja auch nicht anfliegt.

Auch die Vermarktung lief aus meiner Sicht eher schlecht. Da hing mal vereinzelt ein Plakat, auf der Homepage des Flughafens und der eigenen Homepage wird die Strecke beworben - viel mehr war da nicht. Das macht es für eine unbekannte Airline noch schwerer. Schön zu vergleichen ist das mit Vueling und der BCN-Route, die setzen sehr auf präsente Werbung an Bussen und Bahnen (vor 2 Jahren) und Haltestellen/Plakaten (dieses Jahr). Auch in Chemnitz hab ich vor 2 Jahren Werbung für DRS-BCN gesehen.

 

Falscher Flughafen würde ich nicht unbedingt sagen, denn Cityjet hat ja selber durchaus Umsteigeverbindungen dort zu bieten. Aber die wurden eben auch nicht beworben. Aber es stimmt, als BD oder EW (für die LH) nach LHR geflogen sind, waren die Flugzeuge voller, die hatten da schon mehr zu bieten.

 

Falsches Flugzeug - naja, WX hat(te) eben nur F50 und AR8 in der Flotte, und mit nem Prop LCY-DRS, das wäre schon heftig. Aber sie schauen ja gerade nach Ersatz. Ein Flugzeug mit mehr Effizienz würde aber nur die Kosten senken, aber bei gleich bleibenden Angebot hätte es ja keinen Einfluss auf die Nachfrage.

 

Ich muss dazu sagen dass ich die Strecke selber vor knapp 2 Jahren als Privatreisender geflogen bin, und das Produkt selbst ist bei WX wirklich gut! Daran liegt es definitiv nicht. Der Bordservice ist umfangreich, das Personal nett und die Gepäckregeln auch großzügig. Ich habe dann etwas später mit einen Bekannten von der Uni gesprochen und er meinte dass häufig die Flüge am Montag, Freitag und Sonntag gut ausgelastet sind, der Rest ist eher mau. Schaut man sich das aktuelle Flugangebot für September an scheint man dem zu folgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage ist, ob man nicht schon viel weiter unten ansetzen muss. Gibt es denn soviele Geschäftsreisende ab Dresden, die zwingend auf die Flüge bzw. einen double daily angewiesen sind, noch dazu den City-Airport? Ich bezweifle das! Dresdens Wirtschaftsportfolio ist nicht mit London verflochten oder darauf angewiesen. Und für Fernreisende, die London als Umsteigeflughafen nutzen oder brauchen, ist es das falsche Produkt und der falsche Flughafen. Für die sind dann Berlin oder Prag schon wieder Alternativen zu Dresden, weil bei denen die Gesamtreisedauer und die tägliche Verfügbarkeit weit weniger ins Gewicht fallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.