Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Tschentelmän

Wer ist schon mit diesen Flugzeugtypen (Raritäten) geflogen?

Empfohlene Beiträge

Meinem fortgeschrittenen Alter und meinem Geburtsort Berlin verdanke ich Flüge in "Raritäten" wie der Bac 1-11 und der HS Trident. Die waren damals allerdings alles andere als rar. Ebenso geflogen bin ich B707, DC10 und L1011. Mit am stolzesten bin ich auf die BAe ATP in meiner Liste, denn die wurde in nur wenigen Exemplaren gebaut.

 

Mein letzter BAC 1-11 Flug war SXF-LGW-SXF im November 1998 mit AB Airlines... aber wer erinnert sich heute noch an die ersten (echten) Anfänge des Billigfliegens in Deutschland???

 

Daneben habe ich schon 2 DC 3 Rundflüge hinter mir.

 

Leider nie geflogen bin ich Caravelle, Mercure 100 oder VC 10 :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage mal jetzt: Es hängt auch vom alter des Passagieres zusammen! Ich kann zwar Ju-52 vorweisen, aber keine Trident etcpp. Ich in meinen Augen sehe TriStar, DC-10, 727, 737-200, DC-9 oder 747-200 noch irgendwie als normal an. Bin doch mit denen irgendwie gross geworden. Wenn man sich allerdings anschaut, dass der A-320 auch schon 20 erreicht...was bin ich doch alt geworden.

 

Naja die oben gennanten habe ich alle auf dem Buckel, allerdings keine Dinos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin in der glücklichen Lage trotz "relativ" jungem Alters (gerade 40) schon mit etlichen heutzutage als Rarität eingestuften Typen geflogen zu sein...

Die größte Rarität stellt sicher die AMD MERCURE dar. Mit der bin ich 2 Mal geflogen...

Ansonsten 1 Mal Caravelle (Aero Lloyd) und 1 Mal DC-8 (Scanair) unter den damals schon selteneren Pax-Maschinen.

 

Andere Typen waren damals (ab Mitte der 80er) im Passagierliniendienst allerdings noch ziemlich gängig, wie z.B. F27 / HS 748 / Bae ATP / B 727-200 / DC-10 / EMB-120 / J 31 / BAC 1-11-500 / B 737-200 / L 1011-500 / etc.

 

Rund 80% aller meiner Flüge waren absichtlich darauf ausgerichtet, mindestens mit (für mich) neuer Airline oder neuem Flugzeugtyp zu fliegen !!!

 

Mein nächstes Highlight wird in diesem Jahr kommen:

 

Ich werde mit ASIAN SPIRIT auf den Philippinen mit der YS-11 fliegen - und ein bischen B 737-200 mit Air Philippines...

CN-235/Dash-7/LET 410 sind auch schon mit A.S. geplant...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@MHD

 

Wie flog sich die Mercure denn so??????

 

...jedenfalls nicht weit :)

 

Sorry konnte mir den Kommentar einfach nicht verkneifen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Mercure flog sich ziemlich genau so wie eine B737-200.

Sie war allerdings zumindest beim Start innen noch etwas lauter als die 737! Das lag vielleicht an der Geräusch-Isolierung

 

Außen war sie der Alptraum eines jeden Flughafenanwohners...

 

Ansonsten ein "Brot und Butter" Flieger mit etwas schlechterer Beschleunigung als die B 732 (wohl wegen höherem Gewicht bei gleichem Triebwerksschub...)

Allerdings war die Steigleistung wegen besserer Aerodynamik deutlich besser, als bei der B 732 !!! - Die Mercure war eben noch konsequenter auf reine Kurzstreckenfliegerei ausgelegt !!!

 

@Reifel

Ja,ja, das mit der Reichweite...(max. 1000-1200 Km ! )

Darüber haben die Amerikaner damals mächtig gelacht, weshalb die Mercure auch schließlich kein Erfolg wurde. Das war zumindest einer der Hauptgründe - nicht der einzige natürlich!

Offensichtlich ließ sich das Reichweitenproblem nicht ohne Weiteres korrigieren - die Maschine wurde von Anfang an eben speziell als Kurzstreckenmaschine konstruiert.

Die anderen Gründe waren damals politischer Natur (Frankreich war zu der Zeit nicht gerade USA´s Liebling - ist es ja bis heute noch nicht...)

 

Ansonsten war die Mercure sehr zuverlässig und hätte abgesehen von dem Reichweitenproblem ein Erfolg sein können. Wegen der sehr fortschrittlichen Konstruktion waren die Wartungskosten vergleichsweise niedrig, was Air Inter ja auch dazu bewogen hat die Maschinen so lange einzusetzen. Auf den Inlandsstrecken fiel das Reichweitenproblem ja nicht ins Gewicht.

Bitte jetzt keine Kommentare, daß der Staat die Verluste - auch der Ersatzteil Herstellung - getragen hat !

Es hat auch sehr lange gedauert, bis man die Mercure auch mal PLANMÄßIG auf Strecken ins benachbarte Ausland eingesetzt hat (ich erinnere mich an London - Gatwick??? - Ende der 80er/Anfang der 90er)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen