Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

FLIEGER6

(TRIP-REPORT): Bella Napoli mit Air Dolomiti und dem CRJ900

Recommended Posts

Bella Napoli mit AirDolomiti und dem CRJ900

 

Hallo, liebe Leser, nahezu drei Monate ohne Freizeit-Fliegen.

Das bedeutete, allerhöchste Zeit für einen Kurz-Trip in den Süden.

LH bietet ihren Miles-and-More Kunden aktuell einen Sondertarif an:

11.000 Meilen zu einigen Mittelmeer-Zielen ohne die übliche Sonntags-Regel.

Die Wettervorhersage war gut, schnell gebucht, nur eine Woche vorab, zwei Tage in´s sonnige Kampanien.

 

(1.)

Freitag, 16.02.2007

STR (Stuttgart-Echterdingen) - MUC (Muenchen-Franz-Josef-Strauss)

LH 1371 durchgeführt von Contact Air Interregional ATR 42-500

Geplant: 06.15 // 07.10

Aktuell: 06.25 // 07.05

Ausgang: 164 Sitz: 9A

Auslastung: ca. 50%

Tarif: 11.000 Meilen und 126.74 EUR Steuern und Gebühren

D-BQQQ:

Ausgeliefert an Eurowings: 29.10.1999

Bei ContactAir seit: 17.03.2004

Flug Nr.3 auf der ATR 42-500 und der erste auf dieser Maschine.

 

Nun, so ungern ich diese frühen Abflüge habe, keine Action auf dem Vorfeld, so schnell war ich diesmal am Airport.

Ankunft um 05.00 Uhr, geparkt in P8, die günstigste Möglichkeit aktuell.

LH bietet Internet-Check-In an, keine Alternative für mich. Die Auswahl der Sitzplätze ist auf Fenster oder Gang beschränkt und die Boardingpässe sollen dann doch wieder am Automat oder am Schalter gedruckt werden.

40 - 50 Passagiere warteten an den Schaltern, niemand an den Automaten.

Ich checkte mich ein, wählte meine Plätze und wurde an einen separaten Schalter für die Gepäckabgabe verwiesen. Niemand dort. Ich fragte einen LH-Angestellten wo ich meinen Koffer loswerden sollte und er öffnete einen weiteren Gepäck-Screener, nur Sekunden später wurde der Schalter besetzt von einer netten Dame und diese schickte mein Gepäck nach Neapel. Nicht mehr als zwei Minuten für das ganze, die anderen Passagiere warteten weiter an den Schaltern. Wohl keine große Nachfrage nach Automaten-Check-in und separater Gepäckaufgabe heute morgen.

Keine Wartezeit an der Sicherheitskontrolle, ein Besuch im früheren Duty-Free Shop und dann ins Erdgeschoss zu meinem Ausgang kurz vor der angesagten Boardingzeit,

05.55 Uhr.

Per Bus, wie üblich für die Regionalflüge, pünktlicher Beginn und eine nächtliche Fahrt

zum östlichen Vorfeld.

Ein schnelles Boarding, ein freundliches Willkommen, ich nahm meinen Platz ein, der Nebensitz blieb frei.

Eine saubere Maschine, dunkelblaue, komfortable Ledersitze. Zwei freundliche Flugbegleiterinnen auf dieser Strecke.

Eine freundliche Begrüßung aus dem Cockpit, der Captain, Klaus Labensky, kündigte ein kurzfristiges Starten der Motoren an und dann einige Minuten Wartezeit während eine

Cirrus EMB145 im Einsatz für Swiss nach Zuerich vor uns enteist wurde.

Kurze Zeit später waren wir an der Reihe und dann Nummer drei zum Start von Bahn 07,

Richtung Ulm-Augsburg-MUC.

Interessant, wir nutzten nicht die volle Bahnlänge, warteten an einer seitlichen Einfahrt

auf die Malev F70 nach Budapest und starteten kurz darauf.

Wasser, Kaffee, Tee frei auf diesem schnellen Flug. Keine weiteren Informationen aus dem Cockpit.

 

Sonnenaufgang zwischen Stuttgart und Muenchen:

NAP06001.jpg

 

Flughöhe nur 11.000 Fuss und ein direkter Anflug auf Bahn 08L nach wenigen Minuten

Reiseflug.

Geparkt hinter T2, per Bus zum Terminal.

 

In Muenchen:

th_NAP06002.jpg

 

Logo by LH Regional:

NAP06003.jpg

 

(2.)

Freitag, 16.02.2007

MUC (Muenchen-Franz-Josef-Strauss) - NAP (Neapel-Capodichino)

LH 4050 durchgeführt von AirDolomiti BAE 146-300

Geplant: 09.20 // 11.10

Aktuell: 09.30 // 11.00

Ausgang: G62 Sitz: 13A

Auslastung: ca. 80%

I-ADJI:

Ausgeliefert an ThaiAirways: 12.01.1990

Geparkt: 14.01.1992

Verleast an LAP Paraguay: 12.12.1992

Geparkt: 10.06.1993

Verleast an British World: 13.04.1994

Im Einsatz für AerLingus: 17.04.1997

Geparkt: 15.04.2003

Im Einsatz für AirDolomiti: 22.08.2005

Flug Nr. 7 auf der BAE 146-300 und der erste auf dieser Maschine.

 

LH betreibt ein eigenes Terminal in Muenchen, für mich einer der besten Plätze zum Umsteigen, groß, geräumig, sauber, ausreichend Toiletten, gute Sicht.

Weiterhin die frei zugänglichen Kaffee-Maschinen und verschiedene Zeitungen an

mehreren Stellen im ganzen Terminal, nicht schlecht.

Mein Ausgang für den Flug nach Neapel war im Erdgeschoß, ich suchte mir einen guten Platz mit Sicht und verfolgte den Verkehr draussen.

 

Privatair B737:

NAP06005.jpg

 

Einsteigezeit 08.50 Uhr, pünktlicher Beginn. Wieder mit dem Bus zum Regional-Vorfeld.

 

Air Dolomiti in MUC:

NAP06007.jpg

 

Boarding:

th_NAP06008.jpg

 

Boarding II:

th_NAP06009.jpg

 

Zwei freundliche Flugbegleiterinnen auf dieser Strecke, saubere Maschine, kein Anzeichen für das Alter auf den ersten Blick, dunkelgrüne Ledersitze.

3/3 Sitze, sehr guter Fußraum, der Mittelplatz blieb frei, angenehm.

Frische Tücher direkt nach dem Boarding, noch auf dem Boden, während des Fluges

Wasser, Kaffee, Tee frei und eine Snack-Box mit frischen Früchten, ein Biscotti und ein Schokolade-Riegel, nicht schlecht.

Abflug nach einigen Minuten Wartezeit wegen anfliegenden Maschinen von Bahn 08R nach Verona-Bologna-Rom und NAP.

Der italienische Captain, Pietro, informierte uns über die Flughöhe, 30.000 Fuss, Strecke usw. und später der Co, ebenfalls italienisch über das Wetter in Neapel, ok so weit.

Norditalien war meist bewölkt, klarer Himmel ab Rom.

 

Nahe Rom:

NAP06010.jpg

 

 

Ein interessanter Anflug von der Landseite am Airport entlang hinaus auf die See, Kurve und zurück auf Bahn 06.

Neapel hat auch einen militärischen Teil, geparkt war eine C130 Herkules, auf dem zivilen Teil eine Alitalia MD80.

 

Und angekommen in Neapel:

th_NAP06011.jpg

 

Nahezu keine Wartezeit auf meinen Koffer und schnell zum Mietwagen-Schalter.

53.-- EURO von Holidayautos war die günstigste Möglichkeit nach einiger Suche zuhause, das Auto war von Europcar.

Das nenne ich eine chaotische Organisation, die nicht zu freundliche Angestellte schickte mich vor die Eingangstür, dort sollte ich auf den Shuttle-Bus warten.

Nach 15 Minuten machte ich mich auf den Weg zur Zufahrtsstrasse und entdeckte ein

Schild an der Strasse "Shuttle Bus zum Mietwagenparkplatz". Kurz darauf kam ein

weißer Kleinbus an, ohne jegliche Kennzeichnung, ich fragte und tatsächlich, das war der

Shuttle. Der Parkplatz war nur um die Ecke, zu Fuß kein Problem, wenn ich es denn

gewußt hätte. Ich checkte mein Auto, einen Fiat Grande Punto, die Fahrertür war aufgebrochen worden. Ein Europcar-Angestellter am Parkplatz meinte er könnte mir nur einen Panda geben, wenn ich ein anderes Auto wollte sollte ich zurück zum Temrinal und dies dort verhandeln. Also gut, zurück zum Terminal, die nun etwas freundlichere Dame

wechselte auf einen anderen Grande Punto, diesmal nahezu neu und ohne Problem.

Nun war ich endlich auf dem Weg zu meinem Hotel in Caserta.

Autofahren in Neapel, ich war doch bereits schon viel unterwegs, ist schon etwas spezielles und anders als üblicherweise bekannt.

Ich erreichte mein Hotel, das Grand Hotel Vanvitelli, Caserta, ca. 15 Minuten vom Flughafen und nahe an der Autobahn, 85.-- EUR B&B, gute vier Sterne Qualität,

empfehlenswert.

 

Hotel Lobby:

NAP06022.jpg

 

Pompeji, die Küste von Sorrent und die Reggia di Caserta waren mein Programm für diesen Trip.

 

Der Vesuv, faszinierend:

NAP06020.jpg

 

Beeindruckend, Pompeji:

NAP06012.jpg

 

Eine Strasse in Pompeji:

NAP06013.jpg

 

Eine Villa:

NAP06016.jpg

 

Forum:

th_NAP06018.jpg

 

 

(3.)

Samstag, 17.02.2007

NAP (Neapel-Capodichino) - MUC (Muenchen-Franz-Josef-Strauss)

LH 4051 durchgeführt von Cityline CRJ900

Geplant: 12.05 // 13.50

Aktuell: 12.30 // 14.00

Ausgang: A01 Sitz: 23A

Auslastung: ca. 90 %

D-ACKE:

Ausgeliefert an Cityline: 05.08.2006

Premiere, Flug Nr. 1 auf dem CRJ900.

 

Nach einem kurzen Besuch der Reggia checkte ich im Vanvitelli aus und gab den Mietwagen am Airport ab ohne weitere Probleme.

Neapel Flughafen ist ein altmodisches, kleines Gebäude, unglaublich, Blumenhändler

verkaufen vom Klein-LKW auf der Zufahrtsstrasse, keine Tankstelle, parkende Autos überall, Chaos.

Keine Wartezeit am Check-In, eine sehr gut aussehende Dame winkte mich zum Biz-Schalter, checkte mich ein und wünschte mir einen guten Flug, nett.

Nur eine kurze Wartezeit an der Sicherheitskontrolle, der Gate-Bereich klein und altmodisch, ok war die Bar im Obergeschoß mit einem sehr guten Blick auf das Vorfeld.

 

Air One Cityliner:

th_NAP06024.jpg

 

Angekommen aus MUC:

th_NAP06026.jpg

 

CRJ900:

th_NAP06027.jpg

 

Boarding in MUC:

NAP06028.jpg

 

Meine Maschine kam pünklich an von Muenchen, Boarding nur Minuten später mit dem Bus, keine Finger in Neapel.

Ein sauberes, sehr gut aussehendes Flugzeug mit hellgrauen Ledersitzen.

Abflug von Bahn 06, ein sehr schneller Abflug, beeindruckend.

Captain Monika Frankenberger begrüßte uns an Bord mit den ersten Informationen, später mehr INFO´s vom Co, Michael Zirl.

Strecke: NAP-Rom-Florenz-Bologna-Innsbruck-MUC.

 

Ischia im Hintergrund:

th_NAP06030.jpg

 

Florenz:

NAP06031.jpg

 

Flughöhe: 38.000 Fuss.

Zwei wirklich freundliche Flugbegleiterinnen auf dieser Strecke.

Service: Ein frisches Brötchen und ein Schoko-Riegel, Getränke frei.

Ein ruhiger Flug, gute Sicht entlang der vollen Strecke.

Einige Kurven dann über Muenchen, Anflug auf Bahn 08R, wieder geparkt auf dem Regional-Vorfeld und mit dem Bus zum Terminal.

Nun hatte ich fünf Stunden in MUC, da der frühere Flug nach STR bereits voll war.

Ich entschied mich T2 zu verlassen und nach draussen zu gehen.

Es war sonnig, aber mit einem kalten,östlichen Wind, genug um 16.00 Uhr, zurück ins T2. Der freie LH Kaffee und die Zeitungen halfen mir, die Zeit nicht zu lange werden zu lassen!.

 

(4.)

Samstag, 17.02.2007

MUC (Muenchen-Franz-Josef-Strauss) - STR (Stuttgart-Echterdingen)

LH 1370 durchgeführt von Contact Air Interregional ATR 42-500

Geplant: 19.40 // 20.35

Aktuell: 19.50 // 20.30

Ausgang: G31 Sitz: 12A

Auslastung: ca. 80%

D-BSSS:

Ausgeliefert an Eurowings: 08.12.1999

Im Einsatz bei ContactAir: 24.10.2003

Flug Nr. 4 auf der ATR 42-500 und der erste auf dieser Maschine.

 

Boarding war geplant für 19.10 Uhr, eine kurze Wartezeit im Bus auf fehlende Passagiere. Die Maschine war geparkt nahezu am gleichen Platz wie gestern früh.

Eine gute Auslastung auf diesem Flug, das Einsteigen dauerte dann einige Minuten.

Zwei freundliche Flugbegleiterinnen, wieder eine saubere Maschine, dunkelblaue Ledersitze.

 

Boarding in MUC:

NAP06035.jpg

 

Nacht in MUC:

th_NAP06034.jpg

 

Eine Begrüßung noch am Boden vom Captain, Thomas Mainhardt, keine Wartezeit an der 08L beim Abflug.

Strecke: MUC-Augsburg-Ulm-STR.

Getränke frei ebenfalls auf dieser kurzen Strecke.

Anflug pünktlich auf Bahn 07 in STR.

Mit dem Bus zum Terminal und wieder war mein Koffer einer der ersten.

Zwei interessante und ausgefüllte Tage, ein neuer Airport, ein neuer Flugzeugtyp,

nicht schlecht!.

 

LH bietet ein qualitativ hochwertiges Regional-Produkt, freundliche Flugbegleiterinnen, insbesondere auf dem Sektor NAP-MUC durchgeführt von Cityline.

Ausführliche Informationen aus dem Cockpit, im wesentlichen alles püntlich, MUC als komfortabler Umsteigepunkt.

Keine Frage wieder LH zu fliegen.

 

Fragen und Kommentare gerne willkommen,

Markus (FLIEGER6)

Share this post


Link to post

Hallo, Tecko747,

danke für Deine Antwort.

Der CRJ entwickelt sich immer mehr zu einem "richtigen" Flugzeug.

Der 100/200er mit seinen niedrigen Fenstern und wenig Fussraum ist doch gewöhnungsbedürftig,

der 700er ist sehr angenehm und der 900er, ja gefiel mir richtig gut.

Gruß,

Markus (FLIEGER6)

Share this post


Link to post

Schöner Report, bietet ein Wenig das Gefühl von einer klassischen Bildungsreise in moderner Form. Einzig der CRJ ist mir bei meinen 190cm und 100 kilo manchmal etwas "klaustrofobisch vorgekommen. Würde da eventuell die Embraers vorziehen.

Share this post


Link to post

Also ich bin auch mal CRJ geflogen und er kam mir auch mit 1,95 und 100Kilo nicht zu eng vor.

 

Die Fokker 50 fand ich schlimmer.

 

Gruß Tim

Share this post


Link to post

Hallo, Scanflyer, Tim und gunnar,

danke für Eure Antworten.

Ich bin auch knapp 1,90, habe aber nicht 100 Kilo und ich fand den CRJ900 siehe oben gegenüber dem CRJ100/200 wirklich angenehm.

Wobei ich auch mit Embraer oder F50 bisher keine Probleme hatte!.

Pompeji ist für jeden geschichtlich interessierten absolut empfehlenswert.

Gruß,

Markus (FLIEGER6)

Share this post


Link to post