Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

CL-600

FMO vs. DTM

Empfohlene Beiträge

Nach dem Einstieg von 4U in DTM möchte ich mal eure Meinung zum Verbleib des FMO in NRW hören. Mit den neuen Verbindungen von 4U wird wohl primär AB in DUS und FMO angegriffen. Der FMO hat leider keine weitere Gesellschaft zu bieten, außer AB, im geringen Maße HLX die im Sommer dreimal wöchentlich nach VCE fliegen. Von seiten HLX wurde bei der bekanntgabe der Streckenneueröffnung in Aussicht gestellt bei "guter" Annahme der Strecke weitere Ziele ab FMO aufzulegen. Wie realistisch ist das?

Wie seht ihr den weiteren Gang des FMO? Muss man sich in Zukunft mit bescheidenem Passagierwachstum begnügen? Ist ab FMO einfach der Markt nicht vorhanden? Sind mehr als 1,5 Mio. Fluggäste pro Jahr nicht drin?

Wie seht ihr die Chance einer Ansiedlung von weiteren Low-Costlern? FR fliegt ab Weeze, EZY und 4U ab Dortmund, viel bleibt da ja nicht übrig.

 

Bin über eure Meinung gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach dem Einstieg von 4U in DTM möchte ich mal eure Meinung zum Verbleib des FMO in NRW hören.

 

Der FMO wird bestimmt in NRW verbleiben.

 

Aber mal im Ernst: der Flughafen generiert sein Aufkommen hauptsächlich aus dem - abgesehen von Münster und Osnabrück - recht dünn besiedelten Einzugsgebiet und macht dafür seine Sache recht gut. Als Basis eines LCC sehe ich ihn aufgrund der recht peripheren Lage und der Situierung zwischen DTM (U2, 4U), HAJ (X3), BRE (FR) und m.E. PAD (AB) nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach dem Einstieg von 4U in DTM möchte ich mal eure Meinung zum Verbleib des FMO in NRW hören.

 

Der FMO wird bestimmt in NRW verbleiben.

 

Über eine Umsiedlung habe ich noch gar nicht nachgedacht ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als Basis eines LCC sehe ich ihn aufgrund der recht peripheren Lage und der Situierung zwischen DTM (U2, 4U), HAJ (X3), BRE (FR) und m.E. PAD (AB) nicht.

 

Ob HAJ mit X3 da wirklich hingehört? DTM, PAD und vielleicht noch BRE versteh ich ja, aber HAJ?

Wie wird denn das weitere Engament von X3 am FMO gesehen? Im Raum steht ja die Aussage, wenns gut läuft können wir uns was weiteres vorstellen, ist das so abwegig? Vielleicht auch um 4U und EZY entgegenzutreten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Einzugsgebiet: persönlichen Erfahrungen (ich stamme selbst ursprünglich aus dem Kreis WAF) zufolge sind alle diese Airports bei den Einwohnern als Ausgangsflughäfen etabliert. Nicht wenige Menschen fahren auch nach DUS und CGN. Gerade von OWL ist es anreisetechnisch ziemlich egal, ob man nach HAJ, PAD oder FMO fährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade von OWL ist es anreisetechnisch ziemlich egal, ob man nach HAJ, PAD oder FMO fährt.

 

Genau, ohne einen einzigen wirklichen Airport ist man wunderbar an die Welt angeschlossen, alle Airports sind von z.B. Bielefeld aus, zwischen 30 min und 1 1/4 Std. super zu erreichen. DTM kannst du in die Liste soagr auch noch mit aufnehmen. Ob DTM oder HAJ kommt zeitlich fast das selbe raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verkehr von Low-Cost Airlines könnte sicherlich auch mit der vorhandenen Piste bewältugt werden. Und das mit 3000m Piste viel mehr Verkehr generiert werden kann als jetzt bezweifel ich in diesem Augenblick ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade von OWL ist es anreisetechnisch ziemlich egal, ob man nach HAJ, PAD oder FMO fährt.

 

Genau, ohne einen einzigen wirklichen Airport ist man wunderbar an die Welt angeschlossen, alle Airports sind von z.B. Bielefeld aus, zwischen 30 min und 1 1/4 Std. super zu erreichen. DTM kannst du in die Liste soagr auch noch mit aufnehmen. Ob DTM oder HAJ kommt zeitlich fast das selbe raus.

 

Tja, ganz genau... ich ärgere mich zwar immer wieder hier keinen Flughafen in der Nähe zu haben (wie wäre das doch schön mal eben mit der Straßenbahn zum Flughafen zu kommen), aber dafür hab ich eine riesen Auswahl und kann von dort buchen wo es am billigsten ist.

 

<1 Stunde Fahrtzeit...

PAD, HAJ, FMO und DTM

 

<2 Stunden Fahrtzeit

CGN, DUS, BRE

 

<3 Stunden

Frankfurt, Amsterdam, Berlin (letzteres mit der Bahn)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Einzugsgebiet vom FMO ist gross, aber wie oben schon erwähnt recht dünn besiedelt.

 

Angezogen vom FMO werden jedoch auch viele Holländer, die Zahl darf man nicht unterschätzen denn die haben kaum eine andere Alternative als nach Amsterdam zu fahren. (ausser im Süden halt nach DUS)

 

Bislang hat AB mehr oder weniger das Monopol am Airport und gerade wo jetzt FMO-TXL startet wird wieder eine Airline weggedrängt.

 

Auf den grossen Durchbruch anderer Airlines warte ich auch noch....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fragt sich nur wieso?

 

Na ja, irgendwo in deisem Forum hab ich gelesen dass DE z.B. sich auf der Langstrecke nur noch auf FRA konzentriert. Dann bliebe noch LT, die fliegen ab DUS und MUC.. da kann man nicht erwarten dass sie auch ab FMO fliegen. Fracht kommt in großem Maße auch nicht wirklich in frage..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bislang hat AB mehr oder weniger das Monopol am Airport und gerade wo jetzt FMO-TXL startet wird wieder eine Airline weggedrängt.

 

naja.. die Lufthansa ist auch nicht eben klein am FMO und die EAE ist ja nicht weggedrängt, sondern fliegt noch zrh, ams und str (und vielleicht bald noch CDG)... aber die Gefahr zu einem AB Airport zu werden ist auf jeden Fall gegeben und HLX ist ja schonmal ein Anfang für ein bisschen Abwechslung..... von der Dominanz die EZ in DTM hat ist man zum Glück ja (noch) ein Stück entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann bliebe noch LT, die fliegen ab DUS und MUC.. da kann man nicht erwarten dass sie auch ab FMO fliegen.

 

man spekuliert da wohl ein wenig auf (Urlaubs)Dreiecksflüge unter Einbeziehung von DUS, FRA, MUC und vielleicht auch bald BER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die geplante Verlängerung der Startbahn zielt wohl realistischer auf interkontinentale Fracht- oder Integratorverkehre, für die auch der 24h-Betrieb ein attraktiver Bonus wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja.. angeblich gibt es diesen Sommer ex FMO wg. der zu kurzen Bahn keine Flüge nach Pawlodar und Ust Kamenogorsk, sondern nur nach Kustanaji, Astana & Karaganda (jeweils 1/7)....... insofern scheint die Verlängerung auch den langen Mittelstrecken zu gute zu kommen. Wobei es dafür natürlich keien vollen 3000 Meter sein müssten.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Worauf ich hinauswollte, ist, dass es Betrebungen gibt/ gab, sich analog zu HHN und irgendsoeinem ostdeutschen ehemaligen Militärfliegerhorst als Umschlagspunkt für den weltweiten Luftfrachtverkehr anzudienen.

 

Wegen einer wöchentlichen Flugverbindung nach Hinterasien allein erweitert man die Runway hoffentlich nicht. ;o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wegen einer wöchentlichen Flugverbindung nach Hinterasien allein erweitert man die Runway hoffentlich nicht. ;o)

 

naja.. es wären wöchentlich zwei Verbindungen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wußte nicht genau, wo ich es reinstellen sollte. Also mache ich es jetzt mal hier. Die EU-Kommission untersucht ja zurzeit mehrere Flughäfen in Europa und auch in Deutschland, ob sie unerlaubte Subventionen an Fluggesellschaften vergeben haben - darunter auch Dortmund mit seinem Programm NERES.

 

Hier ist eine vorläufige Schlussfolgerung der Kommission zum Programm NERES. LINK

 

Interessant wird es so ab Seite 33, wie ich finde. Also wer schon in etwa weiß worum es geht, muss den ganzen Kram davor nicht lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Au weia, das liest sich aber nicht sehr gut. Ich hoffe, der FH kann auch ohne Förderprogramm weitermachen. Das easyjet aufgibt, wenn die Förderung ausfällt, dürfte aber nicht zu erwarten sein, oder? Anderes wäre die Sache mit 4U, die bisher noch nicht so lang von da fliegen und Alternativen haben. In der westfaelischen-rundschau steht heute, die CDU beginnt sich langsam mit dem Ausbau der Einrichtungen anzufreunden.

Ich drück`die Daumen, dass man weiter über die Runden kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die EU wirklich feststellt, dass es sich um unerlaubte Subventionen gehandelt hat, müssen die betroffenen Fluggesellschaften - hier besonders Easyjet - die gewährten Vergünstigungen zurückzahlen. Das würde wohl bedeuten, man hätte in den letzten Jahren in DTM nichts verdient. Wie es dann weiter geht? Keine Ahnung! Aber bestimmt mit höheren Ticketpreisen...

 

Übrigens kann ich den verlinkten Bericht oben plötzlich nicht mehr richtig lesen, aufgrund irgendeiner komischen Schriftart. HIER ist der selbe Bericht noch einmal, nur mit tschechischer Einleitung ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn die Übernahme der Verluste durch die Stadtwerke als verbotene Subvention gewertet wird und diese zurückzuzahlen sind dürfte der Flughafen schlichtweg insolvent sein und damit das Konkursverfahren anlaufen so sich niemand den Staatsanwalt an die Hacken holen will. Alles weitere hängt dann wohl vom Konkursverwalter ab.

 

Gruß, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sei denn, der FH bekommt das Geld auch zurrück.

 

Wie wäre es denn, falls Konkurs? Könnte ein anderer Betreiber mit einer Nachfolgegesellschaft ohne Schuldenlast weiter machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem Flughafen drohen selber keine finaziellen Strafen. Habe ich in einem Zeitungsartikel gelesen, den ich jetzt nicht mehr finden kann.

 

Und was die Stadtwerke Dortmund mit ihrer Flughafentochter machen, ist auch völlig denen überlassen. Die können da so viel Geld in den FH pumpen, wie sie lustig sind, und das die Dortmunder Bürger mitmachen...

 

Darum geht es bei der Untersuchung der EU-Kommission nicht. Es geht darum, ob der FH den Fluggesellschaften unerlaubte (staatliche/öffentliche) Subventionen hat zukommen lassen. Wenn dies bejaht werden sollte, müssen eben die betroffenen Fluggesellschaften die Gelder zurück zahlen.

 

Da ist nichts mit Insolvenzverwalter oder ähnlichem... Die Frage ist dann nur, wie es weiter geht, wenn der Flughafen gezwungen wird, kostendeckende Gebühren zu verlangen, so wie andere Flughäfen in der Region dies auch machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen